Heizkörper austauschen

Montage von Flachheizkörpern und Plattenheizkörpern

In Altbauten findet man sie oft noch: Die großen, gusseisernen Ungetüme aus der Vergangenheit der Heiztechnik. Gussheizkörper haben gegenüber modernen Flachheizkörpern den Nachteil, dass sie den für den Heizkörper vorhandenen Raum nicht effizient ausnutzen.

Zum anderen funktionieren die alten Ventile oft nicht mehr zuverlässig, die Heizkörper sind oft verkalkt, Leckagen an den alten Flanschen und Dichtungen sind möglich.

Der Austausch alter Heizkörper sollte bei einer energetischen Sanierung eines Hauses oder einer Wohnung nicht fehlen. Mit dieser Anleitung können versierte Heimwerker leicht selbst alte Heizkörper gegen moderne Varianten austauschen. 

Heizkörper kaufen mit Augenmaß und Sachverstand

Vor dem Kauf neuer Heizkörper sollte man zunächst die Anzahl und die Leistung der benötigten Heizkörper berechnen. Nach diesen Ergebnissen werden dann die neuen Heizkörper gekauft. 

Gegenüber Gussheizkörpern haben moderne Flachheizkörper den Vorteil, dass diese in mehreren Ebenen angeordnete Heizelemente haben. Ein moderner Flachheizkörper mit drei Ebenen misst nur ein Drittel eines alten Gussheizkörpers mit konventionellen Rippen.

Zudem sind moderne Flachheizkörper konvektionsoptimiert, d.h. der Durch- und Ausstrom der Raumluft ist durch eine spezielle Formgebung gegenüber Gussheizkörpern verbessert worden. 

Warn- und Sicherheitshinweis

Heimwerker sollten sich nicht zuviel zutrauen: Der Anschluss eines Heizungssystems ist nicht ohne Grund Teil der Installateursausbildung!

Insbesondere die Übergänge, Muffen und Flansche sollten abschließend von einem Fachbetrieb geprüft werden. Folgeschäden durch austretendes Wasser werden bei Eigenbauten oft nicht durch Versicherungen übernommen.

Daher: Im Zweifel immer den Fachmann fragen!

Vierfach- oder Sechsfach-Heizkörper?
4-fach Heizkörper
6-fach Heizkörper

Die etwas irreführende Bezeichnung "vierfach" und "sechsfach" bezieht sich bei Heizkörpern nicht auf die Heizleistung, sondern auf die Möglichkeiten zum Anschluss an das Heizsystem. 

Vierfach-Heizkörper sind die ältere Variante. Hier liegen die Anschlüsse an den vier Ecken des Heizkörpers, das Ventil wird oben rechts oder oben links befestigt. Dieser Typ von Heizkörpern eignet sich besonders für den Ersatz vorhandener Radiatoren. Insbesondere in Altbauten wurden Heizkörper dieses Anschlusstyps seit den 1960er Jahren montiert. 

Sechsfach-Heizkörper werden bevorzugt in Neubauten montiert. Diese lassen sich auch an der Unterseite anschließen, auch wird der Einbau verdeckter elektronischer Heizungsventile ermöglicht. Bei einem Austausch von Heizkörpern in Neubauten sollten also 6-fach Heizkörper verwendet werden.

Gelegentlich werden Anlagen für 6-fach Heizkörper auch in vollsanierten Altbauten mit neuen Estrichen verwendet. Dies stellt allerdings eher die Ausnahme dar. 

Materialien und Werkzeuge für den Heizkörperanschluss

Für Vierfach-Heizkörper werden die folgenden Teile benötigt:

  • Heizkörper
  • Thermostatventil
  • Rücklaufverschraubung
  • Befestigung (Heizkörperschiene oder Standfuß und Standrohr)

 

Für Sechsfach-Heizkörper werden zusätzlich benötigt:

  • Ventileinsatz
  • Thermostatkopf
  • Hahnblock

 

 

Generell werden benötigt:

  • Entlüftungsschlüssel oder automatische Entlüftungsstopfen
  • Heizkörperrosetten
  • Schnappfix (Rohrverkleidung)
  • evtl. S-Anschlüsse für unpassende Anschlussabstände
  • Hanf und Dichtpaste

 

Werkzeuge:

  • Armaturenzange (Rohrzange)
  • Schraubendreher
  • Hohlraumdübel (für die Befestigung an Gipskartonplatten)
  • Betondübel (für die Befestigung an Mauern oder Betonwänden)
  • Wasserwaage
  • Zollstock
  • Bleistift

 

 

Heizkörper montieren (beide Typen)

Zunächst wird die Heizanlage abgeschaltet, vom Netz getrennt und das Wasser aus dem Heizsystem vollständig abgelassen. Dann können die alten Heizkörper demontiert werden. 

An die in der Wand vorhandenen Anschlüsse werden nun die neuen Halbzoll-Anschlüsse angeschraubt. Je nach System werden diese entweder unten (Sechsfach-Heizkörper) oder an den Seiten angeschraubt. Sollte der neue Anschluss räumlich nicht passen, können sogenannte S-Stücke verwendet werden. Auch ein Anschluss mit flexiblen Schläuchen ist möglich, sollte allerdings im Interesse von Haltbarkeit und Wärmeverlusten möglichst vermieden werden.

Montieren mit Dichthanf

Heizungsanschlüsse müssen über Jahrzehnte dicht bleiben. Daher empfiehlt sich eine Montage der Gewinde mit Dichthanf und Dichtpaste. Dichthanf wird bereits seit Jahrhunderten für Leitungsabdichtungen eingesetzt. Zunächst werden vom Hanfbüschel einige längere Fasern gelöst, diese werden fest um das abzudichtende Gewinde gewickelt. Dann wird etwas Dichtpaste aufgetragen. Dies hält den Hanf an seinem Platz und dichtet zusätzlich ab. Anschließend wird das Gewinde mit dem Heizungsanschluss verschraubt. 

Heizkörperkonsolen befestigen

Abhängig von einer Hänge- oder Standbefestigung werden nun die Befestigungskonsolen angebracht. Meist liegt diesen eine Befestigungsanleitung bei. Wichtig ist vor allem, dass die Heizkörper sicher und fest an einer haltbaren Wand verdübelt werden. Mehr Informationen dazu auch in unserem Heimwerker-Kompendium Dübeln und Schrauben.

Heizkörper anschließen

Anschließend wird der Heizkörper an der Befestigung aufgehängt. Nun werden Vor- und Rücklauf verschraubt (immer mit Hanf und Dichtpaste arbeiten!):

Je nach Bauweise wird das Thermostatventil zwischen Vorlaufanschluss und Heizkörper gesetzt (Vierfach-Heizkörper) oder der Vorlauf direkt mit dem Heizkörper unten verschraubt (Sechsfach-Heizkörper). Anschließend wird das Thermostatventil eingeschraubt und mit dem Thermostatkopf versehen.

Zum Schluss wird der Rücklauf verschraubt, hier kann das Wasser wieder aus dem Heizkörper in den Heizkreislauf zurückfließen. 

 

Vierfach-Heizkörper: Anschlüsse und Ventil
Sechsfach-Heizkörper: Anschlüsse und Ventil

Heizsystem prüfen und in Betrieb nehmen

Nachdem alle Heizkörper montiert sind, sollten noch einmal alle Verschraubungen überprüft werden. Wenn alles fest und augenscheinlich dicht ist (Blindstopfen nicht vergessen!) kann das Heizsystem mit Wasser befüllt werden.

Jede Heizungsanlage verfügt am Kessel über ein Manometer: Wenn sich hier beim Einfüllen des Wassers kein Druck aufbaut, im Normalfall liegt der Druck für Heizungsanlagen bei min. 1 bis max. 3 Bar, ist irgendetwas undicht!

Danach werden alle Thermostatventile an den Heizungen geöffnet: Rauscht das Wasser in die noch leeren Heizkörper hinein? Ganz wichtig: Bleibt es drin? Alles dicht? Im positiven Fall kann jetzt kann der Druck am Kessel auf den Normdruck (Kaltwasser) für den Betrieb der Anlage erhöht werden.

Nun wird die Heizungsanlage eingeschaltet, der Entlüfterschlüssel kommt zum Einsatz. Beginnend am höchsten Punkt der Heizungsanlage (in Wohnungen ist dies der am höchsten über dem Boden montierte Heizkörper oder das Ende der Rohrstrecke) werden die einzelnen Heizkörper sorgfältig entlüftet bis Wasser aus der Entlüftung schießt. 

Regelmäßige Druckkontrollen sind nun angesagt: Wenn der Druck nun über die folgenden Tage konstant bleibt, wurde alles richtig gemacht!

Weiterführende Informationen

Bildnachweis:

Heizkörper austauschen: © Hornbach

alle anderen Bilder: © heimwerker.de


 

Übertrage Bewertung...

Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Redaktion - heimwerker.de , d. 08-07-15 09:20:

Hallo Steffen,

wenn die Anschlüsse mit Blindstopfen nicht benötigt werden, so können diese verschlossen bleiben und müssen nicht gewechselt werden.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Steffen , d. 06-07-15 16:30:

Mein Heizkörper von Hornbach hat bereits Blindstopfen werkseitig drin. Sind mit weißem Lack überspritzt und haben einen Innenvierkant. Kann ich diese Stopfen drin lassen oder muß ich sie ersetzten?

Heimwerker.de - Redaktion , d. 22-03-15 12:33:

Hallo Gaazip,

das ist leider nicht so einfach möglich, da Ventile eine vorgegebene Flussrichtung haben. Diese würde sich bei einem Wechsel umkehren und kann neben klopfenden Geräuschen zu einer eingeschränkten Funktionen führen.
Es gibt allerdings Thermostate mit umgekehrter Flussrichtung, welche für diese Montageform geeignet sind. Eine temperaturgesteuerte Regelung ist damit allerdings nicht möglich. Wenn Die Heizanlage mit einer geregelten Vorlauftemperatur arbeitet, lässt sich dennoch eine halbwegs gleichmäßige Raumtemperatur erreichen.

viele Grüße
Heimwerker.de - Redaktion

Gaazip , d. 20-03-15 18:31:

Hallo, ist es möglich, das Thermostatventil unten am Heizkörper im Rücklauf (aus Platzgründen) zu montieren und den Vorlauf offen zu lassen?
Vielen Dank!

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Am meisten gelesen