Zierpflanzen

Stauden pflanzen: 3 Schritte zur Pflege

Stauden gibt es in vielen Farben und Formen, was Hobbygärtner schon lange sehr freut. Die langlebigen Pflanzen sind oft sogar winterhart und können an unterschiedlichen Plätzen gepflanzt werden. Manche Stauden-Pflanzen gedeihen im Schatten besser als andere, manche Stauden-Pflanzen haben unterschiedliche Zeitpunkte zum Einpflanzen.

In unserer kurzen Anleitung von Heimwerker.de wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie Stauden bestimmen und finden, die am besten in Ihren Garten passen.

stauden-pflanzen-garten

1. Was sind Stauden-Pflanzen?

Staudenpflanzen sind mehrjährige Pflanzen, also Gewächse, welche älter als 2 Jahre alt werden. Botaniker beschreiben Sie als „ausdauernd und krautig“. Allerdings sind Stauden nicht zu verwechseln mit Sträuchern, denn im Gegensatz zu jenen verholzen Stauden-Pflanzenteile nicht.

Tipp: Stauden müssen Sie aufbinden, wenn diese eine gewisse Höhe erreicht haben. Ansonsten knicken ihre Sprossachsen und können unter Umständen abbrechen. Zum Aufbinden der Stauden können Sie verschiedene günstige Techniken verwenden.

Der Botaniker zieht klare Grenzen, welche Pflanzen zu den Stauden gehören und welche nicht. Eine zweijährige Pflanze wird oftmals ebenfalls als mehrjährig eingestuft, jedoch wird diese nicht als Staude eingestuft. In der nachfolgenden Tabelle haben wir Ihnen die Unterschiede zwischen der Staude und einer zweijährigen Pflanze aufgelistet sowie eine Liste von Stauden-Pflanzen hinzugefügt, die Sie einpflanzen können.

Merkmale Zweijährige Pflanze Staude
Wurzel Wurzel stirbt am Ende des zweiten Jahres und verrottet anschließend im Boden, ohne im Frühjahr wieder auszutreiben Die Wurzeln und weitere Bestandteile überwintern im Boden. Wenn zum Ende des Gartenjahres die aus dem Boden ragenden Pflanzenteile absterben, bilden sich in der Erde neue Triebe aus. Damit sind Stauden-Pflanzen winterhart.
Blüte Im zweiten Jahr blüht die Pflanze, diese Blüten sollten danach abgeschnitten werden Blühen vom ersten Jahr an, können zurückgeschnitten werden und dann bilden manche Sorten eine weitere Flor aus
Vermehrung Im zweiten Jahr kommt es zu einem „Samenembryo“, wobei die Pflanze Samen verliert, welche noch im selben Jahr keimen und zu einer winterharten Jungpflanze heranwachsen. Passiert durch Wurzelausläufer, Absenker oder durch Sprosserweiterung der Knollen
Beispiele Fingerhut, Stiefmütterchen, Nelken, Möhre, Petersilie Lilie, Storchschnabel, Tränendes Herz, Spargel, Rhabarber, Bärlauch

2. Wann müssen Stauden aufgebunden werden?

stauden-pflanze-gartentor-gepflanzt

Stauden zusammenbinden müssen Sie vor allem, wenn sie an Wege gepflanzt werden. Am besten können Sie Stauden zusammenbinden, wenn Sie mehrere Schnüre befestigen.

Viele Stauden haben von Natur aus einen kompakten, gedrungenen Wuchs und lassen sich ganz einfach kultivieren. Beispiele dafür sind Salbei oder Lavendel, die mit einem beherzten Schnitt nach der Blüte in Form gebracht werden können.

Andere bilden wie die Prachtkerze einen schönen, überhängenden Wuchs aus, der für ein lockeres, natürliches Gartenbild sorgt.

Sehr hohe Stauden wie einige Herbstastern, Staudensonnenblume oder Rittersporn kommen besonders gut zur Geltung, wenn Sie vor Zäunen oder Mauern gepflanzt werden. Dort haben Sie einen Rückhalt und können sich anlehnen. Freistehend sollten auch Sie durch entsprechende Maßnahmen unterstützt werden, um das Umkippen der Blüten und Triebe zu verhindern.

Wieder andere Stauden brauchen aufgrund ihrer großen, schweren Blüten eine Stütze, damit die Blütenpracht, besonders bei Regenwetter, nicht auf dem Boden zu liegen kommt.

  • Juteschnur auf Amazon.de anschauen
stauden-im-garten-anpflanzen

Ein Staudenbeet können Sie schön bunt gestalten. Stauden pflanzen Sie je nach Sorte im Frühjahr oder Herbst.

3. Weitere Fragen und Antworten rund um das Thema Stauden pflanzen

In diesem Abschnitt unserer kurzen Kaufberatung, wollen wir Ihnen weitere Fragen beantworten, die unsere Leser häufig gestellt haben.

3.1. Welche Stauden eignen sich für welchen Standort?

Stauden richtig einpflanzen ist die erste Voraussetzung für ein schönes Beet. Dabei ist es egal, ob Sie Stauden-Zwiebeln pflanzen oder bereits vorgezogene Exemplare einsetzen. Versichern Sie sich, dass die Stauden-Pflanze für sonnige Standorte geeignet ist, bevor Sie sie an ein sonniges Plätzchen schicken.

Hier ist eine kurze Tabelle, in welcher wir Ihnen näherbringen, welche Stauden-Pflanzen Sie für schattige Standorte und für sonnige Standorte kaufen sollten:

Stauden pflanzen im Schatten Stauden pflanzen in der Sonne
  • Haselwurz, Günsel, Elfenblume, Eisenhut
  • Fast alle Stauden-Pflanzen sind winterhart, Frost kann den Stauden-Pflanzen kaum etwas anhaben
  • Achtung zu Eisenhut: Er gehört zu den giftigsten Zierpflanzen und kann bei Berührung Vergiftungssymptome verursachen
  • Sonnenhut, Sonnenbraut, Liebesgras, Arkansas-Scheinaster
  • Stauden-Pflanze mögen Sonne, sollten allerdings nicht in der prallen Einstrahlung über Stunden stehen

Tipp: Stauden umpflanzen können Sie ebenfalls, dazu müssen Sie lediglich die Pflanze samt Wurzeln aus dem Boden heben und die Staude an ein geeignetes Plätzchen umpflanzen.

3.2. Wann ist die beste Pflanzzeit für meine Staude?

Wie muss ich Stauden einpflanzen?

Errichten Sie für Stauden einen Pflanzplan, sodass Sie stets wissen, wann welche Staude eingepflanzt werden muss. Weiterhin müssen Sie einen geeigneten Ort zum Pflanzen finden. Manche Stauden sind für sonnige Standorte, manche Stauden sind für schattige Standorte gemacht. Stauden gedeihen auf nährstoffreichem Boden.

Stauden pflanzen Sie am besten im Herbst oder im Frühling. Eine im Herbst gepflanzte Staude hat den Vorteile, dass diese bis zum Frühjahr bereits Wurzeln geschlagen hat und bereit ist, zu blühen. Hierbei kommt es allerdings ebenfalls auf die Sorte Pflanze an, die Sie in Ihren Garten setzen wollen. Stauden Pflanzen wie Astern, Chrysantheme oder Pfingstrosen sollten im Frühjahr gepflanzt werden, da diese nässeempfindlich sind. Die optimale Stauden-Pflanzzeit können Sie leicht den Pflanzen beigefügten Infozetteln entnehmen.

» Mehr Informationen

Bildnachweise: StockAdobe/pia-pictures, StockAdobe/ JM Soedher, StockAdobe/ AnnaReinert (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)