Bohrlochinjektion

Bei der Bohrlochinjektion wird eine abdichtende Flüssigkeit ins Mauerwerk eingebracht oder eingepreßt, die sich im Mauerwerk verteilt und für Abdichtung sorgt. Dazu bohrt man in Abständen von einigen Zentimetern Löcher in das Mauerwerk, in die dann unter Druck oder drucklos mit speziellen Behältern geeignete Abdichtungsmittel eingebracht werden. Verschiedene Firmen bieten dieses Verfahren auch für Heimwerker an. Das setzt jedoch eine genaue Beschäftigung mit der Problematik voraus. Probleme können besonders bei inhomogenem oder sehr feuchtem Mauerwerk auftreten: In letzterem Fall können die Kapillaren das Injektionsmittel nicht genügend aufsaugen.


Spezialglossar: Wände renovieren, Feuchtigkeitsschäden beheben

Heimwerker Lexikon

Klicken Sie zum Schnellsprung auf die Buchstaben:

Am meisten gelesen