a) Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos . b) Heimwerker.de nutzt Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

Wandfarbe Vergleich 2018

Die besten Innenfarben im Vergleich.

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Wandfarbe Vergleich 2018 bei eBay entdecken!

Kaufberatung zum Wandfarbe Vergleich bzw. Test 2018

  • Es gibt drei unterschiedliche Arten von Wandfarben: Kunstharzdispersionsanstriche, Naturharzdispersionsanstriche und Emulsionsfarben. Am meisten gekauft wird der Kunstharzdispersionsanstrich: Dieser lässt sich leicht verarbeiten, tropfarm streichen und trocknet zudem schnell.
  • Entscheidende Kaufkriterien sind neben Oberflächenoptik, Inhalt und Ergiebigkeit auch Glanzgrad, Deckkraft sowie Nassabriebklasse.
  • Je höher die Deckkraft und je niedriger die Nassabriebklasse, desto besser. Bei der höchsten  Deckkraft müssen Sie nur einmal streichen. Nutzen Sie eine Farbe der niedrigsten Nassabriebklasse, so ist die gestrichene Wand im Anschluss besonders pflegeleicht.

Wandfarben Test

Worauf achten Sie, wenn Sie Wandfarbe kaufen? Die meisten der Befragten, nämlich 27 Prozent, gaben in einer Umfrage zu den Kaufkriterien bei Wandfarben und Lacken an, dass sie zuallererst nach dem günstigsten Preis schauen. Für 26 Prozent ist ein passgenauer Farbton entscheidend, 15 Prozent achten auf die Deckfähigkeit und Haltbarkeit der Farbe. Für 9 Prozent spielt der Markenname eine Rolle (Quelle: Statista).

In unserem großen Wandfarbe Vergleich 2018 haben wir für Sie die besten Wandfarben genau unter die Lupe genommen. Außerdem zeigen wir Ihnen, wo Sie Wandfarben günstig kaufen können und worauf Sie – neben dem Preis – beim Kauf achten sollten.

1. Frisch gestrichen!

Was sind RAL-Farben?

Der Begriff "RAL" ist die Abkürzung für den "Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen", der 1925 als unabhängige Organisation zur Gütesicherung gegründet wurde. "RAL-Farben" bezeichnen die normierte, standardisierte Farbpalette. Der "RAL-Fächer" dient als Orientierungshilfe bei der Farbauswahl. Insgesamt gibt es über 2.000 RAL-Farben in Deutschland.

Als Wandfarbe (auch: Innenfarbe), so das Malerblatt in Ausgabe 09/2009, werden "weiße oder getönte Beschichtungsstoffe, die für den Einsatz in Wohnungen, Büros, Schulen und anderen Räumen bestimmt sind", bezeichnet. Auf dem deutschen Markt gibt es derzeit mehrere hundert Produkte, die als Innenfarben angeboten werden.

Bei so viel Auswahl kann die Entscheidung schwer fallen. Daher haben wir die wichtigsten Informationen zum Thema Wandfarbe in unserem Ratgeber für Sie zusammengefasst und die entscheidenden Kaufkriterien für Sie aufgelistet. So finden Sie Ihren persönlichen Testsieger in Sachen Wandfarbe schnell.

2. Welche Wandfarben-Typen gibt es?

Die folgende Tabelle veranschaulicht Ihnen kurz und knapp alle wichtigen Informationen sowie die Vor- und Nachteile zu den jeweiligen Wandfarbe-Arten aus unserem Wandfarben Vergleich 2018:

Wandfarbe-Typ Anmerkung
Kunstharzdispersionsanstrich

 

 

 

 


kunststoff farbe

Der gängigste Typ unter den Wandfarben ist die Kunstharzdispersionsfarbe (auch: Kunststoffdispersionsfarbe).

 

  • Sie haben die Wahl aus einer breiten Farbpalette und können bei der Wandgestaltung Ihre Ideen frei verwirklichen.
  • Bekannte Vertreter sind z. B. die Farben von Schöner Wohnen oder Alpina.
  • Da die Kunstharzdispersionsfarbe am weitesten verbreitet ist, finden Sie sie als günstiges Produkt in jedem Baumarkt.

hohe Qualität
große Auswahl
relativ günstig
bekannte Marken

enthält u.a. Mineralöl und sollte daher nicht einfach in den Abfluss gekippt werden

Naturharzdispersionsanstrich

 

 

 

 

 

 

naturharzdispersionsfarbe ral

Umweltbewussten Malern und Heimwerkern empfehlen wir die Naturharzdispersionsfarbe (auch: Naturdispersionsfarbe).

 

  • Bei den Naturfarben haben Sie die Wahl aus einer begrenzten Farbpalette: Auf aktuelle Trends müssen Sie bisweilen verzichten. Im Internet finden Sie Farbrezepte, anhand derer Sie die gewünschte Farbe selber mischen können.
  • Dafür sind die Inhaltsstoffe der Farbe naturbelassen: Als Bindemittel eingesetzt werden Lein- oder Rizinusöl. Auch mit Rügener Schlämmkreide wird gearbeitet. Diese enthält Calciumcarbonat, das bei der weißen Farbe als mineralisches Pigment verwendet wird.
  • Mit einem etwas höheren Preis sollten Sie rechnen, denn Naturdispersionsfarben sind weniger verbreitet.

hohe Qualität
Verzicht auf synthetische Zusätze
umwelt- und gesundheitsverträglich

relativ geringe Auswahl
relativ teuer

Emulsionsfarbe

 

 


Emulsionsfarbe

Der Vollständigkeit halber sei hier zudem die Emulsionsfarbe erwähnt.

 

  • Hier werden andere Bindemittel verwendet, so z. B. das Milchprotein Casein.
  • Die Produktpalette ist bei diesen Farben recht schmal, weshalb sich unser Ratgeber auf den Kunstharz- sowie auf den Naturdispersionsanstrich konzentriert.

alternative Bindemittel
atmungsaktiv, trocknet schnell

geringe Auswahl

Welche Kategorie soll ich wählen? Unsere Kaufempfehlung lautet: Mit einem Kunststoffdispersionsanstrich machen Sie alles richtig. Wenn Sie mehr auf die Umwelt achten möchten, wählen Sie die Naturharzdispersionsfarbe.

3. Kaufberatung für Wandfarbe: Darauf sollten Sie achten

3.1. Ergiebigkeit und Füllmenge

Renovierungsset Innenwandfarbe
Für Streich- und Renovierungsarbeiten benötigen Sie Werkzeug. Dieses ist oft im Set erhältlich.

Bei der Wahl der besten Wandfarbe kommt es vor allem darauf an, wie ergiebig die Farbe ist, mit der Sie arbeiten. Davon ist abhängig, welche Farbmenge letztendlich pro Quadratmeter benötigt wird.

Streichen Sie nicht nur einen, sondern mehrere Räume in derselben Farbe, lohnt es sich, gleich zu einem größeren Farbeimer zu greifen.

Messen Sie vor dem Farbkauf die Raummaße ab und berechnen Sie die zu streichende Fläche.

Als Planungshilfe stellt z. B. der Baumarkt Toom auf seiner Website einen praktischen Farbrechner für den Anstrich zur Verfügung, der Ihnen hilft, die benötigte Liter-Anzahl für Ihre Renovierung herauszufinden. Oft werden für Wand- und Fassadenfarben Zehn-Liter-Eimer angeboten, wobei ein Liter für je vier bis acht Quadratmeter genügt.

Abhängig von der Beschaffenheit der zu streichenden Oberfläche variieren diese Werte: Manche Wände bzw. Tapeten "saugen" die Farbe regelrecht auf, sodass Sie mehr benötigen als angegeben.

3.2. der Glanzgrad

Farbpalette Glanzkraft
Ob matt oder glänzend: Sie wählen aus einer breiten Farbpalette.

Der Glanzgrad wandert von stumpfmatt über matt, bis hin zu glänzend und seidenglänzend. Entscheiden Sie ganz nach Geschmack.

Im Handel werden sowohl der matte als auch der glänzende Glanzgrad in den aktuellen Trendfarben 2018 angeboten, sodass Sie in Ihrer Auswahl nicht eingeschränkt sind.

Die meisten entscheiden sich für eine matte Wandfarbe (z.B. fürs Schlafzimmer), da die helle Oberflächenoptik seidenglänzender Wandfarbe für ihren Geschmack zu stark leuchtet.

Schon gewusst? Der neben der Optik größte Unterschied zwischen den Glanzgraden liegt in ihrer Empfindlichkeit: Seidenglänzende Latexfarben können mit einem feuchten Schwamm behandelt werden und sind somit unkomplizierter in der Reinigung als matte Wandfarben.

3.3. Die Deckkraft

Alpinaweiß Deckkraft
Perfekt gedeckt: Alpinaweiß ist Europas meistverkaufte Innenfarbe.

Die Deckkraft (auch: Deckvermögen) der Wandfarbe bestimmt, wie viele Schichten Sie beim Streichen auftragen müssen. Als Orientierung finden Sie auf der Produktverpackung die Deckkraft-Klasse, die in vier Stufen angegeben wird:

  • Klasse 1: 99,5 % Mindest-Deckkraft
  • Klasse 2: 98,0 % Mindest-Deckkraft
  • Klasse 3: 95,0 % Mindest-Deckkraft
  • Klasse 4: 95,0 % maximale Deckkraft

Bereits beim erstmaligen Streichen ist eine Farbe der Deckkraft-Klasse 1 zuverlässig deckend. Handelt es sich um eine Farbe der Klasse 2, kann dies ebenfalls mit Glück gelingen. Ab der Klasse 3 sollten die Wände mehrmals nachgestrichen werden.

Bares Geld sparen: Müssen Sie die Wände mehrmals streichen, so kostet Sie dies sowohl Zeit als auch Geld, da Sie eventuell einen Eimer nachkaufen müssen. Es lohnt sich also, gleich ein Qualitätsprodukt der Deckkraft-Klasse 1 zu kaufen.

3.4. die Nassabriebklasse

Kunststoffdispersionsfarbe
Von Experten empfohlen: Die Premium-Innenfarbe des Herstellers Caparol.

Bei der Wandgestaltung der Küche, des Wohn- und Badezimmers sind die Klassen der Nassabriebbeständigkeit zu beachten, welche die Strapazierfähigkeit der Wände bei wiederholter Reinigung angeben.

Farben der Klasse 1 und 2 gelten als "waschbeständig" bzw. "scheuerbeständig", d. h., Sie können sie mit einem feuchten Tuch oder einem Schwamm putzen.

Generell gilt: je höher die Klasse, desto geringer die Wasserbeständigkeit. Die Nassabriebbeständigkeit wird dabei wie folgt eingeteilt:

  • Klasse 1: Für alle Räume geeignet, da sich die Farbe nicht abreiben lässt.
  • Klasse 2: Für intensiv genutzte Zimmer (z. B. Flur, Küche, Kinderzimmer) geeignet, da der Anstrich scheuerbeständig ist.
  • Klasse 3: Für durchschnittlich genutzte Zimmer (z. B. Wohn- oder Schlafzimmer) geeignet, da der Anstrich waschbeständig ist.
  • Klasse 4 und 5: Für wenig genutzte Zimmer (z. B. Kellerräume oder Schuppen) geeignet, da der Anstrich abreibt.

Tipp: Bei scheuerbeständigen Farben handelt es sich meist um qualitativ hochwertige, bindemittelreiche Beschichtungsstoffe, deren Oberflächen entweder (seiden-)glänzend oder (stumpf-)matt sind. Häufig werden diese Farben auch "Latexfarben" genannt.

4. Der Kostenfaktor

Wand Anstrich
Freude bei der Arbeit: Mit der besten Innenfarbe macht Streichen Spaß.

Nachdem laut Umfrage der Preis beim Kauf der Wandfarbe für viele eine übergeordnete Rolle spielt, zeigen wir Ihnen die Vor- und Nachteile einer teureren Innenfarbe wie z. B. von Alpina Farbe.

Hier bezahlen Sie zwar einmalig einen höheren Preis, profitieren allerdings von der hohen Ergiebigkeit, der guten Deckkraft und der leichten Verarbeitbarkeit der Farbe.

Dadurch, dass häufig eine Farbschicht genügt und Sie sehr sauber arbeiten können, haben Sie mit einem Eimer hochwertiger Markenfarbe oft ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als mit einem Angebot aus dem Discounter.

  • hohe Qualität: (sehr) gute Deckkraft
  • umwelt- und gesundheitsverträglich: geringe Geruchsbelästigung
  • sauberes Arbeiten: tropfarm streichen
  • Kosten: einmalig höherer Preis

5. Weitere wichtige Informationen zu Wandfarben

5.1. Kann man Wandfarbe mit Wasser verdünnen?

Ja, Sie können Wandfarbe mit Wasser verdünnen, wenn diese auf Wasserbasis hergestellt ist. Die verdünnte Farbe lässt sich dann übrigens mit einer Farbspritzpistole auf die Wand auftragen, was sich vor allem dann lohnt, wenn Sie große Innen- oder Außenflächen sanieren müssen.

Dies geht mit der Farbspritzpistole besonders schnell und bequem von der Hand. Auch auf rauen Flächen (Rauputz) erzielen Sie eine glatte, gleichmäßige Verteilung der Farbe.

Sie benötigen allerdings auch entsprechende Arbeitsbekleidung sowie Mundschutz und Schutzbrille. Sehen Sie im folgenden YouTube-Video, wie eine Airless-Farbpistole zum Einsatz kommt:

5.2. Welche Rolle spielt der pH-Wert?

Antischimmelfarbe
Anti-Schimmel-Farbe eignet sich besonders für Küche, Bad und Feuchträume.

Der so genannte pH-Wert (lateinisch potentia: Kraft, Hydrogenium: Wasserstoff) dient als Maß für den basischen (auch: alkalischen) oder sauren Charakter einer wässrigen Lösung. Ein hoher pH-Wert bei Wandfarbe beugt der Bildung von Schimmelpilzen vor.

Zur Orientierung: Mit < 1 liegt der Wert im sauren Bereich, bei einem Wert von 7,0 spricht man von pH-neutral und ab > 7 liegt der Wert im basischen Bereich.

Befindet sich eine Wandfarbe durch ihren hohen pH-Wert im basischen Milieu, haben Schimmelsporen keine Chance.

Tipp: Einige Hersteller wie z.B. Auro bieten atmungsaktive Anti-Schimmel-Farben mit hohem pH-Wert an.

5.3. Was sagt die Stiftung Warentest zum Thema Wandfarbe?

Wandfarbenvergleich
Ran an die Pinsel! Mit dem Wandfarben-Testsieger.

Die Stiftung Warentest berichtet in Ausgabe 05/2012 über Innenfarben. Wer sich um Gesundheits- und Umwelteigenschaften der getesteten Farben sorgt, kann erleichtert aufatmen.

Die geprüften wasserlöslichen Farben setzen kaum Konservierungsstoffe und Lösungsmittel frei. So gibt es keine "dicke Luft" mehr bei der Wandgestaltung.

Alpina sowie Alpinaweiß wurden von der Stiftung Warentest mit 1,6 ausgezeichnet, dicht gefolgt von über 13 Produkten, welche eine Geamtnote von 1,8 erhielten. Dazu zählen u.a.:

  • EMV Profi Farben Premium Weiß
  • Alpina Naturweiss
  • Farbturm Premium Weiss
  • Alpina Sensan
  • Vincent Profi Deckweiss
  • Schöner Wohnen Spektralweiss
  • Fabrina Ultra Decker
  • Genius Pro Komfortweiss
  • Bauspezi Powerweiss
  • Premium Superdecker
  • Faust Polarweiss und andere.

5.4. Was sind die aktuellen Farb-Trends in der Wandgestaltung?

schwarzlicht wandfarbe
Glow-Effekt im Dunkeln: Fluoreszierende Wandfarben mit Leuchtpigmenten von neonnights.

Der zeitlose Klassiker, der immer geht, ist selbstverständlich die Wandfarbe Weiß (z.B. von Alpina). Beliebt sind die Wandfarbe Grün sowie die Wandfarbe Türkis.

Auch goldene Wandfarbe sowie Farben mit Glitzer erfreuen sich zurzeit großer Popularität. (z.B. von Schöner Wohnen). Fluoreszierende Wandfarbe ist tagsüber "unsichtbar" und zeigt erst unter Schwarzlicht-Energiesparlampen oder UV-Röhren ihre Leuchtkraft.

Wer seine vier Wände regelmäßig nach Trends streicht, und deshalb des Öfteren Wandfarbe entfernen muss, sollte abwaschbare Wandfarbe (z.B. von Caparol) wählen.

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Wandfarbe Vergleich 2018 bei eBay entdecken!

Kommentare
  • Hallo engel,

    Ursache kann eine nicht mit Untergrund verbundene Farbe aber auch das falsche Klebeband sein. Exakt beantworten lässt sich die Frage ohne weitere Informationen allerdings nicht.
    Bitte wende Dich an unsere Forum. Dort lassen sich die Ursachen durch weitere Fragen und Antworten sicher finden.

    Viele Grüße,
    Dein Team von heimwerker.de
    Redaktion - heimwerker.de 17.08.2016 08:44:28 antworten
  • Hallo

    warum löst sich die farbe sobald ich das abklebeband abziehe? Bin schon am verzweifeln.

    MfG
    engel 15.08.2016 14:57:11 antworten
  • Hallo Werner,

    wurde ein Teil der Wand mit Magnetfarbe getrichen, darf diese nicht mit einer Farbe auf Wasserbasis überstrichen werden, andernfalls können die in der Farbe enthaltenen Eisenteilchen rosten. Ebenso darf die Wand nicht feucht werden, weshalb Magnetfarbe für Feuchträume ungeeignet ist.
    Einige Hersteller geben zusätzliche Stoffe hinzu, um ein Rosten der Farbe zu verhindern.

    Viele Grüße,
    Heimwerker.de-Redaktion
    Heimwerker.de-Redaktion 13.11.2014 14:47:36 antworten
  • Hallo Heimwerker.de Team,
    muß ich bei Eisenpulver nicht Angst haben das die Wand rostet?

    Grüße aus München
    Werner Friedl 13.11.2014 14:29:17 antworten
  • Hallo Gerhard,

    fungizige Latexfarbe ist eine gute Alternative, wenn die Wände im Badezimmer nicht gefliest wurden. Fliesen sollte man aber nur mit einem speziellen Fliesenlack streichen, da normale Farbe schlecht haftet und sich unter Umständen nach dem Trocknen leicht abkratzen lässt.
    Den Link zu einer Anleitung zum Streichen von Fliesen findest Du in dem blauen Kasten unter "Weiterführende Informationen".

    Viele Grüße,
    Heimwerker.de-Redaktion
    Heimwerker.de-Redaktion 09.09.2014 16:56:55 antworten
  • Kann Latexfarbe auch auf Fliesen aufgetragen werden?
    Müller Gerhard 09.09.2014 10:44:18 antworten
  • Hallo,

    Eisenspäne bzw. Eisenpulver Cut <150µ erhalten Sie in manchen Baumärkten. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch im Internet größer, da sie unter dem Suchbegriff "Eisenpulver Cut 150" oder "Eisenpulver Cut <150µ" verschiedene Händler und ortsunabhängige Angebote finden.

    Viele Grüße,
    Heimwerker.de-Redaktion
    Heimwerker.de-Redaktion 14.08.2014 09:18:54 antworten
  • Moin Moin, herzlichen Dank für die Anleitung. Wo bekomme ich denn die Eisenspäne her ? Einfach im Baumarkt nachfragen ?

    Beste Grüße
    Motawa10 14.08.2014 07:23:45 antworten
Neuen Kommentar veröffentlichen