Niederdruckarmatur und Spültischarmatur

Niederdruckarmatur einbauen

Bei der Kücheninstallation stellt sich oft die Frage, welche Warmwasserversorgung angebracht ist. Gerade in Einfamilienhäusern mit zentraler Warmwasserversorgung ist der Weg zwischen Heizung mit Warmwasseraufbereitung und Küche zu weit, um das warme Wasser ohne große Verluste zu nutzen. Hier empfiehlt sich, eine separate Warmwasseraufbereitung mittels Kleinspeicher oder Durchlauferhitzer.

Liegt die entsprechende Stromversorgung an, ist ein Durchlauferhitzer auf Dauer eine sparsame Investition. Wer allerdings die hohen Anschaffungskosten scheut, greift zum Warmwasserspeicher. Doch hier ist Vorsicht geboten. Die beiden Systeme der drucklosen und Druckspeicherung unterscheiden sich nicht nur im Aufbau, sie benötigen auch unterschiedliche Armaturen.

Funktion von Druckspeichern und drucklosen Speichern

Zur Warmwassererzeugung wird zwischen Durchlauferhitzern, Druckspeichern und drucklosen Speichern (Niederdruck) unterschieden. Um die Funktion einer Niederdruckarmatur zu verstehen, ist es wichtig, den Aufbau der verschiedenen Systeme zu kennen.

Durchlauferhitzer erwärmen nur dann Wasser, wenn es benötigt wird und durch den Durchlauferhitzer läuft. Sie bilden eine sehr energiesparende Variante, da nicht mehr Wasser als nötig erwärmt wird. Um genug warmes Wasser zur Verfügung zu stellen, muss dieses schnell erwärmt werden, was eine kurzzeitige enorme Leistungsaufnahme erfordert. Nicht jede Elektroinstallation ist dafür geeignet. Ebenso sind Durchlauferhitzer, aufgrund der enthaltenen Technik, kostenintensiver als Warmwasserspeicher,

Druckspeicher speichern das warme Wasser und heizen es bei Bedarf nach. Zwar bedeutet eine Speicherung immer Verlust, dafür sind die Geräte relativ einfach aufgebaut und in der Anschaffung daher günstiger. Ein großer Nachteil dieser Warmwasserspeicher ist der entstehende Druck. Wird Wasser erwärmt, dehnt es sich aus und es entsteht ein Überdruck. Ohne besondere Vorkehrungen würde der Überdruck das warme Wasser zurück in die Leitung drücken und dort für eine mäßige Erwärmung sorgen, welche die Gefahr von Legionellen steigert.

Bei Kleinspeicher kann der Überdruck vom Gerät aufgenommen werden und ein Rückschlagventil verhindert die Erwärmung des Leitungswassers im Rohrsystem. Größere Speicher können diesen Druck nicht mehr aufnehmen und benötigen daher eine sogenannte Sicherheitsgruppe. Diese besteht aus zwei Teilen: Dem Rückschlag- und dem Überdruckventil. Das Rückschlagventil verhindert die Erwärmung des Wassers im Leitungsnetz und das Überdruckventil lässt zu hohen Druck in Form von Wasser in den Abfluss ab. Bei alten Installationen ist oft noch der Abflussschlauch bekannt, welcher vom Warmwasserspeicher ins Waschbecken, in die Dusche oder Badewanne führte. Heute werden Sicherheitsgruppen ins Leitungssystem integriert.

Funktionsweise der Niederdruckarmatur

Drucklose Speicher bzw. Niederdruckspeicher arbeiten drucklos und umgehen somit das Problem des Überdrucks. Anders als bei Druckspeichern wird das Frischwasser nicht durch den Speicher zur Armatur geführt und dort geöffnet und geschlossen. Bei drucklosen Speichern wird der Kaltwasserzulauf (im Bild hellblau) bereits vor dem drucklosen Speicher mit der Niederdruck-Armatur reguliert. Wird an der Armatur das warme Wasser geöffnet, läuft durch die Armatur kaltes Wasser (dunkelblauer Schlauch) in den drucklosen Speicher und schiebt das warme Wasser aus dem Speicher über den zweiten Schlauch (rot) aus der Armatur.

Die Funktion ist ähnlich einer Gießkanne. Wird mit einem Wasserschlauch Wasser in die Gießkanne gelassen und ist ihr Fassungsvermögen erreicht, läuft überschüssiges Wasser aus der Tülle. Schließt man den Wasserzulauf, läuft kein Wasser nach und somit auch kein Wasser aus der Gießkanne aus. Die Gießkanne selber bleibt "offen" und somit drucklos.

Dieser Funktionsaufbau hat den Vorteil, dass der bei der Erwärmung entstehende Überdruck durch die Armatur entweichen kann. Das erklärt, warum bei drucklosen Systemen des Öfteren Wasser aus der Armatur läuft. Genau in diesem Moment wird das Wasser im Speicher erwärmt.

Die passende Niederdruckarmatur ist leicht an den drei Anschlüssen (Schläuchen) zu erkennen. Zusätzlich sind Verpackungen von Niederdruckarmaturen oft mit einem roten Blitz gekennzeichnet.

Sicherheitshinweise

Da Niederdruckarmaturen den Wasserzulauf vor dem Speicher absperren, ist es unerlässlich, dass vor dem Anschluss ans Stromnetz der Warmwasserhahn geöffnet und somit der Speicher mit Wasser gefüllt wird.

Drucklose Speicher müssen drucklos bleiben! Daher darf der Wasserauslauf an der Armatur nie verschlossen oder stark gedrosselt werden. Das bezieht sich zum einen auf die zu verwendenden Perlator, welche für eine drucklose Installation geeignet sein müssen, und zum anderen auf Schlauchaufsätze. Diese können knicken und somit einen Wasserauslauf verhindern. Das Wasser würde sich in diesem Fall im Warmwasserspeicher stauen und einen Druck aufbauen, für den ein druckloser Speicher nicht ausgelegt ist.

Untertischgerät oder Übertischgerät

Funktionsweise von Über- und Untertischgerät

Druckspeicher und drucklose Speicher werden nach ihrer Positionierung zur Entnahmestelle unterschieden. Ist der Warmwasserspeicher für eine Montage unterhalb ausgelegt, bezeichnet man ihn als Untertischgerät und bei einer Installation oberhalb als Übertischgerät. Äußerlich sind die verschiedenen Varianten selten zu unterscheiden, da die Hersteller gerne Kosten sparen und für beide Speicheraten dasselbe Gehäuse verwenden. Jedoch unterscheidet sich der innere Aufbau erheblich. Da warmes Wasser nach oben steigt, muss die Wasserentnahme immer oberhalb des Speichers erfolgen und der Kaltwasserzufluss unterhalb. Wird nun ein Untertischgerät einfach umgedreht und oberhalb angebracht, würde zum einen das Wasser von unten entnommen werden und zum anderen ein druckloser Speicher auslaufen. Daher ist immer auf die Kennzeichnung zu achten und der Installationsanweisung Folge zu leisten.

Niederdruckarmatur anschließen

Wie Sie im Bild oben erkennen können, müssen Sie für den Einbau einer Niederdruckarmatur drei Leitungen anschließen:

  1. Die Kaltwasserzuleitung direkt zum Eckventil
  2. Die Warmwasserzuleitung von der Armatur zum drucklosen Speicher
  3. Die Kaltwasserzuleitung von der Armatur zum drucklosen Speicher

Moderne Stahlflex-Wasserzuleitungen sind in der Regel farblich markiert und deren Anschluss in der Gebrauchsanweisung beschrieben. Mit rot und blau sind häufig die Schläuche zum Warmwasserspeicher gekennzeichnet, der dieselben farbigen Anschlüsse besitzt. Der dritte Schlauch (für den direkten Anschluss an die Wasserzuleitung) ist zumeist nicht weiter gekennzeichnet, unterscheidet sich aber häufig durch eine andere Länge.
Drehen Sie die Verschraubungen zunächst handfest auf, danach gegebenenfalls noch gefühlvoll eine Viertelumdrehung mit dem Schraubenschlüssel nach. Mehr ist nicht nötig, da Gummidichtungen auch ohne viel Druck gut abdichten. Wird mehr Kraft angewandt, kann die Dichtung beschädigt werden und dichtet auch mit viel Kraftaufwand nicht mehr ab.

Spültisch: Alles dicht?

Nun erfolgt die Funktions- und Dichtigkeitsprüfung. Achten Sie während der ganzen Funktionsprüfung auf auftretende Leckagen an den Verschraubungen, insbesondere am Kaltwasserzulauf zur Wand.

  • Drehen Sie zunächst den Kaltwasserhahn auf oder schwenken Sie den Einhebelmischer in den Kaltwasserbereich und ziehen Sie ihn hoch.
  • Drehen Sie nun das warme Wasser auf: Das Speichergerät sollte sich mit Wasser füllen. Warten Sie, bis das Wasser wieder durch den Hahn ausströmt – Vorher darf der Warmwasserspeicher nicht ans Stromnetz angeschlossen werden!
  • Schließen Sie jetzt den Warmwasserspeicher an das Stromnetz an und prüfen Sie, ob die Kontrolllampe die Heizfunktion signalisiert.
  • Zuletzt: Warten Sie eine Weile und prüfen Sie die Wärme des Wassers: Gegebenenfalls justieren Sie die Heizleistung am Drehschalter nach. 

Alles funktioniert, alles dicht? Dann ist Ihr Warmwasserspeicher fertig angeschlossen und betriebsbereit.

Billige Armaturen – Nachteile beim Lärmschutz

Armaturen sind eine der größten Lärmquellen im Haushalt: Das ausströmende Wasser versetzt die Rohrleitungen in Schwingungen, die sich ins ganze Haus übertragen. Insbesondere in Mehrfamilienhäusern stellt dies ein Problem dar, wenn sich die Nachbarn gestört fühlen.

Bei der Konstruktion besonders günstiger Baumarktarmaturen wird in der Regel der Lärmschutz aus Kostengründen vernachlässigt. Dies kann später erheblich stören – beispielsweise wenn die Küche neben dem Schlafzimmer liegt.

Für Armaturen mit einem niedrigen Geräuschpegel wurde daher nach der DIN 4109 ein besonderes Siegel entwickelt. Diese erzeugen durchweg nur rund 20 dB(A) Schallpegel – die lauteste Armatur im Test 47 dB(A). Dies ist vergleichbar mit dem Unterschied zwischen einem leisen Zimmer und normaler Sprechlautstärke.

Spültischarmatur bei Westfalia kaufen

Preis: 74,99 EUR


Preis: 109,99 EUR


Preis: 24,99 EUR

eKomi Bewertung: 4 Sterne


Übertrage Bewertung...

Bewertung: 3.9 von 5. 21 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Redaktion Heimwerker.de , d. 13-03-17 10:31:

Hallo Dani,

Die Spülmaschine lässt sich mit einem Kombiventil mit einem weiteren Anschluss kombinieren. Für mehr Geräte benötigst Du vermutlich eine Verteilung. Wende Dich bitte an unser Forum, dort antworten Dir unsere Fach-Experten, die Dich auch bei der Installation begleiten und Dir spezielle Tipps geben können.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Dani , d. 09-03-17 13:02:

Hallo zusammen,
meine Frage ist: was für einen Anschluss muss ich kaufen, wenn ich an die Hauptleitung, die aus der Wand kommt, einen Wasserhahn, ein Untertischgerät (Niederdruck) und eine Spülmaschine anschließen möchte? Ich wäre super dankbar, wenn mir jemand einen Link oder ein Foto schicken könnte. Lieben Dank im Voraus.

LG Daniela

Redaktion heimwerker.de , d. 15-02-17 08:25:

Hallo Centersammy,

da wurden tatsächlich die Begriffe verwechselt. Vielen Dank für den Hinweis - ist korrigiert.

Viele Grüße,
Dein Team von Heimwerker.de

Centersammy , d. 14-02-17 17:50:

kleine Korrektur: Nicht Salmonellen, sondern Legionellen...bb

Redaktion heimwerker.de , d. 09-01-17 08:34:

Hallo Tüftler,

kombinieren lässt sich da sicher etwas, der Sinn ist jedoch fraglich.
Zur Wahl steht Dir ein druckloser Warmwasserspeicher und ein Druckspeicher. Beim Druckspeicher könntest Du den vorhandenen Warmwasseranschluss nutzen und das Wasser in den Speicher leiten. Da Du aber selbst geschrieben hast, dass es bis zu 30 Sekunden dauert, bis das warme Wasser ankommt, dürfte das auf den Warwasserspeicher kaum Einfluss haben. Vorteil wäre der einfache Anschluss und, dass Du Deine Armatur weiterhin verwenden könntest.
Üblicher wäre die Verwendung eines drucklosen Speichers, der jedoch auch eine entsprechende Armatur benötigt. Zum Anschluss benötigst Du hier nur Deinen Kaltwasseranschluss, der Warmwasseranschluss muss/kann stillgelegt werden.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Tüftler , d. 31-12-16 00:48:

Hallo,
ich habe folgendes Problem:
Mein Wasserhahn hat bereits warmes Wasser durch einen Durchlauferhitzer.
Bis da allerdings das warme Wasser ankommt, muss ich voll aufdrehen und 30 sek warten.
Vor allem meine Frau ist sehr genervt davon.
Nun habe ich überlegt da evtl einen Boiler zwischenzuschalten oder eben den Warmwasser - Zulauf abzudrehen und eben nur noch einen Boiler zu verwenden...
Was könnte ich tun?
Kann ich da was kombinieren? Z. B. Warmwasser in den Boiler laufen lassen und darin lediglich warm halten, bzw bei Bedarf nachheizen?
Danke für die Hilfe.

Redaktion - heimwerker.de , d. 13-10-16 06:53:

Hallo Julia,

prinzipiell hat der Verkäufer recht. Drucklose Warmwasserspeicher müssen drucklos bleiben. Wird jedoch das Warmwasser geöffnet und der Wasseraustritt aus dem Hahn verhindert oder durch eine Brause erschwert, baut sich im Speicher ein Druck auf, der zur Zerstörung des Gerätes führen kann.
Das geschieht natürlich nicht sofort oder bei einem geringen aufgebauten Druck. Daher ist es durchaus möglich auch Niederdruckarmaturen mit Brause zu nutzen.
Es sollte dabei allerdings beachtet werden, dass sie keinen weichen Schlauch verwenden der leicht geknickt werden kann, da das zu einem sofortigen Wasserstau und damit Druckaufbau führt. Das Wasser sollte auch bei einer Brause jederzeit leicht ausfließen können.
Wenn Du Dich ein wenig umsiehst, findest Du auch im Baumarkt Niederdruckarmaturen mit Brauseschlauch, die Auswahl ist allerdings deutlich geringer.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Wiesenknopf , d. 12-10-16 14:10:

Hallo!

bitte auch eien Frage zum Thema: wir sind in ein neues altes Haus gezogen und in der Küche gibt es einen Boiler für heißes Wasser. Ich hatte fälschlicherweise eine Hochdruck-Armatur gekauft, wodurch dann einige Tage später der Boiler explodiert ist. Schon etwas schlauer geworden, habe ich dann eine Niedrigdruck-Armatur gekauft, mit der ich nun aber wenig glücklich bin. Ok, mit dem Nachlaufen des Wassers, dem Zwischendurch-Tropfen und dem eher spärlichen Wasserstrahl kann ich leben. Aber was mich besonders stört, ist dass ich jetzt (in meiner neuen Küche mit der schönen großen Spüle und dem großem Waschbecken) keine Brause benutzen kann - das hat mir jedenfalls der Verkäufer erzählt. Stimmt das so oder gibt es doch eine Möglichkeit? Danke für eine Info! Julia

Redaktion - heimwerker.de , d. 07-10-16 11:55:

Hallo Bodo 5,

mit etwas Glück zieht der Unterdruck das Wasser aus dem Boiler (Wasserhahn auf warm geöffnet). Sicherheitshalber solltest Du diesen aber abbauen und umdrehen.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Bodo 5 , d. 06-10-16 16:56:

ich habe ein Mobilheim erworben incl. 2 Untertischboiler (Niederdruck). Jetzt muss ich bald Wasser abstellen und die Leitung entlüften. Entlüftungsventil liegt ca. 1m tiefer als die Boiler. Muß ich diese abbauen und entleeren oder macht das die "Wassersäule"?

mfg
Bodo5

Redaktion - heimwerker.de , d. 29-08-16 07:00:

Hallo Hobbyhandwerkerin,

natürlich kann es vorkommen, dass Bezeichnungen vertauscht wurden oder andere als am Speicher verwendet werden. Es passiert aber nichts, wenn Du diese vertauscht und somit den richtigen Anschluss testest.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Redaktion - heimwerker.de , d. 29-08-16 06:52:

Hallo MR,

prinzipiell können alle Deine Fragen mit "Ja, das ist normal so." beantwortet werden. Du sollst aber natürlich auch verstehen, warum das so ist.

1. Wie Du weißt, ist der drucklose Warmwasserspeicher ein offenes System und durch das auslaufende Wasser wird der Überdruck abgebaut. Heizt der Speicher nun sehr schnell und gut, kann da auch ein richtiger Rinnsal entstehen. Dadurch, dass nach dem Aufheizen sich auch die Leitungen zur Armatur erwärmen, der Speicher nachheizt, durch Temperaturänderungen alles ein wenig arbeitet...... kann es auch immer mal wieder tropfen.

2. Der drucklose Speicher besitzt einen ständig offenen Kanal zwischen Speicher und Armatur (durch den Schlauch bis zum Brausekopf). Heizt der Speicher, befindet sich also auch im Schlauch heißes Wasser. Öffnet man nun das Kaltwasser, kommt natürlich als erstes das heiße Wasser aus dem Schlauch und den aufgewärmten Zuleitungen. Des weiteren zieht auch die Strömung des kalten Wassers etwas heißes Wasser mit.

3. Warme Luft und warmes Wasser strömen nach oben. Demnach werden die Zuleitungen durch das noch vorhandene warme Wasser stetig aufgewärmt.

4. Der drucklose Speicher ist offen und somit ist es natürlich kaum möglich ein exaktes Öffnen und Schließen zu realisieren. Durch die Strömung des Wassers läuft natürlich immer etwas nach. Hinzu kommt, dass der Speicher ein flexibles Innenleben besitzt. Strömt Wasser in den Speicher, kann es durch die kleinen Öffnungen am Brausekopf nicht so schnell raus und es baut sich ein interner Druck auf, dem der flexible Speicher etwas nachgibt und sich ausdehnt. Gleiches passiert bei der Nutzung von kaltem Wasser - der sich aufbauende Druck wird durch die offene Leitung zurück in den Speicher gedrückt. Daher sind Brauseköpfe nur bedingt für einen drucklosen Speicher geeignet. Der Wasserauslauf sollte nie den Druck im Speicher erhöhen. Ein leichter Perl- oder Brauseeffekt ist natürlich möglich.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

MR , d. 28-08-16 19:41:

Hallo,

In meiner Küche ist ein Untertischboiler eingebaut. Die Küchenfirma musste ein paar mal nacharbeiten, da das warme Wasser bei kalt rauskam und umgekehrt. Jetzt ist das okay. Da wir wirklich lange arbeiten und die Küche unter der Woche eigentlich kaum nutzen, haben wir eine fernschaltbare Steckdose dazwischen gesetzt. Also immer wenn wir warmes Wasser brauchen, drücken wir auf einen Schalter und müssen lediglich 5 Minuten warten, wenn alles erledigt ist schalten wir die Steckdose wieder aus. Verbaut wurde eine Niederdruck-Einhebel-Mischarmatur mit ausziehbaren Brausenkopf.

Meine Fragen sind nun:
1) Wenn wir den Boiler-Strom einschalten fängt dieser an zu trafen und dann läuft sogar ein feiner kontinuierlicher Strahl heraus. Dieses lässt erst nach ca. 10 Minuten nach. Aber ein regelmäßiges Tropfen bleibt. Ist das normal, dass da so viel Wasser als Druckminderung heraus kommt?

2)
Wenn der Boiler heizt kommt selbst wenn ich Kaltwasser aufdrehe ersteinmal warmes Wasser. Ist das so Okay?

3)
Auch wenn der Boiler keinen Strom mehr hat, aber noch warmes Wasser drinnen ist, dann kommt bei Kaltwasser ersteinmal warmes Wasser. Obwohl wegen Druck oder so der Hahn nicht mehr tropft.

4)
Kommt es noch dazu, dass wenn wir ganz normal Wasser aus dem Hahn brauchen (egal ob warm oder kalt, egal ob Strom an oder nicht) immer 300-500 ml nachlaufen. Also von Hahn zu machen bis Wasser läuft nicht mehr. Zum kurzen Hände waschen braucht man nur kurz auf und wieder zu machen, da dann zum waschen noch genug Wasser raus kommt. Ist das Normal?

Danke schon einmal für die Hilfe im voraus.
Leider haben die Handwerker sich so unfähig angestellt, dass wir nun nicht wissen, ob das so sein soll, ob etwas falsch verbaut ist oder ob in einigen Punkten der in der Armatur verbaute Warm-Kalt-Mischer nicht richtig funktioniert.

hobbyhandwerkerin , d. 27-08-16 09:36:

Ich habe eine Niederdruckarmatur (Avital, Modell Themse, Hornbach) an mein Untertischgerät angeschlossen, so wie es in der Montageanleitung stand. Beides ist neu gekauft. Schlauch A habe ich an das Eckventil, Schlauch B an den Kaltwasseranschluss und Schlauch C an den Heißwasseranschluss des Speichers angeschlossen. Alles ist dicht, das Eckventil ist aufgedreht. Wenn ich den Mischhebel der Armatur auf "kalt" stelle, fließt jedoch gar kein Wasser, auf "heiß" gedreht funktioniert alles einwandfrei. Was ist falsch? Könnten die Bezeichnungen "A" und "B" an den Schläuchen vom Hersteller vertauscht worden sein? Soll ich die einfach mal vertauschen? Was könnte passieren, wenn ich mit meiner Vermutung falsch lag? Optisch sehen alle Schläuche gleich aus.

Redaktion - heimwerker.de , d. 08-06-16 06:28:

Hallo OS,

sicherer ist es natürlich der Installationsanleitung und den Kennzeichnungen der Schläuche zu folgen.
Nach Deiner Beschreibung sollte vermutlich der Schlauch, aus dem das Wasser beim Öffnen des warmen Wassers austritt, an dem Kaltwasseranschluss des Speichers angebracht werden.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

weitere Kommentare anzeigen

OS , d. 02-06-16 08:42:

Hallo, ich muss eine alte Mischarmatur an einen Niederdruck-Untertisch-Boiler anschließen.An der Armatur hab ich 3 Anschlüsse. Ich nehm an der kürzere ist der Frischwasser-Anschluss.Wenn ich den anschließe und entweder kaltes oder warmes Wasser aufrdehe läuft jeweils an einem der beiden anderen Schläuche Wasser aus.
Welchen der beiden Schläuche muss ich nun beim roten oder blauen Anschluss des Boilers verwenden ?

Redaktion - heimwerker.de , d. 02-05-16 11:29:

Hallo BS,

zur Niederdruckarmatur gehören kleine Kunststoffeinsätze (Druckminderer), die in die Zuleitung eingesetzt werden. Durch verschiedene Durchlassöffnungen müssen diese dem anliegenden Wasserdruck angepasst werden. Eventuell wurde bei Euch ein zu kleiner Einsatz verwendet.
Ihr solltet jedoch zusätzlich bedenken, dass drucklose Speicher und dazugehörige Armaturen immer den Eindruck erwecken, dass weniger Wasserdruck anliegt, da das ausfließende Wasser nicht durch einen feinen Perlator laufen darf, der zusätzlichen Druck aufbaut. Das Wasser "fällt" eher drucklos aus der Armatur.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

BS , d. 29-04-16 09:41:

Hallo,
wir haben eine Niederdruckarmatur (neu) und einen neuwertigen 5 l Untertisch-Speicher Tecline TKS , es kommt sehr wenig Wasser aus dem Hahn, was ist das Problem?

Redaktion - heimwerker.de , d. 12-02-16 07:39:

Hallo Patrick,

wenn Du mit dem Überdruckventil eine Sicherheitsgruppe meinst, hast Du vollkommen recht. Drucklose Speicher benötigen das nicht, da die Armatur offen ist und der Überdruck daraus entweicht. An den drei Schläuchen und tropfenden Wasserhahn während des Aufheizens leicht zu erkennen.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Patrick , d. 11-02-16 19:33:

Servus

Ich habe eine Frage bezgl. dem Überdruckventil. Verstehe ich das so richtig:
Ich besitzte eine Niederdruckarmatur und einen Untertischboiler. Ein Schlauch geht vom Kaltwasseranschluss direkt in die ND-Armatur. Anschließend gehen 2 Schläuche in den Boiler (Warm und Kalt). In diesem Fall benötige ich KEIN Überdruckventil, da kein starker Druck am Boiler anliegt, oder?

Redaktion - heimwerker.de , d. 11-02-16 13:33:

Hallo Jan,
da die Umkehrosmoseanlage vor dem Niederdruckspeicher angeschlossen wird, hat sie auf den Auslauf keinen Einfluss. Nur der Auslauf eines drucklosen Speichers darf nicht gedrosselt werden.
Du solltest jedoch den Druck nach Deiner Osmoseanlage prüfen. Eventuell ist der niedriger als vor dem Einbau und gegebenenfalls kannst Du den Durchflussbegrenzer (Gummidichtung mit kleinerem Durchlass) am Anschluss deines Speichers entfernen oder durch einen mit einem größeren Durchlass austauschen. Läuft weiterhin dieselbe Menge Wasser aus Deiner Armatur, kann der Durchflussbegrenzer unverändert bleiben.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Jan , d. 10-02-16 11:03:

Hallo,
Vielen Dank für die sehr interessante Erklärung der Niederdruckspeicher/-armatur. Ich besitze so ein Gerät und wollte an der Armatur einen Schlauch für meine Umkehrosmoseanlage anschliessen. Oben im Artikel steht jedoch:
"...Drucklose Speicher müssen drucklos bleiben! Daher darf der Wasserauslauf an der Armatur nie verschlossen oder stark gedrosselt werden..."
Durch die Umkehrosmoseanlage (Membranen & Co.) erfolgt ja schon eine Drosselung. Auf der anderen Seite würde ich nur den Kaltwasserzulauf benutzen und dieser trennt den Niederdruckspeicher komplett. Lange Rede kurze Frage: Kann eine Umkehrosmoseanlage an einer Niderdruckarmatur angeschlossen werden?

Redaktion - heimwerker.de , d. 18-01-16 08:42:

Hallo Verenika,

die Ursache lässt sich sicher finden und beheben. Dafür sind jedoch Rückfragen nötig. Bitte wende Dich an unsere Community (Link oberhalb der Kommentare). Dort können wir den Fehler gemeinsam mit weiteren Experten suchen und eine Lösung finden.

Viel Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

verenika , d. 14-01-16 09:37:

Ich habe eine Niederdruckarmatur in der Küche (mit Untertisch-Niederdruckspeicher). In der Benutzung ist die Armatur sehr laut. Egal, ob man kaltes oder warmes Wasser aufdreht. Ist das normal? man kann sich nicht unterhalten, wenn das Wasser läuft. Was kann man da ändern?
Grüße,
Verena

Redaktion - heimwerker.de , d. 20-04-15 06:28:

Hallo Susanne,

leider gibt es keine pauschale Aussage, wo welcher Schlauch mit welcher Kennzeichnung angeschlossen wird. Die Kennzeichnung kann von Hersteller zu Hersteller variieren. Hier Hilft nur die Bedienungs- bzw. Einbauanleitung. Nutze die Typenbezeichnung und versuche im Internet eine neue Anleitung ausfindig zu machen.
Mitunter sind die Schläuche auch rot und blau gekennzeichnet, diese werden dann an den ebenso gekennzeichneten Anschlüssen des Speichers angeschlossen.

viele Grüße
Dein Team von heimwerker.de

Susanne , d. 17-04-15 13:36:

Hallo,

Ich habe einen Niderdruck-Untertischboiler gekauft, nachdem ich meinen vorigen leider beim Umzug gekillt hab.

Leider hab ich mir nicht gemerkt, welcher Schlauch wo angeschlossen war. Einer ist kürzer und mit "A" gekennzeichnet, ich bin mir recht sicher, dass dieser zur Leitung führen soll. Die anderen habe ich "logisch" angeschlossen, also den rechten an den Kaltwasser-Eingang am Boiler, den linken an den Heißwasser-Ausgang.

Es läuft auch Wasser in den Boiler, allerdings nicht, bis dieser voll ist - vorher läuft bereits Wasser aus dem Hahn und der Boiler füllt sich nicht weiter.
Schließe ich den Hebel der Mischbatterie, läuft sehr lange Wasser nach. Der Boiler ist noch nicht ans Stromnetz angeschlossen, da ich die Heizspirale nicht im halbleeren Boiler einschalten und überhitzen will.

Ergibt es Sinn, den Schlauch mit der Kennzeichnung "A" an den Kaltwasserzulauf des Boilers und den dort befindlichen an die Wasserleitung anzuschließen?

Danke,
Susanne

heimwerker.de - Redaktion , d. 02-03-15 14:11:

Nein Reinhard,

da liegst Du leider falsch. Niederdruckspeicher arbeiten nach einem offenen Prinzip (siehe vorletzten Kommentar).
Dein erster Schritt mit dem Kaltwasseranschluss wäre so weit richtig und Du könntest an beiden Armaturen das Kaltwasser nutzen. Da es sich aber um ein offenes System handelt, füllst Du beim Öffnen des Warmwassers (egal welche Armatur) frisches Wasser in den Speicher und das warme Wasser läuft aus der Armatur. Allerdings kannst Du dann nicht beeinflussen, aus welcher Armatur, da beide offen sind.

Mit einem druckfesten Speicher inkl. passender Armaturen, würde Deine Überlegung funktionieren.

Viele Grüße
heimwerker.de - Redaktion

Reinhard , d. 02-03-15 13:54:

kann ich 2 Stück Niederdruckarmaturen parallel an einen Untertisch-Warmwasserspeicher anschließen? Müßte m.E. doch möglich sein, wenn ich die Kaltwasserzuleitung vom Eckventil mittels T-Stück auf beide Armaturen verbinde, die Kaltwasserzuleitung von beiden Armaturen über ein T-Stück sammele und auf den Untertisch-Warmwasserspeicher verbinde und in gleicher Weise mit der Warmwasserzuleitung auf die beiden Armaturen über ein T-Stück verfahre.
Liege ich richtig?

heimwerker.de - Redaktion , d. 02-03-15 12:19:

Hallo Siggi,

bei einem Niederdruckgerät handelt es sich um ein offenes System. Betätigst Du Deine Armatur, fließt das Wasser nicht direkt aus der Leitung durch Deine Armatur. Deine Armatur öffnet den Zulauf zu Deinem Speicher, welcher voll läuft und dann überschüssiges Wasser über die Armatur ausgibt.
Nun stell Dir vor, Du hältst einen Becher unter einen fließenden Wasserhahn und lässt das Wasser laufen, bis der Becher überläuft (offenes drucklosen System). Schließt Du nun den Wasserhahn, hört das Wasser nicht sofort auf über den Becherrand zu schwappen, sondern läuft etwas nach. So ähnlich geschieht es bei Deinem Niederdruckgerät.

Viele Grüße,
heimwerker.de - Redaktion

Siggi , d. 02-03-15 12:02:

Hallo,Ich habe ein Untertischgerät (Niederdruck)eingebaut.Nach schliessen der Armatur läuft zu lange kaltes Wasser und auch warmes Wasser nach.Woran kann das liegen.

Heimwerker.de-Redaktion , d. 13-11-14 13:50:

Hallo Jona,

aus der Ferne ist eine Beurteilung des Problems leider schwierig. Wenn du deine Frage in unserem Heimwerker-Forum stellst und Fotos der Anschlüsse ergänzt, stehen dir unsere Experten gerne mit Rat zur Seite. Du erreichst es über den Link in der hellblauen Box am Ende des Beitrags.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Jona , d. 13-11-14 09:30:

Liebe Redaktion,

Wir haben das Untertischgerät mit einer ND-Amatur so angeschlossen, dass zwei gleichlange Schläuche die Kalt-und Warmwasserzufuhr vom Untertischgerät regeln können und ein längerer Schlauch führt zum Kaltwasserhahn, der aus der Wand kommt. Jedoch kann ich das Wasser nur mittels des Hahnes, der aus der Wand kommt, an- und abstellen- nicht jedoch mit der Amatur-geschweige denn, das Untertischgerät mit Wasser füllen.
Was haben wir falsch gemacht?
Viele Grüße

Heimwerker.de-Redaktion , d. 10-11-14 07:44:

Hallo Martin,

in solchen speziellen Fällen helfen dir unsere Experten im Heimwerker-Forum gerne weiter. Du erreichst es, indem du in der hellblauen Box am Ende des Beitrag auf den Link klickst. Einfach kostenlos anmelden und deine Frage stellen.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Martin , d. 09-11-14 20:22:

Habe einen 5l Niederdruck Untertischboiler im Bad verbaut, da dort die Gastherme zu lange benötigt Warmwasser bereitzustellen. Nun habe ich das Problem, das nach kurzer Zeit das warme Wasser aus dem Boiler immer kühler wird bis es kalt ist. Ich drehe also den Hahn auf und es kommt sofort warmes Wasser, je nach Einstellung am Einhebelmischer. Nach ca. 20 sek. wird das Wasser schon kühler und wird dann nach ca. 10 weiteren Sek. immer kälter.
In dieser Zeit heizt der Boiler aber nicht nach. Da stimmt doch was nicht oder?
Laut Anleitung habe ich auf 60° eingestellt.

MFG

Heimwerker.de-Redaktion , d. 07-10-14 12:23:

Hallo Kim,

Untertischgeräte gibt es in zwei Ausführungen: Druckfeste und drucklose Geräte. Drucklose Boiler erfordern eine Niederdruckarmatur. Um welchen Typ es sich handelt, erkennt man an den Leitungen: Armaturen für drucklose Untertischgeräte haben drei Anschlüsse. Bei druckfesten Boilern muss eine Hochdruck-Armatur (zwei Anschlüsse) angeschlossen werden.
Außerdem muss die Brause mit einem Strahlregler für Niederdruck-Armaturen ausgestattet bzw. für den Anschluss an ein druckloses Gerät geeignet sein und darf keinen Perlstrahler besitzen, damit das Wasser nach dem Erwärmen im Boiler nachtropfen kann. Zusätzlich sollte sichergestellt sein, dass der Schlauch nicht hängen bleibt.
Grundsätzlich sind die Angaben in der Gebrauchsanweisung für den Boiler entscheidend. Ist dort der Anschluss einer Armatur mit herausziehbarer Brause untersagt, sollte man davon absehen.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Kim , d. 07-10-14 11:55:

Hallo,
ich habe eine Niederdruck Armatur gekauft mit Brauseschlauch, nun sehe ich, dass in der Gebrauchsanleitung für den Untertisch-Boiler "verboten" wird, diese anzuschließen. Auch der Kundendienst rät davon ab. Was sagen Sie dazu?

haenger , d. 10-09-14 09:57:

Hier wird meistens nur angezeigt, welche Schläuche an den Boiler angeschlossen werden. Zeigt mal wie die Schläuche am Wasserhahn angeschlossen werden.
Oft sind hier drei gleiche Gewinde angebracht und viele Leute wissen nicht wo welcher Schlauch angebracht werden muss.

Heimwerker.de-Redaktion , d. 13-08-14 07:12:

Hallo Mike,

eine Niederdruckarmatur ist für den normalen (höheren) Wasserdruck nicht geeignet und sollte nur in Verbindung mit einem geeigneten Untertischgerät verwendet werden. Dieses sollte wiederum von einem Fachmann installiert werden.
Entscheidend ist der Wasseranschluss: Ist nur ein Kaltwasseranschluss vorhanden, lässt sich dort ein Boiler mit einer Niederdruckarmatur (sie besitzt drei Anschlüsse) installieren. Gibt es einen Kalt- und Warmwasseranschluss, ist eine Hochdruckarmatur erforderlich.
Bei weiteren Fragen zur Installation, den Anschlüssen und Möglichkeiten helfen unsere Experten im Heimwerker-Forum (http://forum.heimwerker.de/) gerne weiter. Einfach kostenlos anmelden und Frage stellen.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Mike , d. 12-08-14 19:46:

Kann ich eine ND armatur auch anschließen an die kaltwasserleitung und benutzen ohne einen ND Speicher.diesen ND speicher möchte ich später nachrüsten

Mike , d. 12-08-14 19:44:

kann ich eine ND armatur auch benutzen ohne einen Untertischspeicher anzuschließen? ut speicher habe ich vor später anzuschließen.

Heimwerker.de-Redaktion , d. 28-07-14 07:49:

Hallo Bernd,

bei einer Niederdruckarmatur tropft nach dem Schließen des Hahns immer eine kleine Menge Wasser nach, da sich das warme Wasser ausdehnt und der Druck entweichen muss. Folglich ist es normal, wenn ein wenig Wasser nachläuft. Niederdruckarmaturen werden an sog. drucklose Speicher angeschlossen, weshalb keine Armatur mit einer Wasserstopp-Funktion verwendet werden darf.
Abhängig von dem Hersteller und Modell des Untertischgeräts liegt die Durchflussmenge bei ca. 5-6 Liter pro Minute. - Hier bitte in der Gebrauchsanweisung des Herstellers nachschauen. Ist die Durchflussmenge geringer als in der Gebrauchsanweisung angegeben, könnten die Leitungen der Niederdruckarmatur verschmutzt sein, da sich Verschmutzungen an Engstellen ablagern können. Werden die Leitungen gereinigt, könnte sich der Druck wieder normalisieren.

Viele Grüße,
Heimwerker.de-Redaktion

Bernd , d. 28-07-14 05:17:

Hallo zusammen
ich habe vorgestern einen neuen Untertischboiler eingebaut,und seitdem ist der Wasserdruck sehr niedrig und das Wasser läuft sehr lange nach . Habe ich ewentuell die Anschlüsse vertauscht ??
Die Funktion Kaltwasser - Warmwasser ist richtig,nur der Druck ,und das Nachlaufen des Wasser ist nicht normal

Heimwerker.de-Redaktion , d. 06-06-14 14:15:

Hallo,

bei solchen Problemen helfen unsere Experten aus dem Heimwerker-Forum gerne weiter. Man erreicht es über den Link in der hellblauen Box am Ende des Beitrags. Einfach kostenlos anmelden und Frage stellen.

Viel Erfolg!
Heimwerker.de-Redaktion

Ostseemensch , d. 06-06-14 13:43:

Kann eine ND-Armatur durch evtl. Restwasser einen Frostschaden erleiden, so dass beim Zapfen Wasser aus dem UT-Speicher austritt, möglicherweise durch zu hohen Druck? Wir haben aufgrund der ersten Vermutung, der Speicher wäre defekt, einen neuen gekauft und nun tritt das Problem wieder und sogar in verschärfter Form auf. Der gesamte Wasserinhalt ist aus dem Speicher ausgelaufen nachdem der Warmwasserhahn geöffnet wurde. Vorher lief bereits nach dem Schließen das Hahns immer noch lange Wasser aus diesem nach. Ich bin dankbar für jeden Hinweis!

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Am meisten gelesen