Kaufberatung zum Wäscheständer Test bzw. Vergleich 2019

  • Wäscheständer sind aus Holz, Metall oder Kunststoff erhältlich. Während Holz optisch besonders ansprechend ist, besticht Metall durch seine Robustheit und Kunststoff durch seine Langlebigkeit
  • Ein stabiler Stand schützt Ihre Wäsche davor, auf dem Fußboden zu landen. Je höher das Gewicht des Wäscheständers, desto sicherer steht er. Auch die Konstruktion sollte gut ausbalanciert sein.
  • Anzahl und Anordnung der Streben geben Auskunft darüber, wie viel Platz sich zum Aufhängen Ihrer Wäsche bietet. Mit der Angabe zur Gesamtlänge der Leine kann genau abgeschätzt werden, ob der Platz ausreicht.

Wäscheständer Test

Egal, ob Sie glücklicher Besitzer eines Eigenheimes mit Wäschespinne im Garten sind oder als Mieter einer Wohnung Ihre Wäsche im Wäschetrockner trocknen – um einen Wäscheständer im Haushalt kommt kaum jemand herum.

Wäscheständer sind platzsparend und praktisch. Mit wenigen Handgriffen kann ein Wäscheständer auf dem Balkon oder im Bad aufgestellt und Kleidung aufgehangen werden, denn nicht alle Textilien eignen sich für den Wäschetrockner.

Wenn Sie einen Wäscheständer kaufen wollen, stellen sich automatisch Fragen nach Material, Hersteller und Kosten. Im Wäscheständer-Vergleich auf Heimwerker.de erklären wir Ihnen daher, worauf Sie beim Kauf eines Wäscheständers achten sollten. Zudem gehen wir in den Kategorien unserer Kaufberatung auf heimwerker.de ausführlich auf Details der einzelnen Typen ein, die Ihnen dabei helfen, den besten Wäscheständer für Ihre Bedürfnisse zu finden.

1. Wäscheständer sind in unterschiedlichen Bauweisen und Materialien erhältlich

waeschehalter-klammerbeutel
Wäscheständer mit ausklappbaren Flügeln sind am weitesten verbreitet.

Wenn Sie an einen Wäscheständer denken, haben Sie vermutlich zunächst das Bild eines Wäscheständers mit klappbaren Flügeln vor dem inneren Auge. Und tatsächlich zählt diese Bauweise wohl zu den am weitesten verbreiteten Wäscheständer-Modellen.

Allerdings gibt es zahlreiche weitere Wäscheständer-Varianten. Dazu zählen Wäscheständer für die Badewanne, ebenso wie ausziehbare Wäscheständer oder Wäscheständer, die an der Wand montiert werden können. Werfen wir also zunächst einen Blick auf die unterschiedlichen Modelle.

1.1. Wäscheständer mit Flügeln sind am verbreitetsten

Auch wenn der Wäscheständer ein denkbar einfacher Haushaltsgegenstand ist, so gibt es unterschiedlichste Bauformen. Hier also zunächst ein Überblick über die verbreitetsten Modelle:

Bauweise Eigenschaften
Wäscheständer für die Badewanne
  • simple Klappkonstruktion mit einer Klappkante
  • benötigt eine Badewanne oder sonstige Halterung zum Abstellen
  • bietet nur begrenzten Platz, insbesondere kaum für große Wäsche geeignet
Wäscheständer als Turm
  • mehrere Ebenen sind zu einem Turm übereinander gelagert
  • besonders platzsparend, da in die Höhe gebaut
  • große Wäsche ist nur über mehrere Ebenen aufzuhängen
Wäscheständer mit Flügeln
  • gängigste Wäscheständer-Variante
  • lässt sich links wie rechts um zwei ausziehbare oder klappbare Flügel verbreitern
  • besonders viel Fläche zum Aufhängen

1.2. Entscheiden Sie sich zwischen Robustheit, Langlebigkeit und ökologischer Nachhaltigkeit

Besonders viel muss ein Wäschetrockner sicherlich nicht können. Solange er Ihre Wäsche hält und dafür sorgt, dass diese genug Platz findet und ohne Bodenkontakt trocknet, ist seine Mission erfüllt. Dennoch gibt es einige Eigenheiten, auf die Sie achten sollten, dazu zählt in erster Linie die Wahl des Materials.

Keine Sorge vor Außennutzung: Die gute Nachricht gleich vorweg: In den Wäscheständer-Tests waren alle Ständer unabhängig vom Material für die Outdoor-Nutzung geeignet.

1.2.1. Holz: robust und natürlich, doch auch schwer und anfällig

Seit hunderten von Jahren ist Holz ein verlässliches Baumaterial: hart, widerstandsfähig und vor allem natürlich. Es ist daher nicht verwunderlich, dass auch heutzutage Marken bei der Herstellung auf Holz setzen, jedoch zeigen die Wäscheständer-Tests, dass nur wenige Ständer aus Holz auf dem Markt sind. Dies hat auch seine Gründe.

Wäscheständer aus Holz sind anfälliger für Feuchtigkeit. Holz ist ein Naturmaterial und reagiert daher besonders stark auf äußere Einflüsse wie Witterungsbedingungen, Sonne und Feuchtigkeit. Für einen Wäscheständer, der regelmäßig mit feuchter Wäsche in Kontakt kommt, sind dies ungünstige Eigenschaften.

Sie sollten daher darauf achten, dass, wenn Sie sich für einen Wäscheständer aus Holz entscheiden, das Holz entsprechend behandelt wurde. Der Wäscheständer-Testsieger Arredamenti Italia setzt beispielsweise auf eine Verbindung von behandeltem Buchenholz und Aluminium. Dieser eignet sich auch als Wäscheständer für draußen.

Holz ist schwer: Beachten Sie zudem das Holz als massiver Rohstoff auch ein entsprechendes Gewicht mit sich bringt. Der einzige Ständer der Wäscheständer-Tests, der partiell aus Holz gefertigt ist, bringt es auf stattliche sieben Kilogramm. Andersherum begünstigt das Gewicht die Standfestigkeit positiv. Schwere Ständer kippen nicht.

Grüne Ästhetik: Holz ist ein besonders warmer Rohstoff, der sich angenehm in fast alle Wohnsituationen einfügt. Zudem ist er beispielsweise gegenüber Kunststoff die ökologisch bessere Wahl für Ihr grünes Gewissen.

1.2.2. Metall: widerstandsfähig und langlebig, jedoch Achtung vor Rost

Analog zu Holz gilt auch Metall als robustes Baumaterial, welches je nach Metallart sogar noch um ein vielfaches stabiler ist. Tatsächlich setzen die meisten Hersteller auf Metall, wenn es um die Produktion langlebiger Wäscheständer geht.

Wäscheständer wie in den Wäscheständer-Tests sind hauptsächlich für den Innengebrauch gedacht. Stellen Sie Ihren Wäscheständer auf den Balkon oder eine überdachte Terrasse, kann eigentlich nichts schief gehen. Bei Wäscheständern für draußen sollten Sie jedoch unbedingt darauf achten, dass das Metall rostfrei ist. Dies ist allerdings bei nahezu allen Wäscheständern der Fall, insbesondere bei Wäscheständern aus Edelstahl.

Wahre Leichtgewichte: Hersteller, die Ihre Wäscheständer aus Metall produzieren, verwenden dazu meist hohle Rohrsysteme, um das Gewicht niedrig zu halten. Im Idealfall ist das gewählte Metall zudem Aluminium, was das Gewicht noch einmal zusätzlich niedrig hält. Keiner der Metallständer der Wäscheständer-Tests wog mehr als 3,5 Kilo.

1.2.3. Kunststoff: langlebig und leicht, jedoch nicht nachhaltig

So gefeiert Kunststoffe als Baumaterial im vergangenen Jahrhundert auch waren, so schlecht ist Ihr Ruf in Zeiten von Klimaschutz und plastikverseuchten Weltmeeren. Dies sicherlich nicht zu Unrecht, dennoch hat Kunststoff nach wie vor Vorteile.

Kunststoff ist ein extrem langlebiges Material, dass nur sehr langsam verwittert. In trockenen Innenräumen hält es eine Ewigkeit. Gleichsam ist Kunststoff nicht so robust wie beispielsweise Holz oder Metall. Teile können schnell brechen, daher ist Kunststoff eher als minderwertiges Material anzusehen.

Ein ganz besonderer Vorteil von Kunststoffen ist jedoch deren geringes Gewicht. Kunststoffe sind leicht und damit einfach zu handhaben. Für beladene Wäscheständer kann zu leichtes Material allerdings ein Nachteil sein, da der Widerstand gegenüber der aufgehängten Wäsche nicht groß genug ist, um den Ständer vor dem Kippen zu bewahren.

Die komplexen Vor- und Nachteile von Kunststoff-Wäscheständern hier im kurzen Überblick:

  • Wäscheständer aus Kunststoff haben ein besonders geringes Gewicht und sind daher leicht zu handhaben
  • Kunststoff hält in trockenen Innenräumen beinahe ein Leben lang
  • ist der Wäscheständer zu leicht, ist er voll beladen instabil
  • Kunststoffe sind schlecht für die Umwelt
  • nicht besonders robust gegen physische Einflüsse wir Stöße etc.

2. Wäscheständer sollten platzsparend, stabil und leicht zu handhaben sein

Unabhängig davon, für welches Material Sie sich entscheiden, sind Eigenschaften wie platzsparende Abmaße, Stabilität und ausreichende Aufhängmöglichkeiten sicher die ausschlaggebenden Argumente für den Kauf eines Wäscheständers. Gehen wir also auf diese etwas genauer ein.

2.1. Wäscheständer in Turm-Form sind besonders platzsparend

Wäscheständer können hoch oder flach, breit oder schmal sein. Es gibt Wäscheständer in klein wie auch Wäscheständer, durch deren Größe Sie die gesamte Familienwäsche ohne Probleme aufgehängt bekommen. 

Wie Sie sich nun sicher denken können, hängen die Maße eines Wäscheständers stark vom Bauprinzip ab. Turmtrockner benötigen wesentlich weniger Platz als ein bis zu über zwei Meter breiter Flügelständer. Gleichzeitig muss unterschieden werden, ob von den Maßen im ausgeklappten oder zusammengefalteten Zustand gesprochen wird.

Wahre Platzsparwunder sind Wäschetrockner für die Badewanne, wie der Wäscheständer von Leifheit. Deren geringe Ausmaße ergeben sich jedoch aus dem begrenzten Umfang, der sich Ihnen zum Aufhängen der Wäsche bietet. Eigentlich sind diese nur etwas für Single-Haushalte oder als ergänzende Alternative zu einem größeren Modell.

Das genaue Gegenteil sind ausziehbare Wäscheständer bzw. Wäscheständer, deren Flügel sich ausklappen lassen. Die Maße erreichen ausgeklappt über zwei Meter in der Breite und bieten so ausreichend Platz für Ihre Wäsche. Ausklappbare bzw. ausziehbare Wäscheständer sind besonders beliebt, wie die Wäscheständer-Tests zeigen. Einen Bericht von Stiftung Warentest finden Sie leider nicht. So findet man diese Wäscheständer bei Ikea, in Baumärkten oder sogar im Angebot von Einzelhandelsketten wie Aldi oder Drogerien wie DM oder Rossmann.

Wenn Ihr Wohnumfeld nur wenig Platz bietet, empfehlen sich Wäscheständer in Turm-Form. Diese Art von Wäscheständer ist hoch und spart damit Platz in der Breite. Meist besteht der Ständer aus mehren quadratischen Ebenen, die übereinander in die Höhe reichen. Nachteil ist jedoch, dass der Raum für die Wäsche sehr eng ist und große Wäsche wie Bettlaken oder Badehandtücher nur schwer unterzubringen sind.

Besonders gut: Wäscheständer, egal welcher Bauart, sind nahezu immer so konstruiert, dass diese sich praktisch zusammenfalten und ohne groß Platz zu verschwenden in der Wohnung verstaut werden können.

2.2. Wäscheständer lassen sich schnell und intuitiv aufbauen

Wie wurde die Aufbauzeit gemessen?

Wie wurde die Aufbauzeit gemessen? In den Wäscheständer-Tests wurden Probanden die getesteten Wäscheständer ausgehändigt, ohne dass diese zuvor die Gelegenheit hatten, sich mit Wäscheständer oder Aufbauanleitung auseinanderzusetzen. Die gemessene Aufbauzeit ergibt sich aus der Zeit des tatsächlichen intuitiven Aufbaus.

Aus Gründen platzsparender Raumnutzung sind Wäscheständer üblicherweise so konstruiert, dass diese sich bis auf ein Mindestmaß reduzieren lassen, wenn man diese verstauen möchte. Der Gedanke dahinter ist simpel: Wäscheständer sind Gebrauchsgegenstände, die wir nur gelegentlich nutzen. Die meiste Zeit hingegen möchten wir sie unauffällig aus außerhalb unseres Sichtfeldes lagern.

Wie bereits unter den Rubriken Bauweise und Maße geschildert, setzen Hersteller in der Konstruktion auf unterschiedliche Lösungen, dieser simplen Anforderung gerecht zu werden.  So gibt es ausziehbare Wäscheständer, klappbare Wäscheständer und Wäscheständer, die sich zusammenfalten lassen.

Sie aufzubauen ist demnach mit wenigen Handgriffen möglich und erklärt sich in den meisten Fällen von selbst. Oft reicht es, die richtigen Elemente auseinander zu ziehen und der Wäschetrockner entfaltet seine vollen Ausmaße. In den Wäschetrockner-Tests ergaben sich Aufbauzeiten zwischen gerade einmal 12 Sekunden bis zu einer Minute und 19 Sekunden.

Achtung: Sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, welches zunächst montiert werden muss, ergeben sich logischerweise einmalige längere Montagezeiten. Dies kann zum Beispiel bei einem Wäscheständer für die Wand oder einem Wäscheständer für die Heizung der Fall sein.

2.3. Wäscheständer-Tests zeigen: Je höher das Eigengewicht, desto höher die Stabilität

Das Worst-Case-Szenario in Bezug auf frisch gewaschene Wäsche ist sicherlich, dass diese durch eine Unachtsamkeit dort landet, wo niemand sie haben will: auf dem Boden. Mit einem Wäscheständer, der instabil ist und bei voller Beladung zum Kippen neigt, kann Ihnen genau dies passieren.

Schon eine Waschmaschinenladung kann je nach Größe schnell mehr als fünf Kilogramm auf die Waage bringen. Wenn Sie dieser Masse einen Wäschetrockner gegenüberstellen, der ein wahres Leichtgewicht ist, kann dieser beim Aufbau, schlecht ausbalancierter Hängung oder durch äußere Einflüsse schnell kippen. Es empfiehlt sich daher darauf zu achten, dass der Wäschetrockner ein gewisses Grundgewicht mitbringt.

Doch auch die Konstruktion kann dafür sorgen, dass der Wäschetrockner wackelt und zu kippen droht. Wäschetrockner, die hoch statt breit sind, stehen meist besonders sicher. Sind diese jedoch sehr hoch, sollten sie die schwere Wäsche jedoch auf den unteren Ebenen aufhängen, um den Schwerpunkt tief zu halten. Dies bewahrt den Wäscheturm vor dem Kippen.

Alle Wäscheständer im Wäscheständer-Vergleich schnitten im Bereich der Stabilität gut bis sehr gut ab, so dass Sie hier beim Kauf keine Bedenken haben müssen.

2.4.  Streben und Leinenlänge entscheiden über die mögliche Menge der aufzuhängenden Wäsche

waeschestaender-klappbar
Gerade in Single-Haushalten reichen kompakte Geräte meist aus.

Letztlich ist für Sie vielleicht auch entscheidend, wie viel Wäsche auf dem Wäscheständer Platz findet. Gerade für Familien ist dies oft ein besonders wichtiges Kriterium, während für einen normalen Single-Haushalt nahezu jeder Wäscheständer ausreichend Platz bietet.

Um einschätzen zu können, ob ein Wäscheständer ausreichend Platz für Ihre Wäsche zur Verfügung stellt, ist ein Blick auf die Anzahl und Anordnung der Streben sowie auf die Gesamtlänge der Leinen hilfreich.

In den Wäschespinnen-Tests variierte die Zahl der Streben stark. So boten einige Modelle lediglich 16 Streben, während andere Modelle mit 32 Streben doppelt so viele zählten. Aussagekräftiger ist jedoch die Gesamtleinenlänge. Hier zeigt sich, dass der Unterschied ebenfalls groß ist. Die größte Gesamtlänge bot mit 25 Metern gute 10 Meter mehr zur Hängung der Wäsche als das Modell mit kürzester Leinenlänge von 15 Metern.

3. Ob Zubehör oder Garantie: Ein Herstellervergleich lohnt sich

waeschestaender-zubehoer-klammern
Praktisch: Manche Hersteller liefern gleich Zubehör wie Klammern oder Klammerbeutel mit.

Wäscheständer sind von zahlreichen Herstellern erhältlich. Dazu zählen Modelle von weit bekannten Herstellern wie Wäscheständer von Leifheit ebenso wie von unbekannteren Marken.

Die Herstellerangebote unterscheiden sich abgesehen vom Wäscheständer-Modell übrigens in Details wie Zubehör oder Garantieleistung. So bieten einige Hersteller Zubehör wie Klammerbeutel oder Kleinteilehalterung. Andere Hersteller versprechen eine Garantieleistung von bis zu fünf Jahren.

Hier eine Übersicht über einige Hersteller:

  • Vileda
  • Axentia
  • Gimi
  • Wenko
  • Artweger

Vielfältig sind auch die Möglichkeiten, wo Sie Wäscheständer erwerben können. Am einfachsten ist sicher der Kauf über Online-Plattformen wie beispielsweise auf Heimwerker.de. Überhaupt finden Sie viele günstige Wäscheständer über das Internet.

Doch auch im Einzelhandel werden Sie fündig. So finden Sie Wäscheständer bei Ikea oder Obi genauso wie Wäscheständer bei Lidl oder Aldi gelegentlich im Angebot auftauchen.

4. Die am häufigsten im Internet gestellten Fragen zum Thema Wäscheständer

Wir hoffen Ihnen bis hierhin mit unserer Kaufberatung 2019 auf heimwerker.de einen guten Überblick über das Thema verschafft zu haben. Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, hilft vielleicht ein Blick auf die Antworten zu den im Internet besonders häufig gestellten Fragen zum Thema Wäscheständer.

4.1. Welche Wäscheständer eignen sich für draußen?

waeschespinne-waeschestaender-draussen
Ausfahrbare Wäschespinnen sind besonders in Gärten und bei Eigenheiminhabern beliebt.

Dies hängt von unterschiedlichen Faktoren, allem voran vom Material ab.  So sollte Holz behandelt und Edelstahl stets rostfrei sein. Die gute Nachricht ist, dass alle Wäscheständer der Tests auch für den Outdoor-Einsatz geeignet sind.

Ob Sie Ihren Wäscheständer permanent draußen nutzen wollen, sollten Sie sich jedoch überlegen, da die natürliche Witterung über die Dauer am Zustand des Wäscheständers nagt. Für Draußen eignen sich vor allem sogenannte Wäschespinnen.

4.2. Wo entsorge ich alte Wäscheständer?

Wäscheständer gelten als Restmüll und sind so zu entsorgen wie anderer Hausrat auch. Entweder entsorgen Sie den Ständer also im Rest- bzw. Sperrmüll oder geben diesen in einem Wertstoffhof ab.

Ebenfalls eignet sich auch der Verkauf oder die kostenlose Weitergabe per Aushang in einem Supermarkt oder über eine Internetplattform wie eBay-Kleinanzeigen.