Kaufberatung zum Steckdosenradio Test bzw. Vergleich 2019

  • Steckdosenradios sind ideal für kleine Räume. In Bad und Küche sparen die kompakten Geräte Platz und kommen dabei ganz ohne Kabel aus.
  • Steckdosenradios empfangen Radiosender je nach Modell über UKW, DAB+ oder das Internet. Viele Geräte haben ein praktisches Display, dem Sie Informationen wie Uhrzeit, Sender und Wetterbericht entnehmen.
  • Achten Sie beim Kauf eines Steckdosenradios vor allem auf die von Ihnen gewünschten Zusatzfunktionen. Nicht jedes Radio hat einen Wecker oder einen Timer. Große Unterschiede gibt es teilweise bei der Zahl der Sender-Speicherplätze.

steckdosenradio-test

Das Radio ist nach wie vor ein sehr beliebtes Medium. Mehr als ein Drittel der Deutschen hört täglich Radio, etwa ein Viertel immerhin ab und zu. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Radiosender zu empfangen. Neben herkömmlichen Radios, speziellen Küchen- und Badezimmer-Radios kommen auch Smartphones und Computer infrage.

Eine besondere Variante des Radios ist das Steckdosenradio. Sein Name verrät bereits das Wichtigste: Das Steckdosenradio ist besonders klein. Es hat einen integrierten Stecker, mit dem es direkt auf die Steckdose aufgesetzt wird. Sie benötigen keinen besonderen Standort für das Gerät und ärgern sich nicht über störende Kabel.

In unserem Steckdosenradio-Vergleich 2019 auf Heimwerker.de finden Sie eine Auswahl kompakter Geräte. Die wichtigsten Daten haben wir in unserer Vergleichstabelle aufgeführt. In unserem Ratgeber verraten wir Ihnen darüber hinaus, wie Sie das beste Steckdosenradio für Ihre Zwecke finden.

1. Steckdosenradios: viele Funktionen in kompaktem Maß

Zwar lässt sich das Steckdosenradio nicht mit größeren Radios und Musikanlagen vergleichen, dennoch ist es in verschiedenen Situationen das Mittel der Wahl, wenn Sie Musik oder Nachrichten hören.

Ein Steckdosenradio im Bad sorgt für Unterhaltung, wenn Sie ein Bad nehmen oder morgens in den Tag starten. Und im Büro können Sie Musik oder Nachrichten hören, ohne für das Radio Platz auf dem Schreibtisch schaffen zu müssen.

2. Kaufberatung: So finden Sie ein gutes Steckdosenradio für Küche, Büro und Co.

Unterputzradios…

… werden im Inneren der Steckdose untergebracht. Diese Radios nehmen noch weniger Platz in Anspruch als herkömmliche Steckdosenradios. Allerdings belegen sie die Steckdose dauerhaft, sodass Sie keine anderen Geräte daran anschließen können.

Wenn Sie noch nicht sicher sind, für welches Steckdosenradio Sie sich entscheiden sollen, finden Sie auf Heimwerker.de Hilfe. Wir verraten Ihnen, worauf es zu achten gilt, wenn Sie ein Steckdosenradio kaufen.

2.1. Empfangstyp und Klangqualität

Egal ob günstiges Steckdosenradio oder hochwertiges Gira-Steckdosenradio: Empfang und Klangqualität müssen stimmen. In Sachen Empfang haben Sie die Wahl zwischen UKW- und DAB-Steckdosenradios und Radios, die zusätzlich dazu Radiosender über das Internet empfangen. Für den Empfang von UKW und DAB+ ist eine Antenne erforderlich. In den meisten Fällen haben die Geräte eine ausziehbare Antenne oder eine Wurfantenne.

Ein Display haben viele der einfacheren Radios nicht. Sie kommen meist auch mit deutlich weniger Knöpfen aus. Steckdosenradios mit Internetanschluss hingegen haben meist ein integriertes Display und mehr Funktionen. Sie bieten oft besseren Empfang und eine bessere Klangqualität.

Die Vor- und Nachteile von Steckdosenradios mit Internetanschluss im Überblick:

  • deutlich größere Senderauswahl
  • größerer Funktionsumfang
  • oft besserer Klang
  • Internetverbindung notwendig
  • höherer Anschaffungspreis

2.2. Nutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang

In Sachen Nutzerfreundlichkeit haben die einfacheren Radios ohne viel Schnickschnack oft insofern die Nase vorn, als dass sie den Nutzer nicht überfordern. Steckdosenradios mit großem Funktionsumfang bieten dafür vieles, das einfache Geräte nicht beherrschen. Die folgende Tabelle stellt Ihnen die wichtigsten Funktionen von Steckdosenradios vor.

Funktion Beschreibung
LCD-Display
  • Anzeige von Uhrzeit, Datum, ggf. Sender und Songtitel
  • Einstellen von Timer und Weckzeit
Zeitanzeige
  • Anzeige der aktuellen Zeit und ggf. des Datums
Anzahl der Senderspeicher
  • je nach Modell zwischen 4 und über 50 Speicherplätzen
  • Lieblingssender können gespeichert und schnell abgerufen werden
Nachtlicht
  • kleine Lampe mit Bewegungsmelder
  • automatisches Licht, sobald Sie im Dunkeln den Raum betreten
Timer und Weckfunktion
  • Timer: Radio schaltet sich nach eingestellter Zeit automatisch aus
  • Weckfunktion: einstellbare Weckzeit und Sender
an Licht koppelbar
  • einige Modelle können an Lichtschalter gekoppelt werden
  • Radio schaltet sich ein, sobald das Licht eingeschaltet wird

Tipp: Das Internet sorgt für Vielfalt. Hat Ihr Steckdosenradio einen Internetanschluss, können Sie die Programme von bis zu 25.000 Radiosendern weltweit empfangen.

2.3. Steckertyp und Maße

Steckdosen an der Wand.
Ein Steckdosenradio wird direkt in eine freie Steckdose eingesetzt.

Viele Steckdosenradios haben einen austauschbaren Stecker.

Sie können die Geräte also auch auf Reisen nutzen, wenn ein anderer als der serienmäßige Eurostecker (Steckertyp C) erforderlich ist.

Bei den meisten Steckdosenradios in Tests ist ein Eurostecker im Lieferumfang enthalten. Einige Modelle haben einen zusätzlichen Typ-A-Stecker.

Die Maße von Steckdosenradios sind sehr kompakt. In der Regel beträgt die Seitenlänge selten mehr als 10 cm. Die meisten Radios sind zudem mit rund 3 – 7 cm Tiefe recht schlank.

Das Gewicht liegt meist zwischen 230 und 330 g. Nur wenige Geräte sind schwerer als 400 g.

3. Eine einfache Bedienung zeichnet die besten Steckdosenradios aus

Ob Busch-Jäger-Steckdosenradio oder günstiges Discounter-Radio: Geräte mit umständlicher Bedienung begeistern die wenigsten Nutzer. Grundsätzlich raten wir davon ab, wahllos ein Gerät mit möglichst vielen Funktionen zu kaufen.

Achten Sie beim Kauf auf die Funktionen, die Ihnen wirklich wichtig sind. Oft leidet die Bedienbarkeit unter einer zu großen Funktionsvielfalt. Steckdosenradios, die in Tests sehr gut abschneiden, punkten mit einfacher Handhabung.

4. Steckdosenradios im Test: große Unterschiede bei den Anschlüssen

Wenn Sie keinerlei Geräte an Ihr Steckdosenradio anschließen möchten, sind Sie unabhängig von den Anschlüssen des Radios. Wenn Sie aber mit dem Gedanken spielen, einen USB-Stick oder Kopfhörer anzuschließen, sollten Sie beim Kauf unbedingt auf die Anschlüsse achten, die das Steckdosenradio Ihrer Wahl bietet. Hier gibt es je nach Modell große Unterschiede.

5. Gut zu wissen: verschiedene Verbindungsmöglichkeiten

Steckdosenradios verfügen häufig über zusätzliche Anschlussmöglichkeiten. Dazu gehören eine Bluetooth-Schnittstelle, ein USB-Port oder ein AUX-In.

Über Bluetooth können Sie zum Beispiel Ihr Smartphone mit dem Radio verbinden oder Kopfhörer anschließen, um Ihre Umgebung nicht lauter Musik zu belästigen.

Über einen USB-Port können Sie zudem einen Datenstick anschließen, der es Ihnen ermöglicht, statt des Radioprogramms Ihre eigene Musik abzuspielen.

Oft ist es auch möglich, das an die Steckdose angeschlossene Radio zum Aufladen des Handys zu nutzen. Auch hierfür ist ein USB-Port erforderlich.

6. Wichtige Marken und Hersteller von Steckdosenradios

Weißes Steckdosenradio.
Steckdosenradios empfangen Radiosender je nach Modell über UKW, DAB+ oder das Internet.

Im Handel finden Sie eine Reihe verschiedener Steckdosenradios, die sich unter anderem hinsichtlich ihrer Funktionen unterscheiden. Dazu gehören DAB-Steckdosenradios, Unterputz-Steckdosenradios und Steckdosenradios mit Bewegungsmelder. Die bekanntesten Produkte dieser Art sind Jung-Steckdosenradios, Bose- oder Gira-Steckdosenradios sowie Berker-Steckdosenradios und Steckdosenradios von Busch-Jäger.

Besonders günstige Steckdosenradios finden Sie beim Discounter: beispielsweise Lidl-Steckdosenradios und Medion-Steckdosenradios von (Steckdosenradio von Aldi). Weitere wichtige Marken, die wir für unseren Ratgeber auf Heimwerker.de ermittelt haben:

  • Audioaffairs
  • Auna
  • Auvisio
  • Blaupunkt
  • Medion
  • Sky
  • Technisat
  • Ubisound

7. Häufige Fragen rund um das Thema Steckdosenradios

7.1. Welche Steckdosenradios sind bluetooth-fähig?

Im Handel gibt es eine Reihe von Steckdosenradios mit Bluetooth. Allerdings verfügen längst nicht alle Modelle über eine Bluetooth-Schnittstelle. Geräte wie das Technisat Steckdosenradio oder ein Aldi-Steckdosenradio Medion bieten Ihnen die Möglichkeit der Kopplung mit anderen bluetooth-fähigen Geräten.

Möchten Sie Ihr Smartphone oder Kopfhörer mit Ihrem Radio koppeln, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass das Steckdosenradio Ihrer Wahl eine Bluetooth-Schnittstelle hat.

7.2. Was bietet die RDS-Funktion bei einem Radio?

Die Abkürzung RDS steht für Radio Data System. Dieses ermöglicht die Übermittlung von speziellen Informationen. So wird im Display Ihres Radios zum Beispiel der Sendername angezeigt oder der Titel des aktuell laufenden Songs.

Übermittelt ein UKW-Sender diese Informationen mehrmals erfolgreich, steht fortan der Sendername anstelle der Frequenz im Display. Auch Sender in DAB+ übermitteln derartige Informationen. Allerdings können diese noch nicht von allen Radios auf dem Markt zuverlässig ausgewertet werden.

7.3. Wie schneiden Steckdosenradios im Test der Stiftung Warentest ab?

Steckdosenradio mit Display.
Viele Steckdosenradios haben ein praktisches Display, dem Sie Informationen wie Uhrzeit, Sender und Wetterbericht entnehmen.

Grundsätzlich sind die Experten der Stiftung Warentest sehr testfreudig, was Geräte wie Stereoanlagen, Radios, Kopfhörer und entsprechendes Zubehör angeht. Das Steckdosenradio allerdings hat die Aufmerksamkeit der Verbraucherorganisation noch nicht auf sich gezogen, sodass bisher kein Steckdosen-Testsieger gekürt wurde.

Im Jahr 2018 wurden 18 Digitalradios auf den Prüfstand gestellt. Das Ergebnis dieses Tests war ernüchternd. Nur drei der getesteten Radios konnten mit ihrem Klang überzeugen. Bestes Digitalradio mit Internetradio, DAB+ und UKW im Test war das Stream 218 von Roberts mit der Gesamtnote gut (2,2). Bestes Digitalradio ohne Internet war das Sony XDR-S61D mit der Gesamtnote gut (2,4). Hier fiel der Klang weniger gut aus als beim Roberts-Gerät mit WLAN.

Auffallend war, dass die internetfähigen Radios keinen guten UKW-Empfang boten. Hier liegt der Fokus der Hersteller eindeutig auf moderneren Technologien. Auch bei den Geräten ohne Internet war der UKW-Empfang wenig überzeugend.

Damit Sie ein gutes Steckdosenradio finden, das Sie sowohl mit Klangqualität als auch mit gutem Empfang begeistert, haben wir eine Reihe von Steckdosenradio-Tests gelesen. In unserer Kaufberatung auf Heimwerker.de finden Sie die wichtigsten Kaufkriterien übersichtlich aufbereitet.

7.4. Wie kopple ich mein Smartphone via Bluetooth mit dem Radio?

Schalten Sie zunächst das Radio an. Anschließend navigieren Sie in den Einstellungen Ihres Smartphones zu den Verbindungsarten. Dort können Sie Bluetooth aktivieren und gleich nach neuen Geräten in Reichweite suchen. Nach wenigen Sekunden taucht an dieser Stelle der Name des Radios auf. Ein Klick auf diesen genügt, und die Geräte sind verbunden.