Grillen

Infrarot-Grill: Der Trend des Infrarotgrillens

Infrarot-Grill: Der Trend des Infrarotgrillens

infrarot-grill

In den USA bereits heißbegehrt, kommt jetzt ein neuer Trend nach Deutschland: Der Infrarot-Grill. Denn diese neue Technologie steht, laut den Herstellern, für saftiges Grillgut und Energieersparnis. Das soll super schmecken und den Geldbeutel schonen.

Klingt natürlich klasse: Daher spricht das Infrarotgrillen mit Sicherheit nicht nur Gourmets und Profi-Griller an – auch für den heimischen Garten des Amateur-Grillers soll der Infrarot-Grill ein echter Geheimtipp sein.

Aber kann die neue Technologie wirklich halten, was sie verspricht? Wir prüfen den Infrarot-Grill auf Herz und Nieren und gehen auf die Vor- und Nachteile des Infrarotgrillens ein.

So funktioniert's

Funktionsprinzip des Infrarot-GrillsDie Infrarot-Technik auf einen Blick

Infrarotstrahlung ist mit der Wärme zu vergleichen, die die Sonne abgibt. Daher ist die Strahlung für den menschlichen Körper nicht nur ungefährlich, sondern sogar gesund – sie wird zum Beispiel für Heilzwecke in der Medizin verwendet.

Beim Grillen wird das Grillgut mit einer Temperatur von bis zu 100 Grad Celsius von innen nach außen behandelt. Eine spezielle Kombination aus Wärmeabgabe und Brennerkonstruktion reduziert die Luftzirkulation, wodurch die Feuchtigkeitsbarriere des Grillguts erhalten bleibt und der Saft das Fleisch nicht verlässt. Weitere Vorteile: Da ohne Fett und offenes Feuer gegrillt wird, kann es nicht zum Aufschlagen von Flammen kommen.

Mobile Infrarot-Grills können im Vergleich zu Holzkohlegrills auch spontan an einen anderen Ort verfrachtet werden. So muss die Gartenparty nicht gleich ins Wasser fallen, wenn ein paar Tropfen vom Himmel fallen. Da beim Infrarotgrillen kein Rauch entsteht, ist es auch vollkommen ungefährlich, das Gerät in geschlossenen Räumen zu betreiben.

Messbar weniger Energieverbrauch

Dank der energieeffizienten Arbeitsweise der Infrarot-Grillgeräte verbrauchen sie rund ein Drittel weniger Energie als herkömmliche Gasgrills. Und muss es bei der nächsten Gartenparty etwas schneller gehen, ist das auch kein Problem.

Mit Infrarothitze wird die Garzeit um etwa die Hälfte verkürzt.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Gesund: Mithilfe von Infrarot grillt man elektrosmogfrei, hält den Fleischsaft sowie die Vitamine im Grillgut und spart Fett
  • Energiesparend: Hohe Temperatur bei sofortiger Hitze
  • Sauber: Es entsteht kein giftiger Rauch oder dreckiger Ruß
  • Sicher: Geringe Hitzeentwicklung, kein offenes Feuer und wenig Nachwärme

Doch welche Nachteile gibt es?

  • Geringe Temperaturen: Bei vielen Geräten gibt es keine Einstellmöglichkeiten für geringe Temperaturen. Daher ist es oft nicht möglich, hitzeanfällige Nahrungsmittel wie Gemüse oder Fisch darauf zu grillen.
  • Gesundheitsschädlich: Aufgrund der sehr hohen Temperaturen kann es schnell zum Verbrennen des Grillguts kommen. Verkohltes Fleisch erhöht das Krebsrisiko und kann zu Gesundheitsschäden führen.
  • Preis: Die Grillgeräte und das passende Zubehör sind zur Zeit leider noch sehr teuer.

Bildnachweis

Infrarot-Grill: Char-Broil / charbroil.comInfrarot-Technik: Martin Heilmann / heimwerker.de

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,7/5 aus 7 Bewertungen
 
Kommentare
  • Interessante Infos. Danke!
    Hannah Czerny 09.01.2017 09:21:50 antworten
Neuen Kommentar veröffentlichen