Bio-Hundefutter Vergleich 2019

Die besten Bio-Hundefutter im Vergleich.

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Bio-Hundefutter Vergleich 2019 bei eBay entdecken!

Kaufberatung zum Bio-Hundefutter Test bzw. Vergleich 2019

  • Bio-Hundefutter verspricht das, was für biologisch kontrollierte Lebensmittel für den Menschen auch gilt: Produkte ohne Gentechnik, ohne Fleisch aus Massentierhaltungen oder ohne künstliche Zusatzstoffe.
  • Viele Sorten an Bio-Hundefutter sind vegan oder vegetarisch. Diese Ernährungsweise für Hunde ist jedoch umstritten.
  • Bio ist nicht automatisch auch gut – verschiedene Sorten von Bio-Hundefutter schnitten im Test von Prüfungsinstituten sehr schlecht ab.

bio-hundefutter test

Tierbesitzer in Deutschland greifen für Ihre Freunde auf vier Pfoten in puncto Ernährung gerne etwas tiefer in die Tasche. Laut einer Studie des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) bringen es deutsche Hundebesitzer neben Katzenhaltern, die im Schnitt pro Jahr über eine Milliarde Euro für Tierfutter hinblättern, auf immerhin knapp über 800 Millionen Euro. Viele achten hier gerne auf Qualität und greifen ausschließlich zu Premiumfutter – schließlich verdient der ″beste Freund des Menschen″ auch nur das Beste im Futternapf.

Doch wie gut ist Bio-Hundefutter wirklich? Wir bieten eine umfangreiche Kaufberatung und verraten Ihnen im Bio-Hundefutter-Vergleich 2019, worauf es bei der Auswahl der besten Typen und Produkte ankommt.

Schlachtabfälle im Bio-Futter?

Auch im besten Bio-Hundefutter können sich sogenannte ″tierische Nebenerzeugnisse″ befinden, d.h. Schlachtabfälle der Klasse 3. Hierzu gehören jene Erzeugnisse der Tierschlachtung, die nicht für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, wie z.B. Pansen oder Euter. Da wildlebende Tiere in freier Wildbahn ihre Beute jedoch auch mit Haut und Haar fressen, ist dies eine sinnvolle Verwertung von Lebensmitteln und spricht in keinster Weise für eine mindere Qualität des Produkts.

1. Was bedeutet Bio-Hundefutter wirklich?

Ähnlich wie bei Nahrungsmitteln für den Menschen versprechen die Hersteller von Bio-Hundefutter, dass ihre verarbeiteten Produkte möglichst nur aus biologisch-kontrolliertem Anbau, bzw. aus artgerechter Tierhaltung stammen. Darüber hinaus verzichten sie im Futter auf gentechnisch veränderte Lebensmittel und künstliche Konservierungsstoffe.

Die Kontrollen bei der Herstellung von Tierfutter sind jedoch nicht so streng wie bei der Lebensmittelproduktion für den Menschen. Wenn Sie daher sicher gehen möchten, dass in Ihrem Bio-Hundefutter auch wirklich nur Zutaten in Bio-Qualität enthalten sind, achten Sie auf das Bio-Siegel der Europäischen Union auf der Verpackung.

Zertifizierte Hersteller mit diesem Siegel unterziehen sich strengen Auflagen und Kontrollen. So garantieren sie, dass Produkte wie z.B. das beliebte ″Bosch Hundefutter Bio″, den höchsten Ansprüchen gerecht werden.

bio weizenGrundsätzlich gilt: Wer bei der eigenen Ernährung Massentierhaltung, Gentechnik und Co. ablehnt, der legt oft auch beim Tierfutter ähnliche Maßstäbe an.

2. Für welche Tiere eignet sich Bio-Hundefutter?

tierfutter bio
Ist Bio-Hundefutter immer auch gesundes Hundefutter? Wir gehen dieser Frage in unserem Bio-Hundefutter-Vergleich nach.

Meist entscheiden sich Hundehalter aus zwei Gründen zum Kauf von Bio-Hundefutter. So stehen bei vielen ideologische und moralische Gründe hinter der Entscheidung, ihren Hund mit Futter in Bio-Qualität zu ernähren. Doch dies hat auch seinen Preis. So ist herkömmliches Futter meist weitaus günstiger als Bio-Hundefutter.

Ein anderer Grund ist häufig auch, dass viele Hunde unter Allergien und Unverträglichkeiten leiden. Diese werden häufig von Zusatz- und Konservierungsstoffen ausgelöst, die im normalen Hundefutter in der Regel verwendet werden. Je kürzer und überschaubarer die Liste der Inhaltsstoffe ist, desto unkomplizierter gestaltet sich die geeignete Ernährung des Tieres.

Bio-Hundefutter bietet folglich gegenüber gängigen Produkten eine ganze Reihe an Vorteilen, jedoch auch einige Nachteile:

  • möglichst artgerechte Ernährung
  • wenig allergieauslösende Zutaten
  • keine Unterstützung von Massentierhaltung
  • teurer als herkömmliches Futter
  • oftmals geringere Haltbarkeit

3. Kriterien für den Kauf von Bio-Hundefutter

Wenn Sie Bio-Hundefutter kaufen möchten, sollten Sie einige wichtige Kriterien beachten, um die geeignete Kategorie von Futter zu wählen, damit Sie einfacher Ihren Bio-Hundefutter-Testsieger finden. Wir geben Ihnen im Folgenden einen kurzen Überblick:

Kriterium Merkmale
Nass- oder Trockenfutter

nassfutter hunde

Ob Hunde-Nassfutter, Trockenfutter für den Hund oder eine Mischung aus beidem (wie z.B. beim Platinum-Hundefutter): Bei der Wahl des Futters scheiden sich die Geister. Der Unterschied liegt in der Feuchtigkeitsmenge, die im Futter enthalten ist. 

Trockenfutter:

ergiebiger und günstiger
längere Haltbarkeit
energiereicher
unterstützt die Zahnpflege des Tieres
schmeckt nicht allen Hunden

Nassfutter:

Hundefutter mit hohem Fleischanteil – besserer Geschmack
kalorienärmer als Trockenfutter – gut für Hunde mit Gewichtsproblemen
wird von Haltern als artgerechter empfunden
meist teurer und weniger lang haltbar als Trockenfutter

Alter des Hundes
alter hund
Je nach Alter benötigen Hunde eine unterschiedliche Zusammensetzung an Nährstoffen. Die meisten Hersteller bieten daher gerade für Welpen (bis 1 Jahr) ein spezielles Futter an. Ab dem 6. – 7. Lebensjahr gelten Hunde als ausgewachsen, danach als Senioren.

Auch für ältere Hunde gibt es oftmals ein besonderes Futter, jedoch gehen auch darüber die Meinungen auseinander, da Hunde in der freien Natur im Alter die gleiche Nahrung zu sich nehmen wie Hunde mittleren Alters.

Diätwünsche / Allergien
hundefutter fuer allergiker
Leidet Ihr Hund unter einer Futtermittelallergie, so sollten Sie bei der Zutatenliste ganz genau hinschauen. Viele Bio-Produkte, wie z.B. das Hundefutter von Josera oder Hundefutter von Wolfsblut, verzichten beispielsweise auf Weizen im Futter. Auch bieten viele Hersteller Hundefutter ohne Getreide oder glutenfreies Hundefutter für Allergiker an.

Manche möchten Ihren Vierbeiner aus ideologischen Gründen auch gerne vegetarisch oder gar vegan ernähren, d.h. ohne Fleisch, Fisch, Geflügel oder andere tierische Eiweiße und Produkte. Hier ist die Auswahl an Bio-Hundefutter besonders groß.

Was versteht man unter BARFen?

fleischDas Wort steht für ″Bones And Raw Food″. Dahinter steckt eine von vielen Hundebesitzern vertretene Form der artgerechten Ernährung des Tieres, bei der das Futter nur aus rohen Zutaten selbst zusammengestellt wird. Tierärzte stehen dieser Ernährungsweise jedoch kritisch gegenüber. So benötigen Hunde neben Fleisch auch andere Nährstoffe, die z.B. in Gemüse und Kartoffeln stecken, die roh nicht verträglich sind.

Außerdem besteht beim Verzehr von Frischfleisch für den Hund die Gefahr, dass er Krankheitserreger aufnimmt. Daher sollten sich Verfechter dieses ″natürlichen Hundefutters″ vorher von Ihrem Tierarzt ausreichend beraten lassen, bevor sie nur mit rohen Zutaten ihren Hund füttern.

4. Bio-Hundefutter im Test: Viele Produkte sind mangelhaft

Die Zeitung Ökotest veröffentliche im Januar 2017 einen Bio-Hundefutter-Test. Hier fielen die meisten der 15 getesteten Produkte durch; knapp die Hälfte bekam ein ″mangelhaft″ oder sogar ein ″ungenügend″.

Wichtigstes Kriterium für die schlechte Beurteilung war eine Unter- bzw. Überversorgung mit Nährstoffen. So fehlte in vielen Produkten die Vitamine A, D und B, welche in Alleinfutter unbedingt vorkommen müssen.

Bei anderen Produkten überschritt das enthaltene Vitamin D wiederum den gesetzlichen Höchstwert, was Gefäßverkalkungen zur Folge haben kann. Einen Mangel fanden die Tester auch beim Gehalt von Zink, welches für Fell und Haut der Tiere enorm wichtig ist.

Ähnlich enttäuschend fielen die Ergebnisse der Stiftung Warentest aus, die im Heft 06/2016 zwar kein Bio-Hundefutter, aber dafür Trockenfutter für Hunde testete. Zwar konnten hier sieben von 23 Produkten mit der Note ″sehr gut″ bewertet werden, zwei relativ teure Hundefutter bekamen jedoch auch hier die Note ″mangelhaft″.

5. Wichtige Hersteller von Bio-Hundefutter

Zu den bekanntesten und beliebtesten Marken und Bio-Hundefutter-Herstellern gehören u.a.:

  • Rinti
  • Bosch
  • Josera
  • Platinum
  • Pedigree
  • Wolfsblut
  • Yarrah
vegetarisches hundefutter
Vegetarisches oder gar veganes Hundefutter? Bio-Hundefutter gibt es auch mit rein pflanzlichen Inhaltsstoffen.

6.Vegetarisches und veganes Hundefutter

Im Gegensatz zu Katzen ist es möglich, Hunde vegetarisch oder gar vegan zu ernähren. In den Augen vieler steckt in dieser Art von Hundenahrung jedoch kein Nutzen für das Tier und ist ausschließlich dem Wunsch des Halters anzurechnen. In Tests schnitt vegetarisches oder veganes Hundefutter nicht schlechter ab, aber auch nicht besser als fleischhaltige Produkte.

Bislang existieren keine langfristigen und verlässlichen Studien zum Thema fleischlose Ernährung bei Hunden. Daher sollte diese Ernährungsweise mit Vorsicht behandelt werden.

Wenn Sie sich dazu entschließen, Hundefutter selber zu kochen, beispielsweise weil Ihr Hund spezielles Diätfutter oder Allergiefutter für Hunde braucht, sollten Sie auch hier unbedingt auf die richtige Zusammensetzung an Nährstoffen achten.

 

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,3/5 aus 7 Bewertungen
 

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Bio-Hundefutter Vergleich 2019 bei eBay entdecken!

Noch mehr Auswahl?

Jetzt weitere Bio-Hundefutter Vergleich 2019 bei eBay entdecken!

Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Verbrauchern auf Heimwerker.de bei ihrer Kaufentscheidung: Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Bio-Hundefutter Test bzw. Vergleich 2019.
Neuen Kommentar veröffentlichen