Strompreise vergleichen und Geld sparen

Stromkostenzähler

Die Strompreise steigen seit mehreren Jahren unaufhörlich immer weiter an. Dabei ist es so einfach, durch einen Anbieterwechsel mehrer hundert Euro pro Jahr zu sparen. Mit einem Ökostromtarif können Sie zudem die Umwelt schonen.

Doch wer hilft durch den Tarifedschungel? Was muss ich bei einem Anbieterwechsel beachten? Besteht eventuell auch die Möglichkeit einmal ganz ohne Strom zu sein?

Vielen Verbrauchern schwirren diese und ähnliche Fragen im Kopf herum. Heimwerker.de hat für Sie alle wichtigen Infomationen zusammengestellt. Und mit dem Tarifrechner können Sie in nur wenigen Schritten neutral und kostenlos die Preise hunderter Stromanbieter miteinander vergleichen und dann schnell und einfach wechseln. 

Haben sie dann alle Strompreise miteinander verglichen, und sich für einen Anbieter entschieden, steht dem Wechsel nichts mehr im Wege. Schnell und kostenlos geht der Anbieterwechsel über die Bühne. Nachdem sie den Wechselauftrag unterschrieben haben, übernimmt  ihr neuer Anbieter sogar die Kündigung bei ihrem alten Stromversorger zum nächstmöglichen Termin. Nach sechs bis zehn Wochen erfolgt die Belieferung durch den neuen Anbieter.

Und keine Sorge: Während des Wechsels laufen sie zu keinem Zeitpunkt Gefahr, ohne Stromversorger zu sein. Der örtliche Anbieter ist gesetzlich dazu verpflichtet, sie mit Strom zu versorgen. Auch technisch ändert sich durch ihren Anbieterwechsel nichts. 

Strom sparen im Haushalt

Auch nach einem erfolgreichen Anbieterwechsel mit dem Tarifrechner kann im Haushalt Strom gespart werden. Heimwerker.de hat für Sie einige Tipps zusammengestelt, wie Sie mit wenig Aufwand und großer Wirkung viel Geld sparen können. Und natürlich bleibt der gewohnte Komfort erhalten. 

7 Tipps zum Stromsparen

  1. Licht: Verwenden sie in allen Lampen Energiesparbirnen und bauen sie im Hausflur oder Treppenhaus eine Abschaltautomatik ein. Und grundsätzlich gilt: So viel Tageslicht wie möglich nutzen. 
  2. Kochen: Die Töpfe sollten immer genau so groß sein wie die Herdplatte. Und immer den Deckel auf die Töpfe! – Offene Töpfe fressen wesentlich mehr Energie als geschlossene. Backöfen nicht mehr vorheizen. Zudem spart Induktionskochen Energie, da die Kochplatten sehr schnell aufgeheizt werden. Das spart rund ein Viertel weniger Energie und Zeit.
  3. Elektrogeräte: Geräte sollten nach dem Verbrauch immer ausgeschaltet werden. Vorsicht bei Stand-by-Geräten wie Fernseher, Computer, Drucker, Bildschirm, Waschmaschine und Co. Sie verbrauchen auch nach dem Ausschalten noch Strom. Darum empfiehlt es sich, diese Geräte durch eine Steckerleiste mit Schalter an die Steckdose zu legen.
  4. Urlaub: Wer in der schönsten Zeit des Jahres seine Wohnung für einen längeren Zeitraum verlässt, der sollte unbedingt sämtliche Elektrogeräte vom Strom nehmen.
  5. Waschen: Waschen lohnt sich nur, wenn die Maschine richtig voll gemacht wird. Einige Stromanbieter haben aufgrund der geringeren Auslastung Nachts günstigere Preise. Dann empfiehlt es sich, in der Nacht zu waschen. Wenn möglich sollte die Wäsche nach der Waschmaschine auf der Leine und nicht im Wäschetrockner getrocknet werden.
  6. Kühl- und Gefrierschränke: Vor dem Kauf eines neuen Gerätes sollte unbedingt auf die Energieeffizienz geachtet werden. Danach sollten die Geräte niemals neben einer Wärmequelle wie Heizung, Herd oder Spülmaschine aufgestellt werden. Beide Geräte sollten regelmäßig abgetaut und die Dichtungen erneuert werden.
  7. Wasser: Spül- und Waschmaschinen verbrauchen die meiste Energie, um das Wasser zu erhitzen. Falls möglich, sollte man diese Geräte direkt an die Warmwasserzufuhr anschließen. Und lieber Duschen statt Baden.

Ökostrom als umweltschonende Alternative

Mehr als 15 Prozent aller Verbraucher hoffen mit einem Stromanbieterwechsel nicht nur eine günstigere Alternative zum bisherigen Stromanbieter zu finden. Sondern sie entscheiden sich bewusst für eine umweltschonende Alternative - den Ökostrom.

Heimwerke.de hat für Sie die wichtigsten Informationen inklusive Tarifrechner zum Thema Ökostrom zusammen gestellt. Unsere Tipps machen Ihnen den Anbieterwechsel leichter.

Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen – mit Ökostrom ist das möglich. Denn Strom vom Ökostromanbieter muss nicht unbedingt teurer sein als ein herkömmliches Produkt. Ökostromanbieter setzen auf regenerative Energien. Der Strom wird demnach zu 100 Prozent aus Wasserkraft, Windanlagen, Sonnenenergie, Geothermie und Biomasse gewonnen.

Mittlerweile haben fast alle großen Stromanbieter einen Ökostromtarif in ihr Angebot aufgenommen. Wer sich jedoch für diese umweltschonende Alternative entscheidet, wird nicht direkt mit Ökostrom beliefert. Es geht vielmehr darum, dass die gleiche Menge Ökostrom ins Stromnetz eingespeist wird, die der Kunde auch entnimmt. Der Kunder trägt mit einem Ökostromtarif aber dazu bei, den Ausbau regenerativer Anlagen zu unterstützen. 

Ökostromanbieter mit dem Tarifrechner finden

Mit dem Verivox Tarifrechner können Sie sich in nur wenigen Minuten den günstigsten Ökostromanbieter und seine jeweiligen Zertifikate anzeigen lassen. Dazu müssen Sie lediglich auf den kleinen Reiter "Ökostrom" im Tarifrechner klicken, Ihren jährlichen Verbrauch und Ihre Postleitzahl eingeben, und schon werden Ihnen die günstigsten Angebote aufgezeigt. Dann sind es nur noch wenige Schritte zum Anbieterwechsel. 

5 Tipps für den Strom-Anbieterwechsel

Wenn Sie dann alle Anbieter miteinander verglichen haben, sollten Sie vor Vertragsabschluss mit dem neuen Stromanbieter folgende Punkte beachten:

  1. Vertragslaufzeit: Je kürzer die Vertragslaufzeit ist, desto flexibler sind Sie als Kunde.
  2. Kündigungsfrist: Welche Fristen müssen Sie beim Kündigen beachten?
  3. Vertragsverlängerung: Um welchen Zeitraum verlängert sich der Vertrag nach Ablauf der Erstvertragslaufzeit automatisch?
  4. Gewährt der Anbieter eine Preisgarantie? Mit Preisgarantien sichern Sie sich einen Preis für eine festgesetzte Laufzeit.
  5. Verlangt der Anbieter einen Sonderabschlag?

Wer flexibel bleiben möchte, sollte den Anbietern mit einer kurzen Vertragslaufzeit und einer kurzen Kündigungsfrist den Vorzug geben.

Übertrage Bewertung...

Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Stromkosten" (Originalbild): Christian Oehlenberg (ChristianOehlenberg), Lizenz: CC0 1.0 / pixabay.com
2. "85739 R K by Mario-Heinemann pixelio.de"
3. "350709 R by Rolf-van-Melis pixelio.de"von unknown

Am meisten gelesen