Abwasser & Trinkwasser

Durchlauferhitzer statt Boiler in der Küche

Durchlauferhitzer VaillantDer Wasseranschluss ist eines der wichtigsten Elemente in einer Küche. Ob beim Kochen oder Spülen, Wasser ist stets im Einsatz. Für die Erwärmung des Wassers gibt es dabei viele Möglichkeiten, wobei man dringend darauf achten sollte, was in der eigenen Küche installiert ist.

Gastherme, Küchenboiler oder Durchlauferhitzer sind die gängigsten Typen in deutschen Küchen. Neben seiner Hauptaufgabe, nämlich das Wasser zu erwärmen, macht sich so manches Heizelement jedoch auch negativ in der Energiekostenabrechnung bemerkbar, indem es die Energiekosten in die Höhe treibt. Abhilfe schafft da meist nur ein sparsamer Umgang oder gar ein Wechsel des Heizelements.

Energieverschwendung mit Stand-By

Gehen Sie auch jede Stunde in die Küche, um dort einen Topf Wasser wieder heiß zu machen, nur für den Fall, dass Sie vielleicht heißes Wasser brauchen? Tagsüber, nachts und auch in den Ferien. Nein? Aber Ihr Untertisch-Boiler tut dies – für Ihr Geld. Der größte Stand-by-Stromfresser versteckt sich in der Küche unter der Spüle: der Heißwasser-Boiler.

In rund acht Millionen deutschen Haushalten wird das Wasser (zumeist 5 Liter) in den Geräten bei bis zu 85 Grad heiß gehalten. Dafür immer wieder aufgeheizt – nicht nur tagsüber, auch nachts oder im Urlaub.

Der Energiesparknopf

Thermo-Stop
Der „Thermo Stop“ von HE-ELEKTRONIK hilft beim Stromsparen

Diese enormen Leerlauf-Verluste kann man mit einem einfachen Tastendruck verhindern. Das Vorschaltgerät „Thermo Stop“ verhindert diese teure und unnütze Stromverschwendung. Die Folge: Rund 40 Euro weniger Stromkosten im Jahr. Das berechnete die Energieagentur Nordrhein-Westfalen.

„Thermo-Stop“ ist denkbar bequem zu bedienen. Per Knopfdruck wird das Wasser minutenschnell aufgeheizt – aber nur, wenn man es braucht. Der leicht erreichbar im Spülschrank angebrachte Schalter steuert eine Steckdose, die den Heizwasserspeicher mit Strom versorgt.

Einfach die Schaltsteckdose dazwischenstecken, den Schalter mit Klebefolie anbringen – und schon hat man der Stand-by-Stromverschwendung einen Spar-Riegel vorgeschoben.

Zusätzlicher Vorteil: Durch die verkürzten Arbeitszeiten steigt die Lebensdauer der Heißwasserspeicher erheblich.

Thermo-Stop
Die Installation des Thermo-Stop ist sehr einfach.

Reduzierung von Stromkosten

Die Energiespar-Entwicklung „Thermo-Stop“ ist ein Projekt der Landesinitiative Zukunftsenergie des Wirtschafts-ministeriums Nordrhein-Westfalen. Mit dem Vorschaltgerät reduzieren bereits eine ganze Reihe von Kommunen ihre Stromkosten, beispielsweise Remscheid, Koblenz, Bielefeld oder das Bundesland Bremen. Welche Bedeutung Heißwasserspeicher im Kampf gegen Stand-by-Kosten haben, machen einige Zahlen deutlich.

Rund 17 Prozent der Leerlaufverluste in Privathaushalten gehen auf das Konto der Warmwasserbereitung, ermittelte das Umweltbundesamt. Vor Hi-Fi-Anlagen (2108 Millionen Kilowattstunden im Jahr) und Computern (2046) lagen Boiler mit 2330 Millionen Kilowattstunden im Jahr 2004 laut Umweltbundesamt an der Spitze der Stand-by-Stromverschwender im Haushalt