Weihnachtsdeko

Weihnachtlichen Türkranz aus Kiefernzapfen selber machen

tuerkranz-1Pünktlich zur Adventszeit sieht man in vielen Geschäften oder Blumenläden Türkränze, die man in den verschiedensten Ausführungen kaufen kann. Doch viel schöner, als den Tür- und Fensterschmuck irgendwo zu besorgen, ist ein Kranz aus Eigenarbeit. Denn die Bastelarbeit macht Spaß, weckt die Vorfreude auf das Weihnachtsfest und verleiht der Adventsdekoration eine noch persönlichere Note.

Wie wäre es mit einem außergewöhnlichen Türkranz, der mit Tannen- oder Kiefernzapfen verziert ist, einem klassischen Kranz mit Tannenzweigen oder einem dezent dekorierten Leinenkranz? Mit unseren Bastelanleitungen zu drei unterschiedlichen Türkränzen sorgen Sie garantiert für eine weihnachtliche Stimmung in den eigenen vier Wänden! Denn die Kränze lassen sich spielend leicht herstellen, sind mit nur wenig Materialaufwand verbunden und geben genügend Spielraum für eigene, kreative Ansätze.

Weihnachtskranz aus Tannenzapfen oder Kiefernzapfen

Materialliste

  • Heißklebepistole
  • Transparenter Klebestift
  • Glitter-Klebestift
  • Steckschaum-Ring
  • Tannenzapfen oder Kiefernzapfen
  • Band zum Aufhängen
  • 2 Schleifen oder 2 breite Bänder
tuerkranz-2
Der komplette Rohling wird mit Zapfen beklebt.

Steckschaum-Ring mit Zapfen bekleben

Für den mit Zapfen versehenen Weihnachtskranz eignen sich besonders Kiefernzapfen oder Tannenzapfen. Natürlich können Sie auch beide Sorten verwenden. Wichtig ist hierbei nur, dass die Zapfen sauber, trocken und frei von Ungeziefer sind. Zum Kleben verwenden Sie am besten eine Heißklebepistole, die Sie zunächst mit einem transparenten Klebestift befüllen. Nach ausreichender Aufwärmzeit tragen Sie den Kleber auf den Steckschaum-Ring auf und versehen die Klebestellen anschließend mit Tannen- beziehungsweise Kiefernzapfen. Für eine ansprechende Optik lohnt es sich, die Zapfen nicht akurat und gerade, sondern leicht versetzt und angewinkelt am Ring zu befestigen.

Hinweis: Sofern Sie den Kranz nach Fertigstellung aufhängen wollen, sollten Sie – bestenfalls vor dem Anbringen der Zapfen – ein Band um den Steckschaum-Ring binden.

Gesamte Oberfläche mit Zapfen versehen

tuerkranz-3
Nach dem Anbringen der Tannen- oder Kiefernzapfen erhält der Weihnachtskranz einen Glitzer-Schimmer.

Bekleben Sie die Oberfläche des Rohlings mit so vielen Zapfen, bis sie nicht mehr zu erkennen ist. Dabei sollten Sie darauf achten, dass jeder einzelne Zapfen ordentlich verklebt ist. Denn nun folgt die zweite Reihe: Um eine Tiefe zu erzeugen, nehmen Sie weitere Zapfen und bringen diese an die erste Zapfen-Schicht an. Hierfür eignen sich besonders kleinere Exemplare, da sie gut in die Lücken passen.

Je nach Lust und Laune können Sie auch noch eine weitere Reihe anbringen. Mit der Heißklebepistole klappen die Klebearbeiten an den Zapfen gleichermaßen gut – halten Sie das Werkzeug also jederzeit auf Temperatur!

Weihnachtskranz verzieren

Aber auch für den folgenden Schritt benötigen Sie die Pistole. Allerdings müssen Sie diese nun mit dem Glitter-Klebestift befüllen. Denn jetzt werden die Zapfen mit einem leichten Glitzer-Schimmer versehen. Dafür fahren Sie nach Belieben über die Tannen- oder Kiefernzapfen und tragen so die Verzierungen auf. Jetzt nehmen Sie die beiden Schleifen, die Sie entweder im Einzelhandel kaufen oder aus zwei Bändern ganz leicht selber binden, und kleben diese zunächst aneinander, und anschließend an den Weihnachtskranz fest.

Türkranz aus Tannenzweigen basteln

tuerkranz-4

Materialliste

  • Tannenzapfen oder Kiefernzapfen
  • Tannenzweige
  • Kranzrohling aus Stroh oder Kunststoff
  • Heißklebepistole
  • Transparenter Klebestift
  • Blumendraht
  • Gartenschere
  • Band zum Aufhängen
  • Schleife oder breites Band
  • Weihnachtskugeln (circa 5 Stück)
  • Weihnachtsschmuck, z.B. kleine Päckchen

Tannenzweige um den Kranzrohling binden

Für einen weihnachtlichen Türkranz, der mit Tannenzweigen verkleidet wird, nehmen Sie am besten einen Kranzrohling aus Stroh oder grünem Kunststoff. Ehe es jedoch an das Anbringen der Zweige geht, muss das zuvor gekaufte oder gesammelte Tannengrün zunächst zurecht geschnitten werden. Nehmen Sie die Gartenschere und schneiden die langen Äste der Tannenzweige einfach so weit ab, bis sie die gewünschte Länge haben. Anschließend werden sie mit dem Blumendraht um den Kranzrohling herum befestigt. Damit zum einen der Draht nicht zu sehen ist und zum anderen der Kranz an Volumen gewinnt, werden weitere Schichten gebunden. Platzieren Sie weitere Zweige stets so, dass die Drähte der unteren Tannen verdeckt und nicht zu sehen sind. Tragen Sie dabei so viele Schichten auf, wie Sie möchten! In den meisten Fällen sollten allerdings – für ein harmonisches Gesamtbild – zwei bis drei Reihen genügen.

Auch hier gilt: Sofern Sie den Kranz nach Fertigstellung aufhängen wollen, sollten Sie – idealerweise vor dem Ankleben der Tannenzweige – ein Band um den Kranzrohling binden.

Weihnachtsdeko am Kranz befestigen

Nun muss zuerst die Heißklebepistole vorgeheizt werden. Dieser Vorgang dauert in der Regel jedoch nicht länger als zehn Minuten. Anschließend wird der Kleber auf den Tannen- oder Kiefernzapfen aufgetragen und an den Tannenzweig gedrückt. Nach kurzer Zeit ist beides fest miteinander verbunden, sodass nun die weiteren Zapfen angebracht werden können. Variieren Sie bezüglich der Anzahl und Anordnung und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Gleiches gilt auch für die folgende Tätigkeit: Denn jetzt werden die Weihnachtskugeln und der Weihnachtsschmuck an den Türkranz geklebt. Gehen Sie hier genauso vor wie gehabt, indem Sie den Kleber mit der Pistole auf das entsprechende Dekoelement auftragen und fest an den Kranz drücken. Als Letztes folgt die Schleife, die Sie entweder selber binden oder als fertig gebundenes Exemplar kaufen. Besonders schön und weihnachtlich sieht das gebundene Band in roter Farbe aus.

Bastelanleitung für Leinenkranz mit Tannenzweigen und Rosen

Materiallistetuerkranz-5

  • Leinenkranz
  • Tannenzweige
  • Heißklebepistole
  • Transparenter Klebestift
  • Blumendraht
  • Gartenschere
  • Band zum Aufhängen
  • Schleife oder breites Band
  • Getrocknete Rosen oder künstliche Rosen

Leinenkranz mit Tannen verkleiden

Für die nächste Variante für einen selbstgemachten Weihnachtskranz wird ein Leinenkranz verwendet. Der Kranz wird nur zu drei Viertel mit Tannenzweigen verkleidet, sodass weniger Grünmaterial nötig sein wird. Dieses können Sie entweder problemlos kaufen oder bei einem ausgiebigen Spazierganz im Park oder Wald sammeln. Sobald Sie ausreichend Zweige haben, schneiden Sie auch hier zunächst die Äste in die entsprechende Länge.

Danach beginnen Sie mit der Befestigung am unteren Bereich des Kranzes, indem Sie die Tannenzweige mithife des Blumendrahts fixieren. Arbeiten Sie von unten nach oben und schichten Sie mehrere Zweige übereinander – so werden die Drähte verdeckt und eine räumliche Tiefe geschaffen, die für eine ansprechende Optik sorgt. Binden Sie so viele Tannenzweige um den Leinenkranz, bis etwa noch ein Viertel der Leinen zu erkennen sind.

Rosen und Schleife befestigen

Der Kranz ist nun schon fast fertig. Jetzt folgen die Rosen: Hier können Sie wählen, ob Sie echte, getrocknete Rosen nehmen oder sich für die küstliche Variante entscheiden. Natürlich sehen echte Blumen schöner aus, doch auch Sie können im Laufe der Zeit – besonders bei widrigen Witterungsverhältnissen – ihre intensive Farbe und schöne Form verlieren. Dadurch kann der Türkranz deutlich an Attraktivität verlieren. Künstliche Rosen hingegen überdauern bei jeder Wetterlage und sind – bei guter Qualität – kaum von echten Blumen zu unterscheiden.

Damit die Rosen auch halten, lohnt sich die Verwendung einer Heißklebepistole, da die Blumen selbst bei starken Wind fest an ihrem Platz bleiben. Kleben Sie also den Kranzschmuck nach Belieben in die Tannenzweige und vollenden Sie das Ganze mit einer Schleife, die im untereren Bereich angebracht wird. Jetzt können Sie problemlos ein Band zum Aufhängen des Leinenkranzes anbringen und die Weihnachtsdeko an die Tür oder am Fenster befestigen.

Bedeutung der Türkranzes

Auch wenn viele den Kranz aus reinen Deko-Zwecken aufhängen, so hat er eigentlich eine tiefergehende Bedeutung: Ein an der Haus- oder Eingangtür hängernder Türkranz dient den Ankommenden sowohl als Willkommengruß als auch auch Geste des Grußes. Zumeist wird er zur Advents- beziehungsweise Weihnachtszeit aufgehängt und soll die vorweihnachtliche Freude ausdrücken und den Gast in diese Stimmung einbinden und willkommen heißen. Außerdem dient der immergrüne Kranz als Kontrast zur winterlichen Landschaft und soll die Überwindung des Dunklen symbolisieren.

Ein Türkranz ist jedoch nicht nur ein Zeichen des Willkommens und der weihnachtlichen Vorfreude – es drückt auch als nicht endender Ring Beständigkeit und Unendlichkeit von Beziehungen aus. Zudem galten sie in vielen Epochen für die unterschiedlichsten Völker als Lebenssymbol, das finstere Mächte fernhalten oder Lebensfülle und Stärke darstellen sollte.

Bastelanleitungen zum Adventskranz

Wer hier nicht fündig geworden ist und gerne – anstelle eines Türkranzes – einen  Adventskranz basteln möchte, der findet eine umfangreiche Linkauswahl auf der folgenden Bauplanseite. Ob klassisch, modern oder rustikal – hier gibt es eine Sammlung von Bastelanleitungen zu den unterschiedlichsten Adventskränzen. Adventskranz basteln

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,6/5 aus 7 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Weihnachtlichen Türkranz aus Kiefernzapfen selber machen.
Neuen Kommentar veröffentlichen