Akku-Schrauber & Bohrer

Akkuschrauber Festool CXS im Test

Der Festool Akkuschrauber-Test: Das Schrauben und Bohren in Holz, Metall und Stein

Kurzfazit:

Wer Größeres vorhat, braucht gutes Werkzeug. Ein Dachausbau mit Rigipsplatten, eine Fußbodenverlegung mit Dielenbrettern oder eine Schrankwand in Eigenmontage können den Festool CXS nicht schrecken. Ein professionelles Gerät mit hohem Anspruch: Klare Kaufempfehlung.

Akkuschrauber sind keine große Innovation auf dem Heimwerkermarkt mehr. Schon seit gut 20 Jahren sind die praktischen Helfer beim Aufbauen von Möbeln und vielen anderen Arbeiten im Handel erhältlich.

Die Preisspanne reicht dabei von etwa 20 Euro aus dem Discount- und Schnäppchensortiment bis zu über 700 Euro für ausgewiesene Profigeräte.

In diesem Test widmet sich die Heimwerker-Redaktion dem Festool CXS Akkuschrauber, der mit Lithium-Ionen-Technologie, innovativen Aufsätzen und Schnellspannfuttern aufwartet.

Schrauben und Bohren sollen durch einen Winkelaufsatz in nahezu allen Anwendungslagen möglich sein; die Werkzeugaufnahme wurde optimiert. Mal sehen, was das Festool-Gerät kann.

Technische Daten und Zubehör

Im Lieferumfang unseres Festool CXS sind folgende Zubehörteile enthalten:

  • Akkuschrauber Festool CXS imCENTROTEC-Werkzeugfutter
  • magnetische Werkzeugaufnahme mit einem Kreuzschlitz-Bit
  • Universal-Bohrfutter
  • 16fach verstellbarer Winkelvorsatz
  • Akkuladegerät
  • 2 LiIon-Akkus

Technische Daten (Auszug):

  • Motorspannung: 10,8 V
  • max. Drehmoment: 16 Nm
  • max. Bohrergröße in Bohrfutteraufnahme: 8 mm
  • Gewicht (ohne Akku, mit CENTROTEC-Aufsatz): 700 g
  • Leerlaufdrehzahl: Gang I: 0-400 U/min, Gang II: 0-1200 U/min

Handhabung und Inbetriebnahme des Festool CXS

Akkuschrauber Festool CXS im TestDer Festool CXS kommt in einem sehr hochwertigen Koffer, dessen Design auch verwöhnte Tester zu überraschen weiß. Das Gerät selbst ist sehr hochwertig verarbeitet, die Konstruktion wirkt durchdacht und rationell. Alle Spannvorrichtungen, insbesondere die CENTROTEC-Werkzeugaufnahme, sind ebenso hochwertig ausgeführt und in der Bedienung nahezu selbsterklärend.

Akkuschrauber Festool CXS im TestAuch das Akkuladegerät macht einen sehr guten Eindruck. Die Akkus rasten einfach und sicher ein, der Zweitakku ist ein klarer Pluspunkt des Geräts. Obendrein ist an der Akkuladestation eine Möglichkeit zur Wandmontage vorgesehen.

Akkuschrauber Festool CXS im TestEbenfalls eine Erwähnung wert ist der unscheinbare, aber enorm praktische Bithalter im Griff des Akkuschraubers. In ihm werden die Bits einfach magnetisch festgeclipst. Zum Gebrauch lassen sie sich einfach aus der Halterung herausschieben. Einfache Idee – ziemlich genial.

Schrauben in Holz

Wie von einem Akkubohrschrauber dieser Preisklasse nicht anders zu erwarten, schraubt der Festool CXS in Holz mit Bravour. Auch größere Schrauben verlangsamen die Arbeitsgeschwindigkeit nicht.

Eine echte Besonderheit des Festool CXS ist der patentierte Eckaufsatz: Ohne Leistungsverlust wird die Werkzeugaufnahme um 90° umgelenkt. So können auch schwer zugängliche Schrauben und Bohrlöcher zielsicher bearbeitet werden.

Auch wenn das Aufsetzen des Winkelstücks etwas fummelig war – die Idee des Eckaufsatzes vermag zu begeistern.

Video: Schrauben mit dem Festool CXS

Bohren in Stein und Holz

Unser Bohrversuch in Stein und Holz prüft die zweite Disziplin, die ein Akkubohrschrauber fehlerfrei beherrschen muss. Meist zeigt sich hier, ob die Drehzahl und das Drehmoment des Gerätes ausreichen, um auch große Bohrer ins Material zu treiben.Akkuschrauber Festool CXS im Test

Beim Holz gibt der Festool CXS sich keine Blöße, obwohl wir es dem Gerät nicht allzu leicht gemacht haben: Der von uns eingespannte Bohrer hat bereits ein langes Leben hinter sich gebracht und ist nicht mehr allzu scharf.

Dennoch bohrte er ausgezeichnet in Holz und auch in Metall. Auch die Maximalgröße, ein 8er-Holzbohrer, drehte sich souverän ins Material.

Beim Bohren in Stein nahmen wir den bereits aus dem Bosch-Multitool-Test bekannten Kalksandstein erneut ins Gebet. Dieser Test war etwas unfair: Normalerweise wird zum Bohren in Stein eine Schlagfunktion benötigt, die den Bohrer gewissermaßen in den Stein meißelt.

Dennoch fräst sich der mit dem großen 8er-Steinbohrer bestückte Festool CXS recht kraftvoll in den harten Baustein. Der Bohrvorgang geht zwar deutlich langsamer als mit einer Schlagfunktion, dennoch gibt das Werkzeug nicht auf und erzielt ein ansprechendes Bohrresultat.

Video: Bohren in Stein und Holz

Testfazit: Festool CXS

Das Fazit über den Festool CXS fällt äußerst positiv aus: Alles, was ein Akkubohrschrauber können und leisten muss, erfüllt der kleine Kraftprotz vom Neckar mit Bravour. Positiv fallen besonders die hochwertigen und clever ersonnenen technischen Details aus: Die Schnellspannfutter rasten präzise ein, die Schalter und Drehregler sind exakt und leichtgängig.

Besonders hervorzuheben ist, dass der Festool CXS mit einem zweiten Akku und dem Winkelaufsatz zum Kunden kommt. Bei anderen Herstellern müssen solche Teile zugekauft werden. Auch das Ladegerät überzeugt durch eine solide Verarbeitung und die Möglichkeit zur Wandmontage. Die Akkuleistung ist überdurchschnittlich gut.

 

Hat Ihnen dieser Ratgeber gefallen?

Aktuelles User-Feedback

4,6/5 aus 9 Bewertungen
 
Kommentare
Jetzt den ersten Kommentar schreiben Helfen Sie anderen Lesern von heimwerker.de und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Akkuschrauber Festool CXS im Test.
Neuen Kommentar veröffentlichen