Kaufberatung zum Radiowecker Test bzw. Vergleich 2019

  • Ein Radiowecker sollte die Uhrzeit anzeigen, Weckfunktionen unterstützen und Radiosender empfangen. Achten Sie vor allem auf die einstellbare Helligkeit beim Display, damit sich auch nachts die Anzeige gut ablesen lässt.
  • DAB+ gilt als moderner Übertragungsstandard für Radiofunk. Als digitale Lösung verspricht er besseren Klang und minimiert Störgeräusche wie das typische UKW-Rauschen.
  • Radiowecker sind mit zahlreichen Zusatzfunktionen erhältlich. Dazu zählen tagesspezifische Weckeinstellungen, Temperaturanzeigen oder auch das sanfte Wecken durch Licht.

radiowecker-testJeder, der schon einmal von einem Schrillen Piepton aus dem Tiefschlaf gerissen wurde, weiß, dass Wecker keine angenehme Sache sind. Allerdings können Sie sich mit einem Radiowecker das Aufstehen etwas angenehmer gestalten.

Radiowecker sind längst nicht mehr nur die kleinen schwarzen Geräte auf dem Nachttisch, die in kratzendem Sound und schlechtem Empfang lediglich einen Sender abspielen. Radiowecker mit DAB+ oder Radiowecker mit Internetradio sind auf dem neusten Stand technologischer Entwicklungen.

Ob Radiowecker für Kinder oder Radiowecker mit CD, WLAN Radiowecker oder Radiowecker mit Bluetooth-Schnittstelle: Hersteller bieten die unterschiedlichsten Modelle an. Auch das Design von Radioweckern hat sich der Zeit angepasst. Zwar sind nach wie vor die meisten Radiowecker weiß oder schwarz, jedoch sind auch Radiowecker im Retro-Look verbreitet, die im Radiowecker-Design vergangener Tage modernste Technologie und Funktionen im Gehäuse verstecken.

Wir von Heimwerker.de bieten Ihnen mit der Kaufberatung 2019 zum Radiowecker-Vergleich einen Überblick über technische Hintergründe, Funktionen und helfen Ihnen somit dabei, den besten Radiowecker für Ihre Ansprüche zu finden.

1. Uhrzeit, Wecker und Radioempfang sind die Grundfunktionen eines Radioweckers

Auch ohne die Radiowecker-Tests wissen Sie sicherlich, was einen Radiowecker primär ausmacht. Schließlich hat sich trotz aller technischen Neuerungen der Sinn eines Radioweckers nicht grundlegend verändert.

Wie der Name schon erklärt, sollte ein Radiowecker die Uhrzeit angeben, eine Weckfunktion unterstützen und obendrein noch Radiosender empfangen. Widmen wir uns daher zunächst den Grundeigenschaften eines Radioweckers.

1.1. Große Anzeigen und dimmbare Displays sind angenehm für die Augen

radiowecker-modernWer nachts aufwacht und nach der Zeit schauen will, der weiß, dass künstliches Licht und verschlafene Augen nicht die besten Freunde sind. Helles LED-Licht schmerzt nahezu und ist äußerst unangenehm, wenn längere Zeit in einem dunklen Raum verbringt oder gar geschlafen hat.

Nichtsdestotrotz sollte das Display natürlich hell genug strahlen, um auch am Tage deutlich lesbar zu sein. Sie sollten also darauf achten, dass das bei digitalen Radioweckern die Zeitanzeige ausreichend hell ist.

Die meisten Hersteller sind sich der Problematik bewusst und bieten daher dimmbare Displays an, mit denen sich die Helligkeit den individuellen Lichtbedingungen in Ihrem Wohnumfeld anpassen lässt.

Besonders gut: Einige Geräte verfügen zudem über eine automatische Dimmfunktion, durch welche sich das Gerät automatisch auf die Lichtverhältnisse im Raum einstellt.

Sofern Sie nicht zu denjenigen gehören, die den Radiowecker in unmittelbarer Nähe auf dem Nachttisch platzieren wollen, sollten Sie auch die Größe der Anzeige bedenken. Dank groß abgebildeter Uhrzeit lässt sich diese auch auf einige Entfernung gut ablesen.

Die Uhrzeit an der Wand dank Radiowecker mit Projektion: Eine tolle Funktion ist zudem die Projektion der Uhrzeit an Wand oder Decke. Spezielle Radiowecker mit Projektion werfen durch einen Mechanismus die Uhrzeit je nach Abstand groß an eine Oberfläche. Während diese Funktion in hellen Räum meist Ihre Wirkung verliert, so ist sie in der Nacht besonders angenehm für die Augen.

1.2. In Tests sollten sich Radiowecker wie im Halbschlaf bedienen lassen

radiowecker-kaufen

Radiowecker kommen in vielen verschiedenen Designs daher.

Radiowecker sind von Grund her einfach aufgebaut. Das liegt daran, dass der normale Radiowecker nicht besonders viel können muss. Demnach kommen viele Radiowecker der Radiowecker-Tests mit einer erstaunlich geringen Zahl an Tasten aus.

Im Idealfall lässt sich ein Radiowecker ganz intuitiv bedienen. Je komplexer allerdings die Funktionen des Radioweckers sind, je schwieriger kann die Menüführung sein. Das wird gerade bei digitalen Radioweckern oder Radioweckern mit WLAN deutlich.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass in den Radiowecker-Tests die große Mehrheit der Geräte in der Menüführung gut bis sehr gut abgeschnitten hat. Zumal auch der Druckpunkt der Tasten oft einen angenehmen Widerstand bot. Was im Übrigen auch für die von der Mehrheit so geliebten Snooze-Taste zutrifft.

Tipp: Insbesondere sogenannte Retro-Radiowecker bieten eine überschaubare Bedienoberfläche mit nur wenigen Knöpfen. Dabei ahmen Radiowecker im Retro-Look Modelle aus alten Zeiten nach.

1.3. Der Empfang bestimmt über die Sendervielfalt und die Klangqualität

Spätestens wenn es um den Empfang von Radiosendern geht, zeigt sich, dass in den kleinen schwarzen Geräten etwas mehr Technologie stecken kann, als sie den Anschein machen. Das liegt vor allem daran, dass die Zeiten von UKW und Mittelwelle zwar nicht gänzlich vorbei sind, aber doch längst überholt.

Speziell bei den Empfangsarten hat sich die Digitalisierung durchgesetzt. Für den Verbraucher ist das eine gute Nachricht, versprechen neue Übertragungsstandards wie Radiowecker mit DAB+ doch deutlich bessere Audioqualität. Aber der Reihe nach.

1.3.1. DAB+ hat UKW als zeitgemäßen Radiostandart abgelöst

Wie bereits erwähnt ist UKW als Übertragungsstandard für Radiofunk mittlerweile veraltet. Bei der Übertragung von Radiofunk wird in Europa und damit auch im deutschsprachigen Raum vor allem auf die digitalen Übertragungsstandard DAB und DAB+ gesetzt.

Demnach gelten auch Radiowecker mit DAB+ aktuell als die zeitgemäße Lösung, wenn Sie einen Radiowecker kaufen wollen. Für das bessere Verständnis bieten wir Ihnen hier einen kurzen Überblick über die aktuell gängigsten Empfangsarten:

Empfangsart Eigenschaften
UKW
  • steht für Ultrakurzwelle
  • umfasst den Frequenzbereich von 30 bis 300 MHz
  • Radiofunk wird zwischen 87,5 und 108 MHz übertragen
  • wird fälschlicherweise oft mit FM (Frequenzmodulation) synonym verwendet
DAB
  • steht für Digital Audio Broadcasting
  • digitaler Übertragungsstandard für erdgebundene Empfangswege
  • umfasst den Frequenzbereich von 30 MHz bis 3 GHz
DAB+
  • ist die Weiterentwicklung von DAB
  • verspricht noch einmal verbesserte Audioqualität
1.3.2. Die Empfangsqualität der getesteten Geräte kann sich allgemein sehen lassen

Auch der neuste Übertragungsstandard nutzt nichts, wenn die Qualität des ankommenden Signals nicht hält, was der Standard verspricht. Aufgrund der unterschiedlichen Frequenzbereiche und Bandbreiten sind UKW oder DAB bzw. DAB+ unterschiedlich anfällig für Störungen.

Als alter und immer noch am weitesten verbreiteter Standard ist UKW weltweit zu empfangen, kann jedoch bei der Übertragung insbesondere bei schwachen Signalen rauschen.

DAB+ soll dieses Problem vermeiden. In den Radiowecker-Tests gelang dies auch und die Empfangsqualität sorgte für ein sauberes, rauschfreies Klangbild. Das gilt besonders wenn auf Dual-Band zurückgegriffen wird.

Vorsicht: Bevor Sie sich ein DAB+-Gerät zulegen, sollten Sie überprüfen, ob in Ihrer Region DAB+ empfangen werden kann. Besonders in ländlichen Regionen, kann der DAB+ Empfang nicht immer garantiert werden.

1.3.3. Radiokanäle per automatischem Sendersuchlauf finden und auf bis zu 20 Speicherplätzen sichern
Was bedeutet UKW?

UKW steht für Ultrakurzwelle und bezeichnet elektromagnetische Wellen in einem Frequenzbereich von 30 bis 300 MHz. Der UKW-Rundfunk nimmt davon nur einen kleinen Bereich zwischen 87,5 und 108 MHz ein.

Mit UKW, DAB+ und Radioweckern mit Internetradio bieten sich scheinbar unendliche Möglichkeiten der Senderwahl. Für jeden Musikgeschmack oder Wunsch nach Informationsgehalt sollte in dem Meer an Radiosendern etwas zu finden sein.

Praktisch ist dabei, wenn man die favorisierten Sender auf bereitgestellte Speicherplätze ablegen kann. Dies sparrt Zeit und ermöglicht den schnellen Zugriff auf die liebsten Radiokanäle. In den Radiowecker-Tests boten alle Modelle Speicherplätze an, jedoch schwankte die Zahl stark. So boten Spitzengeräte bis zu 20 Speicherplätze, während einfachere Modelle lediglich fünf Speicherplätze zur Verfügung stellten.

Um sich das lästige manuelle Suchen nach einem geeigneten Radiosender in dem Frequenzwirrwarr zu ersparen, unterstützen manche Modelle wie der Radiowecker-Testsieger die Funktion des automatischen Sendersuchlaufs.

1.4. Radiowecker bieten nicht den besten Sound, sind jedoch ausreichend laut

radiowecker-laut

Radiowecker bieten vielleicht nicht den besten Sound, aber warten mit genügend Lautstärke auf.

Wie unter der Rubrik Empfangsqualität schon erwähnt, kann das Klangbild des Radioweckers durch schlechten Empfang in Mitleidenschaft gezogen werden. Aber damit nicht genug: Radiowecker sind kein Highend-Audioequipment.

Aufgrund der kleinen Bauweise bieten die Gehäuse weder Platz für entsprechendes Audioequipment wie Lautsprecher noch bietet es den akkustischen Klangraum für satten, knackigen Sound. Insbesondere bei hoher Lautstärke können die verbauten Boxen übersteuern und ein kratziges Schnarren von sich geben.

Die Uhrenradio-Tests zeigen jedoch, dass die kleinen Geräte überwiegend guten Sound liefern. Ebenso erstaunlich ist, welch eine Lautstärke die Radiowecker erreichen. So schaffen es manche Geräte fast bis auf stattliche 80 Dezibel. Dies gilt sowohl für die Wiedergabe von Radio bzw. Musik sowie auch für die maximale Wecktonlautstärke.

Das ist auch gut so, denn der Radiowecker sollte problemlos in der Lage sein, Sie aus dem tiefsten Tiefschlaf zu holen. Nichts ist ärgerlicher, als aufgrund eines zu leisen Wecktons zu verschlafen und wichtige Termine zu verpassen.

Tipp: Für Audiophile, bei denen die Klangqualität eine übergeordnete Rolle spielt, bietet es sich an, statt einem Radiowecker auf HiFi-Geräte mit Radio- bzw. Weckerfunktion zurückzugreifen.

2. Radiowecker bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Extras

Abgesehen vom Anzeigen der Uhrzeit, der Weckfunktion und dem Empfang von Radiosendern bieten moderne Radiowecker eine Vielzahl weiterer Funktionen und Anschlüsse an.

2.1. Hersteller bieten vielseitige Weck- und Datumsfunktionen

Zu den erweiterten Funktionen von Radioweckern zählen vor allem Weck- und Datumsfunktionen, die über einfache Radiowecker mit Funkuhr und Weckzeiteinstellung hinausgehen.

So bieten unterschiedliche Hersteller spezielle Weckeinstellungen wie Wochenfunktion oder Wochenendfunktion an. Diese sind äußerst praktisch, wenn man verhindern möchte, dass einen der verhasste Wecker versehentlich am freien Wochenende am frühen Morgen aus dem Tiefschlaf holt. So lässt sich mit der Wochenendfunktion die Weckereinstellung für das Wochenende deaktivieren. Die Wochenfunktion ermöglich sogar das Abspeichern verschiedener Weckeinstellungen je nach Wochenentag.

Auch in Bezug auf die Zeit und Datumsanzeige finden sich unterschiedliche technische Raffinessen im Funktionsumfang. So geben manche Modelle sogar den Wochentag an. Radiowecker mit Funkuhr sind dabei erstaunlich selten. Andere Geräte greifen per DAB+ oder RDS auf die automatische Zeiteinstellung zurück. Aktuelle Test der Stiftung Warentest finden sich hierzu leider nicht.

2.2. Spezialfunktionen: Lassen Sie sich schonend von Lichtstimmungen wecken

Abgesehen davon dass Radiowecker mit CD, WLAN, Bluetooth und anderen Spielereien erhältlich sind, findet sich im Repertoire der Hersteller auch die eine oder andere weniger verbreitete Funktion.

So gibt es Radiowecker, die einem eine aktuelle Temperaturanzeige liefern. Wer wiederum gerne besonders sanft geweckt werden möchte, sollte einen Blick auf Radiowecker mit Licht werfen. Radiowecker mit Licht-Funktionen spielen keinen Wecksignalton ab, sondern wecken die Schlafenden durch die Abgabe von angenehmen Lichtsignalen, die sich meist am natürlichen Sonnenlicht orientieren.

Radiowecker-Apps: Seien wir ehrlich, es gibt heutzutage kaum etwas, was unser Smartphone nicht kann. Selbstverständlich sind für Smartphones auch Radiowecker-Apps erhältlich, die einen regulären Radiowecker überflüssig machen. Der Vorteil liegt vor allem in modernen Anwendungen wie einer Verknüpfung mit dem eigenen Spotify-Account. Der Vorteil von Radioweckern ist jedoch die klassische große Zeitanzeige. Nebenbei bieten einige auch einen USB-Anschluss über welchen Sie Ihr Smartphone aufladen können.

Tipp: Welche dieser Funktionen Sie tatsächlich benötigen, müssen letztlich Sie entscheiden. Sollten Sie jedoch einen Radiowecker für Kinder suchen, gibt es auch dazu entsprechende Geräte, die ohne diese zahlreichen Zusatzfunktionen auskommen.

3. Zahlreiche Hersteller bieten Radiowecker in allen Preisklassen an

radiowecker-retro

Radiowecker im Retro-Look sind besonders beliebt.

Zu den weiteren Herstellern gehören neben den eben genannten Sony, Grundig und Philips unter anderem: Auf dem Markt finden sich zahlreiche Marken, die Radiowecker anbieten. Vor allem zählen dazu Hersteller für Audio-Equipment. So sind Radiowecker von Sony ebenso erhältlich wie Radiowecker von Philips. Mit beispielsweise Radioweckern von Grundig bieten auch deutsche Hersteller Radiowecker an.

  • JBL
  • Telefunken
  • Blaupunkt
  • AEG
  • TZS First Austria
  • Karcher

Einfache und günstige Radiowecker bekommen Sie je nach Angebot dabei im Einzelhandel bei Aldi, Real oder auch Kaufland. Auch in Drogeriemärkten kann man Geräte finden. So hat auch DM Radiowecker gelegentlich im Angebot und selbst Tchibo bietet Radiowecker an.

Wer es jedoch etwas anspruchsvoller möchte, der sollte Radiowecker bei Media Markt oder anderen Elektrofachhändlern suchen. Selbstverständlich findet man auch über Heimwerker.de oder andere Internetplattformen günstige Radiowecker.

4. Häufig im Internet gestellte Fragen zum Thema Radiowecker

Wir hoffen, Ihnen mit der Heimwerker.de Kaufberatung zu den Radiowecker-Tests bis hierhin bereits einen guten Überblick zu technischen Hintergründen und Funktionen gegeben zu haben. Sollten Sie trotzdem noch offene Fragen haben, hilft vielleicht der Blick in unsere Antworten auf die im Internet besonders häufig gestellten Fragen zum Thema Radiowecker.

4.1. Wie viel Strom verbraucht ein Radiowecker?

Radiowecker verbrauchen im Standby-Betrieb, also wenn lediglich die Uhrzeitanzeige leuchtet, sehr wenig Strom, nämlich gerade einmal um die 1 Watt. Je nach Zusatzfunktionen kann der Stromverbrauch jedoch individuell in die Höhe schießen.

Einige Radiowecker funktionieren mit Batterie. Hier die Vor- und Nachteile des Batteriebetriebs:

  • Weckfunktion trotz Stromausfall
  • Der Wecker kann auch unterwegs auf Reisen genutzt werden
  • Batterien müssen gewechselt werden
  • Batterien könnten im Gerät auslaufen und Schaden anrichten

Um den genauen Stromverbrauch zu errechnen, sollten Sie daher einen genauen Blick auf die Herstellerangaben Ihres Wunschgerätes werfen und den Stromverbrauch per Kalkulator im Internet ausrechnen.

Tipp: Es gibt auch Radiowecker die mit Batterie laufen, was jedoch weniger umweltfreundlich ist, als wenn Sie Ihren Radiowecker an den Strom anschließen. Dennoch können Radiowecker mit Batterie gerade bei einem nächtlichen Stromausfall wahre Lebensretter sein. Diese laufen trotz ausbleibender Stromversorgung einfach im Batteriebetrieb weiter und wecken Sie am nächsten Morgen zuverlässig aus dem Schlaf.

4.2. Wie lange klingelt ein Radiowecker?

Das ist selbstverständlich je nach Modell sehr unterschiedlich. Die meisten Modelle bieten diesbezügliche Einstellmöglichkeiten.

Üblich ist auch ein Intervallklingeln, so kann es sein, dass bei eingestellter Weckzeit der Wecker eine Minute einen Signalton abgibt, bevor er verstummt, dann jedoch nach fünf Minuten erneut damit beginnt und dieses Intervallklingeln über einen langen Zeitraum durchhält. Aber wie gesagt: Hier variieren die Geräte stark.

Vorsicht: Haben Sie ein Herz für Ihre Nachbarn! Denken Sie daran, die Weckfunktion auszustellen, wenn Sie in den Urlaub fahren. Im schlimmsten Fall klingelt ansonsten Ihr Wecker in Ihrer Abwesenheit Ihre Nachbarn in den Wahnsinn.


Riccardo Düring

Riccardo Düring

Ausbildung im Metallbereich, ambitionierter Heimwerker mit einem Hang zu technisch verspielten Projekten. Blogger und Produkttester aus Leidenschaft.