Kübelpflanzen überwintern

Kübelpflanzen winterfest machen

Bevor es zum ersten Mal richtig friert, sollten die meisten Kübelpflanzen ins Winterquartier gebracht werden. Einige Sorten von Kübelpflanzen dürfen allerdings auch direkt im Garten überwintern. Dazu gehören beispielsweise Koniferen, Buchsbaum, Bambus und der Kirschlorbeer. Während diese Pflanzen draußen überwintern können, erfordern andere Kübelpflanzen etwas aufwändigere Maßnahmen, um sie effektiv vor Frost und Schnee zu schützen. Kleine Kübel können drinnen überwintern, wohingegen große und schwere Exemplare auf der Terrasse oder im Garten bleiben müssen. Dabei sollten nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Töpfe im Winter geschützt werden, um das Platzen der Töpfe und Kübel durch das gefrorene Wasser in der Erde zu vermeiden. Eine gewissenhafte Pflege ist daher sehr wichtig, um die Pflanzen gut durch den Winter zu bringen. 

Die folgenden Tipps zeigen, wie Hobbygärtner Kübel und Pflanzen winterfest machen und was bei der Unterbringung im Winterquartier zu beachten ist.

Kübelpflanzen in das Winterquartier bringen

Die meisten Kübelpflanzen überwintern idealerweise in einem hellen und kühlen, möglichst unbeheizten Raum, zum Beispiel der Wintergarten, das Treppenhaus oder der Keller. Dabei ist zu beachten, dass einige Pflanzen weiterhin mit Licht versorgt werden müssen. Zu ihnen gehören mediterrane oder immergrüne Pflanzen, wie Oleander, Lorbeer oder Zitrusarten.

Grundsätzlich ist es besser, die Kübelpflanzen möglichst spät in das Winterquartier zu bringen, damit die Triebe besser ausreifen können. Damit sie die kalte Jahreszeit gut überstehen, sollten im Winterquartier Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad herrschen.

Dagegen überwintern laubabwerfende Kübelpflanzen auch bei niedrigen Temperaturen über dem Gefrierpunkt in einem dunklen Winterquartier. Deshalb ist es wichtig, die Anforderungen der jeweiligen Pflanzen zu kennen, damit sie zur richtigen Zeit ihre Winterruhe beginnt. Jedoch sollte die Winterruhe so kurz wie möglich gehalten werden, da auf Terrasse oder Balkon bessere Bedingungen herrschen.

Wem der Platz fehlt, der hat auch die Möglichkeit, seine Stauden und Blumen in einer Gärtnerei unterzubringen.

Welche Behandlung für welche Kübelpflanze?

Fallen die Temperaturen unter 10 Grad, beginnt für Fuchsien die Winterruhe

Während manche Pflanzen, wie Lorbeer, Rosmarin, Oleander oder Feige über einen kurzen Zeitraum auch niedrige Temperaturen bis zu minus fünf Grad Celsius überstehen, sollten alle Zitrusarten bereits bei Temperaturen unter zehn Grad in das Winterquartier verlegt werden.

Letzteres gilt ebenfalls für Fuchsien, Geranien, Knollenbegonien und Schönmalven. Auch die Zierbanane, Gardenie, der Trompetenbaum oder der Roseneibisch gehören zu der Gruppe, die früh überwintern.

Anders sieht es beim Buchsbaum und Bambus aus, die den gesamten Winter auf der Terrasse oder dem Balkon stehen bleiben können.

Schließlich werden bei allen Kübelpflanzen vertrocknete Blätter und Unkraut aus dem Topf entfernt. Da das Wachstum durch die niedrige Raumtemperatur gehemmt ist, benötigen sie in dieser Zeit keinen Dünger.

Tipps gegen Schädlingsbefall im Winterquartier

Bevor die Kübelpflanzen überwintern, sollten Hobbygärtner sie auf Schädlinge kontrollieren. Sind mehrere Pflanzen im Winterquartier untergebracht, besteht die Gefahr, dass sich ein vorhandener Schädlingsbefall auf andere Exemplare ausbreitet. Mit Schmier- oder Wollläusen befallene Pflanzen behandelt man zum Beispiel mit Rapsölen und stellt sie getrennt von anderen Kübeln auf. Von Kombistäbchen ist dagegen abzuraten, denn ihr Wirkstoff wird während der Überwinterung nur mäßig über das Gießwasser aufgenommen.

Schädlinge, wie Spinnmilben verbreiten sich in trockenen, warmen Räumen, sodass es ratsam ist, eine Schale mit Wasser aufzustellen, um die Luftfeuchtigkeit leicht zu erhöhen.

Topf und Pflanzen mit Jute schützen

Ein Überzug aus Jute schützt Pflanzen und Kübel vor Frostschäden

Vor allem große Kübel sind zu schwer, um sie nach drinnen zu verlegen, und verbringen den Winter im Garten oder auf der Terrasse. Damit Pflanzen und Kübel den Frost und die Witterung überstehen, müssen beide geschützt werden. Dabei ist es wichtig, auf das Material der Töpfe zu achten. So können Terracotta-Kübel platzen, wenn sich das gefrorene Wasser in der Erde ausdehnt. Deshalb sollten nur solche Kübelpflanzen im Freien überwintern, deren Topf frostbeständig ist.

Um den Kübel vor der Kälte zu schützen, wird er mit Jute-Stoff, Luftpolsterfolie oder Weidenmatten eingewickelt. Zusätzlich erhalten die Pflanzen einen Überzug aus Jute-Stoff, der am unteren Ende zugebunden wird. Dabei sollte die Erde nicht vollständig bedeckt sein, sodass die Luft weiterhin zirkulieren kann. Als Schutz vor Bodenfrost wird der Topf auf spezielle Untersetzer für Kübelpflanzen gestellt, sog. Pflanz-Roller. Alternativ erfüllt auch ein Holzbrett diesen Zweck. Auf diese Weise dringt die Kälte nicht in die Erde und lässt die Wurzeln erfrieren.

Schließlich bedecken Hobbygärtner die Erde mit Rindenmulch, gesammeltem Laub aus dem Garten oder verwenden Tannenreisig.

Schutzhaube für Kübelpflanzen online kaufen

Filmer 25057 Wintervlies-Schutzhaube, 80 x 100 cm,..

Wintervlies Schutzhaube 80x100 im 3er Set mit Kordelzug.Dieses Vlies schützt ihre sensiblen Pflanzen vor Frost, Sturm, Hagel, Schnee und Winterverbiß....

Preis: EUR 6,99


3x Wintervlies Pflanzen Schutzhaube in beige/braun..

Wintervlies Set: 3x Pflanzen Schutzhaube mit Kordelzug in beige/braun 80 x 100 cm In der Farbe beige/braun fügt sich die Pflanzen Abdeckung...

Preis: EUR 14,99


Filmer 25058 Wintervlies-Schutzhaube, 120 x180 cm,..

Wintervlies-Schutzhaube im 2er-Set mit Kordelzug . Die Schutzhauben schützen Ihre sensiblen Pflanzen vor Frost, Sturm, Hagel, Schnee, Rissen in der...

Preis: EUR 8,69


Kübelpflanzen im Winter gießen

Wenn der Winter nicht zu hart ist, bleiben Skimmie und Winter-Schneeball das ganze Jahr über draußen.

Auch während der Überwinterung müssen die Pflanzen regelmäßig gegossen werden. Allerdings benötigen sie wesentlich weniger Wasser als im Sommer. Da sie weniger Wasser aufnehmen, muss es nach dem Gießen wieder abfließen können, sonst entsteht Staunässe und die Wurzeln faulen. Beim Gießen dürfen die Blätter nicht nass werden, da die Feuchtigkeit im Winterquartier schlecht trocknet. Grundsätzlich sollte man sie erst erneut gießen, wenn die Erde trocken ist.

Verbleiben die Kübelpflanzen draußen im Garten, werden sie an frostfreien Tagen gegossen, sonst gefriert das Wasser sofort in der Erde. Vor allem an sonnigen Tagen verdunstet beispielsweise bei immergrünen Pflanzen mehr Flüssigkeit über die Blätter, weshalb sie an diesen Tagen einen höheren Wasserbedarf haben. Zu ihnen gehören zum Beispiel der Bambus, die Kirschlorbeere, der Buchsbaum, die Stechpalme oder der Rhododendron sowie Nadelgehölze.

Wie hoch der Wasserbedarf ist, hängt von der jeweiligen Pflanzenart und der Größe des Kübels ab. Weist eine Kübelpflanze im Winter welke Blätter auf, ist dies meistens ein Anzeichen für Wassermangel.

Andere Pflanzen, wie Fuchsien oder Strauchmargeriten werfen in der Ruhezeit fast alle Blätter aufgrund von Lichtmangel ab. Gegen Ende der Überwinterung erholen sie sich aber wieder und bilden neue Triebe und Blätter.

Nach der Überwinterung: Dünger und Licht

Blue Jacket-Hyazinthen und andere Zwiebelblumen bringen im nächsten Frühling Farbe auf Balkon und Terrasse.

Sind die frostigen Tage vorbei, beginnen die Vorbereitungen, um die Pflanzen wieder nach draußen zu stellen. Damit sie wieder üppig blühen, werden sie in frische Erde gepflanzt und gedüngt. Trotzdem bleiben sie im Winterquartier. Außerdem benötigen die Pflanzen wieder mehr Wasser als in den Wintermonaten. Kübelpflanzen in großen Gefäßen müssen nicht jedes Jahr umgetopft werden. Bei ihnen genügt ein guter Dünger.

Einige Exemplare werden nach der Winterruhe zurückgeschnitten, da sie aus Lichtmangel dünne, dürre Triebe gebildet haben, wie Fuchsien, Geranien oder Strauchmargeriten. Besonders diese Triebe werden häufig von Weißen Fliesen, Schild- oder Blattläusen befallen. Deshalb sollte man sie gründlich auf Schädlinge kontrollieren und entsprechend behandeln, bevor sie ihr Winterquartier verlassen. Wer den erforderlichen Platz hat, verlegt die Pflanzen aus dem Keller in hellere Räume, wie den Wintergarten oder das Treppenhaus. Auf diese Weise wird das Wachstum langsam angeregt und der Stochwechsel beschleunigt.

Schließlich ist es im Frühjahr soweit, die Kübelpflanzen auf die Terrasse oder den Balkon zu stellen. Zu Orientierung dienen die Eisheiligen, nach denen jene Exemplare nach draußen gebracht werden, deren Winterruhe zuerst begonnen hat. Pflanzen, die niedrigere Temperaturen gut vertragen, können bereits früher ihren Platz draußen einnehmen. Da die jungen Triebe sehr empfindlich gegenüber Sonne und Wind sind, stehen die Kübelpflanzen die ersten Tage an einem sonnen- sowie windgeschützten Ort, zum Beispiel an der Hauswand im Halbschatten. Auf diese Weise gewöhnen sie sich an die Helligkeit und die Witterung.

Kostenlose Kübelpflanzen-Broschüre

Für Hobbygärtner hält die Landwirtschaftskammer NRW eine Broschüre mit Tipps zur Pflege, Überwinterung und zum Pflanzenschutz von Kübelpflanzen bereit. Sie kann hier als PDF heruntergeladen werden: Informationsbroschüre über Kübelpflanzen

Literatur-Tipp: Gartenpflanzen richtig überwintern

Neben den hier vorgestellten Tipps für Kübelpflanzen gibt es weitere Möglichkeiten, mit denen man den Garten und die Pflanzen winterfest machen kann. So sollte der Stamm von Obstbäumen mit einer Stroh- oder Kunststoffmatte umwickelt werden, um Frostrissen vorzubeugen. Alternativ wird er mit einer pflanzenverträglichen Spezialfarbe gestrichen.

Viele weitere nützliche Ratschläge finden Hobbygärtner in dem Buch "Gartenpflanzen richtig überwintern" von Christa Klus-Neufanger und Brigitte Goss. Von der Gartenpflege im Herbst über den Pflanzenschutz bis hin zu den Vorbereitungen für das Frühjahr bietet er ausführliche Informationen zu verschiedenen Pflanzen, wie Stauden, Rosen, Zwiebelblumen oder Gehölze und Sträucher. Darüber hinaus enthält er auch ein Kapitel über Kübelpflanzen im Winterquartier und gibt Tipps für den winterfesten Gartenteich, den Rasen und Tiere im Winter.

Dabei geben die Autorinnen auch aus eigener Erfahrung Ratschläge. Denn Brigitte Goss arbeitet für die Bayerische Gartenakademie und unter anderem im telefonischen Beratungsdienst des MDR, während Christa Klus-Neufanger als Redakteurin und freie Autorin für Gartenzeitschriften tätig ist.

Übertrage Bewertung...

Bewertung: 3.0 von 5. 2 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Kübelpflanzen überwintern"von Floragard Vertriebs GmbH für Gartenbau Copyright: [Floragard]
2. "Fuchsien im Kübel"von loneangel / morguefile.com Copyright: [loneangel / morguefile.com]
3. "Frostschutz aus Jute für Kübelpflanzen"von Floragard Vertriebs GmbH für Gartenbau Copyright: [Floragard]
4. "Kübelpflanzen im Winter"von PdM Copyright: [PdM]
5. "Kübelpflanzen im Frühjahr"von IZB Copyright: [IZB]

Am meisten gelesen


Diskussionen im Garten-Forum