Zierpflanzen

Rosenbusch schneiden: 6 Tipps zu Zeitpunkt und Technik

  • Im Herbst sollten die neuen Triebe des Rosenbusches nicht mehr geschnitten werden, der große Schnitt erfolgt erst im Frühjahr. Im Sommer können idealerweise zusätzlich zum Frühjahresschnitt alte Blüten abgeschnitten werden.
  • Wenn Sie Ihren Rosenbusch zurückschneiden, sollten Sie vor allem kranke und verletzte Triebe entfernen und auf einen sauberen, schrägen Schnitt achten.
  • Sehr gut geeignet zum Schutz vor Frost und Austrocknung sind Viehmist, Laub und Tannenzweige zum Fixieren der Dämmung.

rosenbusch in rosa

Ein blühender Rosenbusch bietet einen wunderschönen Anblick im Garten. Rosen gibt es in den verschiedensten Farben, Formen und Größen, von den gezüchteten Edelrosen bis zu den Wildrosen. In unseren heimischen Gärten findet man häufig Buschrosen vor, die sich als Kreuzung aus verschiedenen Wildrosen durch ihren buschigen Wuchs auszeichnen. Wir bei Heimwerker.de geben Ihnen Anleitungen dafür, wann und wie sie Ihren Rosenbusch schneiden sollten und welche Pflegemaßnahmen darüber hinaus sinnvoll sind.

1. Rosenbusch schneiden: Im Frühjahr und Sommer sollten Sie die Initiative ergreifen

rosenbusch im winter

Die Winterruhe der Rosenbüsche sollten Sie nicht durch einen Schnitt stören.

Als Buschrosen bzw. Rosenbusch werden Rosenarten bezeichnet, die buschig und breit wachsen. Spezielle Unterkategorien dieser Sorten sind unter anderem Zwerg-, Bodendecker- und Strauchrosen. Strauchrosen haben als spezielle Art der Buschrose auch spezielle Anforderungen an Schnitt und Pflege – bei Bedarf sehen Sie sich gerne auch unseren Beitrag zum Schneiden der Strauchrose an.

Ob ein geeigneter Zeitpunkt ist, um den Rosenbusch zu schneiden, hängt grundsätzlich von der Jahreszeit ab:

Jahreszeit Vorgehen
Winter
  • Im Winter sollten Sie den Rosenbusch nicht schneiden.
Frühjahr
  • Die beste Zeit zum Schneiden des Rosenbusches ist im Frühjahr zwischen März und April.
Sommer
  • Idealerweise sollten Sie auch im Sommer regelmäßig den Rosenbusch schneiden.
  • Durch das Schneiden der alten Blüte können Sie dann vor allem bei einem alten Rosenbusch neuen Blütenaustrieb fördern.
Herbst
  • Wenn Sie möchten, können Sie nach der Blüte verblühte Triebe, sogenannte Mumien, vorsichtig kürzen bzw. entfernen.
  • Die Triebe sollten Sie aber auf keinen Fall radikal zurückschneiden.
  • Der Frost kann durch die Schnittstellen besser eindringen und kann die Triebe somit leichter zerstören, außerdem befinden sich in ihnen Nährstoffe, die die Pflanze während der Wintermonate benötigt.

2. Rosenbusch schneiden: 5 Tipps für das richtige Vorgehen

frau schneidet rosenbusch

Beim Schneiden der Rosen sollten Sie immer eine geeignete, scharfe und saubere Rosenschere verwenden.

Schneiden zur Gewinnung von Stecklingen

Sie wollen den Rosenbusch vermehren? Dazu können Sie einfach die Stecklinge nutzen, die Sie gewinnen, wenn Sie Ihren Rosenbusch schneiden.

Wenn Sie Ihren Rosenbusch richtig schneiden möchten, sollten Sie folgende 5 Hinweise beachten:

  1. Alle erfrorenen und zu schwachen Triebe werden entfernt.
  2. Achten Sie beim Schnitt darauf, die Triebe oberhalb der Knospen leicht schräg abzuschneiden.
  3. Das Verhältnis zwischen alten und frischen Zweigen sollte ausgewogen sein.
  4. Die mittleren Triebe bei einem großen Rosenbusch kann man etwas höher wachsen lassen, die äußeren Zweige dagegen ruhig stärker zurückschneiden.
  5. Bei den unterschiedlichen Rosen-Typen müssen Sie auch auf verschiedene Rosenschnitttechniken achten. So werden öfter blühende Beet- und Edelrosen so weit zurückgeschnitten, bis nur noch 3 bis 5 große Triebe übrig bleiben.

Achtung: Nutzen Sie Handschuhe, um sich vor den Dornen zu schützen.

  • Dornenfeste Handschuhe auf Amazon.de anschauen

3. Rosenbusch pflegen: Diese Maßnahmen sind über den Schnitt hinaus notwendig

Damit das Schneiden des Rosenbusches die gewünschte Wirkung erzielt, sollte auch eine ganzjährige Pflege des Rosenbusches erfolgen.

rosenbusch in der sonne

Rosen mögen direkte Sonneneinstrahlung.

3.1. Standort

Wählen Sie für die Pflege des Rosenbusches einen Standort, der folgende Bedingungen erfüllt:

  • Der Standort ist sonnig und luftig.
  • Er wird nicht von umliegenden Bäumen und anderen Sträuchern beschattet oder beengt.
  • Der Rosenbusch braucht Platz, um sich voll entfalten zu können.
  • Der Rosenbusch sollte nicht mit anderen Sträuchern in direkter Konkurrenz um Wasser und Nährstoffe im Boden stehen.

Indem Sie den Rosenbusch mit ausreichend Abstand zu anderen Pflanzen setzen, können Pilzkrankheiten vorgebeugt werden.

3.2. Boden

mann graebt kompost um

Wenn Sie Ihren Garten und Kompost umgraben, können Sie die Gelegenheit nutzen, um den Boden auf die Rosen vorzubereiten.

Der ideale Boden für Rosen:

  • Ist nicht zu fest,
  • Nimmt Wasser gut auf, aber staut es nicht,
  • Enthält viele Nährstoffe,
  • Ist tiefgründig.

Wenn Ihr Beet nicht über die genannten Eigenschaften verfügt, Sie dort aber trotzdem Rosen pflanzen möchten, können Sie dem Boden etwas nachhelfen. Beim Umgraben können Sie:

  • Ausreichend Kompost und/oder Stalldung in den Boden geben
  • Phosphordünger untermischen
  • Die bearbeitete Erde mit einer Schicht Humus bedecken.

Das zu Rate ziehen eines Experten mit anschließender Kaufberatung kann im Zweifel helfen, herauszufinden, was Ihrem Boden fehlt und geeignete Produkte günstig zu kaufen.

  • Phosphordünger auf Amazon.de anschauen

3.3. Gießen

Sie sollten ihn nicht nur gießen, wenn Sie den Rosenbusch schneiden: Achten Sie beim Gießen darauf, nur die Wurzeln zu bewässern, da Blüten und Blätter durch Bewässerung Gefahr laufen, von Pilzen befallen zu werden. Man unterscheidet beim Gießen zwischen Vorgehen bei jungen und älteren Rosen:

Junge Rosen Ältere Rosen
Junge Rosen pflegen Sie optimal, indem Sie sie im Laufe des ersten Jahres regelmäßig gießen. Ältere Rosen, die bereits tiefe Wurzeln gebildet haben, müssen nur noch bei Trockenheit im Sommer gegossen werden.

4. Fragen und Antworten zu Rosenbüschen und ihrem Schnitt

frau pflanzt rosen

Das Einpflanzen der Rosen ist im Frühjahr oder Herbst am sinnvollsten.

Abschließend beantworten wir Ihnen hier einige weitere Fragen zum Schneiden vom Rosenbusch.

4.1. Wann sollte man Rosenbüsche pflanzen?

Der Zeitpunkt zum Pflanzen sollte im Oktober, November oder aber im Frühjahr, bis maximal April, liegen. Die Erde darf weder gefroren sein, noch sollte die Temperatur gleich nach dem Einpflanzen zu hoch sein – dann können die Rosen am besten gedeihen, bis Sie im Frühjahr oder Herbst den Rosenbusch schneiden.

» Mehr Informationen

4.2. Welche Vorkehrungen sollte man bei Rosenbüschen für den Winter treffen?

rosenbusch im garten

Damit Sie im Sommer Freude an den Rosenbüschen im Garten haben, sind geeignete Vorkehrungen im Winter notwendig.

Damit Ihre Rosen den Winter gut überstehen, müssen Sie einige Vorkehrungen treffen. Dabei stellt beim Überwintern der Rosen das Erfrieren der Pflanze nur ein sekundäres Problem dar; sie ist eher gefährdet, durch Frost und Wind auszutrocknen.

  • Im September sollten Sie das letzte Mal einen Spezialdünger geben, der allerdings keinen Stickstoff enthalten darf. So wird garantiert, dass die Rosen ihr Wachstum vor dem Winterbeginn abschließen.
  • Sobald die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken und ein eisiger Wind weht, empfiehlt es sich, die Veredelungsstelle abzudecken.
  • Im Frühling sollte dieser Winterschutz dann wieder entfernt werden.
» Mehr Informationen

Bildnachweise: stock.adobe.com/e_polischuk, stock.adobe.com/_nastassia, stock.adobe.com/New Africa, stock.adobe.com/diyanadimitrova, stock.adobe.com/RioPatuca Images, stock.adobe.com/ Sergey, stock.adobe.com/Olga Ionina (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)