Kaufberatung zum Rührwerk Test bzw. Vergleich 2019

  • Einen Mörtelrührer benötigen Sie zum Anrühren von Beton, Mörtel oder auch Wandfarbe. Ein gründliches Vermischen der einzelnen Bestandteile ist entscheidend für die Qualität des Baustoffs.
  • Für leichte Baustoffe wie Farbe oder Gips ist ein Farbrührwerk ausreichend, während Sie für das Verarbeiten von schwereren Baustoffen wie Beton unbedingt ein Betonrührwerk verwenden sollten.
  • Die Leistungsfähigkeit eines Rührwerks lässt sich am besten an der Drehzahl des Motors erkennen. Für die meisten gängigen Anwendungen ist eine Nenndrehzahl von 600 U/min ausreichend.

Rührwerk Test

Die deutsche Bauwirtschaft boomt: Nach Zahlen des Verbands der deutschen Bauindustrie e.V. wurden im Jahr 2016 allein im Wohnungsbau 36,87 Milliarden Euro umgesetzt. Einer der wichtigsten Baustoffe ist dabei Beton. Allein 46 Millionen Kubikmeter Transportbeton wurden laut Statista im Jahr 2015 verarbeitet.

Beton fertig angemischt aus dem Betonwerk kommen zu lassen, lohnt sich jedoch in der Regel nur für größere Bauprojekte. Wenn Sie lediglich kleinere Renovierungsarbeiten wie z.B. die Sanierung einer Betontreppe oder -terrasse planen, ist es oft günstiger, die benötigte Menge Baustoff direkt vor Ort anzumischen. Welches Mischwerk sich für das Anrühren von Mörtel oder Beton eignet und welche Sicherheitsvorkehrungen beim Gebrauch dieses Werkzeugs empfehlenswert sind, erfahren Sie in unserem Rührwerk-Vergleich 2019.

1. Wie funktioniert ein Rührwerk?

betonrührer
Sand, Zement und Wasser müssen zu einer homogenen Masse verrührt werden, bevor es zu einem festen Fundament aushärtet.

Die Geräte, die wir Ihnen in unserem Rührwerk-Vergleich vorstellen, sind Elektro-Geräte, die ähnlich funktionieren wie eine Bohrmaschine. Der Motor versetzt den Rührwerk-Aufsatz in Rotation, sodass der flüssige Baustoff gut vermischt wird. Bei Beton ist das gründliche Vermengen der Hauptbestandteile Sand, Zement und Wasser wichtig für die Festigkeit des Baustoffs nach dem Aushärten.

Rührwerke sind dazu gedacht, Mengen um die 100 Liter für die sofortige Verarbeitung anzurühren. Wer ein noch größeres Volumen an Baustoffen verarbeiten möchte, greift besser zu einem Betonmischer, welcher die fertige Masse ganz ohne Ihr Zutun in Bewegung hält. Wenn Sie dagegen deutlich weniger Baustoff bis etwa 15 l verarbeiten möchten, empfiehlt sich statt des Rührwerks eher ein einfacher Quirl-Aufsatz für die Bohrmaschine.

2. Rührwerk-Typen

Rührwerk-Art Eigenschaften
Betonrührwerk
Betonrührwerk
Ein Betonrührwerk ist mit einem besonders starken Motor ausgestattet, der für den Dauerbetrieb ausgelegt ist und mit allen gängigen rührbaren Baustoffen zurechtkommt.

leistungsstarker Rührwerksmotor
meist mit zwei stabilen Griffen für festen Halt
geeignet für das Mischen von Beton, Gips, Mörtel und Farbe

x relativ hohes Gewicht
x teurer in der Anschaffung als ein Farbrührwerk

Farbrührwerk
Farbrührwerk
Der Motor eines Farbrührwerks ist für das Mischen von Beton nicht stark genug, dafür lassen sich Fassaden- und Wandfarben oder auch leichte Baustoffen wie beispielsweise Ausgleichsmasse anmischen.

handlich und leicht zu bedienen
günstiges Rührwerk
 geeignet für das Mischen von Farbe, Gips und Mörtel

x Motor nicht kraftvoll genug für Zement oder Beton

Fazit: Für Malerarbeiten ist ein günstiges Farbrührgerät völlig ausreichend. Wenn Sie jedoch größere Bauprojekte planen, lohnt sich die Anschaffung eines Mörtelrührers, der auch mit schwereren Baustoffen fertig wird.

3. Kaufberatung für Rührwerke

ruehrwerk-renovierung
Auch für umfangreichere Malerarbeiten sind Rührwerke ein nützliches Werkzeug.

Viele Heimwerker, die ein Rührwerk kaufen möchten, machen sich zunächst einmal Gedanken darüber, ob ein Rührwerk von Güde oder Eibenstock vorzuziehen ist bzw. ob Makita-Rührwerke möglicherweise langlebiger sind als Rührgeräte von Collomix.

Tatsächlich raten wir jedoch dazu, die Kaufentscheidung eher von Merkmalen wie der Motor-Drehzahl und dem maximalen Mischvolumen abhängig zu machen, als sich bei der Suche nach dem persönlichen Rührwerk-Testsieger zu sehr von Markennamen leiten zu lassen. Gebrauchte Rührwerke können genauso gute Dienste leisten wie ein fabrikneues Rührgerät, sofern Sie sicher sind, dass der Vorbesitzer pfleglich damit umgegangen ist.

Wir haben Ihnen der Vollständigkeit halber einen Überblick über die wichtigsten Marken und Hersteller zusammengestellt:

  • Atika
  • Collomix
  • Festool
  • Varo
  • Flex
  • Hitachi
  • Rubi
  • Eibenstock
  • Wolfcraft
  • Bosch
  • Einhell
  • Güde
  • Makita
  • Metabo

3.1. Leistung und Drehzahl

Die Leistungsaufnahme der Betonrührer-Motoren beträgt in der Regel zwischen 1.200 und 1.800 Watt. Diese Größe sagt allerdings mehr über den Stromverbrauch aus, als über die Leistung des Motors. Um diese zu beurteilen, sollte vor allem die Drehzahl-Angabe berücksichtigt werden – allerdings nicht die Zahl der Umdrehungen im Leerlauf, sondern die Nenndrehzahl, also die Zahl der Umdrehungen, die das Gerät unter Volllast schafft.

Hinweis: Für alle gängigen Rührwerk-Anwendungen der Kategorie “Heimwerkerarbeiten” ist eine Nenndrehzahl von 600 Umdrehungen pro Minute völlig ausreichend.

3.2. Mischvolumen

moertelkuebel
Verwenden Sie für Ihr Bauprojekt einen ausreichend großen Rührwerksbehälter und einen dazu passenden Quirl-Durchmesser.

Welches Mischvolumen sich mit einem Rührer bearbeiten lässt, hängt vor allem von der Stärke des Motors und dem Durchmesser des Quirl-Aufsatzes ab.

Ein Überschreiten des maximalen Mischvolumens sollten Sie unbedingt vermeiden, denn eine Überlastung oder ein Überhitzen des Motors kann auch beim besten Rührwerk zu Schäden am Gerät führen.

Wer eher geringe Mengen von nicht mehr als einem 40 kg-Sack Trockenmasse auf einmal anrührt, für den ist ein kleiner Quirl von etwa 140 mm Durchmesser ausreichend. Größere Mengen erfordern in der Regel einen höheren Rührquirl-Durchmesser. Ganz grundsätzlich vervielfacht sich die Baustoffmenge beim Anrühren mit Wasser in etwa um den Faktor 2,3.

Hinweis: Beachten Sie bei der Auswahl des richtigen Mischbehälters, dass beispielsweise 40 kg Estrich etwa 92 l Mischvolumen ergeben.

betonrührer

3.3. Gibt es einen Rührwerk-Test der Stiftung Warentest?

Vielfältige Einsatzbereiche

Rührgeräte kommen nicht nur auf der Baustelle, sondern auch in der Brauerei zum Einsatz: Dort sorgt das Rührwerk bei der Bier-Produktion für eine ausreichende Durchmischung von Gerste, Hopfen und Wasser. In Biogasanlagen hält das Güllerührwerk dagegen die Biomasse in Bewegung, sodass sie in einem flüssigen Zustand bleibt und nicht aushärtet.

Bisher hat die Stiftung Warentest keinen eigenen Rührwerk-Test durchgeführt. Dafür gibt sie Heimwerkern, die sich an Baustoffe wie Beton, Mörtel und Estrich herantrauen, in der Ausgabe 05/2003 einige Sicherheitsmaßnahmen mit auf den Weg, die die Gefahr von Verätzungen und Augenverletzungen mindern sollen:

  1. Tragen Sie eine Schutzbrille und eine Atemmaske, wenn Sie staubige Arbeiten verrichten, Baustoffe anrühren oder Abrissarbeiten durchführen.
  2. Tragen Sie beim Verarbeiten von nassen Baustoffen kunststoffversiegelte Baumwollhandschuhe. Sie sind weniger feuchtigkeitsdurchlässig als Lederhandschuhe.
  3. Wechseln Sie sofort Ihre Bekleidung einschließlich Schuhen und Handschuhen, wenn sie beim Hantieren mit Baustoffen nass geworden sind.