Spüle & Maschine

Küchenarmatur selbst montieren: Anleitung für Heimwerker

kuechenarmatur-selbst-anschliessen-teaser

Werkzeug und Materialien

Küchenarmatur selbst einbauen? Viele Schritte bei der Montage einer Küchenarmatur lassen sich mit den bloßen Händen lösen, doch spätestens beim Festziehen der Verschraubung wird zusätzliches Werkzeug benötigt. Warum Sie beim selbst montieren der Küchenarmatur das Siphon nicht vergessen sollten, verraten wir Ihnen auf heimwerker.de.

  • Armaturenzange oder Zange mit Kunststoffbacken
  • Alternativ eine Zange mit einem alten Handtuch
  • Schraubenzieher
  • Maulschlüssel oder Ringschlüssel

Der wohl leichteste Weg, seiner Küche einen neuen Look zu verpassen, ist der Austausch der vorhandenen Küchenarmatur. Aber auch einen undichten Schlauch an der Küchenarmatur sollten Sie so schnell wie möglich austauschen können.

Im Handel oder online auf calmwaters.de finden sich zahlreiche Modelle, die verschiedenen Stilrichtungen entsprechen: moderne Chrom-Optiken, edle Puristen aus Edelstahl oder zeitlose Exemplare ohne viel Chichi. Dank der großen Auswahl ist die passende Spültischarmatur schnell gefunden. Achten Sie auch auf das benötigte Zulassungsgewicht, ansonsten können Sie eine Stabilisierungsplatte für die Küchenarmatur gleich dazu bestellen.

Wer jedoch zuvor noch nie eine Küchenarmatur selbst montiert oder eine Küchenarmatur selbst eingebaut hat, wird sich spätestens beim Erhalt der Ware fragen, wie er all die Einzelteile am Spülbecken befestigen sowie die Anschlussschläuche an der Küchenarmatur selbst montieren und den Wasserhahn an der Küchenarmatur selbst montieren soll. Aber keine Sorge, der Einbau geht leichter von der Hand, als man denken mag! In diesem Ratgeber finden Sie eine Montageanleitung, wie Sie die Küchenarmatur selbst montieren.

1. Stehende Küchenarmatur montieren

Bei den meisten Spültischarmaturen handelt es sich um Standarmaturen, die im Hahnloch von Spüle oder Arbeitsplatte stecken. Der Montageablauf bei dieser Variante geht gut von der Hand, selbst für Anfänger auf dem Gebiet des Heimwerkens sollte der Einbau keine Probleme bereiten.

Küchenarmatur Einzelteile

Eine Küchenarmatur selbst anschließen ist nicht schwer und alle benötigten Teile bereits enthalten.

Bevor Sie mit der Installation beginnen, muss das alte Modell weichen. Stellen Sie zunächst über die Eckventile die Warmwasserzufuhr ab. In der Regel sollten sich zwei Ventile finden.

Ist nur eines vorhanden, handelt es sich um eine spezielle Niederdruckarmatur – um diese Montage kümmern wir uns später. Die Eckventile sind zugedreht? Dann öffnen Sie den Wasserhahn, nachdem Sie die Küchenarmatur selbst montiert haben und lassen das Restwasser entweichen.

Anschließend stellen Sie ein kleines Eimerchen unter die Eckventile und lösen die Armaturenschläuche aus den Verschraubungen, das Restwasser fangen Sie mit dem Eimer auf. Lassen sich die Verschraubungen nicht lösen, hilft eine Armaturenzange.

Danach lösen Sie von unten die Befestigung der Küchenarmatur und ziehen den Mischer von oben aus dem Hahnloch. Anschließend reinigen Sie die Aussparung, da sich in ihr gerne Schmutz und Schimmel sammeln.

Alles erledigt? Dann kann es mit der eigentlichen Montage der Küchenarmatur losgehen:

  • Schritt 1: Mit den Händen drehen Sie die Anschlussschläuche in die Unterseite des Armaturenkörpers. Eventuell fügen Sie noch die Gewindestange hinzu. Bei Modellen mit Geschirrbrause liegt noch ein kurzer Schlauch bei, der in der Regel in der Mitte festgedreht wird.
  • Schritt 2: Führen Sie die Schläuche und die Armatur durch das Hahnloch.
  • Schritt 3: Stecken Sie die Befestigung auf und ziehen Sie die Mutter mit einem Maulschlüssel fest.
  • Schritt 4a: Bei Modellen mit Geschirrbrause verbinden Sie nun den Brauseschlauch mit der Brause. Führen Sie den Schlauch durch den Auslauf und befestigen diesen am kurzen Flexschlauch. Zur Stabilisierung klemmen Sie noch das Gewicht an den Brauseschlauch.
  • Schritt 4b: Versehen Sie die Enden der Flexschläuche mit Gummidichtungen und verbinden Sie diese anschließend mit den Eckventilen. Achten Sie auf die korrekte Zuordnung von Warm- und Kaltwasser. Hierbei helfen die roten (Warmwasser) und blauen (Kaltwasser) Markierungen.
  • Schritt 5: Öffnen Sie die Eckventile und die Spültischarmatur, prüfen Sie alle Verbindungen auf Dichtheit. Bleibt die Oberfläche trocken, prima! Wenn nicht, schließen Sie die Wasserzufuhr und überprüfen Sie den Sitz der Gummidichtungen.

2. Vor- und Nachteile einer neuen Armatur mit Geschirrbrause

  • höherer Druck für hartnäckigere Flecken
  • ausziehbare Brausen können einhändig bedient werden
  • mehr Bewegungsfreiheit
  • oft höherer Preis

Probleme mit einem tropfenden Wasserhahn? Für den Fall der Fälle bieten wir Ihnen die passende Anleitung, um den Wasserhahn auszutauschen.

3. Bei einem Eckventil: Niederdruckarmatur installieren

Küchenarmatur anschließen Eckventil

Unter Spülen werden häufig Eckventile genutzt.

Wie bereits erwähnt, wird bei lediglich einem Eckventil eine spezielle Küchenarmatur selbst eingebaut: die Niederdruckarmatur. Zusätzlich benötigt diese Variante einen Boiler oder einen Warmwasserspeicher, der im Spülschrank verstaut ist.

Schalten Sie den Boiler zunächst ab und nehmen Sie ihn vom Strom, bevor Sie die alte Mischbatterie entfernen. Danach schließen Sie das Eckventil und lösen Sie die Schläuche vom Wasseranschluss sowie vom Speichergerät. Mit einer kleinen Schale fangen Sie mögliches Restwasser auf. Erst danach montieren Sie die Anschlüsse wieder selbst an der Küchenarmatur.

Wasserreste aus der Armatur entfernen Sie, indem Sie den Kran öffnen. Nun lösen Sie die Schrauben des Hahns und ziehen aus dem Hahnloch. Dann die Aussparung von Schmutz und Ablagerungen befreien, schon kann der eigentliche Einbau beginnen.

  • Schritt 1: Die drei Flexschläuche händisch in den Boden des Armaturenkörpers drehen. Eventuell noch das Gestänge hinzufügen.
  • Schritt 2: Danach die Küchenarmatur mit den Schläuchen in die Aussparung des Spülbeckens oder der Arbeitsplatte stecken.
  • Schritt 3: Von unten die Unterlegscheibe aus Gummi, die Scheibe aus Metall sowie die Mutter aufstecken. Mit dem Maulschlüssel die Verschraubung festziehen.
  • Schritt 4: Den Boiler an den gewünschten Platz stellen, zwei Schläuche der Armatur mit dem Gerät verbinden. Hier helfen die entsprechenden Markierungen.
  • Schritt 5: Mit dem Kaltwasserschlauch der Spültischbatterie eine Verbindung zum Eckventil herstellen. Danach das Ventil sowie den Wasserhahn aufdrehen, um den Boiler zu entlüften.
  • Schritt 6: Jetzt den Hebel auf Warm stellen. Sobald das Wasser in einem gleichmäßigen Strahl herausfließt, den Boiler ans Stromnetz anschließen.

Installateur bei Fragen

In der Regel lässt sich die Standarmatur oder die Grohe Küchenarmatur problemlos selbst montieren – auch von weniger erfahrenen Heimwerkern. Bei Problemen sollte dennoch ein Profi zu Rate gezogen werden. Etwa bei Verbindungen, die trotz mehrmaliger Prüfung der Dichtungen tropfen. Auch bei Unstimmigkeiten mit Elektrogeräten wie dem Warmwasserspeicher sollten Sie zur eigenen Sicherheit lieber nachfragen, als einfach handeln.