Adventskalender aus Holz bauen

Bauanleitungen für Adventskalender aus Holz

Adventskalender brauchen nicht vergänglich zu sein. Als Heimwerker kennt man sich schließlich mit Nachhaltigkeit aus und baut daher lieber etwas solides aus Holz. Daher basteln wir hier zwei hölzerne Adventskalender, die man jedes Jahr wieder aufs Neue aufstellen und dekorieren kann.

Ein solcher Adventskalender sollte zeitlos schön – und auch wieder gut zu verstauen sein, wenn die Weihnachtszeit vorbei ist. Ideen dazu gibt es viele, doch diese beiden Modelle, die wir hier zeigen, sind besonders dekorativ. Wer mag mit unserer Adventskalender-Bastelanleitung einen Adventskalender selber bauen?

Und wem diese Modelle zu aufwändig sind oder eher etwas für eine Adventsbastelei mit Kindern sucht, der wird vielleicht auf folgenden Themenseiten zum Thema "Adventskalender selber machen" fündig:

Tafel-Adventskalender

Materialliste

  • 1 Spanplatte (125 x 60 cm, 10 mm stark)
  • 2 Holzleisten (2 m lang, 10 mm stark, 6 cm breit)
  • Säge
  • Bleistift
  • Tischlerwinkel mit Gehrung
  • Leim
  • Schwarze Tafelfarbe (oder bunte)
  • Pinsel
  • Kreide
  • Buntes Paketband / Geschenkband
  • Geschenk-Papier

Zusatzinfo: Die Zeiten, in denen es die klassische Tafelfarbe nur in Grün und Schwarz gab, sind längst passé. Die Hersteller setzen auf bunte Farben. Tafelfarbe wird aus Gummilack gewonnen und ist durch ihre Wasserunlöslichkeit feucht abwischbar sowie mit Kreide beschreibbar. Es gibt zwei Arten von Tafelfarbe, einmal den Tafellack und die eigentliche Tafelfarbe. Die Tafelfarbe ist besonders gut für Wände geeignet, hat eine nicht glänzende Oberfläche und einen hohen Anteil an Farbstoffen und Pigmente, die Farbe ist dadurch besonders farbintensiv. Tafellack eignet sich besonders gut für Oberflächen, die aus Holz, Metall, Kunststoff oder mineralischem Material bestehen. Für Porzellan gibt es eine ganz besondere Tafelfarbe, die im Ofen gebrannt werden kann.

Tipp: Beachten Sie beim Kauf von Tafelfarbe die Herstellerangaben. Die Bezeichnung Tafelfarbe oder Tafellack wird nicht konsequent differenziert: Es kann Tafelfarbe draufstehen und tatsächlich Tafellack darin sein.

Bastelanleitung: Tafel-Adventskalender

Schnittkanten markieren
Bretter ablängen

Anzeichnen der Schnittkanten
Die Längen der einzelnen Leistenstücke abmessen, die auf der Spanplatte verteilt und platziert werden sollen, und mit einem Bleistift anzeichnen. Mit einem Tischlerwinkel, auch Anschlagwinkel genannt, kann man die Kanten sauber überwinkeln, sodass alle Bleistiftlinien im rechten Winkel zu den Brettkanten liegen.

Bretter sägen
Beim Absägen der Bretter sollte man sich etwas unterlegen, damit man die Leiste etwas erhöht absägen kann. Am besten ist das Arbeiten an einer Werkbank. Wer diesen Adventskalender selber machen will, sich jedoch nicht die Sägearbeiten zutraut, kann die notwendigen Teile auch im Baumarkt sägen lassen.

Für die Sägearbeiten kann man sowohl eine Handsäge als auch eine Elektrosäge verwenden. Dabei gilt es die Sicherheitsbestimmungen zu beachten, um Verletzungen durch das Sägeblatt oder Maschinenrückschläge zu vermeiden.

Folgende Punkte sollte man immer beherzigen: Schutzkleidung in Form von Schutzbrille und Ohrenschützern ist Pflicht. Die Säge sollte entsprechend Werkstoff, Typ, Werkstückgröße und Schnittart ausgewählt werden. Nur passende und einwandfreie Sägeblätter verwenden. Und die Säge immer mit beiden Händen und an den vorgesehenen Griffbereichen bedienen.

Anzeichnen der Positionen
Verleimen der Einzelteile

Anzeichnen der Positionen
Mit einem Bleistift wird markiert, wo die einzelnen Leistenstücke auf der Spanplatte platziert werden sollen. Dabei nicht vergessen, die zusammengehörigen Stücke und Linien gleich zu nummerieren. So gibt es keine Verwechslungen oder Unklarheiten beim Anbringen der Leisten.

Verleinem der Einzelteile
Für das Anbringen der Leisten wird die Spanplatte waagerecht auf einen ebenen Untergrund (z. B. auf zwei Holzböcke) aufgelegt. Die Platte muss staubfrei sein. Entsprechend der Herstellerhinweise Leim auf die Kanten der Leisten und die Positionslinien auf der Rückwand auftragen, antrocknen lassen und fest miteinander zusammenpressen. Während der Trockungszeit das Werkstück nicht berühren.

Wer eine höhrere Stabilität erreichen will oder einen Adventskalender mit mehr Tragfähigkeit braucht, der kann die Konstruktion mit zusätzlichen Holzschrauben verstärken. Dafür braucht man einen Holzbohrer und einen Handversenker, damit die Schrauben bündig mit der Rückseite des Adventskalenders abschließen können.

Adventskalender anmalen
Wenn der Leim getrocknet und ausgehärtet ist (in der Regel dauert das 3-4 Stunden), kann man den Adventskalender mit der Tafelfarbe anmalen. Die Farbe ein erstes Mal komplett mit dem Pinsel auftragen, gut trocknen lassen und dann ein zweites Mal deckend auftragen. Dabei die Kanten der Spanplatte ringsherum nicht vergessen!

Wenn alles gut getrocknet ist, kann man mit der Kreide die einzelnen Plätze mit den Ziffern 1 bis 24 markieren und/oder kleine Adventsgrüße hinterlassen. Die 24 Adventspäckchen werden zu den entsprechenden Ziffern auf die Leisten gestellt. Viel Freude beim Basteln und beim Verschenken!

Adventskalender-Baum

Materialliste

  • 1 Holzleiste (15 mm stark, 6 cm breit, 70 cm lang)
  • 1 runde Holzleiste (2 cm im Durchmesser, 140 cm lang)
  • 2 runde Holzleisten (5 mm Durchmesser, eine Leiste 2 m lang, eine Leiste 150 cm lang)
  • Eine Holzfigur
  • Holzschraube und Nägel
  • Holzdübel (5 mm stark)
  • Holzbohrer
  • Akkuschrauber / Akkubohrer / Bohrmaschine
  • Leim
  • Tischlerwinkel mit Gehrung
  • Weiße und rosa Holzfarbe (oder Farbe nach Wahl)
  • Buntes Paketband / Geschenkband
  • Geschenk-Papier

Bastelanleitung: Adventskalender-Baum

Leisten sägen
Zusammennageln des Standfußes

Standfuß sägen
Für den Standfuß werden zwei Teile von je 30 cm und zwei Leistenstücke von je 5 cm Länge benötigt. Mit einem Bleistift und einem Tischlerwinkel die Maße auf den Leisten abtragen und diese anschließend sägen. Dazu sollten man sich etwas unterlegen oder an der Werkbank arbeiten.

Standfuß zusammennageln
Die längeren Stücke werden zu einem gleichschenkligen, rechtwinkligen Kreuz zusammengenagelt. Dabei jedoch den Mittelpunkt aussparen, da er für die spätere Montage von Baum und Standfuß benötigt wird. Die beiden kürzen Stücke werden unter die beiden Enden der später obenliegenden Leiste des Kreuzes bündig zur Außenkante montiert. Auf diese Weise kann der Standfuß auf ebener Fläche stehen.

Löcher für Äste bohren
Äste montieren

Löcher für Äste bohren
In das Rundholz (2 cm Durchmesser) in regelmäßigen Abständen von unten nach oben sieben Löcher mit einem Durchmesser von 5,5 Millimetern bohren. Beim Bohren abwechselnd den Winkel in der Horizontale ganz leicht verändern und variieren, damit die durchgesteckten Leisten später nicht alle nur in einer Flucht übereinander liegen, sondern etwas verspielter aussehen. Wer es lieber streng mag, der sollte die Löcher dementsprechend setzen.

Äste herstellen und montieren
Mit dem Bleistift die einzelnen Teilstücke entlang der 5 mm starken Holzleisten in folgender Reihenfolge anzeichnen und dann ablängen: Aufteilung erste Leiste (150 cm lang): 80 cm, 50 cm, 20 cm; zweite Leiste (2 m lang): 70 cm, 60 cm, 40 cm, 30 cm.

Das längste Stück (80 cm) unten so durch das vorgebohrte Rundholz stecken, dass die herausragenden Enden gleich lang sind. Dann der Reihenfolge nach die anderen Leisten ebenso durchstecken (70 cm, 60 cm, 50 cm, 40 cm, 30 cm). Die oberste 20 cm lange Leiste sitzt kurz vor der späteren Baumspitze.

Standfuß vorbohren
Standfuß und Baumgerüst verbinden

Standfuß vorbohren
In die Mitte des zuvor hergestellten Holzkreuzes ein Loch vorbohren für die Montage des Standfußes an dem Baum. Der Durchmesser sollte entsprechend der Befestigungsschraube gewählt werden. Wobei diese eine maximale Stärke von 16 Milliemetern haben sollte, damit der Holz des Baumgerüsts nicht ausreißt.

Standfuß befestigen
Daher sollte man in den Baum ein Loch vorbohren. Mit einer langen Schraube werden anschließend der Standfuß und das Baumgerüst miteinander verbunden.

Baumspitze montieren

Baumspitze montieren
Nachdem Standfuß und Baumgerüst verbunden sind, kann man den Baum aufstellen und in das obere Ende mit einem 5,5-Millimeter-Holzbohrer ein Loch vorbohren. Die Tiefe entspricht der halben Länge des Holzdübels. In die Holzfigur ebenfalls ein Loch mit gleicher Tiefe bohren. In beide Löcher etwas Leim geben und den Holzdübel in die Holzfigur stecken. Anschließend die Holzfigur auf den Baum stecken. Den Leim gut trocknen lassen.

Adventskalender-Baum lackieren
Den Baum ganz nach Gusto bemalen. Wir haben ihn hier mit weißer und rosa Holzfarbe lackiert und daran kleine Geschenke in pink-, rosa-, orangefarbenem Geschenkpapier und pinken Schleifen daran gehängt. Viel Freude mit dem Adventskalender-Baum, der auch eine tolle Alternative zu einem Weihnachtsbaum sein kann!

Und was hänge ich daran oder stelle ich darauf?

Wenn man diese beiden Adventskalender selber machen will, dann sollte man auch bedenken, welche tollen Kleinigkeiten aufgehängt oder aufgestellt werden können. Hier geben wir eine entsprechende Auswahl an Ideen und Anregungen:

Für Kinder:

  • Schöne Buntstifte
  • Radierer
  • Spitzer
  • Duplo-Figuren
  • Haargummis bzw. Spangen
  • Sticker
  • Murmeln
  • Pixi-Bücher
  • Ausstechform als Gutschein zum Plätzchen backen
  • Kleine Seife in Form eines Tierchens
  • Krippenfiguren
  • Fingerpuppen
  • Luftballons
  • Kleine Spielzeugautos
  • Kreisel
  • Seifenblasen
  • Knete
  • Plastik-Tiere
  • Und natürlich Süßigkeiten!!! Wie wäre es mal mit Traubenzucker und Nüssen?

Oder 24 Lego-Teile, die zusammen ein Ganzes ergeben.

Oder tollen Weihnachtschmuck, mit dem man am 24. Dezember den Baum gemeinsam schmücken kann.

Für Erwachsene:

  • Einzelne Pralinen
  • Schlüsselanhänger
  • Lesezeichen
  • Miniknobelspiele
  • Kleine Textmarker, Post-it Blocks, schöne Stifte, witzige Radiergummis
  • Postkarten mit Sprüchen, Bildern, usw.
  • Weinpiccolos
  • Labello, kleine Kosmetikartikel
  • Rubbellose
  • Selbst zusammengestellte CDs

Oder ein selbst gestaltetes Puzzle und die 24 Teile der Reihenfolge nach in die Säckchen gepackt.

Oder 24 Gutscheine für:

  • das Lieblingsrestaurant
  • einen Kinobesuch
  • einen Theaterbesuch
  • einen Konzertbesuch
  • einen Spaziergang  
  • Schwimmen gehen oder in die Sauna
  • Spieleabend
  • einen VHS-Kurs (Theater, Tanz, Fotografie, Sprache etc.)

Vielleicht finden Sie hier weitere interessante Ideen zum Thema Adventskalender basteln:

Basteltipps zum Thema Adventskalender selber basteln

Adventskalender für Groß und Klein: Bunte Ideen..

Adventskalender für Groß und Klein - Bunte Ideen für die ganze Familie Tolle Adventskalender aus den verschiedensten Materialien für die ganze...

Preis: EUR 7,99


Übertrage Bewertung...

Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "2 Adventskalender aus Holz"von Jes Buusmann / Linnea Press
2. "Tafel-Adventskalender"von Jes Buusmann / Linnea Press
3. "Schnittkanten markieren"von Jes Buusmann / Linnea Press
4. "Bretter ablängen"von Jes Buusmann / Linnea Press
5. "Bretter auf der Rückwand anzeichen"von Jes Buusmann / Linnea Press
6. "Bretter anleimen"von Jes Buusmann / Linnea Press
7. "Adventskalender-Baum"von Jes Buusmann / Linnea Press
8. "Bretter ablängen"von Jes Buusmann / Linnea Press
9. "Standfuß zusammennageln"von Jes Buusmann / Linnea Press
10. "Löcher für die Äste bohren"von Jes Buusmann / Linnea Press
11. "Zusammenstecken der Hölzer"von Jes Buusmann / Linnea Press
12. "Standfuß vorbohren"von Jes Buusmann / Linnea Press
13. "Zusammenschrauben des Gestells"von Jes Buusmann / Linnea Press
14. "Loch für die Baumspitze bohren"von Jes Buusmann / Linnea Press

Am meisten gelesen