Abbruchhammer

Error: no file object

Der Abbruchhammer, Aufbrechhammer oder auch Meißelhammer, ist ein schwerer Schlaghammer für Abbrucharbeiten wie z.B. das Aufreissen von Beton oder schwere Stemmarbeiten.

Abbruchhammer haben einen robusten Hochleistungsmotor mit grossem Luftdurchsatz und ein grossvolumiges pneumatisches Hammerwerk. Eine ausgewogene Gewichtsverteilung und Vibrationsdämmung ermöglichen bei guten Abbruchhämmern ein ermüdungsfreies Arbeiten. Schlagzahl und Einzelschlagenergie lassen sich häufig einstellen.

Verschiedenartige Werkzeugaufsätze wie Spitze und Meißel in unterschiedlichen Breiten lassen sich je nach Bedarf auswechseln. So können Asphaltdecken oder Betonsockel ebenso entfernt werden wie Fliesen im Sanitärbereich, Steinwände oder Putz.

Die bekannteste Ausführung ist der Presslufthammer. Wie der Name vermuten lässt, wird hier Pressluft genutzt, um die Schlagkraft zu erzeugen. Andere Modelle arbeiten mit Treibstoff/Verbrennungsmotor oder Strom. Neben dem Straßenbau finden solche Geräte im Bauhandwerk oder in der Restauration Verwendung. Auch Steinmetz und Bildhauer nutzen die Vorteile dieser Maschine. Das Gerät ersetzt Hammer und Muskelkraft, die auf den Meißel einwirken, wenn man "von Hand" arbeitet.

Für Heimwerker besonders empfehlenswert sind Kombigeräte. Das sind normalerweise Bohrmaschinen, die auch über eine Schlagfunktion verfügen. Sie sind meist handlicher als die schweren Maschinen, die von professionellen Firmen genutzt werden und vereinen mehrere Funktionen in einem Gerät. Bohrmaschine und Schlagbohrmaschine arbeiten mit Drehung des eingespannten Werkzeugs. Beim Meißelhammer wird ausschließlich die Schlagkraft benötigt, da der Meißel sich nicht drehen, sondern Wucht mit Treffsicherheit platzieren soll.

Ein Abbruchhammer wiegt zwischen 9 kg und 32 kg. Das Gewicht ist entscheidend, wenn man an Wänden oder Decken arbeiten möchte, denn ein hohes Gewicht lässt sich nicht lange halten. Die Leistung liegt bei den (meist elektrischen) Geräten zwischen 550 und 1.600 Watt. Dies ist ein Verbrauchswert. Der Gebrauchswert bemisst sich in der Häufigkeit der Schläge. Die Schlagzahlen variieren zwischen 1.500 und 5.800 Schlägen pro Minute.


Spezialglossar: Werkzeugkunde und Materialkunde, Elektrowerkzeug

Heimwerker Lexikon

Klicken Sie zum Schnellsprung auf die Buchstaben:

Am meisten gelesen