Hochwasser-Schutztüren

Damit kein Wasser in das Haus oder die Wohnung eindringen kann, sind Schutz-Maßnahmen im Bereich der Türen und Fenster besonders wichtig. Hierfür gibt es verschiedene Systemlösungen, die entweder mobil und je nach Notwendigkeit eingesetzt werden können oder solche die fest verbaut werden.

Zu den letztgenannten zählen Hochwasser-Schutztüren, die wie normale Türen eingebaut werden. Sie können schon beim Hausbau in hochwassergefährdeten Regionen eingeplant werden.

Mobile Hochwasser-Schutz-Systeme

Das Ventil erleichtert das Aufpumpen (Teckentrup/pr nord)

Elementsysteme für den Hochwasserschutz sind auch als "Wabenplattensystem" bekannt. Die einzelnen Platten bestehen aus leichtem Material und sind daher im Bedarfsfall einfach zu installieren. Durch die Systembauweise können Türen und Fenster sowohl komplett als auch nur bis zu einer gewissen Höhe abgedichtet werden. Dafür werden an Türen und Fenstern Rahmen montiert, in die bei Flutwarnung die Platten einfach einzeln eingeschoben werden können.

Eine weitere Möglichkeit bieten aufblasbare Hochwasserschutz-Systeme. Die verwendeten Dichtkissen bestehen wie die Elementsysteme aus leichtem Material und sind daher einfach zu transportieren. Sie sind faltbar und daher platzsparend zu verstauen. Anders als beim Wabenplattensytem benötigen Sie keinen vormontierten Rahmen: Die Dichtkissen werden lediglich in die Öffnung gesetzt und mithilfe einer Pumpe oder eines Kompressors aufgepumpt. Allerdings sind Dichtkissen nur bis zu einer Breite von etwa anderthalb Metern stabil.

Hochwasser-Schutztüren

Die Hochwasserschutztür hält das Wasser ab und den Keller trocken. (Teckentrup/pr nord)

In hochwassergefährdeten Gebieten lohnt es sich über einen dauerhaften und fest verbauten Hochwasserschutz nachzudenken.

Der Türen-Hersteller Teckentrup bietet eine Tür an, die Gebäude vor drückendem oder stehendem Wasser bis zu einer Höhe von 1,50 m absichert. Das System wurde von der Prüfstelle für Bauelemente untersucht und gemäß der Richtlinien für sehr gut befunden.

Für die Dichtigkeit sorgt ein spezieller Schlauch, der bei Hochwasser über einen verdeckt liegenden Kompressor aufgepumpt werden kann. Zusätzlich sorgt ein speziell geformtes Edelstahlprofil am Boden für Schutz vor dem Hochwasser. Das System ist für eine Breite von bis zu 1,5 Metern und eine Höhe von maximal 3 Metern erhältlich.

Übertrage Bewertung...

Bewertung: 3.1 von 5. 9 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Michael Stracke , d. 29-06-13 17:38:

Vielen Dank für den Artikel! Wir haben uns nach der Recherche für ein Schutzsystem aus einzelnen Lamellen entschieden. Die Beratung erfolgte direkt über den Hersteller, gekauft haben wir es aber bei einer Baumarktkette. Die Abstimmung (Maße für Angebot und Fertigung) war prima - die Montage selbst in knapp 40 Minuten erledigt.
Nur mal so als Information für andere Starkregen-geplagte. :)

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Wabenplattensystem" (Hochwasser-Heidelberg-2011-007) von Valentin Bachem (HDValentin), Flickr, Lizenz: CC BY-SA 2.0, zugeschnitten
2. "Ventil": © Teckentrup/pr nord
3. "Hochwasserschutz Tuer": © Teckentrup/pr nord

Am meisten gelesen