Spanferkelgrill bauen aus Edelstahl – Drehgrill Bauanleitung

Spanferkel vom eigenen Grill – ein erfüllbarer Männertraum. Wir haben für Sie eine Anleitung, die Sie zum definitiven Grillkönig Ihrer Nachbarschaft macht. Mit unserem Spanferkelgrill (der sich im übrigen auch perfekt für Hähnchen, Rollbraten und anderes "Drehgrillgut" eignet) können Sie ein komplettes Spanferkel für eine Gartenparty grillen.

Der Grill wird aus soliden, mit kleinen Ausnahmen baumarktüblichen Teilen gefertigt und lediglich verschraubt – Schweißkenntnisse und ein Schweißgerät sind nicht nötig. Trotzdem ist der Grill aus Edelstahl und ein echter, solider Blickfang. Grillen Sie mit!

Werkzeuge

  • Winkelschleifer (hierzu auch unser Winkelschleifer-Test)
  • Blechschere
  • Bohrmaschine
  • HSS (Stahl-) Bohrer, Größe 8 und 12
  • Schraubenschlüssel oder Ratsche mit Stecknuss, Größe 8
  • Stahlfeile
  • Metallsäge

Materialliste

Bauskizze für Spanferkelgrill
2x Edelstahl-Eckprofil, 4x4 cm  180 cm
2x s.o.140 cm
2x Edelstahl-Vierkantrohr, 2x4 cm110 cm
2x Edelstahl-Vierkantrohr, 2x4 cm60 cm
2x 1,5 mm Edelstahlblech130x70 cm
1x 1,5 mm Edelstahlblech130x90 cm
1x Edelstahl-Kellerrost99,5x69,5 cm
2x Edelstahlplatte 10x10 cm
28x Sechskantschrauben, rostfreiM8, 20 mm
2x SechskantschraubenM8, 50 mm
4x MaschinenschraubenM3, 30 mm
4x SechskantschraubenM10, 50 mm
28x Unterlegscheiben , rostfreiM8

28x Muttern, rostfrei

M8
4x Muttern, rostfreiM3
4x Flügelmuttern, rostfreiM10
4x Flügelmuttern, rostfreiM8
13x Winkelverbinder mit M8-Bohrung50x50x40x2,0 mm
8x Flachverbinder80x40x2 mm
2x Edelstahlscharniere40x40 mm
1x Edelstahlriegel
 
2x Edelstahlwanne (Gastrobedarf)ca. 80x30 cm
1x Grillmotor für Grillgut ab 25 kg
1x Grillspieß, min. Ø 8 mm

ca. 140 cm

Bleche abkanten - vor dem Zusammenbau

Abkantbank für Schraubstöcke

Um den Grill richtig zusammenbauen zu können, brauchen Sie zwar kein Schweißgerät, aber eine Abkantbank. Da so etwas nicht jeder im Keller hat, hilft Ihnen ein Karosseriebau- oder Schlosserbetrieb sicherlich bei dieser Aufgabe weiter. "Abkanten" heißt: Blech in einem exakten Winkel biegen (umfalzen). Die von Ihnen besorgten Bleche müssen folgendermaßen abgekantet werden:

  • die beiden Plattformbleche (Edelstahlbleche mit 1,5 mm, 130x70 cm) werden um 5 cm rundum abgekantet. An den Ecken fällt dabei, logischerweise, ein quadratischer Verschnitt mit 5 cm Seitenlänge an. Bewahren Sie diesen unbedingt auf für die Scharniermontage!
  • das Blech für den Feuerkasten (1,5 mm, 130x110 cm) wird 10 cm rundum abgekantet. Hier fällt ein Verschnitt von 10x10 cm an jeder Ecke an; behalten Sie diesen unbedingt für die Riegelmontage.


Selbstverständlich können Sie auch zu Hause abkanten. Die nebenstehende Abkantbank macht Blecharbeiten an Ihrer Werkbank zum Vergnügen und rentiert sich nach mehrmaligem Gebrauch schnell. 

Grill Grundgerüst zusammenbauen

Nehmen Sie zunächst die vier langen Eckprofile zur Hand: Hier müssen insgesamt 12 Löcher vorgebohrt werden, um die erste und zweite Plattform des Grills zu befestigen. 

Nehmen Sie einen der Winkel  und legen Sie ihn in das Profil ein. Zeichnen Sie nun durch das große Loch hindurch jeweils auf einer Höhe von 50 cm und 100 cm (von unten gesehen, Oberkante des Winkels) auf den vier Stahlprofilen die Bohrlöcher an. Bohren Sie nun mit dem 8mm-HSS-Bohrer die zwölf Löcher aus.

Nehmen Sie nun die beiden Plattformbleche mit der 5 cm Abkantung zur Hand. Legen Sie auch hier den Winkel jeweils in die vier Ecken, zeichnen Sie das Bohrloch an und bohren Sie durch das Blech hindurch. 

Nun werden die Bleche mit den Pfosten verschraubt: Stecken Sie zwei M8-Schrauben mit Unterlegscheiben durch die Löcher im Stahlprofil, stecken Sie dann die Blechplattform auf. Zur Stabilisierung kommt noch ein Winkel darüber, Mutter drauf und anziehen. Wenn Sie alle acht Stellen oben und unten verschraubt haben, steht das Gerüst.

Winkelschleifer

Kellerrost zuschneiden

Schneiden Sie nun mit dem Winkelschleifer den Kellerrost auf exakt 99,5 x 69,5 cm zu. Achten Sie dabei darauf, dass möglichst wenige "Rippen" des Kellerrostes an den Seiten überstehen; dies dient der Stabilität.

Feilen Sie die Grate mit der Stahlfeile sorgfältig ab. Nun biegen Sie an Unterseite bei 9,5 cm, von links und rechts gesehen, zwei der "Rostmaschen" im Abstand von 3 cm zum unteren Rand soweit auf, dass eine M8-Schraube saugend hindurchpasst.

"Feuerkasten" bauen

Jetzt kommt der "Feuerkasten" dran: Nehmen Sie das um 10 cm abgekantete Blech zur Hand und setzen Sie alle Ecken einen Verstärkungswinkel von innen. Markieren Sie dabei, wie im vorherigen Schritt, die Löcher, bohren Sie mit dem 8 mm-HSS-Bohrer hindurch und schrauben Sie die Winkel mit Unterlegscheiben fest.

Bohren Sie nun an der unteren, verstärkten Seite zwei Löcher für die Scharniere mit 10 cm Abstand zum linken und rechten Ecke und einem Abstand von 3 cm zum Rand mit ins Blech. Schrauben Sie die Scharniere nun am Blech fest.

Bohren Sie jetzt mittig durch die übrig gebliebenen, quadratischen Blechstücke mit jeweils 5 cm Seitenlänge mit dem 8mm-Bohrer ein Loch. Stecken Sie nun eine 50 mm-M8-Schraube durch eine Unterlegscheibe, dann durch eines der Bleche, dann durch das Scharnier, dann durchs Kellerrost und dann durch das zweite Blech, den Abschluss bilden eine zweite Unterlegscheibe und die Mutter.

Bohren Sie nun an der Oberseite des Feuerkastens mittig (bei 50 cm) mit dem M8-Bohrer 2,8 cm vom Rand entfernt ein Loch ins Blech. Schrauben Sie nun, mit Unterlegscheiben, einen der Winkel darauf. Der Winkel sollte etwa 3 mm vor dem Rand aufragen. Schrauben Sie nun den Schließbügel für den Riegel an den Winkel an; eventuelle müssen Sie hier zusätzliche Löcher in den Winkel bohren.

Nun wird der Riegel am Rost verschraubt: Nehmen Sie die beiden quadratischen Blechreste mit 10 cm Kantenlänge zur Hand und setzen Sie den Riegel mit 4 Befestigungsschrauben so durch den Rost hindurch, dass vorn und hinten ein Blech als Verstärkung sitzt.

Nun wird noch die Befestigung des Kastens verschraubt: Montieren Sie an den beiden kurzen Seiten des Kastens an der Rückwand jeweils 10 cm von den Ecken entfernt die vier Flachverbinder. Verschrauben Sie nun den Feuerkasten mit dem Grill, etwa 10 cm über der oberen Plattform wie in der Zeichnung gezeigt. 

Drehspieß-Vorrichtung bauen

Nehmen Sie nun den 12 mm-HSS-Bohrer zur Hand und bohren Sie rechts und links in jeden der Pfosten im Abstand von 8 cm (von oben) jeweils mittig 4 Löcher. Diese dienen später der vertikalen Verstellung. 

Jetzt werden auf den beiden 2x4 cm-Stahl-Vierkantrohren entsprechend der zuvor gebohrten Löcher (Wasserwaage zur Ausrichtung benutzen!) mittig Markierungen angezeichnet. Bohren Sie auch hier mit dem 12 mm-Bohrer hindurch. Nun werden die beiden Schienen mit den M12-Schrauben, Unterlegscheiben und den Flügelmuttern (außen!) mit der Konstruktion am zweiten Loch von oben handfest verschraubt. 

Nun wird die horizontale Verstellung montiert: Schrauben Sie zunächst im Abstand von jeweils 5 cm, gemäß der Zeichnung, die Flachverbinder mit M8-Schrauben vorn und hinten an die Spießhalterung. Anschließend werden die beiden 110 cm - Stahl - Vierkantrohre in die "U-Vorrichtung" eingelegt. 

Verbunden mit einem Grillspieß lässt sich das Grillgut so vor der Hitzequelle horizontal vor- und zurück schieben mit einem Spielraum von 25 cm nach vorn und hinten.

Grillmotor montieren

Nun wird der Grillmotor montiert. Achten Sie bei der Auswahl des Motors auf die Belastbarkeit: Ein Spanferkel kann bis zu 25 kg wiegen, daher sollten Sie nur einen Motor kaufen, der mindestens 30 kg Grillgut bewegen kann. Auch eine Eigenkonstruktion aus einem langsam laufenden Elektromotor und einer Fahrradkette ist möglich, wir würden Ihnen aber zu einem fertigen Motor raten.

Den Motor befestigen Sie an der rechten Seite, dabei müssen Sie gegebenenfalls ein wenig improvisieren. Nicht alle Grillmotoren arbeiten nach dem gleichen Funktions- und Befestigungsprinzip.

Spanferkelgrill: Erstes Angrillen

Nun haben Sie alle Komponenten fertig montiert - Zeit, den Grill einzuweihen. Füllen Sie zunächst den Feuerkasten etwa halb hoch mit Grillbriketts, diese haben eine lange Brenndauer und eine kontinuierliche Hitzeentwicklung. Stellen Sie dann die Ascheauffangschale unter den Feuerkasten. Fügen Sie nun festen oder flüssigen Grillanzünder hinzu und lassen Sie die Kohle sorgfältig durchglühen bis sie oberflächlich mit einer weißen Ascheschicht bedeckt ist.

Nun kann das Schwein eingehängt werden: Stecken Sie das Ferkel auf den Grillspieß, drücken Sie die Halteklammern ins Fleisch und legen Sie das Grillgut in die Haltevorrichtung ein. Zum Anbraten sollte es etwas näher an die Flamme herangeführt werden. Stellen Sie die Fettauffangschale unter. Nun können Sie den Grillmotor einschalten – und warten. Zur Bestimmung des Garpunktes empfehlen wir ein Bratenthermometer. Wir wünschen guten Appetit. 

Ein Rezept für das ideale Spanferkel haben wir hier:

 Spanferkel am Spieß grillen.

Spanferkel online bestellen

Spanferkel, Party Grillferkel, fertig gegart,..

Spanferkelvorderteil entbeint (ohne Knochen) gefüllt mit magerem Spanferkelfleisch. Das Ferkel ist bratfertig vorgegart und wunderbar...

Preis: EUR 148,79


CLP Edelstahl Drehspieß X-Type Spit Rotisserie mit..

Edelstahl Drehspieß X-Type Spit Rotisserie mit Motor Set Mit diesem Spieß-Set aus bestem Edelstahl steht dem Spanferkelgenuss nichts mehr im Weg!...

Preis: EUR 279,90


Spanferkel frisch, ganzes Ferkel ca. 20 kg

frisches SpanferkelMetzgerei seit 1880: In der vierten Generation werden unsere Fleischwaren aus frischer Schlachtung mit handwerklichem Können von...

Preis: EUR 227,89


Übertrage Bewertung...

Bewertung: 3.5 von 5. 17 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Redaktion - heimwerker.de , d. 09-03-16 11:15:

Hallo Jörg,

das Grillgut indirekt zu erhitzen ist eine Variante, die regional sehr unterschiedlich sein kann.

Grillbriketts halten bereits sehr lange die Hitze. Wird mehr benötigt, darf natürlich gerne nachgelegt werden. Wer jedoch lieber mit Holz grillt, kann dieses ebenso verwenden.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

Jörg , d. 08-03-16 06:18:

Hallo,
bei meinen Besuchen in Kroatien stellte ich fest, das das Brenngut nie unter sondern immer hinter dem Grillgut(Lamm o. Spanferkel) aufgebracht wurde. So ist sichergestellt, das nichts verbrennen kann(indirekte Hitzeentwicklung). Seid Ihr denn sicher, das die Grillbriketts ausreichen um ein Ferkel zu garen?

Redaktion - heimwerker.de , d. 13-10-15 07:11:

Hallo miketmc,

das Bild des Grillmotors ist mit dem entsprechenden Angebot verlinkt.

Viele Grüße,
Dein Team von heimwerker.de

miketmc , d. 12-10-15 17:18:

Sehr interessante Bauanleitung und m.E. leicht nachzubauen. Mich würde interessieren, welcher Drillmotor benutzt wurde und wo ich den kaufen kann.

Markus , d. 27-12-13 15:42:

Ich möchte mir den Grill auch bauen, habe aber noch ein paar Fragen:

Wie groß müssen die Bleche im Ausgangs- bzw. abgekanteten Zustand sein. Da scheint im Text was nicht zu stimmen.
Außerdem wäre eine Skizze für die Spieß Vorrichtung super, weil ich den Teil nicht begreife und aus dem Bild nicht schlau werde.

Gibt es vielleicht Beispielbilder des fertigen Grills?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Herimwerker-Redaktion , d. 16-09-13 08:49:

Hallo Arno,

vielen Dank für Deinen Hinweis! Der abgebildete Grillmotor war ein kleines Modell, dessen Leistung für ein Spanferkel nicht ausgereicht hätte. Wir haben das Bild durch einen Motor ersetzt, der für Grillgut bis 50 kg geeignet ist.

Viele Grüße aus Düsseldorf
die Heimwerker-Redaktion

Arno , d. 15-09-13 17:01:

reicht der abgebildete Grillmotor von Campingas für ein Spanferkel aus??

Christan (Heimwerker.de-Redaktion) , d. 08-04-13 09:34:

Hallo Harald,

zunächst einmal vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Bauanleitung für den Edelstahl-Spanferkelgrill und vor allem für die konstruktive Kritik. Bei der Konstruktion ist vor allem auf Sicherheit geachtet worden – dabei wurde wohl etwas übertrieben. 4 mm Edelstahlblech ist in der Tat eher für militärische Anwendungen geeignet. Wir werden Ihre Anregung für die Verringerung der Blechstärke gern in die Anleitung übernehmen und freuen uns, dass Ihnen unsere Anleitung so gut gefällt.

Viele Grüße
Christian

Harald , d. 03-04-13 11:03:

Einige gute Vorschläge, vor Allem, dass man das alles ohne Schweissen machen kann! Allerdings... Bei den angegebenen Blechstärken habe ich wirklich meine Zweifel: Ein 4mm Blech in der Grösse 130x90 cm wiegt allein schon rund 36 kg und ist mit der abgebildeten Abkantbank ganz sicher nicht mehr zu biegen, das geht eher so in die Richtung Panzerstahl. Davon abgesehen kostet ein Kilo Edenstahlblech rund 10 Euro, macht also allein für die Bleche gut 800 Euro Materialpreis, für den kompletten Grill mit Motor sicher weit jenseits der 1000 Euro- Marke. Ist einfach nicht realistisch. Abgesehen dvon, dass die ganze Konstruktion dann runde 180 kg wiegen würde. Aber wenn man sich das Ganze in 1.5mm Blechstärke und natürlich normales Blech (auch wenn's irgendwann rostet) vorstellt, gar nicht so schlecht- ein paar Mass-Skizzen wären allenfalls noch sehr hilfreich!

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Spanferkelgrill bauen"von Eukalyptos / pixabay.com Lizenz: [CC0 1.0] Copyright: [Eukalyptos CC0 1.0 / pixabay.com]
2. "Bauskizze für Spanferkelgrill"von heimwerker.de Copyright: [heimwerker.de]

Am meisten gelesen

Von heimwerker.de getestet

Testsiegel heimwerker.de

 

Sie sind stolz auf Ihr Produkt und möchten das unter Beweis stellen ? Oder betreiben Sie einen Shop und möchten Ihren Kunden zeigen, dass Sie gute Qualität verkaufen?

Dann melden Sie sich bei uns und Sie erfahren alles Wichtige über unsere Testberichte.

redaktion@heimwerker.de


Diskussionen im Garten-Forum