Grillen - Gasgrill, Holzkohlegrill oder doch Smoker?

Wir haben für jeden das richtige Grillgerät

Grillen ist in Deutschland eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen und in fast jedem Haushalt gibt es einen Grill oder sogar mehrere Grillgeräte. Bei der Entscheidung für den passenden Grill lassen sich zwei Trends beobachten: Einerseits leisten sich immer mehr Grillfreunde teure Edelgrills oder Grillkamine, die die Terrasse in eine Outdoor-Küche verwandeln. Auf der anderen Seite werden mobile Grillgeräte, wie der Einweggrill oder der Campinggrill immer beliebter, welche einen spontanen Grillabend beim Ausflug ermöglichen.

Das richtige Grillzubehör

Neben dem Grill mit seinem Zubehör, wie Grillkohle, Grillanzünder oder Gas, ist gutes Grillbesteck natürlich wichtig. Bereits hier scheiden sich die Geister und vor allem der persönliche Geschmack. Verwendet werden häufig Grillzangen, Grillgabeln und Grillwender.

Grillwender
Grillwender
Grillzange
Grillzange
Grillguthalter
Grillguthalter
Grillgabel
Grillgabel
  • Grillwender: Sie sind mit einem Pfannenwender, wie er für Eierkuchen benutzt wird, vergleichbar. Ihr Einsatz liegt beim Wenden von kleinen Fleischstücken, Fisch oder Burger-Patties in Grillschalen oder auf dem Elektrogrill. Ihre große Fläche ist vor allem dann hilfreich, wenn das Grillgut leicht zerfällt oder zerdrückt werden kann.
  • Grillzange: Sie ist das gebräuchlichste Grillwerkzeug, da mit ihr fast jedes Grillgut gehalten, gewendet und gut positioniert werden kann. Unterschieden werden hierbei Grillzangen mit Gelenk und Grillzangen, die über eine Federkraft verfügen. Über Vor- und Nachteile sollte der Grillmeister entscheiden und selbst seine bevorzugte Variante finden. Besondere Grillzangen für spezielles Grillgut werden selten nötig und lediglich die Würstchenzange zeichnet sich durch glatte und abgerundete Greifflächen aus. Wichtig ist bei jeder Form jedoch, dass die Grillzange über isolierte Griffe und eine gute Länge verfügt, um in einem ausreichenden Abstand zur Glut arbeiten zu können.
  • Grillguthalter: Gerade Fisch neigt dazu, beim Grillen zu zerfallen und wird daher häufig in der Grillschale zubereitet. Wer seinen Fisch jedoch direkt über der Glut rösten möchte, greift zu einem speziellen Grillguthalter. Dieser besteht aus zwei Metallgittern, zwischen denen das Grillgut gehalten wird. So lässt es sich leicht drehen und wenden und es besteht keine Gefahr, das Fleisch dabei zu beschädigen. Weitere spezielle Formen, die das Grillfleisch gut auf dem Grillrost halten, werden ebenfalls Grillguthalter genannt. Die Bildersuche im Internet zum Begriff "Grillguthalter" zeigt hier viele interessante Möglichkeiten.
  • Grillgabel: Sie findet recht selten Anwendung, da sie bei der Verwendung die Oberfläche des Grillgutes beschädigt und damit der Saft austreten kann. Zum Wenden auf dem Grill sollte sie nicht genutzt werden. Wirklich sinnvoll ist sie lediglich beim Zerteilen großer und fertig zubereiteter Fleischstücke.

Holzkohlegrill, Gasgrill, Elektrogrill... Welcher Grill ist der Richtige?

Eine Grillparty macht mit jedem Grill Spaß.
Eine Grillparty macht mit jedem Grill Spaß.

Bei der Frage nach dem richtigen Grill scheiden sich die Geister. Soll es ein Holzkohlegrill sein, dessen Rauch dem Fleisch angeblich den typischen Geschmack verleiht? Oder doch lieber ein Gas- oder Infrarotgrill? 

Vorgestellt werden folgende Varianten:

  • Infrarotgrill
  • Holzkohlegrill
  • Elektrogrill
  • Gasgrill
  • Kugelgrill
  • Smoker

Vorweggenommen kann auf jeden Fall, dass jede Grillstation ihre Vor- und Nachteile und somit auch ihre Berechtigung hat. Egal ob Sie vegetarisch grillen, Burger selber machen, Steaks und Würstchen auf das Grillrost legen oder einen dicken Braten gemächlich im Smoker garen, eine Grillparty macht mit jedem Grill Spaß. Dennoch gibt es große Unterschiede beim Aufwand, der Vorbereitung und vor allem der Rauchentwicklung. Nicht jeder Grill ist daher für jeden Grillort geeignet.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Grillvarianten

VorteileNachteile
Infrarotgrill
  • sparsam, da kaum Aufwärmzeit nötig
  • keine Rauchentwicklung
  • kein offenes Feuer und geringe Nachwärme
  • sauberes Grillen
  • Grillen in geschlossenen Räumen möglich
  • leicht zu reinigen
  • schonendes Grillen von Gemüse oder ähnlichem ist nicht möglich
  • Geräte sind relativ teuer
  • Perfekte Grillergebnisse benötigen Übung und optimal eine Kombination mit einem Gasgrill
  • benötigt Stromanschluss
Holzkohlegrill
  • für viele das "echte" Grillfeeling
  • Kombinationen mit Holz oder Tannenzapfen für einen besonderen Geschmack möglich
  • Verbreitet kostengünstig Wärme und sorgt für eine gemütliche Atmosphäre
  • mobil einsetzbar
  • in jeder Form, Größe und Preisklasse erhältlich
  • lange Anheizzeit der Grillkohle
  • teilweise starke Rauch und Geruchsbelästigung (für manche angenehm)
  • gefährlich, da offenes Feuer und Verbrennungsgefahr am Grill
  • Vorrat an Grillkohle nötig
  • Grillen mit Holzkohle ist nur im Freien möglich
  • großer Aufwand bei der Reinigung
Elektrogrill
  • grillen auf kleinsten Raum, dem Balkon und in geschlossenen Raum möglich
  • relativ schnelle Anheizzeit
  • keine Geruchsbelästigung
  • Grilltemperatur kann je nach Modell sehr gut reguliert werden
  • leichte Reinigung (je nach Modell)
  • kleine Geräte günstig in der Anschaffung
  • hohe Sicherheit, da kein offenes Feuer
  • Qualität ist sehr vom Preis anhängig
  • teure Stromkosten
  • nur bedingtes Grillfeeling
  • Größe des Grills ist stark eingeschränkt
  • vom Stromanschluss abhängig
  • Geschmack gleicht dem Braten in der Pfanne
Gasgrill
  • sehr schnelle Anheizzeit
  • keine Rauchentwicklung
  • Fett verbrennt nicht in der Glut
  • leichte Reinigung
  • schnelle Abkühlung nach dem Gebrauch
  • gute Temperaturregelung
  • hohe Grilltemperatur möglich
  • Vorrat an Gas wird benötigt
  • gefährlich durch offene Flamme
  • Gasgrills sind häufig groß und kaum flexibel einsetzbar
  • grillen ist nur im Freien möglich
  • in Anbetracht der Sicherheit sollte in teure Geräte investiert werden
Kugelgrill
  • Kombinationen mit Holz oder Tannenzapfen für einen besonderen Geschmack möglich
  • Verbreitet kostengünstig Wärme
  • mobil einsetzbar
  • in jeder Form, Größe und Preisklasse erhältlich
  • sehr hohe Temperaturen möglich
  • leichtes 
  • Je nach Modell können sie eine Tropfschale besitzen, sodass kein Fett in der Glut verbrennt
  • hohe Luftfeuchtigkeit beim Grillen möglich
  • lange Anheizzeit der Grillkohle
  • teilweise starke Rauch und Geruchsbelästigung (für manche angenehm)
  • gefährlich, da offenes Feuer und Verbrennungsgefahr am Grill
  • Vorrat an Grillkohle nötig
  • Grillen mit Holzkohle ist nur im Freien möglich
  • großer Aufwand bei der Reinigung
  • geschlossen fehlt das Grillfeeling
Smoker
  • sehr große Fleischstücke möglich
  • einzigartiger rauchiger Geschmack
  • direktes und indirektes Grillen möglich
  • weiter Vorteile wie Holzkohlegrill
  • indirektes Grillen benötigt viel Übung
  • indirektes Grillen dauert sehr lange
  • weitere Nachteile wie Holzkohlegrill

Die große Streitfrage: Gasgrill oder Holzkohlegrill - was schmeckt besser?

Von dieser Frage sind der Smoker, der Kugelgrill oder der Elektrogrill ausgenommen, da sich das Grillergebnis aufgrund ihrer Bauform merklich unterscheidet. Während Elektrogrills das Fleisch eher braten und sich lediglich durch einen Fettablauf vom Braten in der Pfanne unterscheiden (für echte Grillfans kein grillen), ist mit dem Smoker und dem Kugelgrill durch indirektes Grillen ein sehr rauchiger Geschmack möglich, was jedoch eine deutlich längere Garzeit benötigt.

Für den Einen ist grillen ohne Holzkohle kein Grillen.
Für den Einen ist grillen ohne Holzkohle kein Grillen.

Grillen mit Gas oder grillen mit Holzkohle unterscheidet sich von der Art zu grillen dagegen nicht so deutlich. Unterschiedlich ist lediglich die Wärmequelle, was die Rauchentwicklung jedoch stark beeinflusst. Daher gibt es regelrechte Verfechter der einen oder anderen Grillart. Fans des Holzkohlegrills mögen den Geruch den das Fett erzeugt, wenn es in die Glut tropft, geben eventuell Bier über das Grillgut, damit es richtig bruzelt, zischt und noch mehr Duft verbreitet. Ebenfalls gehört das Anzünden der Grillkohle für viele einfach zum Ritual des Grillens dazu. Der entstehende Rauch und die brennende Holzkohle soll einen ganz besonderen und leicht rauchigen Geschmack erzeugen.

Gerade das verbrannte Fett sorgt aber für deutliche Gegner des Holzkohlegrills, da der entstehende Rauch krebserregend sein soll. Gasgriller mögen ihr sauberes, schnelles und "gesundes" Grillvergnügen. Der Geschmack soll ohne verbranntes Fett reiner und besser sein. Gibt es wirklich einen Unterschied im Geschmack zwischen dem Grillen mit Holzkohle oder Gas?

Definitiv: Nein, es gibt in puncto Geschmack keinen Unterschied zwischen dem Gasgrill und dem Holzkohlegrill. Das kann einerseits begründet werden und wurde anderseits auch mehrfach bewiesen.

Für den Anderen ist nur der Gasgrill die "gesunde" Entscheidung.
Für den Anderen ist der Gasgrill die "gesunde" Entscheidung.
  • Ausgehend von einer 2 cm dicken Fleischscheibe und dem Grillergebnis "medium" sollte ein Steak eine Kerntemperatur von 65 °C erreichen und dazu von jeder Seite etwa 3 min angebraten oder gegrillt werden. Das Steak befindet sich daher nur etwa 6 min auf dem Grill. Selbst ein "well done" (durchgebraten) benötigt insgesamt lediglich 9 min. Bedenkt man, wie lange ein Stück Fleisch geräuchert werden muss, um seinen einzigartigen Geschmack zu erhalten, können die wenigen Minuten auf dem Grill keinen besonderen Geschmack erzeugen. Das Fleisch hat viel zu wenig Zeit, um irgendwelche Aromen aufzunehmen. Auch die Zugabe von Bier beeinflusst den Geschmack nicht. Es verursacht eher einen ungewollten Temperaturabfall.
  • Wo es Streitthemen gibt, ist auch das "Sensations-Fernsehen" nicht weit und so gab es schon etliche Grillduelle und Verkostungen. Gerade das Streitverhalten der Gas- und Holzkohlegriller ist da sehr beliebt. So durften sie bereits einige Male gegeneinander antreten und mit verbundenen Augen das Grillgut verkosten. Eindeutiges Ergebnis: Es konnte von beiden Seiten nicht erschmeckt werden, ob das verkostete Fleisch von einem Gasgrill oder Holkohlegrill stammt. Korrekte und falsche Aussagen unterlagen nach mehreren Tests eindeutig dem Zufall.

Die verschiedenen Arten zu Grillen im Detail

Der neueste Grilltrend aus den USA überzeugt durch seine innovative Technik, mit saftigem Grillgut und Energieersparnis auf höchsten Niveau. Auf dieser Seite informieren wir über die Funktionsweise des Infrarot-Grills und welche Gründe für ein solches Grillgerät sprechen. Infrarot-Grill

Wer keinen Garten zum Grillen besitzt, muss nicht auf den Geschmack von Grillfleisch verzichten. Denn mit einem Elektrogrill bereiten Sie ebenso köstliches Grillgut zu. Hier erfahren Sie alles zu den verschiedenen Elektrogrillgeräten, wie Teppanyaki Grill, Kontaktgrill, Tischgrill und weitere Modelle. Elektrogrill und Tischgrill

Ein Gasgrill bietet viel mehr Möglichkeiten als ein handelsüblicher Holzkohlegrill. Er ist in 15 Minuten vorgeheizt, es entstehen keine krebserregenden Stoffe und er kann selbst auf dem Balkon benutzt werden. Bei mehr als einem Brenner ist es sogar möglich, indirekt zu Grillen.

Der Gasgrill unter den Grillgeräten

Viele Grillfans schwören auf den rauchigen Geschmack von Fleisch auf dem Holzkohlegrill. Aber angesichts der vielen Modelle fällt die Wahl nicht leicht. Hier finden Sie umfassende Informationen über Holzkohlegrills, Einweggrills, Grilleimer, Balkongrills und Campinggrills. Grillen mit dem Holzkohlegrill

Weber Grills gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Zu den bekanntesten gehört der Kugelgrill. Grillgeräte dieses Herstellers stehen für Langelebigkeit, Qualität und vor allem leckeres Grillfleisch. Finden Sie heraus, welches Modell zu Ihnen passt. Mehr über die verschiedenen Weber Grills gibt es hier. Weber Grill

Übertrage Bewertung...

Bewertung: 5.0 von 5. 4 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Christian , d. 06-08-14 06:38:

Hallo

Ich hatte schon viele verschiedene Grilltypen und wurde leider sehr oft enttäuscht. Erst nachdem ich jetzt mit meinem Webergrill die Abende verbringe klappt es deutlich besser. Würde jederzeit wieder einen Webergrill nehmen und alles andere vergessen, günstig ist leider hier nicht immer gut.

Gruß Christian

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Grillgeräte im Vergleich"von Hans / pixabay.com Lizenz: [CC0 1.0] Copyright: [Hans CC0 1.0 / pixabay.com]
2. "Grillwender"von Campingaz (amazon.de)
3. "Grillzange"von Grillfaktur (amazon.de)
4. "Grillguthalter"von Grilling Tradition (amazon.de)
5. "Grillgabel"von Landmann (amazon.de)
6. "Eine Grillparty macht mit jedem Grill Spaß." (Originalbild): Hans, Lizenz: CC0 Public Domain / Pixabay
7. "Für den Einen ist grillen ohne Holzkohle kein Grillen." (Originalbild): Pexels, Lizenz: CC0 Public Domain / Pixabay
8. "Für den Anderen ist nur der Gasgrill die "gesunde" Entscheidung." (Originalbild): biggi219, Lizenz: CC0 Public Domain / Pixabay
9. "Infrarot-Grill"von Char-Broil (charbroil.com) Copyright: [Char-Broil / charbroil.com]
10. "Elektrogrill bzw. Tischgrill"von jonsson (Flickr) Lizenz: [CC BY 2.0] Copyright: [jonsson CC BY 2.0 (Flickr)]
11. "Grillen auf dem Gasgrill"von Muffet (Flickr) Lizenz: [CC BY 2.0] Copyright: [Muffet CC BY 2.0 (Flickr)]
12. "Holzkohlegrill"von sebilden (Flickr) Lizenz: [CC BY 2.0] Copyright: [sebilden CC BY 2.0 (Flickr)]
13. "Kugelgrill"von Robert S. Donovan (Flickr) Lizenz: [CC BY 2.0] Copyright: [Robert S. Donovan CC BY 2.0 (Flickr)]

Am meisten gelesen


Diskussionen im Garten-Forum