Dickbettverfahren

Die klassische Verlegemethode ist das Ansetzen im Dickbett. Der Vorteil der Dickbettverlegung liegt darin, daß sie es erlaubt, Unebenheiten im Untergrund auszugleichen. Es setzt einen haftfähigen Untergrund voraus. Saugende Untergründe werden vorgenäßt oder mit einem Spritzbewurf aus Zementmörtel im Mischungsverhältnis 1:3 versehen. Vor dem Verlegen werden die Fliesen kurz in sauberes Wasser getaucht, worauf rückseitig mit einer Kelle der Verlegemörtel etwa 2,5 cm hoch aufgetragen wird. Die Kanten werden ringsum mit der Kelle angeschrägt. Auf diese Weise entsteht der nötige »Verdrängungsraum« für das Andrücken und Ausrichten der einzelnen Fliesen. Sie werden mit dem Hammerstiel angeklopft.

Das Abbinden nimmt etwa einen Tag in Anspruch. Dann kann in der üblichen Weise verfugt werden. Die Verlegung am Boden erfolgt in gleicher Weise.


Spezialglossar: Fliesen verlegen, Verlegeverfahren

Heimwerker Lexikon

Klicken Sie zum Schnellsprung auf die Buchstaben:

Am meisten gelesen