Vorhänge & Gardinen

Gardinen sicher befestigen

Gardinen sicher befestigen

Besonders in älteren Häusern und Wohnungen bestehen die Wände oft zum Teil aus Sandstein, in dem so gut wie kein Nagel und keine Schraube hält. Wie Sie trotzdem Rollos und Vorhänge problemlos an die Wand bekommen, können Sie hier nachlesen.

Gardinen und Vorhänge können die Stimmung in einem Raum grundlegend verändern. Sie bestimmen außerdem auch die Lichtverhältnisse in den Zimmern und bieten Sichtschutz in unseren privaten Räumen. Eine Vielfalt an Rollos, Gardinen und Vorhängen finden sie auf dieser Website – und genauso groß wie die Auswahl an unterschiedlichen Gardinen, sind auch die Wege, diese an die Wand zu bringen.

Befestigen ohne Bohren
Bei den meisten Befestigungssystemen werden mindestens zwei Löcher in die Wand gebohrt, um die Halterungen für die Gardinenstange anzubringen. Doch es gibt auch andere Methoden, die ein Bohren überflüssig machen.

Klemmen
Teleskop-Klemmstangen sind eine Möglichkeit, ohne Schrauben auszukommen. Die Stangen werden einfach nur zwischen zwei Wände oder unterhalb des Sturzes eingeklemmt und sind eine relativ stabile und vor allem einfache Alternative zum Bohren.

Kleben
Eine andere Variante wäre das Ankleben der Gardinenhalterungen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass ein sicheres Befestigen nur möglich ist, wenn die Halterungen über eine ausreichend große Klebefläche verfügen. Diese Methode eignet sich für leichte Vorhänge und Schals. Der verwendete Kleber sollte ein extra starker Montage-Klebstoff sein, damit Ihnen die Gardinen nicht nach kurzer Zeit wieder entgegenkommen.

Befestigung auf Sandstein-Wänden
Oft hat man das Problem, dass die Wände einfach zu porös sind und nichts darin Halt findet. Für Sandstein gibt es aber ebenso Methoden, um die Dübel fest in der Wand zu verankern. Dafür sollte man die vorgebohrten Löcher mit Zement füllen und die Dübel in die noch nassen Masse stecken. Wenn dann alles trocken ist, sitzen die Dübel fest in der Wand. Hierbei sollte man sich allerdings im Klaren sein, das so befestigte Dübel nicht mehr entfernt werden können.

Eine Alternative wäre das Bohren in das dahinterliegende Mauerwerk. Hierfür werden besonders lange Dübel und Schrauben gebraucht. Mit dieser Methode hat man dann einen sehr sicheren Halt und es können auch schwere Gegenstände an die Wand gehängt werden.

Montieren im Fensterrahmen
Wenn man sich dafür entscheidet, seine Fenster mit Rollos zu verschönern und so für den nötigen Schutz vor neugierigen Blicken zu sorgen, bietet sich eine Anbringung innerhalb des Fensterrahmens an, um nicht in die Wände bohren zu müssen.

Auch hier gibt es Wege, das Rollo ohne bleibende Löcher im Rahmen anzubringen. Die Halterungen werden einfach unsichtbar in den Rahmen des Fensters gehängt. So erspart man sich nicht nur lästiges Bohren, sondern man kann die Fenster auch mühelos öffnen und schließen, ohne dass das Rollo dabei im Weg wäre.

Tipp für den perfekten Fall
Damit die Vorhänge nicht unschön an den Seiten abstehen, gibt es einen einfachen Trick. Fädeln Sie die Gardine zunächst wie gewohnt auf die Stange. Die letzte Öse oder Schlaufe drehen Sie allerdings einmal nach innen ein. Das heißt, sie wird nach innen eingeklappt. So verschwindet die unschöne Kante am Rand der Gardine und sie fällt weich und gleichmäßig.

Wenn Sie eine Gardine in Falten aufhängen möchten, sollten Sie diese vorher genau mit Nadeln abstecken. Lassen Sie die Stecknadeln auch nach dem Aufhängen noch für einige Tage in den Gardinen, damit die Falten sich richtig festigen können.

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,3/5 aus 7 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Gardinen sicher befestigen.
Neuen Kommentar veröffentlichen