Wand & Decke

Kinderzimmer streichen – welche Farben sind geeignet

Kinderzimmer streichen – welche Farben sind geeignet

Bei der Auswahl der Wandfarbe für das Kinderzimmer sollte Ihr Kind im Mittelpunkt stehen. Das heißt jedoch nicht, dass die Lieblingsfarbe automatisch die perfekte Wahl ist. Vielmehr sollte der Fokus auf die Persönlichkeit Ihres Sprösslings gerichtet werden. Die dominierende Wandfarbe nimmt maßgeblich Einfluss auf die Atmosphäre eines Raumes und sorgt dafür, ob wir uns darin wohl fühlen oder nicht. Wünscht sich Ihr Kind knallige oder dunkle Farben, ist es ratsam diese nicht flächig auf der gesamten Wand zu streichen sondern sparsam in einem Wandmuster oder Bild einzusetzen. Besonders im Babyzimmer ist neben dem Einfluss des Farbtons auch darauf zu achten, dass nur wohngesunde Produkte verwendet werden. Wir geben Tipps welche Farben geeignet sind und zeigen Ihnen schöne Ideen für das Kinderzimmer streichen.

Farbpsychologie

Farben beeinflussen unsere Stimmung und können Emotionen auslösen. Dabei wirken kräftige, warme Farben anregend, während kühle Farben eine beruhigende Wirkung haben. Die richtige Wandfarbe des Kinderzimmers ist also im besten Fall individuell auf den Charakter Ihres kleinen Mitbewohners abgestimmt.

Kinder mögen es bunt, doch nicht jede Farbe ist für jedes Kind geeignet.
Kinder mögen es bunt, doch nicht jede Farbe ist für jedes Kind geeignet.

Bei Babys und Kleinkindern sollten Sie grelle und dunkle Farben generell vermeiden. Damit Ihre kleinen am Abend zur Ruhe kommen, eignen sich sanfte Töne besser. Je älter Ihr Nachwuchs, desto kräftiger dürfen die Farben werden.

Rot ist jedoch auch im Jugendzimmer eher sparsam einzusetzen, es fördert Unruhe und kann energische Reaktionen auslösen.

Doch welche Farbe passt zu dem Charakter Ihres Kindes?

Gelb, die Farbe der Sonne, stimmt fröhlich und ist besonders für ruhige, zurückhaltende Kinder geeignet.

Lebhafte Kinder, die nur schwer zur Ruhe kommen, kann ein helles Grün oder Blau beruhigen. Mädchen wünschen sich häufig die Farbe Rosa, auch sie wirkt besänftigend und baut Aggressionen ab.

Mit Violett fördern Sie die Kreativität und geistige Entwicklung Ihrer Kleinen. Jedoch sollten auch hier helle Töne eingesetzt werden. Ein dunkles Lila wirkt eher beunruhigend.

Selten gewählt werden Farben wie Beige oder helles Grau. Diese bieten jedoch den Vorteil, dass Sie neutral sind und sie dem Zimmer nur durch neue Dekoration schnell einen ganz anderen Look verpassen können. Zudem eignen sie sich, genau wie Weiß, ideal als Grundfarbe auf der Sie bunte Akzente setzen können.

Verträglichkeit von Farben

Ein selbst gemaltes Feuerwehrauto bringt Leben in die Spielecke.
Ein selbst gemaltes Feuerwehrauto bringt Leben in die Spielecke.

Besonders beim Kinderzimmer streichen sollten Sie auf Farben ohne Lösungsmittel und Weichmacher Wert legen. Empfehlenswert sind Natur- und Mineralfarben, die sogar für Allergiker geeignet sind. Der Handel bietet eine große Auswahl an wohngesunden Farben.

Ratsam ist es zudem stark beanspruchte Stellen an Kinderzimmerwänden zusätzlich mit einem Schutzanstrich zu versehen. Verschmutzungen an Lichtschaltern und Kritzeleien machen dem neuen Anstrich dann nichts mehr aus.

Wenn Sie die passende Farbe gefunden haben, geht es hier weiter zur Anleitung Wand streichen.

Wandmuster und Wandbilder für das Kinderzimmer

Ist die Lieblingsfarbe Ihres Kindes eine kräftige, grelle Farbe, wie Rot oder Pink, wirken kleine Akzente in Form von Wandmustern und Bildern harmonischer als ein vollflächiger Anstrich. Ob klassische Streifen für das Jugendzimmer oder verspielte Punkte im Kinderzimmer, mit einem Wandmuster können Sie kräftige und sanfte Farbtöne ganz einfach kombinieren. Mit passender Dekoration und Möbel, die den Farbton des Wandbilds oder Musters aufgreifen, schaffen Sie ein harmonisches Gesamtbild. Tipps zum Streichen eines Wandmusters finden Sie hier.

Ein selbst gemaltes Feuerwehrauto bringt Leben in die Spielecke.
Ein selbst gemaltes Feuerwehrauto bringt Leben in die Spielecke.

Eine schöne Idee für die Gestaltung des Babyzimmers sind kleine Wolken auf hellblauem Hintergrund oder der Name Ihres Kindes über dem Bettchen. Mit selbst gebastelten oder gekauften Schablonen gelingt dies auch dem weniger geübtem Maler.

In der Spielecke darf es natürlich lebhafter zugehen. Hier können Sie mit dem Lieblingsmotiv als Wandbild punkten. Möchten Sie ein Wandbild malen, verwenden Sie am Besten eine Vorlage und zeichnen es erst mit Bleistift auf die Wand, bevor Sie es mit Farbe ausmalen.

Gute Ideen für Jungs bieten verschiedene Fahrzeugmodelle, Mädchen mögen es meist märchenhafter. Aber wahrscheinlich haben Ihre Kleinen sowieso Ihre ganz eigenen Vorschläge.

Besondere Wandfarben für das Kinderzimmer

Bilder aufhängen geht an der Magnetwand ohne Klebestreifen und Pinnnadeln.
Bilder aufhängen geht an der Magnetwand ohne Klebestreifen und Pinnnadeln.

Highlights in Sachen Kinderzimmerfarbe sind Tafel- und Magnetfarben. Die dunkelgraue Tafelfarbe bietet Ihrem Kind die Möglichkeit sich mit Kreide kreativ auszutoben.

Magnetfarbe gibt es in vielen Farben und erleichtert das Aufhängen von Bildern und Postern ungemein. Beide Eigenschaften verbindet die magnetische Tafelfarbe.

Durch den besonderen Anstrich kann Ihr Nachwuchs die Kinderzimmerwand im Handumdrehen selbst umgestalten. So bleibt Ihnen bestimmt noch etwas mehr Zeit bis zum nächsten Mal Kinderzimmer streichen.

Autor: Yvonne Bräunig

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,3/5 aus 7 Bewertungen
 
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Kinderzimmer streichen – welche Farben sind geeignet.
Neuen Kommentar veröffentlichen