Wanne & Dusche

Renovierung des Badezimmers

Gemeinsam das Badezimmer renovieren

Bathroom2Die Zeiten, in denen Badezimmer in Wohnungen ein oft fensterloses Schattendasein fristeten, sind längst vorbei. Gefragt sind Rückzugsräume, in denen man entspannen und sich pflegen kann. Zeit für eine Badezimmerrenovierung.

Wurden Badezimmer früher bereits während der Hausplanung in kleine Ecken verbannt, genießen sie heute wieder Ansehen als eigenständige Wohnräume. Gefragt ist ein angenehmes Ambiente mit edlen Formen und Möbeln. Passend dazu bietet die Industrie moderne Badtechnik, die mit Sprudelwannen und Duschpaneelen die tägliche Körperpflege zum Wohlfühlerlebnis machen soll.

In Punkto Farbgestaltung geht der Trend längst weg vom Einheitsweiß und auch bei den Materialien gibt es Alternativen zu komplett gekachelten Fliesentempeln. So halten Holz, Schiefer, Kork oder einfach glatt verputzte Wände Einzug in private Nasszellen. Ein flexibles und preisgünstiges Kombinationselement ist der gute alte Anstrich – vorausgesetzt, man verwendet geeignete Feuchtraum-Farben.

BathroomViele Hersteller bieten spezielle Bad- und Küchenfarben an, die sich leicht und sauber auf Putz, Raufaser oder überstreichbaren Tapeten verarbeiten lassen.

Ihre Vorteile: Sie haben eine hohe Nassabriebsbeständigkeit und sind somit wasch- und scheuerbeständig. Außerdem enthalten sie Zuätze, die die Farbe resistent gegen Schimmel und Bakterien machen.

Unser Tipp für die aufwändigere Renovierung:

Eine Badewanne auf Füßen prägt das Landhaus-Bad zum Wohlfühlen. Aufgepeppt werden können leicht beschädigte Exemplare mit einem Anstrich: Dazu Acrylhaftgrund auftragen und trocknen lassen. Das Finish erfolgt mit Acryllack in Braun-, Grün- oder Blautönen.

(Quelle: www.rot-pr.de)

Badezimmer Design in Eigenarbeit - mit Acrylglas zum neuen Look

Wer mit seinem Badezimmer nicht zufrieden ist und eine Renovierung in Erwägung zieht weiß, dass die Möglichkeiten einer Modernisierung sehr vielfältig sind: von kompletter Erneuerung, über neue Fliesen oder dem Austausch von Armaturen bis hin zum neuen Styling mithilfe anderer Dekorationsartikel. Dementsprechend können auch die Modernisierungskosten sehr unterschiedlich ausfallen. Wer ein optisch komplett anderes Badezimmer vor Augen hat, als Heimwerker einigermaßen geschickt ist und vor allem nicht das Budget für ein komplett neues Bad übrig hat, kann mit Acrylglas ganz einfach einen
großen Effekt erzielen. 
Durch den Lichteinfall auf das glänzende Material bekommt Ihr Bad ein strahlendes Aussehen und eine luxuriöse Ausstrahlung. Für kleine Badezimmer ist es ebenfalls eine elegante Lösung, da das Bad durch den spiegelnden Effekt viel größer erscheint. Neben der Verwendung als Spritzschutzvorrichtung, Duschwand, Badabdeckung oder Duschtür, eignet sich Acrylglas auch überaus gut zur Wandverkleidung. In diesem Artikel lesen Sie Schritt für Schritt, wie Sie Ihr Bad mit Acrylglas zu neuem Glanz verhelfen können.

Schritt 1: Acrylglassorte wählen

Zur Verkleidung von Wänden ist gegossenes Acrylglas die beste Wahl. Von der Verwendung von extrudiertem (gewalztem) Acrylglas raten wir ab, da dieses Material bei der Bearbeitung schnell reißt. Des Weiteren haben Sie die Wahl aus durchsichtigem, farbigem oder mattem Acrylglas. Die durchsichtige Variante bietet die Möglichkeit, die Platte an der Rückseite zu bekleben oder zu bedrucken, entweder einfarbig oder mit einem schönen Full Colour Bild nach Wahl. Dies bringt den Vorteil, dass Sie die Wand im Vorhinein nicht bearbeiten brauchen, da diese durch das bedruckte oder beklebte Acrylglas ohnehin nicht mehr sichtbar ist. Wenn Sie sich für die durchsichtige Variante ohne Bekleben oder Aufdruck entscheiden, dann gilt es, die Wand auszubessern und alle Unebenheiten zu glätten.

Schritt 2: Messen und zuschneiden lassen
Nach der Auswahl der Acrylglassorte nehmen Sie die Maße der Wand / Wände, woran Sie die Platten montieren möchten. Berücksichtigen Sie dabei, dass die Platten rundherum 4 bis 5 mm kleiner bestellt werden müssen, damit ausreichend Platz zur eventuellen Ausdehnung und zur Haftung des Kitts übrig bleibt. Es ist möglich, die Acrylglas Platten nach Maß im Internet zu bestellen.

Schritt 3: Die Wände präparieren
Bevor Sie Ihren Acrylglas Zuschnitt montieren können, gilt es zunächst die Wände zu präparieren. Sorgen Sie dafür, dass die Wand ganz glatt verputzt ist, die gewünschte Farbe hat und komplett getrocknet ist. Wenn die Wände nämlich nicht durch und durch trocken sind, besteht die Gefahr, dass sich zwischen der Acrylglas Platte und der Wand Kondenswasser bildet.

Schritt 4: Montage der Acrylglasplatten
Die Acrylglas Platten können Sie mit einem transparenten, sanitären Kitt oder einem transparenten Montagekitt befestigen. Entfernen Sie dafür die Schutzfolie und säubern Sie die Platte gründlich. Hierfür nutzen Sie am besten ein antistatisches Tuch und ein gutes Glasreinigungsmittel. Stellen Sie die saubere Platte an den gewünschten Platz und achten Sie darauf, dass die Platte sich an allen Seiten noch ein paar Millimeter ausdehnen kann. 
Um den Abstand zwischen den Platten sicher zu stellen, können Sie so genannte Füllhölzchen verwenden. Sobald der Kitt getrocknet ist, können Sie die Füllhölzchen entfernen. Ein sicherer Abstand ist garantiert und die Platten können sich noch ausdehnen. Verwenden Sie dafür Füllhölzchen. Kleiner Tipp: Kitten Sie nur die lange und kurze Seite der Platte, sobald diese an ihrem Platz steht. An der Hinterseite der Platte darf kein Kitt kommen, weil man dies auf der Vorderseite der Platte sehen würde.

Schritt 5: Wartung und den neuen Look Ihres Badezimmers genießen
Die Acrylglas Platten sind wartungsfrei und haben eine sehr lange Lebensdauer. Für die regelmäßige Reinigung der Platten kann man ein Standard Reinigungsmittel verwenden, wie Glas oder
Allzweckreiniger. Sollte sich im Laufe der Zeit hartnäckige Kalkablagerung auf den Platten festsetzen, kann man hier und da aggressivere Reinigungsprodukte verwenden.
Im Laufe der Jahre können Gebrauchsspuren auftreten, die nicht mit normalen Reinigungsmitteln entfernt werden können. Verwenden Sie dann ein feines Poliermittel. Reinigungsmittel, die auf keinen Fall verwendet werden dürfen sind Scheuermittel wie Cif, Viss oder Vim. Diese Produkte enthalten nämlich zu grobe Bestandteile, welche die Platten leicht zerkratzen.

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,6/5 aus 10 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Renovierung des Badezimmers.
Neuen Kommentar veröffentlichen