Mediawand als Raumteiler selber bauen

Media-Raumteiler aus Gipskartonplatten

Eine Trennwand, die es in sich hat und viele Funktionen erfüllt: Die raumhohe Schrankwand besteht aus einem Regal, das mit Gipsplatten verkleidet wurde, und trennt den Wohn- vom Essbereich ab. Die Vielzahl an elektronischen Geräten, die heute in nahezu jedem Haushaltaushalt stehen, können hier praktisch, leicht zugänglich und zudem noch optisch ansprechend untergebracht werden. So wird die Trennwand zum nützlichen Stauraum und optischen Blickfang zugleich.

Auch Sie wollen eine multifunktionale Trennwand bauen? Dann finden Sie im Folgenden eine bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung, die auch für unerfahrene Hobbybastler leicht nachzuvollziehen und mit etwas Vorbereitung auch umzusetzen ist.

Viel Freude beim Nachbauen!

Trennwand mit Fernsehschrank, HiFi Rack und Computerplatz

So können Sie die Trennwand als Fernsehschrank, HiFi-Rack und als CD-Ständer in einem benutzen. Platz außerdem einplanen können Sie für einen DVD-Player, Videorecorder, TV-SAT-Receiver, Boxen etc. Bei unserer Bauanleitung verbirgt einer der Schränke von der Seite des Esszimmers zusätzlich einen Computerarbeitsplatz.

Ein weiteres Plus dieses geräumigen Schranks ist, dass er sperrige Haushaltsgeräte unsichtbar werden lässt. Wenn Sie einen Teil des Schranks ohne Zwischenböden gestalten, lassen sich Besen, Staubsauger und andere große Geräte unterbringen. So erschaffen Sie zusätzlichen Stauraum, von dem es nie zu viel geben kann.

Wichtig vor allem für diese Trennwand sind die Planungen und Vorüberlegungen, damit Sie Ihren neuen Schrank optimal (aus-)nutzen können. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und der guter Vorbereitung können Sie den Raumteiler in Eigenarbeit gut erstellen und nach ihren Wünschen gestalten.

Arbeitsvorbereitung

Bei jeder handwerklichen Arbeit ist eine gute Planung der Schlüssel zum Erfolg. Ausgangspunkt für den Eigenbau der Mediawand ist das Regal, das als Gerüst für die Holzkonstruktion dient, die mit Gipsplatten beplankt wird. In unserem Beispiel wurde ein Schwerlast- Steckregal- System verwendet, das mit Holzleisten verkleidet wurde, um die Mediawand den Raumgegebenheiten anzupassen.

Materialliste und benötigte Werkzeuge

Vorderansicht Regalwand im Schema

Materialliste

  • Schwerlast-Streckregal-Seitenteile; in diesem Beispiel 4 Stück vom Baumarkt, 900 x 450 x Raumhöhe
  • ca. 8 qm Gipsplatten, 9,5 bzw. 10 mm dick
  • ca. 48 lfm Fichte Holzlatten, gehobelt 50 x 30 mm
  • ca. 8 m² MDF-Platten 19 mm
  • ca. 6 m² MDF-Platten 10 mm zugeschnitten für Auskleidungen in den Regalen bauseits, vor Ort entschieden
  • 5 Griffe
  • 20 Topfscharniere (4 pro Türblatt)
  • ca. 2 kg Spachtelmasse
  • Bewehrungsstreifen (Kantenschutz für Geräteöffnungen)
  • Grundierung
  • Schnellbauschrauben (zur Befestigung der Gipsplatten)
  • Holzschrauben (für Ablagebretter und Rahmenkonstruktion)
  • 10 Gewindeschrauben (zur Befestigung der Griffe)
  • Montagekleber
  • Eckschutzschienen, ca. 5 lfm
Seitenansicht Regalwand mit Details

Werkzeugliste

  • Bauschrauber
  • Blechschere
  • Bohrmaschine; Forstnerbohrer zum Einbau der Topfscharniere
  • Cutter bzw. Teppichmesser
  • (Gummi-) Hammer mit Schlagklotz
  • Lochsäge
  • Reißschiene
  • Schleifklotz und 150er Sandpapier
  • Spachtel
  • Stichsäge
  • Tanker
  • Wasserwaage
  • Zollstock
Draufsicht Regalwand

Ansichten der fertiggestellten Mediawand

Blick vom Wohnbereich aus
Blick vom Essbereich aus

Steckregal als Unterkonstruktion aufbauen

1. Bauen Sie das Steckreal mit Hilfe eines Gummihammers oder mit Hammer und Gummiklotz auf.

2. Beginnen Sie mit dem Aufbau des Holzrahmens an der Wand. Schrauben Sie im Abstand von 450 mm (Innenmaß Abstellschrank) den nächsten Rahmen an der Decke und am Boden fest. Zwei Schwerlast-Regale stehen zwischen den Holzrahmen, sie bilden das "Innenleben" der beiden breiten Schrankelemente.

3. Für die Türbänder müssen vor die Rahmen Anschlagleisten angeschraubt werden. Achten Sie darauf, die Leisten genau senkrecht anzubringen, damit die Türen später einwandfrei montiert werden können.

4. Bringen Sie Träger und Regalböden in der gewünschten Position an. Achten Sie darauf, ausreichend Platz für Ihre elektronischen Geräte wie Fernseher, Video, Hifi-Anlage etc. einzuplanen. Stellen Sie dazu am besten die Geräte probeweise im Regal auf.

5. Montieren Sie 75 cm über dem Fußboden den Regalboden für die Arbeitsplatte, auf der später der Computer steht (in unserem Beispiel im mittleren Schrankteil). Für die Schreibplattenauszüge sind die Befestigungslatten in Regaltiefe abzüglich Winkelmaß der Metallträger abzuschneiden. Tipp: Teilauszüge nicht bündig mit der Vorderkante anbringen, um eine möglichst große Ablagefläche zu erhalten.

6. Verschraubt wird der Auszugsträger durch den Regalboden. Damit der Auszug später nicht gegen den Rahmen schlägt, diesen während der Verschraubung rausziehen. Danach die Breite für die Ablage ausmessen, zuschneiden und anschrauben.

7. Verschrauben Sie die Rahmenkonstruktion für die Geräteöffnungen durch die Regalböden.

8. Verkleiden Sie die Innenwände der Schrankfächer mit 10 mm-MDF-Platten. Sie werden am Konstruktionsrahmen verschraubt.

9. So sieht die fertige Konstruktion mit dem an Boden, Wand und Decke befestigtem Holzrahmen und dem Steckregal als Innenleben aus.

10. Das ist das Ziel mit den integrierten Mediengeräten Fernseher und Stereoanlage, die weiteren Arbeitsschritte (Beplanken und Anstreichen) führen Sie dort hin.

Beplankung des Rohbaus

1. Wenn der Rohbau steht, befestigen Sie das Ablagebrett. Dazu müssen zunächst die Ausklinkungen für die Senkrechten passgenau ausgeschnitten werden.

2. Befestigen Sie das Ablagebrett auf den Traghölzern, die zuvor mit dem Regal verschraubt wurden. Für ausreichend Stabilität sorgt eine Konsolleiste, die an der Wand montiert wird.

3. Bohren Sie entsprechend der geplanten Kabelführung mit einer Lochsäge Öffnungen in die Seitenwände.

4. Anschließend geht es an die Beplankungen mit Gipsplatten. Gipsplatten sind leicht zu verarbeiten. Um eine Gipsplatte zu schneiden, ritzen Sie den Sichtsseitenkasten mit Schiene und Cutter bzw. Teppichmesser an...

5. ...um sie anschließend über der Tischkante sauber zu durchbrechen zu können. Den rückseitigen Karton trennen Sie wieder mit dem Cutter.

6. Um zwischen zwei aneinander stoßenden Gipsplatten eine Spachtelfuge zu erhalten, fasen Sie die Schnittkanten mit dem Cutter an.

7. Schrauben Sie die Beplankung provisorisch an, damit die Platte bei der Endmontage noch verschoben werden kann und die Unterkonstruktion sichtbar wird.

8. Schneiden Sie die Öffnungen mit dem Cutter und einer Stichsäge in mehreren Arbeitsschritten sauber aus.

9. Um die Beplankung fest mit dem Metallregal zu verbinden, verwenden Sie Montagekleber.

10. Verschrauben Sie die Beplankung mit dem Konstruktionsrahmen und den Rahmen der Öffnungen.

11. Außenkanten werden mit Eckschutzschienen versehen, die Sie mit einer Blechschere auf die gewünschte Länge kürzen.

12. Um sich das Anbringen der Eckschutzschienen zu erleichtern, können Sie diese vorher mit rostfreien Tackerklammern fixieren.

13. Die Eckschutzschienen werden mit eingespachtelt. Wählen Sie dazu einen möglichst breiten Spachtel.

14. Beim weiteren Verspachteln werden sämtliche Spachtelfugen und Schraubenlöcher geschlossen.

15. Sehr sorgfältig sollten Sie die Geräteöffnungen behandeln. Drücken Sie beim Spachteln der Kanten in die noch feuchte Masse Bewehrungsstreifen ein, um die Ecke zu schützen.

16. Die Bewehrungsstreifen und die Kanten werden durch ein nochmaliges Spachteln unsichtbar.

17. Nach dem Trocknen der Spachtelmasse werden die Oberflächen glatt geschliffen, da ein glatter und gleichmäßiger Untergrund wichtig ist. Zusätzlich sollten Sie eine geeignete Grundierung auftragen und dann die Gipsplatten nach Wunsch streichen. Wenn Sie das Ablagebrett in einer anderen Farbe gestalten möchten, sollte es gut abgedeckt werden. Alternativ kann die Mediawand auch tapeziert werden.

Anstrich und Türmontage

1. Mit dem Forstnerbohrer werden passende Löcher in die Türblätter gebohrt und die Topfscharniere eingepasst.

2. Vor der Montage werden die Türblätter beidseitig gestrichen. Nach dem Trocknen nochmals anschleifen und zweimal mit erneutem Zwischenschliff lackieren.

3. Um die Mediawand auch innen ansprechend zu gestalten, sollten die Innenwände in passenden Farbtönen gestrichen werden.

4. Montieren Sie die Türblätter an den Türanschlagleisten und justieren Sie sie mit dem Kreuzschrauber.

5. Zum Abschluss montieren Sie Griffe Ihrer Wahl passend zur Esszimmereinrichtung und zur farblichen Gestaltung der Schranktüren.

6. So sieht die fertige Trennwand mit verborgenem Computerarbeitsplatz von der Esszimmerseite her aus. Dank der großen Türen sind die integrierten Geräte bei Bedarf leicht zu erreichen.

Informationen zu der Industriegruppe Gipsplatten unter:
www.gips.de

Danogips GmbH + Co. KG, Neuss
www.danogips.de

Knauf Gips KG, Iphofen
www.knauf.de

Lafarge Gips GmbH, Oberursel
www.lafarge-gips.de

Rigips GmbH, Düsseldorf
www.rigips.de

Xella Trockenbau-Systeme GmbH, Duisburg
www.xella.de

Akkuschrauber bei Westfalia kaufen

Übertrage Bewertung...

Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Am meisten gelesen


Fragen zur Renovierung im Forum