Dämmstoff

Error: no file object

Dämmstoffarten und ihre Handelsformen

 

Alle Materialien enthalten einen mehr oder minder großen Anteil an Luft. Dieser ist z.B. bei Stein ziemlich gering, bei Kork dagegen relativ hoch. Ungedämmtes Steinmauerwerk fühlt sich deshalb kalt an, weil es die im Innenraum vorhandene Wärme schnell nach außen ableitet.

 

Moderne Dämmstoffe bestehen aus Materialien, die einen extrem hohen Anteil an eingeschlossener Luft besitzen. Ihre große Dämmwirkung beruht darauf, daß die in ihnen enthaltene Luft Wärme schlecht leitet. Als wichtigste, industriell gefertigte, moderne Dämmaterialien können Polystyrol-Hartschaum, üblicherweise Styropor genannt, Mineralwolle und Blähperlit bezeichnet werden. Ihr Anteil bei der Wärme- und Schalldämmung von Gebäuden übertrifft bei weitem den Anteil an natürlichen Dämmmaterialien wie Kork, Kokosfaser, Stroh oder Seegras, die ebenfalls hervorragende Dämmeigenschaften haben und mittlerweile im Handel gut und in hervorragenden Qualitäten vertreten sind.

 

Die genannten Dämmaterialien werden in verschiedenen Formen und Formaten angeboten. Bei der Auswahl des richtigen Dämmstoffs kommt es immer auf den speziellen Anwendungszweck an (z.B. Dämmung des Dachs, Dämmung von Warmwasserleitungen, Dämmung von Fußböden gegen Trittschallübertragung etc.). Die richtige Wahl entscheidet darüber, ob die gewünschte Dämmwirkung erreicht wird und ob ein fachgerechter Einbau des Dämmaterials möglich ist.

 

Die folgenden Ausführungen sollen Sie mit den wichtigsten Handelsformen von Dämmstoffen vertraut machen. Lassen Sie sich beim Einkauf zusätzlich gezielt über den richtigen Dämmstoff für Ihr Vorhaben beraten.


Spezialglossar: Dämmen und Isolieren, Dämmstoffe

Heimwerker Lexikon

Klicken Sie zum Schnellsprung auf die Buchstaben:

Am meisten gelesen