Clownkostüm selber machen

In wenigen Schritten selbst zum Clown werden

Der Clown ist eine der klassischen Figuren des Karnevals und des Zirkus. Anders als bei der künstlerischen Darstellung des Clowns in der Manege darf es im Karneval deutlich lässiger und vor allem kreativer sein. Ein Clownkostüm ist mit wenig Arbeit und Geld schnell gemacht und hält an den tollen Tagen auf der Straße obendrein warm. Dabei überwiegen bunte und grelle Farben bei der Kostümgestaltung.

Neben einem auffälligen Kostüm benötigen Karnevalisten jedoch auch knallige Perücken und eine aufwendige Schminke, die das gesamte Gesicht bedeckt. Hier sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt – erste Inspiration finden Sie in unserer Anleitung.

Mit Hausmitteln und einigen Teilen aus dem Karnevalsshop kann so jeder zum "Dummen August" werden – natürlich nur, wenn man das möchte. Viel Spaß bei der kreativen Gestaltung Ihres individuellen Kostüms!

Wissenswertes zu Clowns

Clowns fanden bereits in der irischen Mythologie Verwendung, seit dem 16. Jahrhundert traten sie erstmals als Pausenfüller bei Theaterstücken und musikalischen Darbietungen auf. In dieser Zeit entstanden Figuren wir der "Dumme August", auch Hanswurst genannt , und der Pierrot, welcher meist weiß gekleidet war und den ernsten Teil der Clownerie verkörperte.

Heutzutage wird hauptsächlich noch die Figur des "Dummen August" mit dem Begriff Clown verbunden. Eine rote Nase, eine Perücke, riesige Schuhe und schlotternde, bunte Kleidung bilden zusammen mit der typischen Clownschminke das Erscheinungsbild der Clowns in Zirkus und Karneval. Einem solchen Clown wollen auch wir uns in dieser Anleitung nähern – natürlich mit dem Charme des Selbstgemachten.

Das braucht man für ein Clownkostüm

Clowns
Bunte Farben prägen das Clownskostüm.

Die folgenden Dinge dürfen für ein Clownkostüm nicht fehlen:

  • zu große Schuhe
  • eine rote Nase zum Aufstecken (Schaumgummi) oder zum Umbinden
  • eine Clownsperücke
  • ein, natürlich viel zu weites, Clownkostüm
  • Clownschminke
  • einen Clownhut (der darf auch von Opa sein)
  • eine Clownsfliege (übergroß)

All diese Artikel können Sie zur Karnevalszeit natürlich auch im Laden kaufen. Wir wollen Ihnen allerdings eine kleine Anleitung geben, wie Sie zumindest das Clownkostüm an sich, die Perücke und die Schminke selbst herstellen können. Masken erweisen sich in der Praxis an Karneval als nicht allzu praktisch – wie soll man denn damit Bier trinken und ausgelassen feiern? Lassen Sie sich daher im Folgenden durch unsere Anleitungen zu kreativen Bastelarbeiten inspirieren.

Clownskostüm-Schnittmuster: Hose und Jacke selber machen

Man braucht:

  • ca. 4 laufende Meter gemusterten Stoff
  • etwa 2 Meter Gummilitze
  • eine Nähmaschine und Nähgarn
  • vielleicht jemanden, der nähen kann

Das Herstellen einer Clownhose und einer Clownjacke ist auch für eher wenig nähbegabte Selbermacher kein Problem: Alles muss eh viel zu weit sein, Maß genommen werden muss eigentlich nur in der Länge.

Die Hose wird sehr großzügig geschnitten, als Basis kann der Bauchumfang dienen. Ein eingezogener Gummizug sorgt hier später für den nötigen Halt, gern auch kombiniert mit bunt gemusterten Hosenträgern. Aus dem vorhandenen Stoff, möglichst in clownesken Farben, werden zwei Hosenteile ausgeschnitten, die später einfach an den Rändern zusammengenäht werden. Eine Nähmaschine und vielleicht eine kundige helfende Hand – mehr braucht es dazu nicht.

Anschließend wird die Oberseite der Hose einmal nach innen umgeschlagen und ein umlaufendes Stück Gummilitze eingelegt. Dann wird der Hosenbund vernäht. Wer Wert auf warme Beine legt, kann dies an der Unterseite der Beine ebenso machen. Dann ist die Hose im Prinzip schon fertig und wir können uns an die Jacke machen.

 

Jetzt die Clownsjacke

Wie gesagt: Wir wollen nicht zur Fashion Week, sondern zum Fastelovend. Daher kann auch hier munter zur Schere gegriffen werden. Das nebenstehende Schnittmuster gibt eine Orientierung über die Teile, die für die Clownsjacke gebraucht werden. Je unperfekter es hinterher aussieht, desto clownesker ist es auch.

Zunächst wird, ausgehend von der Schulterbreite, das Rückenstück ausgeschnitten. Dabei sollten etwa 30 cm zugegeben werden, wobei dies auch von der Leibesfülle des "Clowns" abhängt. Das Rückenstück sollte etwa auf einer senkrechten Linie seitlich mittig zwischen Schulter und Hüfte enden.

Anschließend werden die Ärmel ausgeschnitten, diese sollen später sehr luftig sein. Der Ärmelansatz im Seitenteil sollte daher mindestens 10 cm unterhalb der Achselbeuge liegen. Von jedem Ärmelstück müssen jeweils zwei Teile ausgeschnitten werden – auch ein Clown hat zwei Arme.

Nun werden die beiden Vorderteile ausgeschnitten. Prinzipiell orientiert man sich bei ihnen an der halben Breite des Rückenstücks, bei Clowns mit Bauchansatz muss hier etwas zugegeben werden. Für die Clowneske Optik empfiehlt sich dann noch eine Zugabe von 10-20 cm Stoff pro Seite. Dies lässt die Jacke wunschgemäß überlappen und schafft Platz für zwei oder mehrere riesige Knöpfe.

Anschließend wird alles zusammengenäht, wobei von hinten nach vorne vorgegangen werden sollte. Erneut kann es hier nicht schaden, bei eigener Unsicherheit jemanden dabei zu haben, der nicht zum ersten Mal vor einer Nähmaschine sitzt. Zum Schluss werden die Ärmel umgesäumt, auf Wunsch auch die "Revers". Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Jacke anschließend nicht spannt. Dabei gilt allerdings: Auch ein Clown mit spannender Jacke setzt humoristische Akzente.

Jacke und Hose sind damit im Prinzip fertig – wenden wir uns der Perücke zu.

Clownsperücke

Für eine gelungene Clownsperücke braucht man eigentlich nicht viel. Eine Badekappe, Wollfäden und Klebstoff können bereits genügen, ansonsten kann man Clownsperücken besser im Geschäft kaufen, da die Herstellung einer Perücke mit Hausmitteln sehr arbeitsintensiv ist.

Bei der Auswahl der Clownsperücke im Geschäft sollte man darauf achten, dass die Perücke atmungsaktiv ist. Ansonsten werden der Karnevalszug und das anschließende Feiern eine sehr schweißtreibende Angelegenheit.

Clownschminke selbst gemacht

Clownschminke wird in erster Linie von den starken Kontrasten zwischen weiß, rot und einer dunklen Farbe wie blau oder schwarz geprägt. Besonders kennzeichnend ist das intensive Augen- und Mundpartie-Makeup.

Die Grundfarbe des Clownsgesichtes ist Weiß. Zunächst wird also das gesamte Gesicht mit Ausnahme der Mundpartie weiß geschminkt. Der Mund wird in der Regel als deutlich überdimensionierter, lachender Mund gezeichnet, wobei die Wangen bis zu den Wangenknochen mit einbezogen werden. Die Augen werden meist mit weißen Flächen umrandet, die dann wiederum von dunklen Ringen eingefasst sind.

Clownschminke ist im guten Fachhandel, zur Karnevalszeit aber auch in Drogerien erhältlich. Dabei sollte auf Qualität geachtet werden: Billige Schminke ist nicht nur oft bröcklig und nicht sehr leuchtstark, sondern auch mitunter gesundheitsschädlich. Chemie und Schadstoffe im Schminkmaterial sind insbesondere bei billiger Importware nicht selten.

Als Vorbild kann das nebenstehende Bild eines echten Düsseldorfer Karnevalsclowns dienen – der Kreativität sind aber keine Grenzen gesetzt. Wozu ist man schließlich ein Clown?

Noch einige interessante Dinge über Clowns

Clowns
Zu Karneval überwiegen die farbenfrohen und lustigen Clownskostüme.

Der Clown ist in Film und Literatur nicht nur als lustiger, sondern auch als überaus gruseliger Charakter besetzt. Wer erinnert sich nicht an das schauerliche Clownmonster "Pennywise" von Stephen King oder vielleicht die eigenen unguten Gefühle, die beim Ansehen von Clowns entstanden.

Das Clownkostüm kann daher, bei Bedarf, leicht auch in ein Horrorkostüm zu Halloween umgewandelt werden. Natürlich ist auch während des Karnevals ein bisschen Grusel erlaubt – ist ja Karneval!

Die mögliche eigene Angst vor Clowns ist übrigens keine Sache, mit der man allein auf der Welt steht: Mit der sogenannten "Coulrophobie" ist sogar eine psychologische Fachbezeichnung dafür gefunden worden, auch wenn diese vielleicht nicht von jedermann ernst genommen wird.

In jedem Fall ist das Clownkostüm ein sehr klassisches Kostüm, das sowohl die unschuldige, kindliche Freude wie auch Grusel und Schrecken darstellen kann. Der Kreativität sind der Gestaltung eines Clownkostüms jedenfalls keine Grenzen gesetzt.

Clownperücke bei Amazon kaufen

Rote Clown Perücke im Afro Look

Rote Clown Perücke im Afro Look Der Zirkus Clown trägt als Frisur meist rote Locken Einfache und günstige Clowns Locken Perücke aus Kunsthaar um sich...

Preis: EUR 6,49


Boland 86204 - Perücke Fuzz, mittellange..

So erkennt Dich keiner mehr!farbige Perückemit SpaghettihaarLänge: nackenlangangenehmer Tragekomfortuniversell passend durch eingearbeitetes Gummiband...

Preis: EUR 8,99


Smiffys Unisex Clown-Hut mit Perücke, Bunt, One..

Lustiger Hut im bunt gefleckten Design. Für sie und ihn ein Renner. Mit rotem Haar. Also eine komplette Kopfbedeckung im Clown-Design. Durch Gummiband...

Preis: EUR 8,37


Übertrage Bewertung...

Bewertung: 2.7 von 5. 3 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Clownskostüm"von Jürgen Heimerl (pixelio.de) Copyright: [Jürgen Heimerl]
2. "Bunte Clowns" (Clown in Venice, Italy) von Giorgio Minguzzi (gminguzzi), https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY-SA 2.0, zugeschnitten, Farbkorrektur
3. "Clownskostüm: Jacke und Hose"von Christian Sperling (heimwerker.de) Copyright: [heimwerker.de]
4. "Clownsjacke: Schnittmuster"von Christian Sperling (heimwerker.de) Copyright: [heimwerker.de]
5. "Clownsgesicht"von Frank Vincentz (wikipedia.de) Lizenz: [Creative Commons 3] Copyright: [Frank Vincentz]
6. "Zwei Clowns" (Clown-1-1) von Wilhelmus Bill Neggers (americanbulldogbully007), https://www.flickr.com/, Lizenz: CC BY-SA 2.0, zugeschnitten, Farbkorrketur

Am meisten gelesen