Kaufberatung zum Fensterputzroboter Test bzw. Vergleich 2021

Das Wichtigste in Kürze
  • Fensterputzroboter saugen sich per Unterdruck oder mit einem Magneten an der Scheibe fest und hinterlassen saubere und glänzende Fenster, ohne dass Sie dafür einen Handschlag tun müssen.
  • Die automatischen Reinigungsroboter sind mit einem Notfall-Akku und einem Sicherheitsseil ausgerüstet, damit sie auch bei einem Stromausfall das Vakuum aufrechterhalten und nicht abstürzen können.
  • Günstige Fensterputzroboter z.B. von Blaupunkt gibt es schon ab ca. 150 Euro, allerdings ist bei diesen Modellen die Reinigungsleistung nicht immer zufriedenstellend. Für hervorragende Reinigungsergebnisse müssen Sie deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Fensterputzroboter-Test

Wer nicht gerne Fenster putzt, aber dennoch den Durchblick behalten möchte, ist mit einem Fensterputzroboter gut beraten. Die praktischen Haushaltshelfer lassen sich entweder per Fernbedienung oder App steuern und sorgen für strahlend saubere Fenster, ohne dass Sie dafür einen Finger krumm machen müssen.

Der Markt für Fensterputzroboter ist zwar aktuell noch überschaubar, dennoch gibt zahlreiche Modelle und Ausstattungsvarianten, die sich in Hinblick auf ihre Leistungsfähigkeit und das Handling unterscheiden. In unserer Kaufberatung zum Fensterputzroboter-Vergleich 2021 erfahren Sie, wie ein Fensterputzroboter funktioniert und auf welche Kriterien Sie beim Kauf generell achten sollten. In der FAQ am Ende des Artikels beantworten wir außerdem die wichtigsten Kundenfragen rund um das Thema Fensterputzroboter aus der heimwerker.de-Redaktion.

1. Die besten Fensterputzroboter im Test: Wie funktioniert ein Fensterputzroboter?

Fensterputzroboter auf Fliesen

Fensterputzroboter mit hoher Saugleistung eignen sich auch zum Reinigen von Fliesen.

Fensterputzroboter verfolgen im Prinzip denselben Ansatz wie Staubsaugerroboter und sollen Sie bei der Reinigung Ihrer vier Wände unterstützen. Dabei lohnt sich die Anschaffung eines Fensterputzroboters nicht nur für Menschen mit Höhenangst oder körperlichen Beeinträchtigungen.

Der Fensterputzroboter wird mit mithilfe einer Fernbedienung oder einer App gestartet und an die gewünschte Scheibe gesetzt, an welcher er sich per Unterdruck oder Magnet festsaugt. Aus Sicherheitsgründen sind alle Fensterputzroboter zudem mit einem Sicherheitsseil und einem Notfall-Akku ausgestattet, um eventuelle Stromausfälle zu überbrücken. Die Fortbewegung selbst erfolgt ähnlich wie bei einem Raupenfahrzeug mittels Kunststoff- oder Gummi-Ketten.

Auf der Unterseite des Roboters befinden sich Klettflächen, an denen Mikrofasertücher angebracht werden. Je nach Hersteller und Modell bewegt sich das Gerät in einem bestimmten System über die Scheibe, bei Tiefenreinigungsprogrammen sogar mehrfach. Ist beim gewählten Fensterputzroboter eine App vorhanden, werden Sie zudem über den Status der Reinigung informiert und gewarnt, falls es technische Probleme geben sollte.

heimwerker.de-Tipp: Wenn das Wasser in Ihrer Gegend sehr kalkhaltig ist, können Schlieren oder ein leichter Schleier auf den Fensterflächen entstehen. Verwenden Sie in diesem Fall destilliertes Wasser anstatt Leitungswasser für die Reinigung.

2. Welchen Arten von Fensterputzgeräten gibt es?

Fensterputzgeräte lassen sich grob in zwei Typen einteilen: Fensterputzroboter und Fenstersauger. Während Fensterputzroboter ihre Arbeit ohne Ihr Zutun verrichten können, müssen Sie beim Fenstersauger selbst Hand anlegen. Darüber hinaus haben aber beide Kategorien noch weitere Vor- und Nachteile, die wir in der nachfolgenden Tabelle noch einmal zusammengetragen haben:

Fensterputzgeräte-Typ Vor- und Nachteile
Fensterputzroboter

Fensterputzroboter in Aktion

    Vorteile
  • vollautomatischer Betrieb ohne Eingriff von außen
  • Reinigung auch in Abwesenheit möglich
  • kein Zeit- und Kraftaufwand durch den Nutzer erforderlich
  • reinigt neben Fenstern auch Spiegel, Glaswände und Kacheln
  • reinigt auch Schrägen
  • höhere Sicherheit, da zum Reinigen keine Leiter benötigt wird
    Nachteile
  • teilweise manuelle Korrektur nötig
  • Reinigungsergebnis nicht immer zufriedenstellend
  • teilweise sehr laut
  • muss von Fenster zu Fenster umgesetzt werden
Fenstersauger

Fenstersauger

    Vorteile
  • Zeitersparnis gegenüber dem konventionellen Fensterputzen
  • durch die manuelle Führung werden alle Bereiche beim Putzen erreicht
  • Reinigungsergebnisse vergleichbar mit manueller Reinigung
    Nachteile
  • manuelle Führung erforderlich
  • Kraft- und Zeitersparnis im Vergleich zu manueller Reinigung eher gering

3. Worauf sollte man laut gängiger Fensterputzroboter-Tests im Internet beim Kauf achten?

heimwerker.de-Tipp: Fensterputzroboter für Wintergarten und Terrassendach

Es gibt derzeit noch relativ wenige Fensterputzroboter, die überkopf arbeiten können. Überprüfen Sie daher vor dem Kauf immer die Herstellerangaben, wenn Sie einen Fensterputzroboter für Ihr Wintergartendach kaufen möchten.

Wintergarten

Derzeit gibt es noch relativ wenige Fensterputzroboter, die überkopf arbeiten können. Wenn Sie einen Fensterputzroboter für Ihr Wintergartendach suchen, überprüfen Sie vorher unbedingt die Herstellerangaben.

Fensterroboter mit Wassertank unterscheiden sich in Hinblick auf den Funktionsumfang, die Maße und die Programmvielfalt. Um den besten Fensterputzroboter für Ihre Anforderungen zu finden, sollten Sie vor dem Kauf auf einige Faktoren achten.

  • Damit der Fensterputzroboter auf der nassen Scheibe nicht abrutscht und ungleichmäßige Bahnen zieht, muss er über eine entsprechende Saugleistung verfügen. Ein guter Fensterroboter mit ausreichend KW hinterlässt weder Staub noch Schlieren und beschädigt oder zerkratzt keinesfalls die Scheibe.
  • Die durchschnittliche Lautstärke bzw. Geräuschentwicklung bei Fensterputzrobotern beträgt etwa 60 bis 75 Dezibel, was dem Geräuschpegel eines normalen Gespräches entspricht. Die besten Fensterputzroboter arbeiten deutlich leiser und sind damit wesentlich angenehmer.
  • Die Reinigungsgeschwindigkeit eines Fensterputzroboters beträgt – abhängig vom Modell und dem gewählten Reinigungsprogramm – zwischen zwei und sieben Minuten pro Quadratmeter.
  • In Hinblick auf das Gewicht gibt es bei Fensterputzrobotern eine große Spannbreite. Die leichtesten Modelle wiegen weniger als ein Kilogramm, Fensterputzroboter für die Industrie kommen hingegen auf bis zu 3,5 kg oder mehr. Das Auf- und Absetzen gestaltet sich mit einem leichten Roboter wesentlich einfacher, zudem eignen sich diese Modelle auch für dünnere Scheiben.
  • Um Ihre Fensterrahmen vor Beschädigungen zu bewahren, sollte der Fensterputzroboter mit einem Rahmen-Schutz in Form von Polstern ausgestattet sein. Beachten Sie auch, dass nicht alle Fensterputzroboter für die Reinigung von rahmenlosen Flächen geeignet sind (z.B. beim Einsatz von Fensterputzrobotern in rahmenlosen Wintergärten). Hierfür benötigen Sie ein Modell mit einer speziellen Sensorik. Einige Fensterputzroboter eignen sich außerdem zum Reinigen von Schrägen. Zudem gibt es inzwischen auch eine Reihe von dreieckigen Fensterputzrobotern, die Dank ihrer Form problemlos in jede Ecke gelangen.

    Fensterputzroboter an Scheibe

    Netzteil oder Akku? Bei kabelgebundenen Fensterputzrobotern besteht zwar nicht die Gefahr, dass ihnen der Saft ausgehen könnte, dafür muss sich aber immer eine Steckdose in Fensternähe befinden.

  • Bei kabelgebundenen Fensterputzrobotern (z.B. den Fensterputzrobotern von Vorwerk) besteht zwar nicht die Gefahr, dass ihnen der Saft ausgehen könnte, dafür muss sich aber immer eine Steckdose in Fensternähe befinden. Ein kabelloser Fensterputzroboter mit Akku wie der Mamibot W120 muss dafür häufig geladen werden und schafft mit einer Ladung unter Umständen nicht alle Fenster im Haus. Das Aufladen des Akkus sollte zudem nicht länger als 2 Stunden dauern.
  • Sollte sich bei einem kabellosen Fensterputzroboter der Akku dem Ende zuneigen oder bei kabelgebundenen Modellen versehentlich der Netzstecker gezogen werden, springt der Notfall-Akku des Fensterputzroboters an, damit er nicht abstürzt. Gute Akkus halten bis zu 30 Minuten, einige machen aber auch schon nach 10 Minuten schlapp.
  • Einige wenige Fensterputzroboter haben eine Sprühfunktion in ihrem Repertoire, mit der sie das Reinigungsmittel selbständig auftragen können. Der Tank muss dann zwar zusätzlich mit Reinigungsmittel befüllt werden, Sie ersparen sich so aber einen Arbeitsschritt.
  • Fensterputzroboter mit App-Anbindung informieren Sie über alle Vorgänge und Probleme während der Reinigung, sodass Sie das Gerät auch guten Gewissens alleine werkeln lassen können.

4. Häufige Fragen und Expertenantworten rund um den Fensterputzroboter-Vergleich

4.1. Wo kann man einen Fensterputzroboter kaufen?

Wenn Sie Wert auf eine möglichst große Auswahl legen, ist das Internet die erste Anlaufstelle in Sachen Fensterputzroboter. Für eine umfangreiche Beratung und eine eventuelle Testmöglichkeit vor Ort sollten Sie Ihren Kauf stattdessen in einem Fach- oder Elektromarkt tätigen. So führen z. B. unter anderem Media Markt und Saturn Fensterputzroboter. Kaufen Sie aber grundsätzlich nur Fensterputzroboter mit Garantie, damit Sie das Gerät zurücksenden können, falls es nicht Ihren Erwartungen entspricht.

Heimwerker.de-Tipp: Ab und an lohnt sich auch ein Blick in den Angebot-Prospekt der lokalen Discounter, denn auch Aldi, Lidl und Co. haben von Zeit zu Zeit Fensterputzroboter ihrer Eigenmarken im Programm.

4.2. Gibt es auch Fensterputzroboter für den Außenbereich?

Nicht alle Fensterputzroboter sind für den Außenbereich geeignet, die meisten Modelle lassen sich aber problemlos sowohl Innen als auch Außen nutzen. Für den Einsatz in großen Höhen (zum Beispiel wenn Sie mit dem Fensterputzroboter Dachfenster reinigen möchten), sind die Geräte durch ein zusätzliches Sicherheitsseil vor dem Absturz geschützt. So können Fensterputzroboter gefahrlos Terrassendächer und andere schwer zugängliche Stellen gefahrlos reinigen.

4.3. Hat die Stiftung Warentest bereits einen Fensterputzroboter-Testsieger gekürt?

Von der Stiftung Warentest gibt es bisher leider noch keinen Test zu Fensterputzrobotern und damit auch keinen Testsieger. Das Schweizer Verbrauchermagazin K-Tipp hat in einem Test aber fünf strombetriebene Modelle (darunter auch Fensterputzroboter von Vorwerk und Kärcher) auf Herz und Nieren überprüft. Die Ergebnisse und den Testsieger können Sie auf der Internetseite nachlesen.

4.4. Was kostet ein guter Fensterputzroboter?

Putzfrau mit Fensterputzroboter

Einige wenige Fensterputzroboter besitzen eine Sprühfunktion, mit der sie das Reinigungsmittel selbständig auftragen können.

Günstige Fensterputzroboter gibt es im Handel schon zu einem Preis von 140 bis 400 Euro. Diese besitzen allerdings meist nur einen rudimentären Funktionsumfang und sind nicht per App ansteuerbar. Für einen hochwertigen Fensterputzroboter (z. B. den Ecovacs Winbot, Fensterputzroboter von Kärcher oder auch Fensterputzroboter von iRobot) müssen Sie mit einem Preis ab 500 Euro deutlich tiefer in die Tasche greifen. Alternativ können Sie aber im Baumarkt oder Fachgeschäft auch einen Fensterputzroboter mieten.

4.5. Benötige ich zu meinem Fensterputzroboter noch weiteres Zubehör?

Gute Fensterputzroboter (z. B. von Hobot) werden bereits mit passendem Zubehör (z. B. Mikrofasertüchern oder -pads) ausgeliefert. Diese müssen allerdings in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden und können meist direkt über den Hersteller geordert werden. Ein sinnvolles Zubehör für kabelgebundene Fensterputzroboter ist beispielsweise ein Verlängerungskabel für mehr Flexibilität.

4.6. Welche Marken und Hersteller bieten Fensterputzroboter an?

Zu den bekanntesten und beliebtesten Herstellern in Sachen Fensterputzroboter gehören Kärcher, Blaupunkt, Ecovacs und Sichler. Andere beliebte Marken für Fensterputzroboter sind Hobot, Vorwerk und Mamibot.

Spiel und Zeug sagt zu unserem Vergleichssieger