Kürbis-Rezepte

So machen Sie Kürbissaft, eingelegtes Kürbisfleisch, Kuchen und Suppen für Halloween

Das wichtigste Symbol für Halloween  ist zugleich auch die wichtigste kulinarische Zutat für ein Halloween-Festessen: Der Kürbis.

Das ursprünglich aus dem süd- und mittelamerikanischen Raum stammende Gemüse ist nicht nur reich an Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralien, sondern auch noch sehr vielseitig einsetzbar. Deshalb ist der Kürbis inzwischen auch schon fester Bestandteil der Gourmet-Küche.

Das Kürbis-Ragout mit Austernpilzen, Frühlingszwiebeln und Kartoffelknödelchen ist da ein passendes Beispiel. Dieses edle Gericht besticht durch einen unvergleichlichen Geschmack.

Aber auch für Nachspeisen ist das saftige Fleisch des Gemüsekürbis wunderbar geeignet.

Außerdem läßt sich nach dem Essen aus der Schale noch eine wundervolle Halloween-Kürbislaterne schnitzen.

Kürbissaft selber machen

Ein Kürbis

Dank Harry Potter interessieren sich auf einmal auch wieder junge Menschen für Kürbissaft. Daher eignet sich das Getränk nicht nur für die Halloween-Party, sondern auch ideal für Kindergeburtstagsfeiern mit Hexen- oder Zauberer-Thema.

Für die Entsaftung eignen sich am besten Kürbissorten wie Muskatkürbis, Pattisonkürbis oder Butternusskürbis.

Die Zubereitung ist einfach:

  • Kürbis im Backofen bei 180 Grad ca. 50 Minuten garen, bis das Kürbisfleisch mürbe ist
  • Kürbis auskühlen lassen
  • Fruchfleisch in kleine Stücke schneiden
  • Kürbisfleisch entsaften
  • Zur Geschmacksverfeinerung etas Honig, Sahne, Ingwer oder Zimt hinzufügen
  • Zusätzlich je nach Geschmack mit weiteren gelben Fruchtsäften kombinieren.

Kürbis als Getränk

(aid) - Kürbissaft kann je nach Sorte große Mengen an wertvollen Karotinoide enthalten, die dem Getränk auch seine charakteristische Farbe verleihen. So lautet das Fazit einer Studie der Forschungsanstalt Geisenheim und der Hochschule RheinMain. Karotinoide sind wertvolle Antioxidanzien, die den Körper vor schädlichen freien Sauerstoffradikalen schützen.


Wie die Zeitschrift "Flüssiges Obst" berichtet, wurden in den Jahren 2003 bis 2008 13 Speisekürbissorten wie Hokkaido und Muskatkürbis unter gleichen Bedingungen im Freiland angebaut und nach der Ernte getrennt zu Saft verarbeitet. Die Wissenschaftler bestimmten in welchen Mengen die Karotinoide in den Kürbissäften vorkommen. Auch die Verteilung der sekundären Pflanzenstoffe im Fruchtfleisch und in der Schale wurde anhand von gefriergetrocknetem Material analysiert.

Die Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass der Karotinoidgehalt von Speisekürbissen stark von der Sorte abhängig ist. So waren die sekundären Pflanzenstoffe besonders reichlich in den orange-rot gefärbten Säften der Sorten Hokkaido (111,6 mg/l), Sunshine (136,4 mg/l), Uchiki Kuri (143,6 mg/l), Ambercup (145,0 mg/l) und Jubily (173,2 mg/l) vertreten. Auch das Karotinoidprofil variierte mit der Sorte. Neben Alpha- und Beta-Carotin waren Xanthophylle wie Zeaxanthin und Lutein nachweisbar.


Die Kürbisschale kann einen bedeutenden Beitrag zur Gesamtkonzentration leisten, wie es etwa bei den Kürbissen Muskat-Kürbis, Rouge und Baby Bear der Fall war. Daher empfiehlt es sich, bei diesen Sorten die Rückstände vom Auspressen (Trester) bei der Saftherstellung mit zu verwerten. Kürbissäfte enthalten im Vergleich zu Fruchtsäften nur wenig Zucker. Im Geschmack können sie gewöhnungsbedürftig sein. Besonders lecker schmeckt eine Kombination von Kürbissaft mit vollaromatischen Obstsäften aus gelben Früchten.

Quelle: Heike Kreutz, www.aid.de

Kürbis süß-sauer: Kürbis einlegen und einmachen

Süß-sauer eingelegter Kürbis (Foto: CMA)

Wenn man einen Kürbis für eine Halloween-Kürbislaterne ausnimmt, fällt viel "überflüssiges" Kürbisfleisch an. Die beste Art damit umzugehen, ist, die Fruchtstückchen lecker einzulegen. Der eingemachte Kürbis ist länger haltbar und ein köstlicher Snack für Zwischendurch.

Hier ist ein Rezept für das Einlegen von Kürbisstücken in leckerer süß-saurer Marinade.

Zutaten

  • 2 kg Kürbis (vorbereitet gewogen), 
  • 1 l Apfelessig, 
  • 1 kg Zucker,

  • Schale einer unbehandelten Zitrone, 
  • 3 Zimtstangen, 
  • 1 EL Gewürznelken

Zubereitung für eingemachten Kürbis

  1. Den Kürbis schälen, Kerne und Innenhäute herausschaben und das Fruchtfleisch in etwa 3 cm große Würfel schneiden.

  2. Essig, Zucker, die gewaschene Zitronenschale in Stücken und die Gewürze unter Rühren aufkochen.

  3. Dann den Kürbis portionsweise darin kochen, bis die Fruchtstücke durch und durch glasig sind.

  4. Sie werden mit einer Siebkelle aus dem Sud genommen und zum Abtropfen in einen Durchschlag gegeben (den Saft dabei auffangen).

  5. Dann den Kürbis auf die Gläser verteilen, den Saft zu dem Essigsud geben und 5 Minuten einkochen lassen.

  6. Die Zitronenschale entfernen und die heiße Flüssigkeit auf die gefüllten Gläser verteilen, die danach sofort verschlossen werden.

Süßsauer eingelegter Kürbis ist eine Delikatesse zu Braten, Siedfleisch und Gepökeltem. (Rezept: CMA)

Kürbis-Gelée als Konfitüre

Kürbis-Gelée (Foto: CMA)

Das Kürbisgelee hat einen leicht süß-säuerlichen Geschmack. Wenn man es nicht zum Frühstück auf Toast streicht, eignet sich Kürbisgelee auch gut zur Verfeinerung von Fischgerichten. Der Clou ist die Beigabe der frisch gehackten Minze.

Zutaten

  • 1,5 kg Kürbis, vorbereitet gewogen, 
  • 1,2 l Wasser, 
  • 1 kg Gelierzucker,

  • Saft von 2 Zitronen, 
  • 1 TL gehackte Minze

Zubereitung des Kürbisgelées:

  1. Den Kürbis schälen, die Kerne mit den Fasern entfernen, das Fruchtfleisch in Würfel schneiden.
  2. Mit dem Wasser weich kochen.
  3. Den Saft durch ein Tuch ablaufen lassen.
  4. 3/4 Liter kalten Saft mit Gelierzucker und Zitronensaft vermischen und unter Rühren zum Kochen bringen,
  5. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  6. Die fein gehackte Minze unterrühren, das Gelee heiß in Gläser füllen und sofort verschließen.

Süß-saures Kürbiskompott

Kürbiskompott Foto: CMA

Das Kürbiskompott ist ein leckerer Nachtisch, aber nichts für Ungeduldige: Mindestens einen Tag sollte das Kompott durchgezogen sein, damit es richtig gut schmeckt.

Zutaten

für ca. 4-5 Gläser à 1 l:

  • 4 kg Kürbis, 
  • 1 l Wasser, 
  • 1/2 l Obstessig, 
  • 750 g Zucker,

  • etwas Schale einer unbehandelten Zitrone, 
  • 2 Stangen Zimt,
  • 1 TL Gewürznelken, 
  • 1 Stück Ingwerwurzel

Zubereitung des Kürbiskompotts

  1. Kürbis schälen, entkernen und in große Würfel schneiden.
  2. Restliche Zutaten aufkochen. Kürbisstücke darin portionsweise 10 Minuten kochen und dann mit einer Schaumkelle in vorbereitete Gläser füllen.
  3. Danach die Flüssigkeit weitere 5 Minuten kochen lassen.
  4. Die Flüssigkeit durch ein Sieb über die Kürbisstücke gießen, so dass sie mit Flüssigkeit bedeckt sind. Zimtstangen, Nelken und Ingwer auf die Gläser verteilen.
  5. Gläser mit angefeuchtetem Gummiring, Deckel und Klammer verschließen. In den Einmachtopf oder die Fettfangschale des Backofens stellen.
  6. Soviel Wasser in den Topf füllen, dass die Gläser zu 3/4 im Wasser stehen. Die Fettfangschale 1 cm hoch mit Wasser füllen.
  7. Im Topf bei 90 °C 30 Minuten, vom Zeitpunkt des Kochens an, sterilisieren.
  8. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Wenn in den Gläsern Perlen aufsteigen, den Backofen abschalten und 30 Minuten sterilisieren.

Rezept für einen herzhaften Kürbiskuchen - nicht nur zu Halloween

Kürbiskuchen. (Foto: GMF/gp)

(GP.) Ob winzig klein oder riesengroß, mit Warzen übersät oder glatt, orange, grün oder gelb - Kürbisse gibt es in den unterschiedlichsten Varianten; mehr als 800 Sorten gehören zur Gattung der "Cucurbita".

Genauso vielfältig wie das Aussehen sind auch die Verwendungsmöglichkeiten des fruchtigen Gemüses, das im Herbst bei uns Saison hat: Aus den Kernen kann man delikates Öl pressen, die Früchte lassen sich zu gruseligen Geisterfratzen für Halloween verarbeiten und das Fruchtfleisch wird zu leckeren Gerichten wie z.B. dem herzhaften Kürbiskuchen.

Zutaten für 4-6 Personen

  • Teig: 250 g Weizenmehl Type 1050
  • 125 g Butter
  • 75 g Kürbiskerne
  • 1 gestr. Tl Salz
  • 70 ml Eiswasser
  • Belag: ca. 700 g Muskatkürbis
  • 1 Apfel
  • 170 g Kassler-Aufschnitt
  • 1 Tl Zucker
  • 1 Tl Zitronensaft
  • 1 El Öl
  • Guss: 300 g Schmant
  • 3 Eier
  • 1 Stück Ingwer (2 cm) 
  • Salz, Pfeffer
  • 10 g Butter für die Form

Zubereitung

Die Kürbiskerne im Mixer mahlen und mit dem Mehl vermischen. Butter, Salz und Eiswasser zugeben und zu einem Teig verarbeiten. In Folie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen. 

Den Kürbis schälen, entkernen und in Würfel (ca. 1 cm) schneiden. Apfel ebenfalls schälen und würfeln. Beides mit dem Zitronensaft und dem Zucker vermischen. 1 El Öl erhitzen und die Gemüsemischung ca. 5 min dünsten, dann abkühlen lassen. Kassler in Streifen schneiden und untermischen. 

Für den Guss den Schmant, Eier, Salz, Pfeffer und geriebenen Ingwer verquirlen. Eine Auflaufform (20 x 30 cm) mit der Butter ausstreichen. 

Den Teig ausrollen, die Form damit auslegen, an den Rändern hochziehen und Überstehendes an der Kante abschneiden. 

Den Backofen auf 180° C vorheizen. Kürbismischung in der Form verteilen und mit dem Eier-Schmant begießen. Auf der 2. Schiene von unten 40 min backen. 

Vor dem Anschneiden 5-10 min ruhen lassen, anschließend den Kürbiskuchen z.B. mit einem leckeren Federweißen servieren. (Pro Person bei 6 Portionen 610 kcal/2.580 kJ)

Urheber: dpp - Deutscher Presse Pool

Kerniger Kürbiskuchen - Genuss mit einem Schuss Erlebnis

Kürbiskuchen. (Foto: GMF/gp)

(GP.) Der Kürbis ist neben den gruseligen Verkleidungen eines der bekanntesten Halloween-Symbole. Zur Tradition dieses Festes gehört es, insbesondere große Gurken-Gewächse auszuhöhlen und daraus eine gespenstisch dreinblickende Fratze zu schnitzen. Aus dem Fruchtfleisch kleinerer Kürbisse kann man dagegen allerlei leckere Köstlichkeiten zubereiten. Eine davon ist der "Kernige Kürbiskuchen".

Zutaten

für eine Tarteform mit 12 Stücken: 

  • 150 g Weizenmehl Type 550 
  • 100 g Weizenvollkornschrot 
  • Salz, Pfeffer, 1/2 Tl Zucker 
  • 100 g Schweineschmalz 
  • 5 Eier 
  • 2 El Essig 
  • 600 g Kürbisfleisch (mit Schale und Kernen ca. 1 kg) 
  • 1 große Zwiebel 
  • 50 g geräucherter durchwachsener Speck 
  • 250 g Crème fraîche 
  • 50 g Schlagsahne 
  • je 1 Messerspitze gemahlener Zimt, Gewürznelke und Ingwer 
  • 3-4 Stiele Dill 
  • 6 Scheiben Bacon

Zubereitung

Mehl, Schrot, 1/2 Tl Salz und Zucker mischen. Schmalz, 1 Ei, Essig und 2 El Wasser zufügen und glatt verkneten. Das Ganze in Folie wickeln und ca. 30 min kühl stellen. Kürbis würfeln und in Salzwasser 8-10 min weich kochen, gut abtropfen lassen. Zwiebel fein würfeln, ebenso den Speck und diesen in einer Pfanne kross auslassen; zum Schluss die Zwiebel kurz mitbraten. 

12 Kürbiswürfel zum Garnieren beiseite legen, den Rest mit Speck und Zwiebeln mischen. 150 g Crème fraîche, Sahne, restliche Eier, Zimt, Nelke, Ingwer, Salz und Pfeffer verrühren. Mürbeteig auf bemehlter Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen (32 cm Durchmesser) und eine gefettete, mit Paniermehl ausgestreute Tarteform (28 cm Durchmesser) damit auslegen. 

Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und die Füllung darauf verteilen, Guss darüber geben. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 40 min backen. Dill hacken, mit restlicher Crème fraîche verrühren. Baconscheiben halbieren und in einer Pfanne ohne Fett kross auslassen. Den Kuchen damit dekorieren (pro Stück 320 kcal/1.340 kJ).

Als Getränk passt dazu ein trockener Weißwein: z.B. ein Silvaner aus der Pfalz. Foto: GMF/gp

Urheber: dpp - Deutscher Presse Pool

Rezept für Kürbis-Ingwer-Suppe

Kürbis

Roland Koch heißt nicht nur so, er ist auch ein Koch. Und deswegen hat er beim Deutschen Suppeninstitut das Rezept für seine Lieblingssuppe veröffentlicht: Kürbis-Ingwer-Suppe. Ingwer ist ein Gewürz, das ganz besonders gut zur Kürbisfrucht passt.

Zutaten

  • 1 Liter Gemüsebouillon
  • 4 Schalotten
  • 200 g Kürbis
  • 100 g Karotten
  • 50 g Ingwer
  • 50 g weißer Porree
  • Butter
  • 1/8 Liter Kokosmilch

Zubereitung der Kürbissuppe

  1. Porree, Ingwer und Schalotten in Butter andünsten,
  2. klein geschnittene Karotten und Kürbis hinzugeben.
  3. Mit Gemüsebouillon auffüllen und langsam garen.
  4. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zimt abschmecken.
  5. Alles pürieren und dann die Kokosmilch zufügen.
  6. Anschließend kann man die Suppe passieren – muss man aber nicht.

Rezept für Kürbissuppe mit Rote Bete

Kürbis-Rote Betesuppe

Zutaten für 4 Kinder:

  • 1 kg Muskatkürbis
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 300 g gekochte Rote Bete (vorgekocht erhältlich)
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 100 ml Rote Bete Saft
  • 300 ml Orangensaft

Zubereitung der Kürbis-Rote-Betesuppe

Zubereitung:

1. Kürbis schälen, Zwiebel pellen - beides in grobe Würfel schneiden. 2 El Öl in
einem Topf erhitzen, Kürbisfleisch und Zwiebelwürfel 5 Minuten anbraten. Mit
der Gemüsebrühe ablöschen. Bei geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 20
Minuten köcheln lassen. Gelegentlich umrühren. Suppe fein pürieren und mit
Orangensaft verfeinern. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

2. Rote Bete grob zerkleinern. Die Hälfte der Suppe mit Rote Bete und 100 ml
Rote Bete Saft mit einem Schneidstab fein pürieren. Beide Suppen nochmals
erhitzen.

3. Suppen spiralförmig ineinander ziehen - z.B. mit einem Suppenklecks in der
Mitte beginnen und mittels eines Löffelstiles kreisförmig den Klecks auf der
Oberfläche der Suppe ziehen oder einfach mit Punkten besprenkeln.

Kürbispizza (Foto: Melitta Toppits)

Kürbis-Pizza als Halloween-Partysnack

Besonders für die jüngeren Teilnehmer einer Halloweenparty kann man mit der leckeren Kürbispizza praktisch nichts falsch machen. Diese Halloweenpizza ist nicht nur gesund, sie sieht auch wirklich gut aus und passt prima in die Halloween-Partydekoration auf dem Buffet-Tisch.

Mit Kürbis, Mais und scharfen Lammbratwürstchen raffiniert belegt wird das die Lieblingspizza der Grusel-Saison!

Die Kürbispizza schmeckt nicht nur als Hauptgericht sondern, in kleinere Stücke geschnitten, auch als Snack zum Wein.

Tipp: Für eine vegetarische Pizza statt der Merguez-Wurst 100 g entkernte, schwarze Oliven verwenden.

Zutaten für 1 Blech:

  • 300 g Mehl (Type 1050)
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 2 TL Salz
  • 4 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Dosen Pizza-Tomaten (je 400 g)
  • 2 TL getrockneter Thymian
  • 300 g Kürbiswürfel (geputzt und geschält)
  • 200 g Mais aus der Dose
  • 4 Merguez (scharfe Lammbratwürstchen)
  • 150 g Fetakäse
  • 150 g Reibekäse
  • Back-Alufolie (z.B. Toppits)

Zubereitung der Kürbis-Pizza

Mehl mit Trockenhefe und Salz vermischen. Nach und nach etwa 150 ml lauwarmes Wasser und 3 EL des Öls unterkneten. Der Teig sollte gut formbar und nicht mehr klebrig sein. Nach Bedarf noch etwas Wasser oder Mehl zugeben. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Den Backofen auf 220° vorheizen. Ein Backblech mit formbarer Toppits Back-Alufolie auslegen, Einfetten ist bei dieser Folie nicht nötig. Den Teig ausrollen und auf das Blech legen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Im restlichen Öl glasig dünsten. Die Tomaten zugeben, mit Thymian, Salz und Pfeffer würzen und etwas einkochen lassen. Tomatensauce auf dem Teig verteilen. Mit den Kürbiswürfeln und dem Mais belegen. Die Merguez in Scheiben schneiden und dazwischen verteilen. Den Fetakäse würfeln, mit dem Reibekäse mischen und über die Pizza streuen.

Im Ofen (unterste Schiene) etwa 20 Min. backen.

 

Pro Stück (bei 8 Stücken):

  • 491 kcal,
  • 45 g Kohlenhydrate,
  • 25 g Fett,
  • 20 g Eiweiß

Kürbis-Ragout mit Austernpilzen, Frühlingszwiebeln und Kartoffelknödeln

Kürbis-Ragout für die Halloweenparty
(Foto: CMA Deutsche Butter)

bbs/Uw. Längst hat das in den USA so populäre Halloween Einzug in Deutschland gehalten. Nicht nur für Kinder ist das Ganze ein Riesen-Spaß. Auch hierzulande ist Halloween ein Fest für die ganze Familie oder Anlass, gute Freunde und Bekannte einzuladen. Unverzichtbar sind dabei natürlich Fest-Menüs mit Kürbisgerichten.

Das ursprünglich aus dem süd- und mittelamerikanischen Raum stammende Gemüse ist nicht nur reich an Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralien, sondern auch noch sehr vielseitig einsetzbar. Deshalb ist der Kürbis inzwischen auch schon fester Bestandteil der Gourmet-Küche. Das Kürbis-Ragout mit Austernpilzen, Frühlingszwiebeln und Kartoffelknödelchen ist da ein passendes Beispiel. Dieses edle Gericht besticht durch einen unvergleichlichen Geschmack.

Der mild-würzige Geschmack des Kürbises wird dabei vor allem durch eine klassische Hollandaise unterstützt. Der Trick der feinen Note dieser Sauce: die Verwendung von mildgesäuerter Butter. Denn mildgesäuerte Butter unterstreicht den Geschmack von Ragouts im Allgemeinen, passt aber auch ganz besonders zu einer säuerlich-süßen Gemüsesorte wie dem Kürbis.

Zutaten für Kürbis-Ragout

Zutaten für 4 Personen:

  • 600 g Kürbis (Muskatkürbis),
  • 200 g Austernpilze,
  • 2 Bund Frühlingszwiebeln,
  • 2 Knoblauchzehen,
  • 2 Rosmarinzweige,
  • 2 EL Butterschmalz,
  • 400 ml Gemüsebrühe,
  • etwa 2 EL Rosinen,
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver,
  • 1 Pckg. Teig für Kartoffelknödel aus dem Kühlregal,
  • 100 g mildgesäuerte Butter,
  • 4 EL trockener Weißwein,
  • 2 Eigelb,
  • 1 Bund Petersilie,
  • 2 EL Senf (grob)

Zubereitung:

Kürbis schälen und in zwei Zentimeter große Würfel schneiden. Austernpilze putzen, dabei die zähen Stiele entfernen, große Pilze in zwei oder drei Stücke zupfen. Die Frühlingszwiebeln putzen, dann waschen und in große Stücke schneiden. Knoblauchzehen schälen, Rosmarinnadeln von den Zweigen abstreifen und zusammen mit den Knoblauchzehen fein hacken. Knoblauch und Rosmarin in einem mittelgroßen Topf mit dem Butterschmalz kurz anbraten, das Gemüse zugeben, unter Rühren etwa zwei Minuten braten, anschließend mit Gemüsebrühe aufgießen. Rosinen zum Kürbisragout geben, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und zugedeckt etwa 20 Minuten garen.

Nach Packungsanweisung kleine Kartoffelknödel zubereiten und warm halten.

Für die Sauce die mildgesäuerte Butter in einem kleinen Topf schmelzen, Petersilie waschen, trockenschütteln, die Blättchen zupfen und hacken. Weißwein und Eigelbe verquirlen und die Sauce in einem Wasserbad mit dem Schneebesen oder mit einem Rührgerät dick und schaumig aufschlagen. Die Sauce vom Wasserbad nehmen, unter ständigem Rühren die geschmolzene Butter zugeben, Petersilie und Senf einrühren und salzen. Vorsichtig die Sauce Hollandaise unter das Ragout rühren und dabei darauf achten, dass das Ragout nicht mehr kocht. Kartoffelknödel ins Ragout geben, mit Petersilienblättchen dekorieren und servieren.

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Eine Portion enthält: 32 g F, 8 g E, 31 g KH, 532 kcal, 2234 kJ.

bbs/Uw.

Alles über Kürbis: Sorten - Anbau - Tradition -..

Sorten - Anbau - Tradition - Rezepte.Gebundenes BuchWalburga Loock ist DIE Kürbis-Expertin Europas. Über 250 Sorten baut sie auf ihrem Hof in...

Preis: EUR 19,95


Rezepttipps für Thermomix

Für stolze Besitzer einer Vorwerk Thermomix gibt es auch tolle Kürbisrezepte bei www.wunderkessel.de

Übertrage Bewertung...

Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

John , d. 30-04-13 13:17:

Nice recipe

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Am meisten gelesen

Von heimwerker.de getestet

Testsiegel heimwerker.de

 

Sie sind stolz auf Ihr Produkt und möchten das unter Beweis stellen ? Oder betreiben Sie einen Shop und möchten Ihren Kunden zeigen, dass Sie gute Qualität verkaufen?

Dann melden Sie sich bei uns und Sie erfahren alles Wichtige über unsere Testberichte.

redaktion@heimwerker.de