Silvester- & Party-Deko

Wunderkerzen

Wunderkerze: Faszinierender Funkenflug

Ob zu Silvester, auf Partys oder zum Geburtstag: Wunderkerzen versprühen Funken erfreuen sich bei Kindern und Erwachsenen großer Beliebtheit, da sie während des Abbrennens in der Hand gehalten werden können.

Zuvor sehen sie unspektakulär aus: Ein ca. 17 Zentimeter langer, verkupferter Stahldraht, der in Bariumnitrat Metallpulver getaucht wurde. Bindemittel, wie Stärke, Dextrin oder Gummi verbinden die Stoffe miteinander. Werden die Wunderkerzen angezündet, entstehen Risse in den Metallspänen. Durch das enthaltene Metall- bzw. Eisenpulver bildet sich so der bekannte Funkenregen.

Bereits im 19. Jahrhundert existierten die Vorläufer der funkensprühenden Drahtkerzen. Die Wunderkerzen, wie sie heutzutage bekannt sind, gibt es jedoch erst seit 1907. Damals ließ sich Franz Jacob Walter die sog. "funkensprühenden Leuchtstäbe" patentieren, die er in seinen Wunderkerzen-Fabriken produzieren ließ.

Wunderkerzen brennen nur langsam ab und gehören zu den wenigen Feuerwerkskörpern, von denen eine geringe Gefahr ausgeht. Deshalb werden sie gerne Kindern in die Hand gegeben. Dabei ist jedoch zu beachten, dass das Bariumnitrat giftig ist und bei Kontakt mit dem Mund zu Vergiftungserscheinungen führen kann. Aus diesem Grund sollten Kinder und Erwachsene nach dem Abbrennen der Kerzen die Hände gründlich mit Seife waschen. Außerdem sollten die Wunderkerzen außerhalb der Reichweite kleiner Kinder gelagert werden.

Brennende Wunderkerze in einer Flasche

Wegen des entstehenden Rauchs ist es ratsamer, Wunderkerzen nur draußen anzuzünden und in geschlossenen Räumen auf eine gute Lüftung zu achten.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, steckt die Wunderkerzen in den Korken einer leeren Flasche oder in einen mit Blumenerde gefüllten Pflanzentopf. Keinesfalls sollten sie in Lebensmittel gesetzt werden, zum Beispiel in einen Geburtstagskuchen oder eine Torte für Silvester. Hier besteht die Gefahr, dass giftige Inhaltsstoffe in die Lebensmittel gelangen.

Außerdem dürfen sich keine leicht entflammbaren Dekorationen, wie Luftschlangen oder Konfetti, in der Nähe befinden, die sich durch die fliegenden Späne entzünden könnten. Besser ist es, beim Kauf der Dekoration auf den Hinweis "schwer entflammbar" zu achten und die Wunderkerzen mit Abstand zur Silvesterdekoration zu entzünden.

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,7/5 aus 6 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Wunderkerzen.
Neuen Kommentar veröffentlichen