Brandschutz zu Advent und Weihnachten

In der Adventszeit steigt die Zahl der Wohnungsbrände - größte Gefahr geht von brennenden Kerzen aus

Alle Jahre wieder kommt es in der Advents- und  Weihnachtszeit vermehrt zu Wohnungsbränden. Zwar ist eigentlich jedem klar, dass Kerzen nicht nur ein besonders stimmungsvolles Licht  verbreiten, sondern auch gefährlich sind.

Doch die meisten verlassen  sich darauf, dass schon nichts passieren wird und ansonsten die  Hausratversicherung einspringt. Der bvbf Bundesverband  Brandschutz- Fachbetriebe e.V. weist jedoch darauf hin, dass die  Versicherungen sehr strenge Maßstäbe anlegen. Schon wer brennende  Kerzen eine Viertelstunde unbeobachtet lässt, handelt grob fahrlässig - und gefährdet damit den Versicherungsschutz.

 

So gefährlich sind brennende Kerzen:

Direkt über der Flamme werden mehr als 700 Grad Celsius gemessen. Diese Hitze kann brennbare Gegenstände oder trockene Tannenzweige ganz schnell entzünden und binnen weniger Minuten das Feuer auf die gesamte Wohnung übergreifen lassen. Ursache ist also oftmals purer Leichtsinn.

Je trockener die Tannennadeln, desto gefährlicher die Flammen

Brennender Weihnachtsbaum: Feuerlöscher nötig

Viele Wohnungsbesitzer meinen zudem, ein brennender Weihnachtsbaum ließe sich einfach mit einem Topf Wasser löschen. Ein gefährlicher Irrtum: Adventskränze und Weihnachtsbäume trocknen in beheizten Räumen extrem schnell aus, so dass die Brandgefahr mit jedem Tag steigt. Ausgetrocknetes Tannengrün entflammt dann fast explosionsartig. Blitzschnell erfassen die Flammen danach Gardinen, Tapeten, die Möbel und den ganzen Raum - wenn man den Brand nicht sofort löscht. Und dafür sollte unbedingt ein betriebsbereiter Feuerlöscher in greifbarer Nähe sein. Unabhängig davon, so eine weitere Empfehlung des bvbf, gehören in jede Wohnung Rauchwarnmelder. 

Rauchmelder - immer empfehlenswert

Rauchmelder - nicht nur zu Weihnachten eine gute Idee

Rauchmelder sind empfindliche Geräte, die auch kleinste Rauchpartikel registrieren und sofort Alarm auslösen, wenn es "brenzlig" wird. So gewinnt man kostbare Zeit und kann mit dem richtigen Feuerlöscher rechtzeitig und wirkungsvoll eingreifen. Mit dieser kleinen Investition in den Brandschutz macht man sich also selbst und den Angehörigen das schönste Geschenk - und hat das ganze Jahr etwas davon. Denn romantisches Kerzenlicht schätzt man ja nicht nur zur Weihnachtszeit. Zudem drohen heute in jedem Haushalt weitere Gefahren: Elektrokabel und Elektrogeräte im "Stand-By"-Modus ebenso wie leicht entzündliche Reinigungs- und Lösungsmittel können Schwelbrände auslösen.

Mit welchen und wie vielen Feuerlöschern und Rauchmeldern die eigenen vier Wände optimal geschützt sind, erfährt man bei der gründlichen Beratung durch einen qualifizierten Brandschutz-Fachbetrieb. Adressen sind beim bvbf Bundesverband Brandschutz Fachbetriebe e.V., Friedrichsstraße 18, 34117 Kassel, oder - sortiert nach Postleitzahlen - im Internet unter www.bvbf-brandschutz.de erhältlich.

Tipp: Weihnachtsbaum länger frisch halten. Dann können die Tannennadeln nicht brandgefährlich austrocknen.

Übertrage Bewertung...

Noch nicht bewertet. Jetzt bewerten! Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "adventskranz"
2. "feuerloescher-westfalia": © Westfalia Versand
3. "rauchmelder-westfalia": © Westfalia Versand

Am meisten gelesen