Weihnachtsdeko

Christbaumständer

Christbaumständer

Welcher Weihnachtsbaumständer ist der richtige?

Früher waren Christbaumständer ausgesprochen unpraktisch zu bedienen und führten oft zu den berüchtigten Familienstreitigkeiten zum Weihnachtsfest. Besonders das Justieren des Weihnachtsbaums war mit den alten Schraub-Baumständern nur sehr schwierig zu realisieren und es dauerte eine Ewigkeit, bis der Baum endlich gerade stand.

Doch zum Glück hat der Fortschritt auch nicht vor dem Weihnachtsbaumständer halt gemacht und es gibt inzwischen eine Reihe Baumständer-Systeme, die auch für Laien extrem einfach zu bedienen sind. Damit es kurz vor dem Fest nicht mehr zu einem Notkauf kommt, sollte man sich allerdings eventuell schon im November einmal Gedanken über den richtigen Weihnachtsbaumständer machen.

Falls man bereits stolzer Besitzer eines Baumständers ist, sollte man frühzeitig überprüfen, ob der Ständer immer noch voll funktionsfähig ist. Falls sich dabei herausstellt, dass ein Neukauf notwendig ist, gibt es hier eine kleine Kaufberatung für Weihnachtsbaumständer.

Beim Christbaumständer-Kauf auf Sicherheit achten

Achten Sie beim Weihnachtsbaumständer-Kauf grundsätzlich auf Sicherheits-Prüfsiegel und greifen Sie im Zweifel eher zu Qualitätsware. Neben der Ungefährlichkeit der einzelnen Schrauben- und Ratschen-Hebel der Christbaumständer-Systeme spielt bei der Auswahl des richtigen Baumständers natürlich in erster Linie die Stabilität eine große Rolle. Der geschmückte Weihnachtsbaum darf keinesfalls schon bei leichten Berührungen umfallen. Vorteile haben hier befüllbare Weihnachtsbaumständer, wie sie weiter unten besprochen werden.

Die verschiedenen Weihnachtsbaumständer-Arten

1. Weihnachtsbaumständer mit Klemmschrauben
Beim Weihnachtsbaumständer mit Klemmschrauben wird der Baum mit einem Schrauben-System fixiert.  Meist gibt es drei oder vier Flügelschrauben, die in den Stamm gedreht werden müssen.

 Diesen Baumständer kennen viele noch aus ihrer Kindheit. Aus eben diesen nostalgischen Gründen dominieren derzeit im Handel bei den Schrauben-Weihnachtsbaumständern auch die klassischen Motive in Guß-Ausführung und Metall-Optik, die teilweise ausgesprochen edel wirken und gut zu klassischem Baumschmuck passen.

Doch ist solch ein gußeiserner Christbaumständer nicht ganz einfach zu bedienen. Wenn man den Weihnachstbaum aufstellen will, muß man  umständlich unter den Baum mit seinen kratzenden Ästen kriechen. Das Festschrauben des Stammes unter dem Baum erfordert dann auch etwas größeren Kraftaufwand. 

Meist geht Fixieren im Schrauben-Baumständer besser, wenn die ganze Familie mithilft, und mehrere Personen den Baum festhalten. Und da es lange dauern kann, bis der Baum wirklich gerade steht, hilft es, wenn der aktuelle Status der Baumausrichtung von neutralen Zeugen beobachtet wird, auch wenn diess Vorgehen ein gewisses Risiko für den Familenfrieden zu Weihnachten birgt. 

Tipp: 
Wenn Ihnen Ihr Baumständer zu kompliziert ist: nehmen Sie Ihren Weihnachtsbaumständer einfach mit zum Weihnachtsbaumkauf. Viele Weihnachtsbaumverkäufer helfen gerne beim Befestigen des Baumes. Den fertig justierten Baum dann einfach mitsamt dem Ständer nach Hause tragen.

2. Weihnachtsbaumständer mit Klemmechanismus

Bei dieser Christbaumständer-Variante wird der Baum mit den Klemmbacken und einem Fußhebel oder einer Kurbel befestigt.

Ein Beispiel für derartige Weihnachtsbaumständer ist der Metallständer "terra bronce" von Heibi. Der Weihnachtsbaum wird dabei einfach in die Rohraufnahme gestellt und per Tritt auf den Fußhebel festgeklemmt. Ebenso einfach läßt sich der Baum wieder lösen. Der Baum wird dabei mit einem Zentrierdorn justiert. 

3. Weihnachtsbaumständer mit Seilzugtechnik und Wassertank

Bei der Seilzugtechnik wird der Baum über einen Fußhebel in ein Drahtseil mit Klemmen festgespannt. Diese Weihnachtsbaumständer gelten als besonders bedienfreundlich und sicher. Zugleich versorgen die Baumständer den Weihnachtsbaum auch noch mit Wasser.

Der Baumständer "Bad Tölz"

Ein Beispiel für die einfache Seilzugtechnik ist dieser Christbaumständer "Bad Tölz" von Krinner. Er ist geeignet für Bäume bis zu  250 cm. Der Stammdurchmesser kann biszu 12 cm betragen. Insgesamt hat der Weihnachtsbaumständer im traditionellen Holzmaterial eine Standfläche von im Durchmesser 47 cm. Durch das unbehandelte Holz wirkt der Baumständer sehr natürlich und rustikal. Leider ist hier der Wassertank nur relativ klein ausgefallen.

Note "gut" im Weihnachtsbaumständer-Test
Ein anderes Beispiel für wassergefüllte Christbaumständer ist der Krinner V-Basic. Ein wichtiges Detail ist auch die Sicherheit beim Abbau des Weihnachtsbaums, wenn das Fest vorbei ist. 

Die Feststellratsche des V-Basic Baumständers läßt sich in Ruhe stufenweise lösen, ohne dass der Baum sofort vollkommen locker ist. Das erleichtert auch das Nachjustieren des Baumes beim Aufstellen. Das fand auch die Stiftung Warentest  in ihrem großen Weihnachtsbaumständer-Vergleichsttest praktisch und verlieh diesem V-Basic in der Ausgabe 12/2005 die Gesamtnote "Gut" (2,2). 

Testsieger beim Christbaumständer-Test in "Guter Rat"
Der größere Bruder, Christbaumständer Krinner V4, erhielt bei Stiftung Warentest ebenfalls ein "Gut" mit der Note 2,3 – besonders gelobt wurde die gut lesbare Wasserstandsanzeige.

Von der Zeitschrift "Guter Rat" wurde dieser Weihnachtsbaumständer sogar zum "Favorit des Testteams" erkoren, denn sogar Bäume bis zu 3 Meter Höhe konnten einfach von einer Einzelperson aufgestellt werden. Die "offiziell empfohlene Höhe" liegt allerdings 'nur' bei 2,70 Meter.

Tipp:
Stiftung Warentest rät übrigens von einem Ausreizen der maximalen Höhe eher ab. Bleiben Sie also besser beim Baumkauf unterhalb der empfohlenen Höchstgrenze Ihres Christbaumständers.

Ähnliche Seiten

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,6/5 aus 5 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Christbaumständer.
Neuen Kommentar veröffentlichen