Duftpflanzen im Winter

Duftende Winterblüher für den Garten

Jasmin

Wenn der Winter naht, wird es dunkel und kahl im heimischen Garten und in den städtischen Parks. Die Natur verfällt in einen Winterschlaf und die bunten Farben des Sommers weichen den Grautönen des Winters. Doch viele Hobbygärtner freuen sich auf die winterlichen Monate, denn jetzt beginnt die Zeit der Winterblüher, die Kälte und Schnee trotzen und duftende Blüten bilden.

Natürlich ist die Vielfalt der Blütendüfte zu dieser Jahreszeit überschaubar, dennoch ist von aromatisch über blumig bis süß jeder Duft vertreten. An kahlen Ästen wird jede bunte Blüte als etwas Besonders empfunden und somit gleich deutlich intensiver wahrgenommen. Im zeitigen Frühjahr wird die Duftpalette durch frühblühende Zwiebelblumen erweitert, die das Ende des Winters verkünden und die neue Gartensaison einläuten.

Wir stellen Ihnen eine Auswahl an duftintensiven Winterblühern für den Garten vor.

Idealer Standort für Winterblüher

Eine gezielte Gartengestaltung ist entscheidend für ein winterliches Dufterlebnis. Pflanzen Sie die Winterblüher idealerweise an Plätze, an denen Sie sich oft aufhalten, wie etwa in die Nähe der Terrassen, an die Hauswand unter dem Fenster oder entlang von Gartenwegen. Denn was bringen Ihnen blühende Duftpflanzen, wenn Sie vor Kälte zitternd in die hinterste Ecke des Gartens laufen müssen?

Zudem hat auch die Witterung einen Einfluss auf die Duftentwicklung. Bei feuchter Luft und milden Temperaturen können sich die Blütendüfte hervorragend entfalten. Fegt jedoch ein trockener und eisiger Wind durch den Garten, bleibt von ihnen nicht mehr viel übrig. 

Tipp: Befreien Sie Ihre Winterblüter sanft von der Schneedecke, um zumindest die farbenfrohe Blütenpracht bei eisigen Temperaturen genießen zu können.

Bodnant-Schneeball (Viburnum ×bodnantense)

Blüten des Duftschneeballs
Der Bodnant-Schneeball wird auch als Duftschneeball bezeichnet.

Der Bodnant-Schneeball ist ein hochwachsender Strauch, der gerne als Solitär- oder Heckenpflanze in Gärten und Parks Verwendung findet. Die Hybride ist eine spezielle Züchtung, die etwa 1935 in der Stadt Bodnant in Nordwales entstanden ist – daher auch der eigentümliche Name der Duftpflanze, die zur Pflanzenfamilie der Moschuskrautgewächse zählt.

Die Zierpflanze ist ein sommergrüner Strauch, der bis zu 3,5 Meter hoch wachsen und dabei sehr ausladend werden kann. Junge Triebe wachsen senkrecht, während alte Triebe allmählich bogenförmig überhängen. Im Herbst färben sich die rötlichen Laubblätter Rotbraun bis Violett.

Bereits im November zeigen sich dann die ersten Blüten, die einen starken Duft verbreiten. Das zunächst kräftige Rosa der Blüten verfärbt sich allmählich in eine zarte Farbnuance oder kann auch komplett weiß werden. Die Hauptblütezeit liegt jedoch im März und April. Anhaltender Spätfrost kann den Blüten schaden.

Wählen Sie für den Bodnant-Schneeball einen vollsonnigen Standort mit einem sauren bis schwach alkalischen Boden. Ein Rückschnitt kann nach der Blüte erfolgen, vermehrt wird durch Stecklinge.

Achtung: Die Blätter, Rinde und dunkelblauen Steinfrüchte des Bodnant-Schneeballs sind giftig.

Mahonie (Mahonia)

Mahonienblüte
Mahonien besitzen gefiederte Blätter und bilden leuchtende Blüten.

Mahonien bilden eine eigene Pflanzengattung innerhalb der Pflanzenfamilie der Berberitzengewächse. Obwohl die Mahonien mit den Berberitzen eng verwandt sind, unterscheiden sie sich dennoch durch ihre Größe, die fehlenden Dornen und gefiederten Blätter.

Neben vielen Sorten und gezielten Zuchtformen wird besonders häufig die Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) im Garten angebaut. Der immergrüne Strauch bildet wechselständige Laubblätter und ab März  verzweigte Blütenstände mit gelb-leuchtenden Blüten. Daher wird die duftende Pflanze auch gerne als Zierstrauch in den heimischen Garten gesetzt, wobei eine Wuchshöhe von bis zu 2 Metern erreicht werden kann.

Mahonien werden im Frühjahr oder Herbst gepflanzt. Wässern Sie den Ballen vorab und wählen Sie einen Standort mit aufgelockertem Lehmboden. Eine Bodenaufbereitung mit Mulch, Kompost oder Hornspänen optimiert das Pflanzenwachstum. Wird die Mahonie als Hecke gepflanzt, halten Sie einen Pflanzabstand von etwa 50 Zentimetern ein.

Achtung: Die Wurzeln der Mahonie sind giftig. Auch in weiteren Pflanzenteilen sind hohe Berberinwerte nachweisbar. Sehen Sie daher von einem Verzehr der Blätter und Triebe ab und beschränken Sie sich auf die bekömmlichen Beeren. Die dunklen Beeren bilden sich bereits ab August und eignen sich hervorragend zur Herstellung von Wein oder Marmelade.

Seidelbast (Daphne)

Seidelbastblüte
Die Pflanzengattung Seidelbast umfasst in etwa 92 Arten. Blüten bildet der Zierstrauch bereits im Herbst.

Sträucher der Pflanzengattung Seidelbast gehören zur Pflanzenfamilie der Seidelbastgewächse, wobei einige Sorten als kleinwüchsige Ziersträucher eingesetzt werden und kurz gestielte wechselständige Laubblätter entwickeln. Die farbintensiven Blüten sind meist endständig und bilden hier traubige Blütenstände aus. Die Blütenfarben der Kelchblätter reicht von hellen Cremenuancen bis hin zu kräftigen Rosatönen.

Der Echte Seidelbast (Daphne mezereum) ist ein beliebter Winterblüher mit rosafarbenen Blüten, die ab Febraur einen angenehmen Duft verbreiten. Im Anschluss entwickeln sich rote Steinfrüchte, die einigen Vogelarten als Nahrung dienen.

Pflanzen Sie den Halbstrauch im Herbst oder Frühling an einen schattigen Standort, der nicht zu staunässe neigt. In langen Trockenperioden wird die Pflanze regelmäßig gewässert. Nach der Blüte kann ein Formschnitt erfolgen.

Achtung: Der Seidelbast ist in allen Teilen stark giftig. Arbeiten an dem Ziertstrauch sollten nur mit Handschuhen erfolgen, da durch ein Hautkontakt das Gift der Rinde bereits in den Blutkreislauf gerät. Der Seidelbast eignet sich somit nicht für Gärten, in denen Kinder spielen oder Tiere frei herumlaufen.

Chinesische Scheinhasel (Corylopsis sinensis)

Scheinhasel
Scheinhaseln bilden im Laufe der Standjahre immer mehr gelbe Blüten.

Die Chinesische Scheinhsel gehört zur Pflanzenfamilie der Zaubernussgewächse und wird gerne als Zierstrauch verwendet. Im Herbst begeistert der Strauch Hobbygärtner mit seiner ansprechenden Herbstfärbung. Bei milden Temperaturen blüht der Zierstrauch bereits ab dem zeitigen Frühjahr mit zitronengelben Blüten, die sich traubenartig anordnen. Eine junge Scheinhasel bildet nur wenige Blüten aus, während ältere Exemplare viele Knospen tragen.

Die Scheinhaseln gelten als pflegeleicht und gedeihen in halbschattiger Lage besonders gut. Achten Sie auf eine gleichmäßige Bodenfeuchte und einen humoden Boden für ein gesundes Pflanzenwachstum. Zudem sollte der Standort geschützt liegen, obwohl die Winterblüher mäßig frosthart sind. Die Chinesische Scheinhasel wächst äußerst langsam und sollte daher nicht radikal zurückgeschnitten werden.

Für kleine Gärten empfiehlt sich die Pflanzung der Niedrigen Scheinhasel (Corylopsis pauciflora), die kaum höher als 150 Zentimeter und wenig ausladend wird. Andere Sorten werden bis zu fünf Meter hoch.

Tipp: Der Zierstrauch sprießt erst spät im Jahr. Pflanzen Sie daher beispielsweise frühblühende Zwiebelpflanzen unter den Strauch.

Zaubernuss

Sie wollen sich über eine bunte Blütenpracht im winterlichen Garten freuen? Dann besuchen Sie doch einmal unsere Seite zu winterblühenden Blumen. Hier geben wir Ihnen einen Überblick über dekorative Pflanzen wie die Zaubernuss oder Christrose, die sich bereits zum Jahresende in einen farbenfrohen Blickfang verwandeln. Winterblühende Ziersträucher pflanzen

Winterblüher bei Amazon kaufen

Rote Christrose/ Lenzrose 'Red Lady' - Helleborus..

Es handelt sich bei dieser Christrose um die Sorte Helleborus Orientalis. Die Red Lady lässt den winterlichen Garten in rot-pink erstrahlen. Die...

Preis: EUR 4,95


Übertrage Bewertung...

Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Winterjasmin" (Originalbild): myfriso, Lizenz: CC0 1.0 / pixabay.com
2. "Bodnant-Schneeball": AnRo0002 (Opens external link in new window20150308Viburnum x bodnantense2), Wikimedia Commons
3. "Mahonie" (Originalbild): WikimediaImages, Lizenz: CC0 1.0 / pixabay.com
4. "Seidelbast" (Originalbild): Hans Braxmeier (Hans), Lizenz: CC0 1.0 / pixabay.com
5. "Chinesische Scheinhasel" (Corylopsissinensis) von Bob Gutowski (Tie Guy II), Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY 2.0, zugeschnitten, Farbkorrektur
6. "Zaubernuss im Schnee"von Till Westermayer (tillwe@flickr.com) [Hamamelis II] Lizenz: [CC BY-SA 2.0] Copyright: [zugeschnitten, Farbkorrektur]

Am meisten gelesen


Diskussionen im Garten-Forum