Rhabarber im Garten

Die Rhabarberstaude pflanzen und pflegen

Rhabarber

Rhabarber (Rheum rhabarbarum) entstammt der Pflanzenfamilie der Knöterichgewächse und bildet lange Blattstiele, die je nach Sorte unterschiedlich stark rot gefärbt sind. Ausschlaggebend ist hier der schwankende Gehalt an Anthocyanen, also an wasserlöslichen Pflanzenfarbstoffen.

Die Blätter der Staude werden auffällig groß, sind jedoch aufgrund der in ihnen enthaltenen Oxalsäure gesundheitsschädlich und dürfen daher nicht verzehrt werden.

Bereits im 16. Jahrhundert wurde Rhabarber im Himalaya und in Russland angebaut. Es dauerte jedoch noch fast 300 Jahre, bis Rhabarber schließlich 1848 seinen Weg nach Deutschland fand.

Wenn auch Sie Rhabarber im Garten anpflanzen wollen, finden Sie im folgenden Artikel nützliche Tipps zur gezielten Pflege und richtigen Ernte der Gemüsestaude.

Rhabarbersorten und geschmackliche Eigenarten

Rhabarber ist ein Stielgemüse, das aufgrund seiner zahlreichen gesunden Inhaltsstoffe und seines pflegeleichten Anbaus gerne im Gemüsegarten kultiviert wird. Während Chinesischer Rhabarber (Rheum palmatum) als Blattschmuckstaude im Garten zur Geltung kommt, gilt der Gemeine Rhabarber (Rheum rhabarbarum) als ausgesprochene Nutzpflanze und wird im Sommer gerne zu Süßspeisen und Marmeladen weiterverarbeitet.

Hobbygärtner könne bei der Pflanzung von Speiserhabarber zwischen zwei grundlegenden Arten wählen, die sich in Optik und Geschmack unterscheiden. Dabei werden die Blüten der Pflanze zugunsten eines höheren Ernteertrags geopfert, sodass die Pflanze starke, aromatische Stängel entwickeln kann.

Rhabarber
Rote Rhabarbersorten sind milder im Geschmack und daher deutlich bekömmlicher.

Roter Rhabarber

Rhabarbersorten mit roten Stielen enthalten weniger Oxalsäure und sind daher deutlich milder im Geschmack. Die Staudenpflanzen bilden durch starke Farbkontraste einen schönen Blickfang im Beet und sind sehr genügsam, solange das Substrat nährstoffreich und tiefengelockert ist.

Eine beliebte Sorte ist Emsjuwel. Sie bringt dunkelrote Stiele hervor, die besonders fruchtig und bissfest sind.

Ebenfalls gerne im Garten kultiviert wird die Sorte Frambozen Rood. Sie duftet angenehm und trägt daher auch den Beinamen Himbeerrhabarber. Die roten Stiele verfügen über grünes Fruchtfleisch und sind schön saftig.

Rhabarber
Grüner Rhabarber enthält viel Oxalsäure. Rhabarberblätter sind generell nicht essbar.

Grüner Rhabarber

Rhabarbersorten mit grüner Schale und grünem Fruchtfleisch bilden viele Blütenstiele und versprechen so einen besonders hohen Ertrag. Im Geschmack ist das Gemüse eher sauer-herb, was auf den verhältnismäßig hohen Gehalt an Oxalsäure zurückzuführen ist.

Tipp: Empfindliche Menschen sollten eher zu roten Sorten greifen, diese sind deutlich bekömmlicher.

Eine populäre grüne Sorte ist beispielsweise Goliath. Diese Rhabarbersorte wird bis zu 90 Zentimeter hoch und zählt somit zu den größten Nutzpflanzen im Beet. Der Speise-Rhabarber Rosara bildet festes, grünes Fruchtfleisch mit einer rosafarbenen Schale.

Standort und Ansprüche des Rhabarbers

Rhabarber
Rhabarber liebt die Sonne und tiefgründigen Boden.

Rhabarber benötigt viel Sonnenlicht für ein gesundes Pflanzenwachstum. Bereits mäßiger Halbschatten kann zu dünnen, wenig aromatischen Stängeln führen. Wählen Sie daher bei der Pflanzung Ihres Rhabarbers einen vollsonnigen Standort mit warmer, nährstoffreicher Erde.

Die Staude ist ein Tiefwurzler und benötigt einen tiefgründigen und tiefengelockerten Lehmboden. Die Beimischung von Kompost oder Stallmist optimiert die Bodenbeschaffenheit. Zudem darf der Boden nicht zu Staunässe neigen: Schweres, stark verdichtetes Substrat kann mit feinem Sand oder Kiesel vor der Pflanzung zusätzlich aufgelockert werden.

Rhabarberpflanzen zählen zu den Starkzehrern und müssen nach spätestens acht Jahren umgesetzt werden, sodass sich der Boden erholen kann. In diesen acht Standjahren sollte die Pflanze jedoch in Ruhe gedeihen und wachsen können und nicht umgepflanzt werden – dies sollte bereits bei der Standortauswahl bedacht werden.

Tipp: Rhabarber gedeiht besonders gut in Mischkultur. Passende Pflanzpartner im Gemüsebeet sind Bohnen, Kopfsalat und Kohlrabi.

Rhabarber pflanzen

Neuaustrieb
Die Knospe verbleibt bei der Pflanzung oberirdisch.

Wenn Sie den passenden Standort in Ihrem Gemüsebeet gefunden haben, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einen Rhabarberstock oder ein Teilstück einer gesunden Mutterpflanze einsetzen wollen. Vorraussetzung ist bei beiden Methoden, dass die Pflanze mindestens eine Knospe trägt. Rhabarberstöcke können bereits im folgenden Standjahr, gepflanzte Teilstücke erst nach zwei Jahren geerntet werden.

Rhabarberpflanzen können sowohl im Herbst als auch im Frühjahr ins freie Beet gesetzt werden. Jetzt ist der Boden ausreichend feucht und warm. Vor der Pflanzung wird der Boden tiefengelockert und in einer Tiefe von etwa 60 Zentimetern mit organischem Dünger aufbereitet. Dies fördert ein gesundes Wurzeltiefenwachstum und steigert somit die Standfestigkeit der hochwachsenden Gemüsepflanze.

Die Knospe der Rhabarberpflanze sollte nach dem Andrücken des Subtrats noch gut 3 Zentimeter über der Erdoberfläche sichtbar sein. Da Rhabarber sehr ausladend wird, kann die nächste Pflanze dann in einem Abstand von 75 Zentimetern gesetzt werden.

Tipp: Rhabarber kann auch in einem Kübel mit einem Fassungsvermögen von mindestens 40 Litern gedeihen.

Rhabarber das ganze Jahr richtig pflegen

Rhabarber
Rhabarber wird zwischen April und Ende Juni geerntet. Im Anschluss wird das Beet gedüngt.

Der Rhabarber gilt als genügsame und pflegeleichte Gemüsepflanze. Dennoch können mit gezielten Pflegemaßnahmen die Ernteerträge im Sommer gesteigert werden.

Im zeitigen Frühjahr schützt eine zusätzliche Mulchschicht unterirdische Pflanzenteile vor starken Nachtfrösten. Zudem sollten nun sämtliche Blüten entfernt werden, sodass die gesamte Energie der Pflanze in die Bildung neuer Triebe fließen kann.

Über den Sommer muss während anhaltenden Trockenperioden gezielt bewässert werden. Geben Sie zudem regelmäßig neuen Kompost in das Erdreich, um die starkzehrende Staude mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen. Nach der Ernte wird der ausgelaugte Boden gedüngt, etwa mit Pflanzenjauche oder Hornmehl.

Im Herbst können letzte Blätter zurückgeschnitten werden, um die Pflanze auf den bevorstehenden Winter optimal vorzubereiten. Jetzt kann die Pflanze auch geteilt werden, wenn sie bereits mehrere Jahre steht. Diese Maßnahme verjüngt die Pflanze und verleiht ihr neue Vitalität. Über den Winter keimen die Teilstücke im Innenbereich und bilden neue Knospen. Im Frühjahr werden sie dann wieder in den Garten gesetzt.

Rhabarber ernten und verarbeiten

Rhabarber
Rhabarber enthält Oxalsäure und sollte daher nicht roh verzehrt werden.

Reifen Rhabarber erkennt man an festen, glatten Stängeln, die nicht länger gewellt sind. Die Rhabarberernte beginnt im April und reicht bis in den späten Juni hinein. Nach dieser Phase steigt der Oxalgehalt in den Pflanzenstängeln an und die Pflanze wird herber im Geschmack, allmählich sogar ungesund.

Rhabarber enthält Oxalsäure in hohen Mengen und wird daher nicht roh verzehrt, sondern immer weiterverarbeitet. Ob die Schale entfernt wird oder nicht, hängt von der Sorte und dem persönlichen Geschmack ab. Der größte Anteil der Oxalsäure befindet sich in den Rhabarberblätter. Die Blätter sind unbekömmlich und gelten sogar als giftig. Es kommt bei rohem Verzehr zu Vergiftungserscheinungen wie Kreislaufbeschwerden und Erbrechen.

Rhabarberstängel werden nicht abgeschnitten, sondern von der Pflanze abgedreht. Blütenansätze lassen sich dann leicht entfernen und in einem frischen Salat weiterverarbeiten.

Achtung: Wer unter Gicht, Nieren- oder Blasensteinen leidet, sollte einen Verzehr von Rhabarber vermeiden.

Rezept: Erdbeer-Rhabarber-Kompott

Fruchtmix
Rhababer harmoniert mit Erdbeeren besonders gut und lässt sich schnell zu schmackhaftem Kompott verarbeiten.

Der saure Rhabarber harmoniert geschmacklich hervorragend mit süßen Erdbeeren. 4 Portionen Erdbeer-Rhabarber-Kompott können in rund 30 Minuten zubereitet werden, die Ruhezeit beträgt zusätzlich nochmals 3 Stunden. Dieses Rezept eignet sich auch für unerfahrene Hobbyköche, die ihren selbst angebauten Gartenrhabarber weiterverarbeiten wollen. Optimal passt der warme Rhababerkompott zu Vanilleeis.

Zutaten:

  • 1 kg frischen Rhabarber
  • 400g frische Erdbeeren
  • 10-20 EL Zucker (je nach Rhababersorte)
  • Zitronensaft
  • Zimt (nach Bedarf)
Dessert
Rhabarber kann vielfältig verarbeitet und ansprechend präsentiert werden.

Zubereitung:

Den frischen Rhababer waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Rhababerstücke mit einem Schuss Zitronensaft und dem Zucker in einen ausreichen großen Topf (schäumt beim Aufkochen) geben, alles gut vermengen und ca. 2 Stunden stehen lassen, sodass der Rhabarber gut Saft zieht.

Die Mischung aufkochen und fünf Minuten kochen lassen. Nach Geschmack jetzt etwas Zimt untermischen.

In der Zwischenzeit die Erdbeeren waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Nachdem der Rhababer gut fünf Minuten wallend gekocht hat, ist er gut zerfallen. Nehmen Sie den Topf vom Herd und geben Sie nun die kleinen Erdbeeren hinzu. Jetzt darf die Fruchtmasse nicht mehr aufkochen. Lassen Sie den Kompott erneut eine Stunde ziehen und schmecken Sie die Masse vor dem Servieren nochmals ab. Nach Belieben kann der fruchtige Rhababer-Erdbeer-Kompott vor dem Verzehr erwärmt werden.

Tipp: Die Zuckermenge variiert je nach gewählter Rhabarbersorte – grüne Stängel sind saurer und müssen stärker gezuckert werden.

Rhabarber online kaufen

Kölle Rotstielige Rhabarberpflanze 'Holsteiner..

Frisch aus unserer Gärtnerei: Garten-Rhabarber, der lange rote Stiele mit angenehm mildem Geschmack hervorbringt.Auch wenn Rhabarber botanisch gesehen...

Preis: EUR 5,99


Kölle Himbeer-Rhabarber Pflanze - rotstielige..

Frisch aus unserer Gärtnerei:  Rotstieliger Rhabarber mit herrlich fruchtigem Aroma und angenehmer Säure.Das imposante Gewächs mit den aromatischen...

Preis: EUR 5,99


Generic Immertragender Rhabarber 'Livingstone', 3..

Der immertragende Rhabarber 'Livingstone' (Rheum rhabarbarum 'Livingstone') kann durchgehend von Mai bis Oktober geerntet werden. Die...

Preis: EUR 7,99


Übertrage Bewertung...

Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Rhabarber im Beet" (Rhubarb) von Stephen Bowler (SFB579 Namaste), https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY 2.0, zugeschnitten
2. "Rhabarberpflanze" (April 22 - rhubarb) von David Morris (iowa_spirit_walker), https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY 2.0, zugeschnitten, Farbkorrektur
3. "Rhabarberblätter" (Originalbild): Sabine Fenner (biollama), Lizenz: CC0 1.0 / pixabay.com
4. "Rhabarberjungpflanze" (Originalbild): Karolina Grabowska (kaboompics), Lizenz: CC0 1.0 / pixabay.com
5. "Neuaustrieb der Rhabarberpflanze" (Rhubarb) von elPadawan, https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY-SA 2.0, zugeschnitten, Farbkorrektur
6. "Rhabarber geerntet" (Crimson Red Rhubarb) von RhubarbFarmer, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 3.0, zugeschnitten, Farbkorrektur
7. "Rhabarber geschnitten" (Rabarber (4679433819)) von cyclonebill, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY-SA 2.0, zugeschnitten, Farbkorrektur
8. "Rhabarber und Erdbeeren" (Strawberry-Rhubarb Crumble) von Whitney (whitneyinchicago), https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY 2.0, zugeschnitten, Farbkorrektur
9. "Rhabarberdesserts" (dessert) von stu_spivack, https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY-SA 2.0, zugeschnitten, Farbkorrektur

Am meisten gelesen

Von heimwerker.de getestet

Testsiegel heimwerker.de

 

Sie sind stolz auf Ihr Produkt und möchten das unter Beweis stellen ? Oder betreiben Sie einen Shop und möchten Ihren Kunden zeigen, dass Sie gute Qualität verkaufen?

Dann melden Sie sich bei uns und Sie erfahren alles Wichtige über unsere Testberichte.

redaktion@heimwerker.de


Diskussionen im Garten-Forum