Reinigen & Pflege

Saugwischer Test: Tineco Floor One S5

  • Der Tineco Floor One S5 ist ein Saugwischer oder Hartbodenreiniger, der das Saugen und Wischen in einem Durchgang erledigt.
  • Die iLoop™- Funktion erkennt die Menge des eingesaugten Schmutzes und passt die Saugleistung entsprechend an.
  • Mit der Tineco App wird der Floor One S5 vernetzt, erhält Updates und es lassen sich weitere Einstellungen vornehmen.

1. Positiver Auftritt

Was ist ein Saugwischer?

Saugwischer oder Hartbodenreiniger können gleichzeitig saugen und wischen. Man sollte sie jedoch nicht mit einem Staubsauger verwechseln, der nur einen befeuchteten Lappen hinterher zieht.
Echte Saugwischer saugen oder streifen den Schmutz von der Reinigungsbürste ab und sammeln diesen mit dem Schmutzwasser im Schmutzwassertank.
So wird immer mit sauberem Wasser gearbeitet und gründlich gereinigt.

Tineco beeindruckte bereits beim Test des Akku-Staubsaugers Tineco Pure One S11 mit einer besonderen Verarbeitungsqualität. Das trifft auch auf den Saugwischer Tineco Floor One S5 zu.

Optisch besticht er durch eine sehr schlanke Bauform und egal wie sehr man sucht, irgendwelche Mängel, ungleichmäßige Spaltmaße oder scharfe Kanten lassen sich nicht finden.

Auch das Zubehör passt und neben einer Reinigungsbürste gibt es ebenso einen Ersatzfilter sowie eine Ersatzbürste. Damit kann beides nach dem Einsatz intensiv gereinigt werden und trocknen, während der zweite Satz verbaut ist. Der Akku dürfte mit 4000 mAh sicher für einen zweiten Durchgang reichen. Zu Hilfe kommt ihm dabei die iLoop™- Funktion, die die Saugleistung nur dann erhöht, wenn es wirklich nötig ist.

Zusätzlich gibt es 500 ml Reinigungsmittel, welches dem Frischwasser zugegeben werden kann. Und die Möglichkeit zum Austesten sollte auch genutzt werden, denn nicht jeder Reiniger ist für einen Saugwischer geeignet. Haushaltsreiniger oder typische Wischzusätze würden durch die Drehzahl der Bürste und das Absaugen arg aufschäumen und Fehlermeldungen zu einem vollen Schmutzwassertank provozieren.

2. Einfache Funktionen und deutliche Anzeigen

Saugen, wischen, Leistungsanpassung, Selbstreinigung und trotzdem kommt der Tineco Floor One S5 mit gerade mal 3 Tasten (an/aus, Turbo, Selbstreinigung) aus. Und dabei könnte man auf die Turbo-Taste noch verzichten, da der S5 die Saugleistung selbstständig anpasst.

Der Saugwischer von Tineco wird nach dem schnellen Zusammenbau lediglich mit Wasser versorgt und kann danach eingeschaltet werden. Und dann kann es auch schon losgehen.

Zuvor sollte man aber ein Blick auf das Display werfen. Hier wird beispielsweise der Ladezustand in Prozent, die eingestellte Saugstufe und die aktuelle Saugleistung angezeigt. Auch wenn der Wasservorrat zur Neige geht oder der Schmutzwassertank sein Limit erreicht hat, meldet sich eine entsprechende Anzeige.

Der Tineco Floor One S5 kommt mit wenigen Bedienelementen aus, was die Arbeit damit vereinfacht. Das Display ist umfangreicher und informiert über alle wichtigen Zustände.

3. Ladestation und Selbstreinigung in einem

Eigentlich jeder Saugwischer verfügt über eine Ablageschale, damit das nasse Gerät nicht auf dem Boden stehen muss und auch die Selbstreinigung ausgeführt werden kann.

Mitunter dient diese Schale auch gleichzeitig als Ladestation oder bringt – wie beim Tineco – auch gleich noch Ablagen zum Trocknen der Bürste und des Luftfilters mit. Mit etwas Glück findet selbst die Reinigungsbürste ihren Platz.

Tineco bietet hier eine sehr flexible Version an, bei der die Halterungen der Bürsten und des Filters extra angesteckt werden. Oder auch nicht, wenn man das Zubehör lieber an anderer Stelle trocknet und lagert.

Positiv fällt dabei vor allem auf, dass der Saugwischer nicht gezielt eingefädelt werden muss, sondern fast selbstständig in die richtige Position zum Laden rutscht.

4. Ein extra großer Wassertank

Der Akku des Saugwischers Tineco Floor One S5 verspricht eine Laufzeit von bis zu 35 Minuten. Damit man die Zeit wirklich effektiv nutzen kann, wurde der S5 mit einem extra großen Wassertank ausgestattet. Mit 800 ml sollte dieser für locker 50 m² reichen.

Damit der große Wassertank am Gerät untergebracht werden kann, ist dieser länglich und am hinteren Teil des Tinecos integriert. Schlecht befüllen lässt sich der Tank trotz der langen Form nicht. Die Einfüllöffnung ist schräg angebracht und erlaubt ein Befüllen selbst in waagerechter Haltung.

Passend dazu fasst auch der Schmutzwassertank 700 ml. Mehr ist nicht nötig, da einiges an Feuchtigkeit in der Bürste und auf dem Boden verbleibt. Die Zusammenstellung der beiden Tanks passt also.

Der große Wassertank reicht für einige Quadratmeter und ist leicht zu befüllen.

5. Praktischer Test Tineco Floor One S5

Der praktische Test umfasst zwei Teile – die Trockenübung und das Wischen. Bei der Trockenübung wird die Leistung als Staubsauger auf Hartböden getestet. Man könnte den Test zwar auch auf Auslegware erweitern, aber Saugwischer werden nicht grundlos auch Hartbodenreiniger genannt und niemand sollte dieselbe Saugleistung wie von einem reinem Staubsauger erwarten. Wobei der Tineco dabei vermutlich gar nicht mal schlecht abschneiden würde.

5.1 Test als Staubsauger

Test Hartbodenreiniger Tineco Floor One S5

Alle Krümel wurden restlos aufgesaugt.

Ehe der Tineco Floor One S5 wischen darf, muss er zeigen, was er als Sauger drauf hat. Dazu wurden Semmelbrösel und etwas Kuchendeko verteilt und der Tineco lediglich einmal drüber geschoben. Beim Zurückziehen wurde er bereits angehoben und die Krümelei musste wirklich in einem Durchgang eingesaugt werden.

Die größeren Stücke ließen ihn zwar etwas poltern, aber es wurde alles eingesaugt und letztendlich ist das Poltern sogar ein gutes Zeichen. Es zeigt, dass die Bürste hart auf dem Boden aufliegt und auch beim Wischen effektiv arbeiten sollte.

Positiv fiel ebenso auf, dass seitlich sogar etwas breiter gesaugt wurde, als die Bodendüse selbst ist. Das garantiert rand-nahe Sauberkeit.

5.2 Test als Hartbodenreiniger

Jetzt geht es dem feuchten Schmutz und genauer einer Spur Ketchup an den Kragen. Dieser wurde reichhaltig auf dem Boden verteilt und wiederum muss der Tineco zeigen, wie viel er davon „in einem Zug“ aufnehmen kann.

Das Ergebnis ist super. Da wo die Bürste hingelangt, wird der Ketchup aufgenommen und landet ordnungsgemäß im Schmutzwassertank. Allerdings wird die Bodendüse sehr knapp über den Boden geführt und die Reinigungsbürste ist nicht ganz so breit wie der Fuß. Das sorgt dafür, dass da, wo die Bürste den Boden nicht berührt, der Ketchup etwas verteilt wird.

Das Problem haben allerdings alle Saugwischer. Da die Bürste an irgendeiner Stelle gehalten und angetrieben werden muss, kann sie nicht so breit wie der gesamte Fuß sein und es gibt immer einen Teil unter dem Fuß an den die Bürste nicht gelangt.

5.3 Wischen mit dem Tineco Floor One S5

Nach zwei extremen Reinigungsaufgaben, wie sie eher selten vorkommen werden, ist ein Saugwischer hauptsächlich zum feuchten Reinigen von harten Böden gedacht. Dank Akku-Betrieb geht es mit einem vollen Wassertank einfach los und man kann Raum für Raum wischen, ohne sich auch nur einmal die Finger nass oder schmutzig zu machen. Genau das ist der Grundgedanke eines Hartbodenreinigers oder Saugwischers.

Test Hartbodenreiniger Tineco Floor One S5

Der Tineco Floor One zieht zwar spürbar nach vorn, lässt sich aber dennoch spielend einfach führen.

Auch hier kann der Tineco Floor One S5 auftrumpfen. Er lässt sich kinderleicht und sogar mit einem Finger führen. Dabei merkt man dennoch deutlich, wie ihn die angetriebene Bürste nach vorne zieht. Wäre dem nicht so, kann man davon ausgehen, dass sie zu sanft über den Boden gleitet und nicht in der Lage wäre, auch angetrocknete Flecken zu lösen. Das gelingt mit dem S5 jedoch.

Bereits kurz nach dem Einschalten ist die Bürste gut durchfeuchtet und verteilt die Feuchtigkeit sehr gleichmäßig auf dem Boden. Dabei fällt gerade auf glattem Laminat auf, dass die Gummilippe hinter der Absaugung, das Wasser fast restlos abzieht und kaum noch Feuchtigkeit auf dem Boden verbleibt.

Interessant ist die Idee von Tineco, die Bürste nicht mittig zu lagern, wie es fast alle anderen Hersteller machen. Das zieht nämlich nach sich, dass links und rechts immer eine Streifen bleibt, der nicht gewischt wird.

Beim Tineco Floor One S5 wird die Bürste einseitig etwas stabiler gehalten und auf der anderen nur leicht geführt. Das ermöglicht es, auf dieser Seite fast bis an den Rand zu wischen. Funktioniert aber eben immer nur in einer Richtung.

Für Innenecken bedeutet das, dass die rechte Wand bis an den Rand gewischt werden kann, die linke jedoch nicht. Beziehungsweise erst dann wieder, wenn der Tineco umgedreht und von der Ecke weg arbeitet werden kann.

Die Lösung ist nicht das Nonplusultra, ermöglich an geraden Wänden aber mehr als Saugwischer mit einer mittigen Aufnahme der Bürste.

Ob trocken saugen oder feucht wischen, der Tineco Floor One S5 erfüllt jede Aufgabe mit Bravour. Er ist leicht zu führen, bietet eine sehr gute Reinigungsleistung und arbeitet mit dem eingebauten Akku sehr lange.

7. Reinigung des Tineco Floor One S5

Test Hartbodenreiniger Tineco Floor One S5

Die Bürste ist zwar sauber, der Rest sieht allerdings wie vor der Selbstreinigung aus.

Eine Grundfunktion sehr vieler Saugwischer, ist die Selbstreinigung. Diese funktioniert fast immer sehr ähnlich. Der Schmutzwasserbehälter wird geleert, der Frischwassertank aufgefüllt (oder Wasser in die Reinigungsstation gegeben) und die Selbstreinigung gestartet.

Jetzt wird die Bürste kräftig nass gemacht, gedreht, ausgesaugt und häufig mit höherer Drehzahl nochmal getrocknet. So läuft es auch beim Tineco Floor One S5 ab und nach etwa 2 Minuten ist die Bürste sauber. Leider ist auch nur die Bürste sauber. Am gesamten Umfeld der Bürste hat sich leider nichts getan. Das habe ich bei anderen Modellen schon besser gesehen.

Dafür können Bürste und Bürstenabdeckung sehr einfach abgenommen und manuell gereinigt werden. Die Bürste wird seitlich einfach abgezogen und die Bürstenabdeckung kann mit zwei Fingern abgenommen werden. Die Entriegelung wird dabei automatisch betätigt.

Die Selbstreinigung reinigt leider nur die Bürste, die Abdeckung und das Umfeld muss manuell geputzt werden. Dafür lassen sich Bürste und Abdeckung so einfach wie bei keinem anderen Gerät abnehmen.

8. Die iLoop™- Funktion wirklich sinnvoll?

Die iLoop™- Funktion von Tineco erkennt eingesaugten Schmutz und fliegt mehr davon am Sensor vorbei, wird automatisch die Saugleistung erhöht. Wird der Schmutz wieder weniger, wird auch die Saugleistung wieder gedrosselt.

Im Grunde eine geniale Sache, da dadurch der Akku und auch die Ohren geschont werden und beim Akku-Staubsauger Tineco Pure One S11 funktioniert das auch super. Beim Saugwischer S5 konnte die Funktion jedoch nicht zu 100 % überzeugen.

Der Tineco S5 saugt zwar sehr gut, wird letztendlich aber sicher hauptsächlich zum Wischen eingesetzt. Hier macht die automatische Saugkraftregulierung weniger Sinn und arbeitet auch nicht einwandfrei. Auch wenn im Test mehrfach über dieselbe Stelle gewischt wurde, hat die Schmutzerkennung mitunter einfach die Saugkraft erhöht. Dabei konnte an dieser Stelle gar kein Schmutz mehr sein. Eventuell hat das abgesaugte Wasser oder der dabei erzeugte Schaum den Sensor etwas verwirrt.

Die iLoop™- Funktion ist toll und arbeitet beim Staubsauger super. Beim Wischen macht sie allerdings weniger Sinn und funktionierte auch nicht immer zu 100%.

9. Der Tineco Floor One S5 mit App

Beim Akku-Staubsauger Tineco S11 hat sich die App als durchaus sinnvoll erwiesen und auch beim Saugwischer S5 ist sie sicher nicht ganz sinnfrei. So wurde nach der Installation und Verbindung beispielsweise ein Upgrade des Saugwischers gestartet und kann bei Bedarf Kontakt mit dem Support aufgenommen werden.

Gut ist natürlich auch, dass sich die Sprache der gut klingenden Sprachausgabe einstellen und in der Lautstärke variieren oder der Zustand des Akkus ablesen lässt. Aber das war es im Grunde dann auch schon. Ob man die App dann noch braucht oder ein weiteres Gerät im eigenen WLAN haben muss, sollte jeder für sich entscheiden.

Test Saugwischer Tineco Floor One S5

Nach einem Update und dem Einstellen der Sprachausgabe, ist die nur noch bedingt hilfreich.

10. Vor- und Nachteile des Saugwischers Tineco Floor One S5

Zum Abschluss lesen Sie hier nochmal alle Vor- und Nachteile des Tineco Floor One S5 aus unserem Test im Überblick:

    Vorteile
  • sehr gute Saugleistung
  • automatisch anpassende Saugleistung
  • angenehme Lautstärke
  • sehr leicht zu führen
  • großer Frisch- und Schmutzwassertank
  • Sehr gute Reinigungsleistung
    Nachteile
  • Selbstreinigung reinigt nur die Bürste

11. Fazit zum Saugwischer Test Tineco Floor One S5

Der Tineco Floor One S5 ist ein praktischer Saugwischer, der sowohl trocken saugen als auch feucht durchwischen kann.
Tineco Floor One S5
Auch wenn seine Saugleistung auf Hartböden ausgesprochen gut ist, sollte sein Haupteinsatzzweck das Wischen sein. Dafür ist er perfekt ausgestattet und leistet eine super Arbeit.

Dank eines großen Akkus und großen Vorratsbehältern, ist er problemlos in der Lage 50 m² und mehr zu reinigen. Dabei geht die Arbeit gut von der Hand, er lässt sich leicht führen und er wird auch bei längeren Einsätzen nicht zu schwer.

Nicht ganz so gut gefiel die Selbstreinigung. Diese spült zwar die Reinigungsbürste sehr gut aus, der Bürstendeckel und andere Stellen müssen aber manuell nachgereinigt werden.

Interessant und praktisch ist die exzentrisch gelagerte Reinigungsbürste. Sie ermöglicht es zumindest einseitig, dass sehr rand-nahe gearbeitet werden kann. Durch die einfache Lagerung ist es ebenso möglich, die Bürste mit einem Handgriff zu entnehmen, ohne dabei die Bürstenabdeckung abnehmen zu müssen.

Die iLoop™- Funktion von Tineco ist eine tolle Erfindung und passt die Saugleistung der Verschmutzung an. Bei einem Saugwischer bringt sie jedoch deutlich weniger Vorteile als bei einem reinen Akku-Staubsauger. Hier reagiert sie offenbar auch auf eingesaugtes Wasser oder Schaum.

Auch die dazugehörige App hat sicher ihre Vorteile, aber Wunder sollte man nicht erwarten. Sie ermöglicht eine Einstellung der Sprachausgabe und versorgt den Tineco mit Updates. Das ist sicher praktisch, bringt auf Dauer aber keine weiteren Vorteile. Das wertet den Tineco aber ebenso wenig ab, wie die iLoop™- Funktion von Tineco, die im Grunde sehr praktisch ist, ihr Vorzüge aber nicht voll ausnutzen kann.

Der Tineco Floor One ist ein erstklassiger Saugwischer, der seine Vorzüge in einer einfachen Bedienung sehr guter Reinigungsleistung und vor allem hoher Reichweite hat. Bei der Selbstreinigung ist allerdings noch Luft nach oben.

Bildnachweise: Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, VGL / VGL, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring, Freier Redakteur / Riccardo Düring (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)