Keller auspumpen bei Wasser im Keller

Ab einer bestimmten Pegelhöhe und entsprechend hohem Wasserdruck hilft das beste Hochwasser-Schutzsystem nichts mehr und der Keller läuft voller Wasser. Solange Sie keinen Nutzraum in den Keller verlegt haben, sollte sich der Schaden aber in Grenzen halten.

Dabei ist schnelles Handeln wichtig, sonst steigt die Gefahr der Schimmelbildung und die Feuchtigkeit dringt tiefer in Boden und Mauerwerk ein. Daher sollte man möglichst schnell den Keller auspumpen, sobald der Pegel gesunken ist.

Allerdings sollte man nur dann den Keller selber auspumpen, wenn er nicht meterhoch unter Wasser steht. Bei einem zu hohen Wasserstand können Stromleitungen beschädigt sein, weshalb die Feuerwehr alarmiert werden sollte.

Zudem besteht bei starkem Hochwasser in einigen Regionen die Gefahr, dass das Haus instabil wird, wenn das Wasser zu schnell abgepumpt wird und der Druck des Grundwassers zu hoch ist. Steht das Wasser im Keller nur wenige Zentimeter hoch, können Hausbesitzer es selber abpumpen.

Vor dem Auspumpen Strom abschalten

Um lebensgefährliche Stromschläge zu vermeiden, ist es wichtig, den Strom vorher abzuschalten. Erst danach sollten Sie den Keller betreten und die Pumpe aufstellen.

Keller auspumpen mit Tauchpumpe oder Schmutzwasserpumpe

Mit einer Tauchpumpe kann man den größten Teil des Wassers aus dem Keller abpumpen. Solche Wasserpumpen können Sie im Baumarkt leihen. Lediglich in Hochwassergebieten lohnt sich die Anschaffung einer kleinen Pumpe. In der Regel wird die Pumpe mit Ablaufschläuchen bereitgestellt, durch die das Wasser aus dem Keller ins Freie gepumpt werden kann. Das Stromkabel sollte lang genug sein, um die Pumpe an eine Steckdose im trockenen Erdgeschoss oder sogar im ersten Stock anzuschließen.

Ist das Wasser stark verschmutzt, reicht eine normale Tauchpumpe nicht aus. Stattdessen kommt eine Schmutzwasserpumpe zum Einsatz. Schmutzwasserpumpen sind wesentlich unempfindlicher gegen größere Partikel und Fremdkörper im Wasser.

Keller richtig auspumpen

Bei meterhohem Wasser im Keller muss die Feuerwehr anrücken

Vor dem Auspumpen des Kellers sollten sperrige Gegenstände und Teppiche möglichst in einen trockenen Raum gebracht werden. Gleiches gilt für Wertgegenstände und Erinnerungsstücke. Bei Mietwohnungen oder Mietshäusern ist umgehend der Vermieter zu verständigen. Er entscheidet außerdem, welche Maßnahmen zur Schadensbegrenzung ergriffen werden, z. B. Keller auspumpen und Trocknung der Räumlichkeiten, und trägt die Kosten. – Vorausgesetzt, der Mieter ist nicht für das eindringende Wasser verantwortlich, weil er z. B. ein Kellerfenster trotz regnerischem Wetter offen gelassen oder die Waschmaschine falsch angeschlossen hat. Für Schäden am Eigentum haftet der Vermieter in der Regel nicht, da hierfür die Hausratversicherung des Mieters zuständig ist.

Die Pumpe sollte in der Mitte des Kellers aufgestellt werden. Weist der Boden Unebenheiten auf, ist sie an der tiefsten Stelle zu platzieren. Damit das Wasser nicht wieder eindringt, ist darauf zu achten, den Ablauf der Pumpe so zu legen, dass das abgepumpte Wasser draußen bleibt.

Wichtiger Hinweis!

Mit dem Auspumpen des Keller erst beginnen, wenn nachlaufendes Wasser auszuschließen ist. Befindet sich das Wasser in einem stetigen Kreislauf zwischen dem Auspumpen und Nachlaufen, werden die Fugen des Mauerwerks ausgespült und auch sandige Untergründe können sich verändern und nur schwer zu reparierende Schäden verursachen. Erst bei stehendem und nachlassendem Wasserstand darf mit dem Auspumpen begonnen werden.

Niedriges Wasser im Keller entfernen

Ist der Wasserspiegel auf etwa 20 Zentimeter gesunken, sollten alle Kleinteile möglichst entfernt oder von der Pumpe ferngehalten werden, damit das weitere Abpumpen zügiger verläuft und die Pumpe nicht verstopft. Normale Wasserpumpen können nicht das gesamte Wasser aus dem Keller pumpen. Sobald das Wasser nur noch wenige Millimeter hoch ist, reicht die Saugkraft der Pumpe nicht mehr aus. Für dieses Restwasser nutzen Sie Kelle, Eimer und saugfähige Tücher. Ebenso eignet sich ein Nass-Trockensauger, um das wenige Restwasser aufzunehmen. Dieser Staubsauger, auch Kesselsauger genannt, saugt sowohl trockene Verschmutzungen als auch geringe Mengen Flüssigkeiten auf. Beim Absaugen von Wasser und anderen Flüssigkeiten wird in der Regel kein Staubbeutel verwendet.

Eine andere Alternative ist eine spezielle Flachsaugpumpe. Im Vergleich zu normalen Wasserpumpen hat sie den Vorteil, dass sie das gesamte Wasser im Keller abpumpen kann. Sie müssen also nicht mehr selbst mit Eimer und Lappen das Wasser aufwischen.

Hilfe der Feuerwehr beim Keller auspumpen

Sofern Sie nachweisen können, dass Ihr Keller durch Hochwasser oder starke Regenfälle und nicht durch eigenes Verschulden vollgelaufen ist, können Sie sogar die Feuerwehr rufen. Diese rückt in solchen Fällen entweder sofort oder – nach starken Regenfällen und Unwettern – innerhalb weniger Stunden an und pumpt den Keller leer. Nutzen Sie diesen Service jedoch nur, wenn Sie mit den Wassermassen allein nicht fertig werden. Ob das Auspumpen des Kellers durch die Feuerwehr kostenlos ist oder eine Gebühr erhoben wird, hängt von den einzelnen Gemeinden ab, entscheidend ist jedoch, wie das Wasser in den Keller gelaufen ist.

Keller trocknen: Maßnahmen nach dem Abpumpen des Wassers

Sobald das Wasser aus dem Keller gepumpt ist und das Restwasser aufgewischt wurde, beginnt das große Aufräumen. Möbel und Gegenstände, die im Wasser standen, sollten an einem trockenen, gut gelüfteten Ort trocknen – jedoch nicht im Keller. Stand der Keller unter Wasser, reicht gründliches Heizen und Lüften nicht aus. Häufig müssen Wände und Boden professionell getrocknet werden, um zu verhindern, dass die Feuchtigkeit tief in der Bausubstanz bleibt und sich Schimmel bildet. Im Notfall sollte ein Sachverständiger zu Rate gezogen werden, der den Schaden beurteilt und Auskunft über die notwendigen Maßnahmen erteilt.

Welche Maßnahmen zu ergreifen sind, hängt auch von der Bausubstanz bzw. dem Bodenbelag ab. Wichtig ist aber eine gründliche Trocknung der Wände und des Bodens. Bei größeren Schäden hilft als letzte Lösung nur eine vollständige Sanierung. Beispielsweise ist bei einem Estrich mit schwimmender Verlegung zu prüfen, wie tief das Wasser den Estrich durchdrungen hat und ob es in die darunter befindliche Dämmung gelaufen ist. Besonders die Randbereiche stellen Schwachstellen dar, durch die Wasser eindringen kann, selbst wenn der Estrich nur oberflächlich feucht ist. Hat die Feuchtigkeit den Boden vollständig durchdrungen, muss er schlimmstenfals samt Unterkonstruktion erneuert werden.

Dagegen kann ein Verbundestrich mit einem Kondensationstrockner getrocknet werden, der die Feuchtigkeit in der Luft so weit abkühlt, dass sie kondensiert. Je nach Modell wird die kondensierte Feuchtigkeit nach draußen abgeleitet oder in einem Behälter aufgefangen.

Tauchwasserpumpe zum Kellerauspumpen online kaufen

Übertrage Bewertung...

Bewertung: 4.6 von 5. 5 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Redaktion - heimwerker.de , d. 14-03-16 07:37:

Hallo Daniel,

eine Tauchpumpe mit Schwimmschalter ist sicher praktisch, zum Auspumpen des Kellers jedoch nur bedingt geeignet. Läuft stetig neues Wasser nach und wird dieses immer wieder abgepumpt, spült das nachlaufende Wasser die Fugen des Mauerwerks und den Boden rund ums Haus aus. Das kann schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. In diesem Fall lieber das Wasser eine Weile im Keller stehen lassen und erst, wenn kein weiteres Wasser nachfliest, den Keller auspumpen.
Stehendes Wasser schädigt das Mauerwerk weniger als fließendes.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Daniel P. , d. 13-03-16 20:51:

Wir wurden von den 2013 Hochwasser in Sachsen Anhalt überrascht. Der Keller stand schnell unter Wasser. Klar, in solchen Extremfällen ist das Rufen der Feuerwehr natürlich kostenlos. Dennoch sind Hilfswerk und Feuerwehr in solchen Zeiten verständlicherweise dermaßen überfordert, dass sich die Anschaffung einer heimischen Tauchpumpe lohnt. Bei stetig unregelmäßig nachfließendem Wasser (wie in unserem Fall) hat sich eine mit verlässlichen Schwimmschalter bezahlt gemacht, die man auch unbeobachtet ihr Werk verrichten lassen kann.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Tauchpumpe zum Auspumpen des Kellers" (Dompelpomp.jpg) von Johanna83, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY SA 3.0, zugeschnitten
2. "Feuerwehr beim Auspumpen des Kellers" (Feuerwehrübung bei strömendem Regen - vielleicht Keller auspumpen? #namics) von Thomas Link (l-i-n-k), Flickr, Lizenz: CC BY-SA 2.0, zugeschnitten

Am meisten gelesen