Katzenbrunnen Vergleich 2019

Die besten Trinkbrunnen für Katzen im Vergleich.

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Katzenbrunnen Vergleich 2019 bei eBay entdecken!

Kaufberatung zum Katzenbrunnen Test bzw. Vergleich 2019

  • Katzen bevorzugen aus evolutionären Gründen das Trinken aus fließenden Wasserquellen: In der Natur sind stehende Gewässer oft verkeimt, während fließende Gewässer dauerhaft frisches Wasser bieten.
  • Regelmäßiges und ausreichendes Trinken beugt Nieren-und Harnwegsinfekten vor.
  • Für einige Katzenrassen ist der Trinkbrunnen nicht nur ein außergewöhnlicher Wassernapf, sondern auch ein willkommenes Spielzeug.

Katzenbrunnen Test

Vielen Katzenhaltern fällt es schwer, den Stubentiger zum regelmäßigen und ausgiebigen Trinken zu animieren. Doch wird der Wassernapf verschmäht, ist das gerade bei Hauskatzen problematisch: Diese haben oft keine weiteren Wasserquellen, wie es beispielsweise bei Freigängern der Fall ist.

Werden sie außerdem ausschließlich mit Trockenfutter gefüttert, ist der Wasserbedarf noch höher. Eine hilfreiche Lösung sind hier Katzenbrunnen: Durch den künstlich erzeugten Wasserfluss trinken viele Katzen hieraus lieber als aus dem herkömmlichen Wassernapf.

Die Auswahl an Katzenbrunnen ist inzwischen enorm und viele Modelle unterscheiden sich in mehreren Aspekten wie Größe, Fließgeschwindigkeit, Oberfläche und Lärm. Um den richtigen Trinkbrunnen für Ihre Katze zu finden, lohnt sich ein Blick in unseren Katzenbrunnen-Vergleich 2019: Hiermit erfahren Sie, wann sich ein Katzenbrunnen für Ihr Haustier eignet, wie Sie das passende Modell auswählen und welche Tipps Sie bei der Pflege und Instandhaltung des praktischen Wasserspenders beachten sollten.

1. Geschmackssache: Fließende Gewässer sind oft beliebter bei Katzen

Katzennapf
Katzen trinken sowohl aus stehenden als auch aus fließenden Gewässern.

Katzen sind ursprünglich Raubtiere, die ihr gesamtes Leben im Freien verbrachten. Während manche verschmuste Samtpfote nicht mehr unbedingt an ein Raubtier erinnert, tragen sie jedoch alle noch einige der Wildkatzen-Gene in sich.

Eins davon ist die Veranlagung, fließende Gewässer als Wasserquelle zu bevorzugen. Im Laufe ihrer Entwicklung fanden die cleveren Tiere heraus, dass dieses deutlich ärmer an Keimen und potenziellen Krankheitserregern ist, meist frischer schmeckt und eventuell sogar reicher an Nährstoffen ist.

Natürlich gibt es auch Katzen, die dem Wassernapf nichts entgegenzusetzen haben oder aber auch im Freien lieber an Pfützen oder dem Gartenteich ihren Durst stillen. Doch auch diese können teilweise zum vermehrten Trinken animiert werden – beispielsweise mit einem Katzentrinkbrunnen.

1.1. Nieren-und Harnwegsinfekte sind häufig Folgen eines schlechten Trinkverhaltens

So viel sollte Ihre Katze trinken
Der Wasserbedarf einer Katze wird mit ungefähr 60 ml pro Kilogramm Körpergewicht berechnet. Bei einer normalgroßen Katze entspricht dies einem halben Liter. Ernährt sich Ihre Katze ausschließlich von Trockenfutter, benötigt das Tier noch mehr Flüssigkeit.

Einer der Hauptgründe für Blasenentzündungen, Harnsteine oder im schlimmsten Falle Niereninsuffizienz ist eine unzureichende Wasseraufnahme bei Katzen. So wird die Harnröhre nicht regelmäßig durchgespült und Krankheitserreger können sich festsetzen. Dabei können Sie sehr leicht feststellen, ob Ihre Katze ausreichend trinkt.

Greifen Sie in das Fell Ihrer Katze und ziehen Sie eine Hautfalte leicht nach oben. Sinkt diese sofort in die Ausgangsposition zurück, ist alles in Ordnung – bleibt sie jedoch stehen, ist Ihre Katze höchstwahrscheinlich dehydriert.

2. Deshalb sollten Sie sich für einen Katzenbrunnen entscheiden

Sie sind sich unsicher, ob ein Katzentrinkbrunnen wirklich das Richtige für Ihre Katze ist? Diese Vorteile hat ein Katzenbrunnen gegenüber einem normalen Wassernapf:

  • animiert zum Trinken
  • höherer Sauerstoffgehalt des Wassers
  • individuelle Modelle für Ihre Katze
  • teurer in der Anschaffung
  • komplizierter zu reinigen
  • wird nicht von jeder Katze angenommen

2.1. Jede Katzentränke-Form hat ihre eigenen Vorteile: Tipps für die Wahl des passenden Trinkbrunnens

Welche Form des Wasserbrunnens für Katzen die passende ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab: So bevorzugen manche Katzen einen richtigen Wasserstrahl, von dem sie trinken, anderen Tieren reicht es, wenn das Wasser etwas aufgesprudelt wird. Dies sind die häufigsten Varianten, in denen der Zimmerbrunnen für Katzen erhältlich ist:

  • Flache Trinkschalen eignen sich für den Einstieg sehr gut: Sie ähneln den bereits bekannten Näpfen und verwirren Katzen deshalb weniger. Ein Klassiker ist hier der Lucky Kitty Katzenbrunnen.
  • Bei höheren Modellen fließt das Wasser etwas steiler wie in einem kleinen Wasserfall hinab. Dieser Wasserspender eignet sich für etwas mutigere Katzen, die gerne auch etwas spielen möchten.
  • Fontänenmodelle sind eine besonders ausgefallene Art: Hier spritzt das Wasser wie in einem Springbrunnen in der Mitte nach oben.
Katzenbrunnen Auffangbecken
Katzenbrunnen in Tests zeigen: Größere Modelle mit Auffangbecken vermeiden Wasserpfützen auf dem Boden.

Vom Trinkbrunnen für Katzen selbst bauen raten wir Ihnen ab: Schließlich soll hier ein einwandfrei funktionierendes elektronisches Gerät entstehen, das gleichzeitig auch hohe Anforderungen an Hygiene und Sicherheit hat. Allein schon das Bauen eines Außenkörpers aus Keramik oder Plastik kann sich als sehr schwer erweisen.

Da die Pumpe für Katzenbrunnen etwas lauter sind, kann dies Ihre Katze zu Beginn etwas irritieren. In diesen Fällen sollten Sie die Tränke zunächst einige Tage ohne Pumpe verwenden und dann langsam die Stärke des Wasserstrahls steigern. So gewöhnen Sie das Tier an Trinkbrunnen-Geräusche.

Tipp: Denken Sie rechtzeitig an das Auswechseln des Wasserfilters: So bleibt die Wasserqualität erhalten und es bilden sich keine Keime.

Auch wenn Stiftung Warentest noch keine Katzenbrunnen-Tests durchgeführt hat, schneiden doch häufig Modelle aus Keramik gut ab, die eine relativ glatte Oberfläche haben. So können sich Keime nicht schnell ansammeln und sie sind leicht zu reinigen.

In vielen Fällen wird der Lucky Kitty Katzenbrunnen als Katzenbrunnen-Testsieger gekürt: Dieser ist relativ unscheinbar, dadurch aber bei vielen Katzen beliebt. Da das Wasser hier über eine leichte Schräge läuft, können Katzen jeder Größe hier ganz einfach ihren Durst stillen.

2.2. Wichtig: Die Wahl des Materials Ihrer Katzentränke

Auch das Material spielt bei einem Katzentrinkbrunnen eine entscheidende Rolle. Diese Eigenschaften bringen die unterschiedlichen Materialien von Katzenwasserspendern mit:

Material Beschreibung

Katzenbrunnen aus Keramik

Katzenbrunnen aus Keramik

Oberfläche leicht zu reinigen
Kann zerbrechen, wenn es umfällt

Katzenbrunnen aus Plastik

katzenbrunnen pet mate

günstig in der Anschaffung
nicht sehr haltbar

Katzenbrunnen aus Edelstahl

katzenbrunnen edelstahl

Hochwertige und keimfreie Oberfläche
Preisintensiv in der Anschaffung

2.3. Form vs. Funktion: Trinkt das Auge mit?

Komfort Katzenbrunnen
Stilvolle Modelle bieten Katzen nicht immer den größten Komfort.

Inzwischen gibt es auch ausgefallenere Katzenwasserspender wie minimalistische Kugeln oder Würfel, die fast schon eher an dekorative Zimmerbrunnen erinnern.

Diese mögen schön anzusehen sein – Ihrer Katze gefallen sie aber nicht unbedingt. Sie sind meist schwer zu reinigen und erfüllen ihren Zweck nur bedingt.

Deshalb sollten Sie eher einen Typ wählen, der vielleicht nicht ganz zu Ihrem Einrichtungsstil passt – dafür aber umso mehr den Bedürfnissen Ihrer Katze entspricht. Einen Mittelweg stellen oft Katzentrinkbrunnen aus Keramik dar: Diese sind meist etwas hübscher als Modelle aus Plastik und in vielen Farbvarianten erhältlich.

3. Der Katzenbrunnen im Alltag

Der Kauf von Katzenbrunnen ist eine Sache: Damit er jedoch seinen Zweck erfüllt und regelmäßig von Ihrer Katze genutzt wird, sollten Sie einige Vorschläge beachten, wenn Sie einen Wasserautomaten für Katzen aufstellen:

  • Die Eingewöhnung – Schritt für Schritt zum Trinkglück: Bieten Sie Ihrer Katze zu Beginn sowohl den altbekannten Wassernapf und den neuen Katzenbrunnen an. So kann sie sich langsam an den neuen Napf gewöhnen und hat dennoch eine Alternative, falls sie durstig ist.
  • Vorsicht bei der Platzwahl – Ein Katzenbrunnen darf nicht überall stehen: Da das Wasser bei einem Katzenbrunnen permanent in Bewegung ist, kann hier auch der eine oder andere Tropfen daneben gehen. Deshalb sollten Sie den Katzenbrunnen außerhalb der Reichweite von elektronischen Geräten aufstellen. Wird Ihre Katze beim Trinken etwas übermütig, kann sie den Katzenbrunnen sogar umwerfen – dann sollten Musikanlage und Fernseher lieber nicht in unmittelbarer Nähe sein.
  • Stolperfallen vermeiden: Der Katzenspringbrunnen sollte nicht im Weg stehen, damit Sie die Stolpergefahr (auch wegen des Kabels) verringern. Besonders bei einem Katzentrinkbrunnen aus Keramik ist die Gefahr, dass dieser zu Bruch geht, relativ groß. Falls Sie die Gefahren, die ein strombetriebener Wasserautomat für Katzen mit sich bringt, eliminieren möchten, bietet sich ein Katzenbrunnen ohne Strom an, oder aber ein batteriebetriebener Katzenbrunnen. Übrigens: Der Stromverbrauch eines Katzenbrunnens ist relativ gering, dennoch sollten Sie ihn beispielsweise während eines Urlaubs ausschalten.
  • Die Reinigung: Um aus dem Katzenbrunnen keine Brutstätte für Keime zu machen, sollten Sie diesen alle 2-3 Tage, mindestens aber einmal wöchentlich reinigen. Hierfür bieten sich sauberes Wasser und milde Seife an.
Achtung: Ein Kabelschutz bewahrt die Stromversorgung des Katzenbrunnens vor ungewollten Knabberattacken durch Ihre Katze.

Sie wollen einen Katzenbrunnen günstig kaufen? Dann sollten Sie unbedingt online Preise vergleichen, da Sie hier deutlich größere Schnäppchen ergattern und von einer größeren Auswahl profitieren können, als dies im regulären Fachhandel der Fall ist.

4. Mit Essen spielt man nicht? So wird aus dem Katzenbrunnen ein praktisches Spielzeug

Nur Wasser, bitte!
Aus hygienischen Gründen sollten Sie ausschließlich pures Wasser und keine Katzenmilch in den Trinkbrunnen füllen.

Gerade Rassen wie Maine Coon oder Türkisch Angora lieben Wasser und können kaum ihre Pfoten davon lassen. Nutzen Sie diesen Spieltrieb, um mit dem Trinkbrunnen Ihrer Katze die Wasseraufnahme zu erleichtern.

Dafür sollten Sie den Katzenbrunnen unbedingt auf einem wasserfesten Untergrund wie einem Platzdeckchen oder zumindest einem Handtuch positionieren. Hier bieten sich besonders Katzenbrunnen-Modelle mit etwas mehr Power an: Je weiter der Strahl in die Luft schießt, desto mehr Spaß haben die Vierbeiner damit.

Und natürlich wird auch während des Spiels fleißig weiter getrunken – ein doppelter Gewinn also. Vorsicht: Hier bietet sich ein Katzenbrunnen aus Keramik an, da dieser deutlich schwerer ist und nicht so leicht umgeworfen werden kann. Vergleichen Sie alle relevanten Katzenbrunnen-Modelle ganz unkompliziert hier und entdecken Sie so das passende Modell für Ihre Katze.

 

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,4/5 aus 11 Bewertungen
 

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Katzenbrunnen Vergleich 2019 bei eBay entdecken!

Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Verbrauchern auf Heimwerker.de bei ihrer Kaufentscheidung: Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Katzenbrunnen Test bzw. Vergleich 2019.
Neuen Kommentar veröffentlichen