Feste Brennstoffe

Error: no file object

Als feste Brennstoffe bezeichnet man vor allem Holz und Kohle. Holz wird dort eingesetzt, wo es besonders kostengünstig und in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Zur Lagerung benötigt man ausreichend Platz, denn Holz sollte mindestens 1 Jahr ( Nadelholz ) bzw. 2 Jahre ( Laubholz ) abgelagert sein, damit es trocken genug ist. Denn nur ausreichend trockenes Holz verbrennt schadstoffarm. Die Verfeuerung von größeren Kohlemengen ist vom Standpunkt des Umweltschutzes aus nicht empfehlenswert, denn es entstehen dabei größere Mengen an Schwefeldioxid sowie Kohlenmonoxid und Stäube.


Spezialglossar: Heizen und Energie, Brennstoffe

Heimwerker Lexikon

Klicken Sie zum Schnellsprung auf die Buchstaben:

Am meisten gelesen