Mülleimer, Abfalleimer und Mülltonne

Je größer die Familie, desto mehr fällt davon an: Müll. Doch wohin mit dem stinkenden Zeug? Ganz klar: In den Mülleimer bzw. Abfalleimer und letztlich in die Mülltonne. Doch welche Mülleimer gibt es? Welche Größe sollte meine Mülltonne haben? Wie viel kostet Müllentsorgung überhaupt? Wenn Sie sich solche Fragen stellen, können wir Sie Ihnen beantworten und informieren Sie ausführlich über Mülleimer, Abfalleimer und Mülltonnen.

Mülleimer und Abfalleimer

Beginnen wir mit der kleinsten Einheit: dem Mülleimer, auch Abfalleimer oder Abfallsammler genannt. Der Mülleimer ist für den Haushalt gedacht und ermöglicht eine Vorsortierung des Mülls. Viele Modelle bestehen zumeist aus zwei, manchmal auch drei, getrennten, kleineren Eimern, die gelegentlich auch in den Farben der Tonnen gehalten sind, für die der Müll später gedacht ist. 

Diese Fächertrennung ist jedoch nicht bei allen Varianten gegeben, weshalb man manchmal mehr als einen Mülleimer im Haus benötigt. Die Größe der Abfalleimer hängt dabei auch vom Raum ab, in dem sie stehen. So gibt es Mülleimer für Küche & Haushalt oder Mülleimer fürs Bad. Abfalleimer in der Küche sind zumeist größer und mit den erwähnten Fächern ausgestattet. Im Bad besteht ein Abfalleimer meistens nur aus einem Fach und ist wesentlich kleiner, weil sich im Bad nicht so viel Müll ansammelt. 

Man sollte auch bedenken, ob ein Mülleimer zu sehen sein soll, oder ob man ihn lieber hinter einer Tür versteckt. Soll der Abfalleimer nicht zu sehen sein, ist ein Einbau Mülleimer die beste Lösung. Ist es Ihnen egal, ob der Abfalleimer zu sehen ist, dann können Sie entweder zu einem Push Mülleimer - der höher, mit einer Klappe, dafür aber mit nur einem Fach ausgesattet ist – oder zum Mülleimer als Treteimer – niedriger als der Push Mülleimer, dafür mit Fußwippe zum Öffnen und mit unterschiedlichen Fächern ausgestattet – greifen. Während der Einbau Mülleimer sowie der Mülleimer als Treteimer gerne in der Küche Verwendung finden, sind Push Mülleimer eine gute Lösung für Bürozimmer oder generell Räume, in denen hauptsächlich Papiermüll anfällt. Der Push Mülleimer ist eine bequeme Lösung, das Papier verschwinden zu lassen, ohne groß über Mülltrennung nachdenken zu müssen. In der Küche wiederum sollte sehr auf die Mülltrennung geachtet werden, wodurch die unterschiedlichen Fächer besonders praktisch werden.     

Müllbeutel und Müllsäcke

Damit Sie Ihren Mülleimer nicht immer wieder säubern müssen, sollten Sie Müllbeutel oder Müllsäcke verwenden. Das hält nicht nur den Abfalleimer sauber, sondern sorgt auch dafür, dass unliebsames Kleingetier an den Müll herankommt oder sich darin sogar einnistet und Nachwuchs bildet. 

PAPSTAR Müllbeutel/Müllsack (200 Stück), 35l,..

Müllbeutel aus HDPE-Folie ( 14 my ) Füllinhalt: 35 Liter

Preis: EUR 11,68


Müllbeutel mit Tragegriff - 20 Liter - Reißfest &..

Die Profissimo Müllbeutel mit 20 Liter Fassungsvermögen sind aus hochwertigem, recyclefähigem Polyethylen (PE) gefertigt, reißfest und...

Preis: EUR 10,90


iLP 120 L Müllsäcke - extrem reißfest - 25er..

Vielseitig einsetzbar Mit einem Fassungsvermögen von 120 L nimmt der besonders reißfeste Abfallsack von iLP mit größeren Mengen klassischen...

Preis: EUR 13,95


Mülltonnen

Irgendwann wird auch der größte Mülleimer zu klein für den Hausmüll. Und wer will schon den ganzen Müll in der Wohnung behalten? Abhilfe schafft dabei die Mülltonne bzw. gleich mehrere Mülltonnen, denn schließlich gibt es Mülltonnen in schwarz, braun, gelb, grün oder blau.

Eine Mülltonne besteht aus einem Kunststoffmaterial, dass besonders stabil und gegen alle Arten der Klimaeinwirkung gewappnet ist. Deshalb können Mülltonnen selbst bei noch so hoher und direkter Sonneneinstrahlung nicht schmelzen. Auch wenn nicht empfohlen wird die Mülltonne in der Sonne stehen zu lassen, was jedoch vielmehr mit den Fliegen und deren Maden zu tun hat, die sich darin sammeln und schlüpfen können. 

Gelegentlich sieht man aber auch noch Metalltonnen, die zumeist für die Entsorgung heißer Asche oder säurehaltigen Abfällen gedacht sind. Früher gab es auch noch Mülltonnen ohne Räder. Solche Müllltonnen waren rund und konnten mit einer Drehbewegung fortbewegt werden. Weil sie aber gefüllt besonders schwer waren, wurden sie nach und nach durch die Kunststoffvarianten mit Rädern ersetzt. 

Mülltonne zwei- und vierrädrig

Es gibt sogar eine spezielle Bezeichnung für eine Mülltonne mit zwei Rädern und einer Mülltonne mit vier Rädern. Zunächst gibt es die Grundbezeichnung EN 840, was für „Fahrbare Abfallsammelbehälter“ steht und für jede Mülltonne gilt. Diese Bezeichnung wird dann noch durch eine weitere Nummer erweitert. Eine Mülltonne mit zwei Rädern ist ein EN 840-1, und eine Mülltonne mit vier Rädern ein EN 840-2 oder 3. Ob es eine 2 oder 3 ist hängt damit zusammen, wie die Mülltonne geschlossen wird. Entweder, ob der Deckel geschoben oder durch einen extra Hebel gedrückt und offen gehalten wird.

Vierrädrige Mülltonnen haben ein wesentlich höheres Fassungsvolumen. Denn eine zweirädrige Mülltonne kann 40l, 60l, 80l, 120l, 140l, 180l, 240l oder 340/360l fassen, während eine vierrädrige Mülltonne bei 400l anfängt und sich über 500l, 660l, 770l, 1000l und 1100l steigert. 

Mülltonne kunterbunt

In NRW z.B. kennt man die schwarze, gelbe, braune und blaue Mülltonne, während man in Berlin auch noch die grüne Mülltonne kennt. Das hängt damit zusammen, dass die Zuordnung von Mülltonnenfarben regional geregelt werden. Aber zumeist steht die braune Mülltonne für Biomüll, die gelbe Mülltonne für recyclinfähige Materialien, die schwarze Tonne für Restmüll und die blaue Mülltonne für Papiermüll. Die in Berlin eingesetzte grüne Mülltonne wird zusätzlich für Glasrecycling verwendet, während in vielen anderen Städten dazu große, festplatzierte Glascontainer benutzt werden.

Mülltonnenverkleidung und Mülltonnen-Aufkleber

Wer behauptet, Mülltonnen sehen langweilig oder gar häßlich aus, der hat vermutlich recht. Doch verstecken ist nur eine Methode, nicht andauernd auf die eintönigen Farben einer Mülltonne blicken zu müssen. Möchte man seine Mülltonne nicht gleich selbst bemalen, der kann zur Verschönerung auch Mülltonnen Aufkleber nutzen.

Und wer keinen passenden Mülltonnen Aufkleber findet, der kann die Mülltonne doch noch verstecken, wozu man am besten eine Mülltonnenverkleidung nutzt. Entspricht die Mülltonnenverkleidung im Handel nicht Ihren Vorstellungen, kann man natürlich auch selbst Hand anlegen. Wie Sie die Mülltonnenverkleidung letztlich gestalten, ist dabei Ihnen überlassen. Aber möchten wir Ihnen dazu ein paar generelle Tipps geben. 

Mülltonnenverkleidung bauen

Der Untergrund sollte immer fixiert sein. Bedenken Sie, dass solch eine Mülltonnenverkleidung eine noch größere Angriffsfläche für Wind bietet, als eine Mülltonne sowieso schon. Sollte der Untergrund aus Beton bestehen, kann man die Halterung einfach einschrauben. Haben Sie Ihre Mülltonne z.B. im Garten stehen und wollen dort die Mülltonnenverkleidung auf einer Rasenfläche positionieren, sollten Sie Punkt- oder Streifenfundamente betonieren und Balkenschuhe einlassen. Durch die Balkenschuhe wird ein direkter Kontakt vom Holz mit dem Erdreich verhindert und kann dadurch nicht verwittern. Und gerade weil die Mülltonnenverkleidung andauernd der Witterung ausgesetzt ist, sollten Sie einen wetterfesten Anstrich wählen.

Möchten Sie die Mülltonnenverkleidung noch mit einem eigenen Bild verschönern, welches Sie aufmalen, könnten Sie dieses Bild z.B. mit einem Projektor auf die Mülltonnenverkleidung projizieren und anschließend einfach abzeichnen.

Müllabfuhr

Egal ob bemalt, mit Mülltonnen Aufkleber, Mülltonnenverkleidung oder im Urzustand; eine Mülltonne muss für die Müllabfuhr immer an den Straßenrand gestellt werden. Deshalb sind Mülltonnen mit einer sogenannten Schüttungsaufnahme versehen, mit der die Mülltonnen vom Müllwagen aufgenommen und entleert werden können. Diese Schüttungsaufnahme sind zumeist ein Kragen, seitliche Achsstummel oder auch Ösen. Damit Sie sich auf die Müllabfuhr einstellen können und wissen, wann die Mülltonne an die Straße gestellt werden muss, finden die Entleerungen immer an einem festen Tag statt. Entweder besorgen Sie sich deshalb einen Kalender, der die Tage der Müllabfuhr – und die Mülltonne, welche geleert wird – verzeichnet, oder Sie achten auf Ihre Nachbarn, wann diese ihre Mülltonne vor die Tür stellen.

Kosten für die Müllentsorgung

Ebenso wie die Farben der Mülltonne werden auch die Beträge für die Müllentsorgung von der Gemeinde festgelegt. Zunächst sind die Beträge bereits von Bundesland zu Bundesland und dann nochmal von Kommune zu Kommune unterschiedlich. Der Beitrag für die Müllentsorgung wird dabei zumeist anhand des Volumens der Mülltonne ermittelt. Je kleiner die Mülltonne ist, desto weniger bezahlen Sie auch für deren Entleerung. Wenn Sie die genauen Beträge wissen wollen, wenden Sie sich an Ihr Gemeindeamt. Diese können Sie über die Kosten informieren.

Mülltrennung

Damit der richtige Müll in der richtigen Mülltonne landet, muss er vorher getrennt werden. Dabei gilt es darauf zu achten, womit man welche Mülltonne befüllen soll. Im Folgenden listen wir Ihnen auf, was in welche Mülltonne rein darf, und was gefälligst draußen zu bleiben hat.

1. Gelbe Mülltonne

Rein: Weißblech/Alu (Koservendosen, Aludeckel), Kunststoff/ Schaumstoff (Kunststoffbecher), Verbundstoffe (Milch- und Safttüten); Verkaufverpackungen sollten löffelrein, offen und lose sein

Raus: sauberes Papier (auch mit grünem Punkt); Glasflaschen, Kochtöpfe/ Pfannen, Elektrogeräte, Fahrradteile, Kinderspielzeug, Plastikschüsseln, Batterien; Hinweis: keine z.B. Becher zusammenschieben; das erschwert später die Trennung

2. Braune Mülltonne

Rein: Gartenabfälle (Blumenerde, Grasschnitt, Stroh, grünes und faules Obst, Pflanzenreste, Unkraut, zerkleinerter Strauchschnitt, Schnittblumen); Küchenabfälle (rohe Obst- und Gemüseabfälle, Schalen von Obst, Nüssen und Eiern, Kaffee- und Teefilter mit Inhalt)

Raus: Plastiktüten, Fisch-, Fleisch- und Wurstreste, Knochen, gekochte Nahrungsmittel, Windeln, Staubsaugerbeutel, Papier und Pappe, Farben, Lacke, Lösungsmittel, Medikamente, Batterien, Reinigungsmittel

3. Blaue Mülltonne

Rein: Papier und Pappe (mit und ohne grünen Punkt, möglichst sauber, Kartons gefaltet) Zeitungen, Zeitschriften, Prospekte, Kataloge, Schulhefte, Bücher, Packpapier, Schachteln etc.

Raus: Kohle- und Blaupapier, Hygienepapier, Tapeten, leere Zementsäcke, beschichtetes Papier, Aktenordner

4. Graue Mülltonne

Rein: Restmüll, der nicht wiederverwertbar ist: gekochte Essensreste, Knochen, Gräten, Hygieneabfall wie Windeln, Keramik, Porzellan, Spiegel, Glühbirnen, kalte Asche, verschmutztes und nasses Papier, Tapeten, Teppichreste, Kinderspielzeug

Raus: was zum Altglas, Sondermüll, Elektroschrott-Sammelstelle, Altkleidersammlung und in die anderen Tonnen gehört

5. Sondermüll

Batterien, Knopfzellen, Abflussreiniger und scharfe Reiniger, Farben und Lacke, Klebstoffe, Säuren, Medikamente, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen

Maden in der Mülltonne

Ist es Ihnen auch schon mal passiert, dass Sie Ihre Mülltonne geöffnet haben und diese voller weißer Maden war? Es ist Ihnen vielleicht sogar schon häufiger passiert? Dann helfen wir Ihnen, dieses Problem zu beseitigen und in Zukunft zu vermeiden, ohne, dass Sie eine neue Mülltonne benötigen.

Wenn Sie weiße Maden in Ihrer Mülltonne finden, handelt es sich zumeist um Fliegenmaden. Weil Fliegenmaden besonders gerne in eiweißhaltigem Essen nisten, legen sie ihre Eier gerne auf Fleisch und Fisch. Die Maden schlüpfen, nachdem sie einige Zeit im Müll liegen konnten und zusätzlich hohe Sonneneinstrahlung herrscht. Deshlab tritt das Madenproblem auch besonders gerne im Sommer auf.

Vorbeugung

Vorbeugen können Sie dem Befall oder dem Schlüpfen dieser Maden mit einfachen Mitteln. Stellen Sie Ihre Mülltonne einfach an einen kühlen und schattigen Ort. Eine Mülltonnenverkleidung spendet zusätzlichen Schatten. Gerade bei hohen Temperaturen im Sommer ist es wichtig, dass die Mülltonne mit den Essensresten nicht in der prallen Sonne steht.

Schmeißen Sie den Müll nicht einfach in die Mülltonne, sondern verpacken Sie – vor allem die Küchenabfälle – in Müllbeutel oder wenigstens Zeitungspapier. Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, streuen sie zusätzlich noch gelöschten Kalk oder einfach Mehl über den Müll, der die Maden austrocknen würde. Auf jeden Fall sollten Sie etwas Zeitungspapier auf den Boden der Mülltonne legen und hin und wieder die Mülltonne nach der Entleerung mit dem Wasserschlauch ausspritzen.

Bei Befall

Sollten sich in Ihrer Mülltonne bereits Maden eingenistet haben, kippen Sie etwas Essigreiniger in die Mülltonne und schließen den Deckel. Die Dämpfe erledigen einige der Maden. Ansonsten bleibt die Möglichkeit einer kräftigen Säuberung mit Wasser und Essigreiniger.

Übertrage Bewertung...

Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Am meisten gelesen