Kommode restaurieren

China Connection

Die Kommode vor der Bearbeitung. (Foto: Deutsches Lackinstitut)

 

So stand sie jahrelang im Keller, die Kommode: Modell "Michael", massives Eichenholz, sehr solide und sehr deutsch. Eine Hinterlassenschaft von Onkel Georg, nur noch als Aufbewahrungsort für Krimskrams im Einsatz. Bis die Idee auftauchte, dem guten Stück durch eine neue Lackierung eine "zweite Chance" zu geben.

Grundierung ist alles ... (Foto: Deutsches Lackinstitut)

Zunächst kam aber die Säge dran: Mit zwei glatten Schnitten wurden die Fußknubbel abgetrennt und der "stilvoll" geschwungene Abschluss am Korpus verschwand ebenfalls. Die gedübelten und angeleimten Holzgriffe der Schubladen ließen sich mit leichten Schlägen links und rechts ohne Mühe lockern und herausziehen.

Nach diesen Vorbereitungen wurde die Kommode mit feinem Schmirgelpapier abgeschliffen, sorgfältig entstaubt und dann mit Vorlack gestrichen. Nach dem Trocknen wurde dünn und gleichmäßig in raschen Zügen Kunstharzspachtelmasse aufgetragen, um die charakteristischen Eichenholzporen zu füllen und eine absolut glatte Oberfläche zu erzielen.

Die Vorarbeiten nehmen Gestalt an (Foto: Deutsches Lackinstitut)

Anschließend wurde das Möbelstück zum Trocknen 24 Stunden in Ruhe gelassen. Dann folgte der unangenehmste Arbeitsschritt - das sorgfältige Schleifen aller bearbeiteten Partien. Eine sehr staubige und schweißtreibende, aber unumgängliche Prozedur.

Nächster Schritt: Der zweite Voranstrich. Um optimale Voraussetzungen für den letzten Arbeitsgang zu schaffen, wurde der Vorlack jeweils mit einer Abtönfarbe gemischt, die bereits in die Richtung der endgültigen Kolorierung zielte. Nach dem Trocken musste erneut geschliffen werden, diesmal aber nur noch ein wenig, um dem Endlack eine gute Haftung zu ermöglichen.

Eine Kommode in neuem Gewand (Foto: Deutsches Lackinstitut)

Das Finish: Für den Korpus wurde ein sattes Schwarz gewählt, für die Fronten der Schubladen ein tiefes, glutvolles Rot, wie man es von der traditionellen Lackkunst der Chinesen kennt. Bei der Lackart fiel die Entscheidung für einen Kunstharzlack (Alkydharzlack), weil er eine härtere, hochglänzende Oberfläche erzeugt. Im Hinblick auf die Farben rot und schwarz hätte es ein Acryllack auch getan. Der Vorteil: Er trocknet schneller und ist umweltschonender, weil er deutlich weniger Lösemittel enthält, und die Pinsel lassen sich einfach mit Wasser reinigen. Endlich fertig. Zugegeben - es war viel Arbeit, aber die Mühe hat sich gelohnt und auch Spaß gemacht. Nachdem die neuen Messinggriffe für die Schubladen angeschraubt waren, bekam die Kommode einen neuen Platz und erinnert nicht mehr an Onkel Georg. Die zweite Chance.

 

Alte Kommode herrichten

Haben Sie schon einmal eine abgenutzte, alte Holzkommode betrachtet und sich überlegt, ob sie restauriert werden kann? Mit unserer Hilfe können Sie ihr nun neues Leben einhauchen und sie in ein wunderschönes Möbelstück verwandeln, das zur neuen Zierde Ihres Wohnzimmers wird. Freuen Sie sich auf das befriedigende Gefühl, alles selbst gemacht zu haben!

Materialliste

  • Dremel® 8200
  • SpeedClic™ Aufspanndorn SC402
  • SpeedClic™ Feinschleifscheiben 511S und 512S
  • SpeedClic™ Feinschleifbürsten 471S, 472S und 473S
  • SpeedClic™ Textilpolierscheibe 423S
  • Dremel Polierrad (imprägniert) 520
  • Schleifklotz
  • Bienenwachs

Schritt 1

Schleifen Sie die gesamte Kommode mit einem Schleifklotz ab.

 

Schritt 2

Schleifen Sie anschließend mit dem Dremel 8200 (SpeedClic Aufspanndorn mit SpeedClic Feinschleifscheiben in grob, mittel oder fein, je nach Bedarf) beschädigtes und zerkratztes Holz ab. Für empfindliche oder mit Gravuren verzierte Stellen können Sie die SpeedClic Feinschleifbürsten verwenden. Beim besonders präzisen Schleifen und beim Schleifen im  Winkel von 45 oder 90 Grad hilft Ihnen der Dremel Modellierungstisch 576.

Schritt 3

Behandeln Sie das Naturholz mit mehreren Schichten Bienenwachs, um ein schönes Finish zu erhalten. Alternativ können Sie die Oberfläche mit Holzbeize auffrischen und so die ursprüngliche Farbe wiederherstellen.
Nachdem die Beize getrocknet ist, lackieren Sie die Kommode und
polieren Sie sie mit einem sehr sauberen, trockenen Tuch.

Schritt 4

Polieren Sie detailreiche Stellen mit dem Dremel 8200 (SpeedClic Aufspanndorn mit SpeedClic Textilpolierscheibe).

Schritt 5

Bauen Sie die Messinggriffe ab und polieren Sie die Stellen mit dem Dremel 8200 (SpeedClic Aufspanndorn mit imprägniertem Polierrad). Falls Griffe fehlen, kaufen Sie passende Ersatzgriffe oder ein neues Griffset aus Messing und schrauben Sie die Griffe in die ursprünglichen Öffnungen, um die Restauration Ihrer Kommode
abzuschließen.

Mit freundlicher Genehmigung von Dremel®

 

Diese Anleitung finden Sie im kreativen Ideenbuch von Dremel® :

Das kreative Ideenbuch von Dremel® enthält 50 originelle Ideen für Bastelprojekte mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen sowie zahllose Möglichkeiten für Ihre eigenen Projekte mit den vielseitigen Werkzeugsystemen von Dremel.

 

Produkte zum Thema bei Amazon kaufen

Übertrage Bewertung...

Bewertung: 3.0 von 5. 2 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

griffikuss , d. 20-08-13 08:32:

sehr schön gemacht. gefällt mir

elkelike , d. 18-07-13 16:00:

finde ja dass ein paar tür knöpfe, wie die hier: www. lgm-beschlag.de/Knoepfe/Moebelknopf-Klassisch-Zinkdruckguss-Glaenzend-vermessingt-lgm-12.html daran auch sehr gut ausgesehen hätten

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.

Am meisten gelesen