Gartenmöbel

Witterungsschutz für Holz im Garten

Tipps zu Pflege und Witterungsschutz für Holz im Garten

Zäune und Möbel aus Holz verleihen einem Garten ein freundliches und vor allem natürliches Flair. So schön Holz als Material jedoch auch ist – im Garten, wo es dauerhaft sämtlichen Wetterkapriolen ausgesetzt ist, benötigt es regelmäßige Pflege, um seine schöne Optik dauerhaft zu wahren.

Denn Sonne, Regen, Frost und die damit einhergehenden Temperaturschwankungen stellen Holz vor enorme Herausforderungen. Im folgenden Artikel verraten wir Ihnen, worauf es bei der Pflege und dem Witterungsschutz von Holz ankommt.

Natürliche Produkte für mehr Wohngesundheit

So ist beispielsweise ein Schutzanstrich bei Gartenmöbeln und Zäunen empfehlenswert. Dieser sollte tief in das Holz eindringen, um seine Schutzwirkung vollständig entfalten zu können. Wer auch im „Freiluftwohnzimmer“ auf maximale Wohngesundheit und Ökologie achtet, sollte dabei besonderes Augenmerk auf die Inhaltsstoffe des Schutzanstrichs legen. Optimal sind natürliche Produkte, die ohne synthetische Biozide und Lösemittel auskommen. Die speziellen Gartenmöbel- und Gartenholzöle von Biopin etwa vereinen eine zuverlässige Imprägnierung mit Umweltfreundlichkeit.

Das ist auch im Hinblick auf die neue Biozid-Verordnung, die im September 2013 in Europa in Kraft getreten ist, interessant. Nach dieser müssen nämlich alle biozidhaltigen Mittel strenge Zulassungsverfahren wie Umweltrisikobewertungen durchlaufen. Um Risiken für Mensch, Natur und Tier gänzlich auszuschließen, sollte man dennoch bevorzugt auf biologische Alternativen zurückgreifen. Richtig angewandt, können umweltfreundliche Produkte chemischen Mitteln langfristig den Rang ablaufen.

Dauerhafter Schutz vor Wind und Wetter

Vor allem Holzzäune sind der Witterung im Garten besonders intensiv ausgesetzt. Da eine Durchfeuchtung kaum vermieden werden kann, sollte man Holzzäune zumindest mit einem Zaunpflege- oder Gartenholzöl pflegen. Diese Spezialöle imprägnieren das Holz und können verwittertes Holz mitunter sogar wieder auffrischen. Bei Carports, Türen, Fenstern oder Blockhäusern sollte man in puncto Witterungsschutz zu lösemittelfreien, atmungsaktiven Wetterschutzfarben oder -lasuren greifen.

Die richtige Holzart für den Garten

Übrigens: Holz für den Gartenbereich wird in zwei Qualitäten eingeteilt: In Harthölzer, wie Teak oder Mahagoni, und in Weichhölzer, wie Fichte oder Kiefer. Harthölzer werden vornehmlich für Gartenmöbel verwendet, während Weichhölzer bei Zäunen und Carports eingesetzt werden. Beim Kauf von Holzpflegemitteln sollte man daher stets darauf achten, dass diese auch zum vorhandenen Material passen.