Essen

Kuchenrezepte zu Ostern

Kuchen in Osterhasen-Form

Kuchen in Osterhasen-FormDieser Osterhasen-Kuchen wird mit Sicherheit der Liebling aller Kinder. Ein mit Pudding gefüllter großer Osterhase, der fast genau so schön schielt, wie Heidi das Opossum. Wer mag, kann diesen Naschhasen natürlich auch gleich mit den Kindern zusammen Backen. Dank unserer Osterhasenkuchen-Schablone kein Problem.

Hier finden Sie weitere Ostermalvorlagen.

Zubereitungszeit

  • Arbeitszeit: ca. 60 Minuten
  • Backzeit: ca. 30 Minuten

Menge: Ein Hase mit ca. zehn Portionen

Zutaten für den Osterhasen-Kuchen

Teig Füllung Verzierung
  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Tropfen Backöl
  • 6 Eier
  • 400 g Mehl
  • 4 gestrichene TL Backpulver
  • 3 EL Milch
  • 1 Päckchen Puddingpulver
  • 1/4 l Milch
  • 1 EL Zucker
  • 250 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • 2 EL dunkles Kakaopulver
  • 370 g abgetropfte, entsteinte Sauerkirschen
  • 4 EL Sauerkirschsaft
  • 2 EL Speisestärke
  • 20 g Kokosraspel
  • 50 g Vollmilchkuvertüre
  • Marzipanrohmasse
  • kandierte Früchte

Osterhasenkuchen-Schablone herunterladen

Die folgende Schablone kann für das Ausschneiden des Kuchens verwendet werden. Einfach ausdrucken, ausschneiden, auf den gebackenen Teig legen und mit einem Messer umfahren.

Osterhasenkuchen Schablone
Vorlage für den Osterhasen

Zubereitung

Zunächst schlägt man die Butter, den Zucker, den Vanillezucker, das Salz und das Backöl schaumig. Dann werden die Eier nacheinander untergerührt und alles wird so lange vermengt, bis sich der Zucker vollkommen gelöst hat. Das Mehl und das Backpulver gibt man auch hinzu und mischt alles gründlich. Zuletzt wird die Milch beigefügt und untergehoben. Den Teig gibt man abschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, streicht ihn glatt und lässt den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 175 °C backen.

Jetzt geht es an die Füllung: Man bringt zunächst 1/8 l Milch zum Kochen, verrührt das Puddingpulver und den Zucker mit der restlichen noch kalten Milch, gießt es zu der warmen hinzu und lässt alles abermals aufkochen. Den Pudding anschließend abkühlen lassen. Der Saft der Sauerkirchen wird abgegossen und 4 EL des Saftes mit der Speisestärke verrührt. Die Sauerkirchen und das Stärke-Saft-Gemisch lässt man ebenfalls in einem Topf aufkochen und danach abkühlen. Die Butter und der Zucker wird schaumig geschlagen, bevor man nacheinander die Eier und den Pudding unterrührt. Dies vermengt man so lange, bis eine cremige Masse entsteht und man zuletzt den Kakao unterrührt.

Aus dem fertigen Kuchen schneidet man die Form eines Hasen aus und teilt diese in zwei Böden. Auf die Oberseite des ersten Bodens wird das Sauerkirchen-Pudding-Gemisch verteilt und der zweite Boden daraufgesetzt. Dieser wird nun mit der Buttercreme bestrichen und mit Kokosraspeln, Vollmilchkuvertüre, Marzipanrohmasse oder Früchten dekoriert.

Fertig ist unser Osterhasen-Kuchen!

Rezept für ein schmackhaftes Osterlamm-Gebäck

Zutaten
  • 250 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 PK Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • Zitronenaroma zum Backen
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl
  • 150 g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft
  • 50 g Kokosraspeln
  • Back-Alufolie

Passend zum Osterfest ist es in vielen deutschen Haushalten Tradition, einen Osterkuchen in Lamm- oder Hasenform zu backen. Der luftige Teig, der häufig mit Puderzucker bestreut wird, schmeckt Kindern und Erwachsenen.

Dabei ist Osterlamm nicht gleich Osterlamm. Zwar ist die klassische Form dieses Kuchens am verbreitetsten, doch für Hobbybäcker, die Abwechslung auf dem Tisch suchen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, bei der Zubereitung zu variieren: Mit entsprechendem Zucker- oder Schokoladenguss kann man ein schwarzes oder weißes Schaf kreieren: Wer es bunter mag, greift zu Lebensmittelfarbe. Doch zunächst zur klassischen Variante des Osterkuchens.

Die Zubereitung des lammförmigen Osterkuchens ist relativ einfach und auch für Anfänger leicht umzusetzen.

Osterlamm Kuchen rezeptZunächst muss die Backform mit Back-Alufolie ausgelegt und der Ofen vorgeheizt werden. Nun kann der Teig vorbereitet werden: Hierfür werden Butter, Zucker, Vanillinzucker, Salz und Zitrone schaumig geschlagen und die Eier nach und nach vermengt. Am besten wird das Mehl erst zum Schluss hinzugegeben und mittels eines Siebes portionsweise unter den Teig gemischt, da er sonst verklumpen kann.

Nun kann der Teig in die Lämmchen-Backform gegeben, auf das Backblech gestellt und auf die unterste Einschubleiste gestellt werden. Die Temperatur variiert je nach der Art des Backofens: Beim Elektroherd ist eine Temperatur von 180 °C optimal, beim Umluftherd wird eine Temperatur von 160 °C empfohlen.

Der Osterlamm-Kuchen muss nun 25 bis 30 Minuten im Ofen verweilen, bevor er für 15 Minuten Abkühlungszeit herausgeholt wird. Erst dann sollte das Osterlamm auf ein Kuchenrost gestürzt werden, da er sonst wegen des lockeren Teiges zerbröseln kann.

Das Osterlamm verzieren

Nach dem Erkalten geht es an die Verzierung: Hierfür wird der Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einem dickflüssigen Guss vermengt, der dann auf das Osterlamm gepinselt wird. Nach Belieben können im Anschluss Kokosraspeln, bunte Zuckerstreusel oder Muster mit Lebensmittelfarbe aufgetragen werden.

Tipp: Für ein schwarzes Osterlamm kann Schokoladenguss verwendet werden.

Der Osterkuchen mit Zitronengeschmack

Benötigte Zeit:
  • Arbeitszeit: 60 Minuten
  • Ruhezeit: 10 Minuten
  • Backzeit: 25 Minuten
  • Zeit insgesamt: 95 Minuten

Wer den Osterkuchen gerne in einer besonders erfrischenden Variante servieren will, der kann ihm durch einen einfachen Trick einen zitronigen Geschmack geben: Anstatt nur den Zuckerguss mit Zitronensaft herzustellen, kann man bereits dem Teig ca. drei Esslöffel davon beimischen. So erhält das Osterlamm einen ganz besonderes frischen Geschmack.

Eine Ostertorte aus der Schweiz

Eine leckere Ostertorte gehört auf jede Kaffeetafel zum Osterfest – mit diesem original Schweizer Ostertorten-Rezept gelingt sie garantiert. Und damit der Osterhase einen Grund hat, zu erscheinen, werden natürlich auch Mohrrüben als Zutat verwendet.

Zutaten

Mürbeteig Bisquitteig Füllung Dekoration
  • 100 g Mehl
  • Messerspitze Backpulver
  • 30 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 g kalte Butter
  • 300 g Möhren (Rübli)
  • 3 Esslöffel Wasser
  • 4 Eiweis
  • 4 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 4 EL Orangenmarmelade
  • 500 ml Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 30 g gehackte Pistazien
  • 6-8 Marzipan-Osterhasen

Menge: Ergibt einen Kuchen mit 12 Stücken

Zubereitung

Mürbeteig

  • Für den Mürbeteig wird das Mehl, das Backpulver, der Zucker, das Salz und die in Flocken geschnittene Butter in eine Rührschüssel gegeben. Dies verarbeitet man dann mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig, wickelt die Masse in Alufolie und lässt sie im Kühlschrank zehn Minuten ruhen.
  • Danach rollt man den Teig sorgfältig aus und gibt ihn in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (Durchmesser etwa 26 cm). Die Ostertorte wird dann in dem auf 175 °C vorgeheizten Backofen etwa zehn Minuten goldgelb gebacken.

Bisquitteig

  • Schweizer OstertorteFür den Biskuitteig werden die Möhren fein geraspelt und fest trocken gedrückt, damit der Saft abfließen kann. Das Eiweiß mit Wasser und Salz zu steifer Sahne schlagen und den Zucker nach und nach einrieseln lassen.
  • Das Eigelb und der restliche Zucker werden schaumig geschlagen und vorsichtig mit den Haselnüssen, dem Mehl, dem Backpulver und den Möhren mit einem Rührlöffel unter den Eischnee gehoben.
  • Eine Springform (Durchmesser etwa 26 cm) legt man mit Backpapier aus und fettet den Rand gründlich mit Butter ein. Der Haselnuss-Biskuit wird dann in die Form eingefüllt und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene bei 175 °C etwa 35 Minuten gebacken.

Füllung

  • Nachdem die Böden ausgekühlt sind, wird der Mürbeteigboden mit 2 EL Orangenmarmelade bestrichen.
  • Die Sahne schlägt man mit Sahnesteif fest. Der Haselnuss-Biskuit wird mit einem langen Messer waagerecht halbiert, eine Hälfte auf den Mürbeteigboden gesetzt und mit Orangenmarmelade und 200 g geschlagener Sahne bestrichen.
  • Die zweite Hälfte setzt man dann darauf und dekoriert die gesamte Torte mit der restlichen Sahne.

Dekoration

  • Zuletzt wird die Torte mit gehackten Pistazien und den Marzipan-Osterhasen verziert.