Grillen

Würstchen und Grillwürste

Würstchen grillen: Deutsche lieben’s knackig

Würstchen und Grillwürstchen

Bei den meisten deutschen Verbrauchern landen Würstchen auf dem Grill. Wie eine repräsentative GEWIS-Umfrage ergab, stehen Wurst oder Wurstwaren mindestens dreimal in der Woche auf dem Speiseplan.

Neben dem Geschmack ist die Knackigkeit ein wichtiger Aspekt bei der Wahl der Grillwürstchen. Für 95 Prozent stand die Frische an oberster Stelle, dicht gefolgt von einer natürlichen Belassenheit der Wurst. Lediglich 52 Prozent achten in erster Linie auf ein appetitliches Aussehen und 39 Prozent auf die verwendeten Zutaten.

Dabei gehört die Currywurst mit ihrer scharfen Sauce zu den beliebtesten Würstchen. Fast so gerne werden Bockwürstchen oder die Nürnberger Rostbratwurst gegessen. Während Bockwürstchen sowohl warm als auch kalt verzehrt werden, landet die Rostbratwurst vor allem auf dem Grill.

Geschichte der Rostbratwurst

Der Genuss von Würstchen blickt auf eine lange Tradition zurück. Bereits die Indogermanen und die Babylonier aßen sie und gaben ihr ihren Namen, denn das Wort "Wurst" bedeutet frei übersetzt aus dem indogermanischen Ursprung "Gemengsel".

Im 12. Jahrhundert wurde in Regensburg die erste Würstchenbude errichtet und die beliebte Rostbratwurst erfunden. Zu ihr gehören unter anderem die Nürnberger und die Thüringer Bratwurst. So wurden die ersten Nürnberger Bratwürste 1313 namentlich in einer Urkunde erwähnt, während die Thüringer seit 1404 offiziell hergestellt und gegessen werden.

Wissenswerte Fakten zur Bratwurst

Thüringer Rostbratwurst
Original Thüringer Rostbratwürstchen

  • Bratwürstchen gehören zum beliebtesten Grillgut der Deutschen.
  • Seit 1613 schreibt ein Kodex bei der Thüringer Rostbratwurst Gewicht, Länge und Grundbestandteile vor.
  • Nürnberger werden im Schafsdarm (Saitling) hergestellt, während für andere Bratwürste Schweinedarm verwendet wird.
  • Durchschnittlich 6 Mal pro Jahr grillt jeder Deutsche.
  • Allein in Deutschland gibt es mehr als 1.500 verschiedene Wurstsorten.
  • Bratwürste erhalten ihren Namen, weil sie mit Brät gefüllt sind, jedoch nicht wegen des Grillens oder Bratens.
  • Angeblick soll sogar Odysseus eine Art Blutwurst bei seiner Irrfahrt an Bord als Nahrungsmittel gehabt haben.
  • Naturdarm, der heute hauptsächlich für Würstchen verwendet wird, wurde früher auch für Bogensehnen, Gitarrenseiten, Kondome sowie Zeppeline genutzt.

EU-weiter Schutz für Thüringer und Nürnberger Rostbratwürste

Nürnberger Rostbratwurst
Die Produktbezeichnung "Nürnberger Rostbratwürste" ist europaweit geschützt

Nürnberger und Thüringer Rostbratwürste gehören nicht nur zu den beliebtesten Grillwürstchen in Deutschland, sondern sind auch europaweit namensrechtlich geschützt. So dürfen nur Würstchen die Produktbezeichnung erhalten, wenn sie die strengen Qualitätsmerkmale einhalten. Dadurch erhalten Verbraucher unabhängig des Herstellers immer original Nürnberger oder Thüringer in gleichbleibend guter Qualität.

Daneben gilt der europaweite Schutz der Produktbezeichnung für insgesamt 36 Produkte aus Deutschland, zum Beispiel Spreewälder Gurken, Kölsch und dem Allgäuer Emmentaler.

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,6/5 aus 8 Bewertungen
 
Kommentare
Noch keine Kommentare vorhanden Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Würstchen und Grillwürste.
Neuen Kommentar veröffentlichen