Hydrophobierung

Eine Hydrophobierung der Oberfläche von salzverseuchten Bauteilen soll den Feuchtigkeitstransport und damit das Wiedereinwandern von Salzen in den neu aufzubringenden Putz verhindern. Eine solche Behandlung erfordert ein besonders sorgfältiges Arbeiten beim Aufbringen des Putzes, weil das wasserabweisende Mittel die Putzhaftung erschweren kann.

Stark salzbelastete künstliche Mauersteine wie Ziegel können mürbe sein. Ein weiterer, möglicherweise notwendiger Arbeitsschritt ist die Verfestigung des Mauerwerks, beispielsweise durch Imprägnierung mit Kieselsäureester. Dazu sind meist mehrere Tränkungsvorgänge nötig, um eine möglichst hohe Eindringtiefe zu gewährleisten. Durch diese Behandlung werden die Mauersteine einige Zentimeter tief verfestigt.


Spezialglossar: Wände renovieren, Salzschäden behandeln

Heimwerker Lexikon

Klicken Sie zum Schnellsprung auf die Buchstaben:

Am meisten gelesen