Türsicherungen im Test

Türsicherungen sollen Einbrecher bereits an der Haustür abhalten, allerdings stellte die Stiftung Warentest in einer Untersuchung fest, dass einige Sicherungen mit einfachen Werkzeugen ohne großen Aufwand zu knacken sind.

Von den 15 Türsicherungen im Test bewerteten sie nur ein Modell mit der Note "Sehr gut", während drei Sicherungen mit "Gut", eine mit "Ausreichend" und sechs Modelle sogar mit "Mangelhaft" abschnitten.

Hier erfahren Sie, was an den Türsicherungen und Schlössern geprüft wurde und auf welche Kriterien beim Kauf zu achten ist.

Welche Türsicherungen wurden im Test untersucht?

Im Testverfahren wurden vier Arten von Türsicherungen geprüft:

  • Schließzylinder
  • Querriegelschlösser
  • Kastenzusatzschlösser
  • Türschilde

So wurde der Einbruchschutz für Türen getestet

Die Türsicherungen wurden in Bezug auf ihrem gemäß den Produktangaben angegebenen Schutz getestet. So geben Querriegelschlösser, auch Panzerriegelschlösser genannt, der Haustür mehr Widerstand und rasten an beiden Seiten des Türrahmens ein. Dagegen erhöhen Kastenriegelschlösser den Schutz des Schlosses und werden auf der Innenseite der Tür angebracht. Einbruchhemmende Schließzylinder öffnen und verschließen das Türschloss und sollten schwieriger zu knacken sein als herkömmliche Modelle. Schließlich haben Türschilde die Aufgabe, das Herausziehen oder Aufbohren des Schlosses zu erschweren oder sogar zu verhindern. Gleichzeitig wurde im Test auch beachtet, ob die angegebene Sicherheitsklasse mit dem Widerstand der Türsicherung übereinstimmte.

Ergebnis des Vergleichs der Türsicherungen

Von allen verglichenen Sicherungen erhielt der Schließzylinder von BKS Janus das Testurteil "Sehr gut" und wurde somit Vergleichssieger. Dieses Modell widerstand Aufbohrversuchen und war ebenso wenig mit Hebelwerkzeugen aufzubrechen oder aufzubohren. Außerdem schnitt der Schließzylinder von Ikon Vector gut ab, wurde jedoch wegen einer falschen Angabe der Sicherheitsklasse abgewertet.

Von den drei untersuchten Türschilden wurden zwei Modelle mit der Note "Gut" ausgezeichnet. Zu ihnen gehören das FSB 7376 und das Abus HLZS. Wichtig ist aber, dass das einbruchhemmende Türschild auf den Schließzylinder und die Tür abgestimmt ist.

Ebenso wurden zwei der vier Querriegelschlösser mit "Gut" bewertet. Hier lagen die Ikon Modelle DRS 8443 und DRS 8444 mit Sperrbügel vorn. "Mangelhaft" gab es dagegen für das Abus PR 1700 und PR 1900 mit Sperrbügel, da der Schließzylinder mit einem Lockpicking-Set gewaltfrei geöffnet werden konnte.

Enttäuschend war das Ergebnis der Kastenzusatzschlösser. Diese drei Türsicherungen fielen im Test mit der Note "Mangelhaft" durch. Alle drei Produkte ließen sich entweder in kurzer Zeit mit einfachem Werkzeug aufbrechen oder mittels Lockpicking öffnen. Gleichwohl ist die Installation solcher Türsicherungen durchaus sinnvoll, da sie den zeitlichen Aufwand, in dem ein Einbrecher die Tür aufbricht, erhöhen.

Der ausführliche Test findet sich in der Juli-Ausgabe 2009 der Zeitschrift test und im Internet unter www.test.de.

Beim Kauf von Türsicherungen auf Prüfsiegel achten

Achten Sie beim Kauf des Einbruchschutzes auf die Prüfsiegel, zum Beispiel das Siegel des VdS. Beschläge und Panzerriegelschlösser machen in erster Linie bei einer einbruchhemmenden Tür Sinn, die ebenfalls mit einem sicheren Schließzylinder ausgestattet ist. Zudem sollten die Türsicherungen immer von einem Fachmann montiert werden, da sie bei fehlerhafter Montage keinen Schutz bieten. Grundsätzlich ist die Versicherung verpflichtet, bei einem Einbruch eine Teilzahlung zu leisten, selbst wenn die Wohnung nicht ordentlich gesichert war. Weitere Sicherheitstipps finden Sie auf der Seite Einbruchschutz für Haus und Wohnung.

Übertrage Bewertung...

Bewertung: 1.0 von 5. 1 Bewertung(en). Zur Bewertung auf die Sterne klicken.

Kommentar hinzufügen (oder Link vorschlagen)

Haben Sie eine Anmerkung zu diesem Artikel oder möchten Sie uns eine passende Anleitung zur Verlinkung vorschlagen? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!





Sicherheitsabfrage*




* Pflichtfeld  | Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.


Bildnachweis
1. "Einbrecher bohrt Türschloss auf"von DOM Sicherheitstechnik Copyright: [DOM Sicherheitstechnik]
2. "Aufgebrochenes Türschloss"von Stiftung Warentest Pressestelle Copyright: [Kostenfreie Veröffentlichung (Print, TV, Onli]
3. "tuerschloss-evvak9000"von Stiftung Warentest Pressestelle Copyright: [Kostenfreie Veröffentlichung (Print, TV, Onli]

Am meisten gelesen