Holzkohlegrill

Error: no file object

Holzkohlegrills sind die in Deutschland mit Abstand beliebesten Grillgeräte, da sie oft sehr preiswert angeboten werden und sich der Brennstoff Holzkohle leicht beschaffen lässt - oft sogar noch um Mitternacht an der Tankstelle. Außerdem lieben viele Grillfreunde den typischen Holzkohlegeschmack am Grillgut. Mit der Glut der Holzkohle erreicht man eine Temperatur von über 500 Grad - ideal zum saftigen Garen von Grillgut wie Fleisch und Gemüse. Nachteil des Holzkohlegrills ist dabei die lange Wartezeit vom Einfüllen der Kohlen bis zur idealen Grilltemperatur.

 

Einfache Holzkohlegrills wie den Camping-Grill oder den Klappgrill erhält man im Baumarkt schon für wenige Euro. Neben diesen einfachen Grillformen gibt es den Holzkohlengrill inzwischen in vielfältigen Form-Varianten wie Standgrills, Rundgrill, Grillfass, Säulengrill, Schwenkgrill, Galgengrill, Dreibeingrill oder Trichtergrill. Diese Grillgeräte gibt es oft auch in wetterbeständiger Variante al Edelstahlgrill.

Zunehmend beliebter wird beim Holzkohlegrill auch die Kombination mit einer Abdeckung etwa wie beim Kugelgrill oder Haubengrill.

 

Wer genügend Platz im Garten hat leistet sich einen gemauerten Kamingrill als Holzkohlegrill.

 

Beim Kauf sollte ein Holzkohlengrill gewählt werden, bei dem der Grillrost verstellbar ist. Achten Sie vor allem auch auf die Sicherheit des Grillgerätes. Der Holzkohlegrill sollte kippsicher stehen. Gesundheitsbewusste wählen einen Holzkohlegrill, der indirektes Grillen erlaubt, also seitliche Grillschalen besitzt.


Spezialglossar: Garten und Freizeit, Grillen auf dem eigenen Grill

Heimwerker Lexikon

Klicken Sie zum Schnellsprung auf die Buchstaben:

Am meisten gelesen