Zierpflanzen

Anthurien

Eine exotische Schönheit

Diese ausgefallene Pflanze erscheint auf den ersten Blick wie eine Kunstblume: Die satten, vielfältigen Farben und die ausgefallene Form verleihen der Anthurie ihren außergewöhnlichen Charakter. Sie wird zum Blickfang auf jeder Fensterbank und bleibt bei mäßiger Pflege lange schön.

Anthurien können als Schnittblume für ausgefallene Blumensträuße ausgewählt oder als Topfpflanze im Innenraum als auch im Garten gehalten werden. Sowohl als auch – die Anthurie sorgt für anregenden Gesprächsstoff, denn sie scheidet die Geister: Entweder man liebt den Exoten, oder kann sich nichts Unansehnlicheres vorstellen.

Anthurien sind meist nur bekannt mit ihren knallroten Hochblättern. Die Farbenvielfalt hat sich jedoch im Laufe der Jahre ausgeweitet. Nun gibt es dank gezielter Züchtungen die Tropenpflanzen von weiß über grün bis hin zu verschiedenen Rosatönen.

Die auffallenden Hochblätter der Anthurie werden oft als Blüte bezeichnet. Das stimmt jedoch nicht, denn bei den eigentlichen Blüten handelt es sich um die kleinen Noppen am Blütenschweif.

Die Anthurien stehen für Stärke und Männlichkeit, daher sind die Zierpflanzen auch häufig die erste Wahl als individuelles Blumengeschenk für Männer.

Hier erfahren Sie wichtige Informationen zur Pflege der Anthurie als Schnittpflanze oder Topfpflanze.

 

Die Anthurie als Schnittblume pflegen

Die Anthurien gibt es in vielen Neuzüchtungen

Anthurien sind beliebte Schnittblumen, denn durch ihre modische Erscheinung bringen sie stets Glanz in die Umgebung. Diese so genannten Flamingopflanzen sind relativ ausdauernd: Bei einer guten Pflege können sie bis zu sechs Wochen blühen. Folgende Pflegehinweise sollten dabei beachtet werden:

  1. Bevor man die Blumen in eine Vase stellt, muss der Stil schräg angeschnitten werden, um die Wasserzufuhr zu fördern.
  2. Das Wasser in der Vase muss regelmäßig gewechselt werden, damit die Blumen mehrere Wochen schön bleiben.
  3. Der ideale Standort der Vase ist weit entfernt von Wärmequellen, auch direkte Sonneneinstrahlung gilt es zu vermeiden.

Anthurien als Topfpflanze pflegen

Anthurien können als Topfpflanze oder alternativ auch im Beet gehalten werden

Der Vorteil der Anthurie liegt in ihrer ganzjährigen Blütezeit, am schönsten aber blüht sie von Februar bis Mai. Die exotische Blume kann bei guter Pflege sehr lange gedeihen und frisch bleiben, Topfpflanzen haben dabei natürlich generell eine deutlich höhere Lebenserwartung als eine Schnittblume.

Dennoch ist die Anthurie in ihrer Pflege recht anspruchsvoll:

Da es sich um eine Zimmerpflanze handelt, benötigt sie eine hohe Luftfeuchtigkeit von mindestens 18°C.

Um dies zu ermöglichen, gibt es zwei “Ausweichmöglichkeiten”: Entweder lässt man auf der Erde im Topf Moos wachsen oder man umwickelt den Wurzelhals mit Moos und besprüht ihn regelmäßig.

Nebenbei wäre es vorteilhaft die Blätter (aber: nicht die Hochblätter!) in regelmäßigen Abständen zu befeuchten. Weiterhin ist es für eine längere Haltbarkeit von Vorteil, neben den Blumentopf eine Schale mit Wasser zu stellen.

Die Luftfeuchtigkeit muss garantiert sein, denn sonst ist die Pflanze nicht mehr vor Schädlingen und Krankheiten geschützt. Im Falle einesn Schädlingsbefalls muss die Tropenpflanze mit chemischen Mitteln, die sich für den HAuseinsatz eignen, besprüht werden.

Expertentipp: Die richtige Frischeprobe für Anthurien

Die Anthurie zeigt mit ihren Noppen am Blütenschweif an, ob und wie frisch sie ist. Sind die Noppen bereits gut ausgeprägt, so bedeutet dies, dass die Pflanze schon länger blüht. Sind die Noppen hingegen noch glatt und gelblich, so lässt sich daraus schließen, dass die Blume noch sehr frisch und jung ist.